Flak Schutz der Hydrierwerke 44/45

  • Guten Abend,


    im Buch " Die Front erreichte im 2. Weltkrieg auch Passau " von Heinz Kellermann findet sich folgende Notiz:


    " 16.Dezember 1944, ein amerikanisches Bombenflugzeug vom Typ B-24 wird beim Luftangriff auf die Hydrierwerke bei Brüx in Nordböhmen

    von der Flak schwer beschädigt und stürzt auf dem Rückflug bei Thalberg ( zwischen Wegscheid und Jandelsbrunn ) ab. Der Copilot, Lt. Wise,

    kommt ums Leben. Neun Mann der Besatzung überleben. "

    Als Quelle hiefür wird das Archiv Josef Eimannsberger angegeben.


    Gruß


    Reinhard

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo Ralph,

    das Großkraftwerk Hirschfelde/Sa ging 1911 ans Netz und war auch später für die sächsische Energieversorgung sehr wichtig(Dresden). Das sich dieses Großkraftwerk zu einer der größten Dreckschleudern in der DDR entwickelte, hatte mehrere Ursachen. Über die Auswirkungen kann ich selbst ein Lied singen, gehört hier aber nicht her. Abgesehen davon gab es eine Braunkohlenverarbeitung (Briketts, Gas etc.) Das blieb auch dem Rüstungsministerium nicht verborgen. Deshalb der Bau besagter Tankanlagen im nahegelegenen Neissetal, um das produzierte synth. Benzin auch lagern zu können. Mir ist leider nicht bekannt, ob es überhaupt 1944 wenigstens zu einem Testlauf gekommen.

    Beim Stöbern dazu fand ich den Hinweis zum Geheimobjekt ,,Jakob". Da tauchte der Name ,,Hirschfeld" auf und ich nahm an, dass es sich eventuell um Hirschfelde/Sa handeln könnte. Dem scheint nun nicht so zu sein. Vielleicht gelingt es noch, eine belastbare Aussage zur geplanten synth. Benzinproduktion in Hirschfelde zu erhalten.

    MfG Wirbelwind

  • Hallo Leute,

    auf der Suche nach Geheimobjekt "Jakob" ist der Buchtitel:

    Unterirdische Geheimprojekte

    Markus Gleichmann / Ronny Dörfer gefallen.

    Ich denke dieses Buch bezieht sich auf Thüringen.

    Oder gibt es dort auch sachdienliche Hinweise auf Projekte in Sachsen.

    Bitte um Info von Buchbesitzern.

    Auch um leichte Flüssigkeiten aus Rohöl oder Festbrennstoffen zu destillieren,

    benötigt man sehr hohe Behälter ca.40-50m.

    Schon deshalb habe ich Zweifel. Jakob (unterirdisch) Hydrierwerk

    Gruß Ralph

    Namen, die keiner mehr nennt, Marion Gräfin Dönhoff.

  • Hallo,

    noch kurz ein paar Worte zur synth. Benzinproduktion in Hirschfelde/Sa. Wie mir auf Anfrage mitgeteilt wurde, soll es sich um eine kleinere anlage gehandelt haben, die wohl vor Kriegsende kurz vor der Vollendeung gestanden haben soll. Wurde nach 1945 von den Russen demontiert. Einzige, noch heute sichtbare Hinterlassenschaft besagte Betonbauten im Neißetal.


    MfG Wirbelwind