Herausnehmen der JU87 aus der Luftschlacht um England

  • Guten Abend, wer kann mir Quellen oder Angaben zu der Entscheidung und Auswirkung, sowie Zahlen und Fakten und verantwortliche Personen nennen, die dazu geführt haben die Stuka frühzeitig aus der Luftschlacht um England herauszulösen. Vielen herzlichen Dank! Mit freundlichen Grüßen.

  • Hallo,


    die Gründe für diese Entscheidung lagen wohl in der hohen Verlustrate, zum einen durch Jäger, die Ju 87 war recht langsam, zum anderen durch Flak, speziell nach dem Sturzflug befand sich die Stuka in einer geringen Flughöhe, in der auch kleine Kaliber wirkten.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    die von Thilo aufgeführten Gründe führten zu einer Konferenz des Generalluftzeugmeisters *am 06.0401943 unter der lfd. Nr. 10.1 " Ablösung der Ju 87."

    Auszug:

    GFM Milch:" Die Frage ist: Können wir mit dem verbesserten Stuka** wieder gegen die Engländer fliegen oder nicht?

    (Zurufe: Nein!)

    Damit ist alles erledigt."


    Gruß Karl


    * Hentschel, Georg: " Die geheimen Konferenzen des Generalluftzeugmeisters S. 89 ff.

    ** Ju 87 Erstflug Herbst 1935,900 PS Jumo 211 Motor, 350 km/h

    Motorleistung gesteigert auf 1.400 PS Startleistung,

    1942 Erreichung der Endstufe, Problem auch, kein einziehbares Fahrwerk.

    Später wurden für die Nachteinsätze noch Zusatzpanzerungen u. a. eingebaut. ( D.U.)

  • Hallo Jes,


    dazu ist der Aufsatz von Jens Wehner M.A.

    "Stuka! Mythos und Wirklichkeit" In: Militärgeschichte, Zeitschrift für historische Bildung, Hrsg:ZMSBw, Heft 2/2015, Seite 4-14 sehr lesenswert!

    Das Heft ist online einsehbar!


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    in dem vorgenannten Artikel sind auf einem Feldflugplatz Treibstofffässer mit verschiedenfarbigen Deckeln zu sehen. Ich nehma an als Kennzeichnung der Inhalte.

    Sollten wir ggf. Du das in dem Thread über Flugzeugbenzin/Fässer etc. einstellen?


    Gruß Karl

  • Guten Tag,


    Ich bedanke mich für die bisherigen Antworten, die allesamt sehr hilfreich waren.

    Kann jemand sagen ob es Dokumente über die Weiterentwicklung der JU 87 gibt, immerhin wurde ja die Version G letztlich entwickelt.


    Mit freundlichen Grüßen


    Jes

    Edited once, last by Jes ().

  • Hallo Leute,


    die Stuka wurden nur teilweise frühzeitig aus der Luftschlacht um England genommen. Einige Gruppen waren bis Anfang 1941 (StG 1) im laufenden Einsatz, hauptsächlich gegen Schiffsziele im Kanal und in der Themsemündung, aber auch, bei schlechtem Wetter, zu Einsätzen auf England.


    Gruß

  • Hallo Peiper 2,


    die von mir o. a. Konferenz fand am 06.04.1943 statt. Da war die Luftschlacht um England schon Geschichte.


    Gruß Karl

  • Hallo Jes,


    es gab eine Weiterentwicklung unter dem Namen JU 87F und schließlich ein komplett neues Projekt . Die JU287 ( Bei Nowarra steht JU187 drin, aber das ist falsch. Die Nummer 187 war eigentlich an Focke-Wulf vergeben worden )

    Nach der Nichtumsetzung wurde die Nummer 287 weiterverwendet für den Strahlbomber.


    Modell der JU287


    Nach dem die Nachteile bei der Luftschlacht um England offenbar wurden, gab es einige Verbesserungsideen:


    - verbesserte Aerodynamik

    - einziehbares Fahrwerk

    - Seitenleitwerk um 180° gedreht , also quasi auf dem Kopf ( Vorteil war hier das bessere Schussfeld des Heckschützen )

    - stärkerer Motor ( Jumo 213 )

    - Druckkabine


    Das Projekt wurde 1943 aufgegeben, nachdem man feststellte das die Flugleistung nicht wirklich besser als die der JU87 D wären.


    Interessant finde ich das mit dem Seitenleitwerk ! Ist das wirklich mal getestet worden, ob das funktioniert ?


    Gruß

    Chris