Sächsisch-Tschechische Grenze 1938

  • Hallo Gemeinde,


    wir kennen fast alle die Bayrisch-Tschechische Grenzstellung ( BTGS ).

    Sie war notwendig geworden, um sich gegenüber der neuen Situation

    nach dem I. WK zu schützen. Die Planung bzw. auch der Ausbau ist

    weitestgehend bekannt und es existieren auch heute noch einige Bauten.


    Ich war erstaunt, dass es auch von sächsischer Seite hinsichtlich

    befestigter Stellungen zur damaligen Tschechoslowakei von Deutschland gab.


    Alles darüber kann in diesem Thema erörtert werden.


    Spannende Frage : Gibt es heute noch Merkmale, also befestigte Hinweise,

    dieser sächsisch-tschechischen Grenzstellung in den Wäldern und Auen

    des Erzgebirges oder Vogtlandes etc. ?


    Oder gibt es sogar Veröffentlichungen?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo Det,


    in meiner Heimatstadt Weiden in der Oberpfalz gab es - wohl zum Aufbau der bayrisch-tschechischen Grenzstellung - laut LdW einen Festungs-Pionierstab 16.


    "Aufgestellt am 1. März 1936 in Weiden im Wehrkreis XIII aus der Festungs-Baugruppe Weiden. Am 1. Februar 1938 verlegte der Stab in seinen Friedensstandort Oppeln. Hier unterstand er dem Festungs-Pionier-Kommandeur XV."


    Meine Überlegung: Wenn es ab 1936 auch in Sachsen einen Festungsbaugruppe o. ä. gegeben hätte, würde das darauf hindeuten, dass auch dort Befestigungen geplant waren/ gebaut wurden.


    Ich habe aber mal schnell die Einträge zu den Festungspionierstäben 1 - 37 im LdW durchgeblättert und (auf die Schnelle) zu Sachsen keine Einträge gefunden.


    Viele Grüße

    Bernhard


  • Hallo Bernhard, hallo Experten,


    deine Überlegung nicht schlecht.

    Die Aufstellung von Festungspionierstäben muss abgestimmt sein mit der Notwendigkeit der Landesbefestigung, die ja schon vorzeitig eingeplant und abgestimmt sein muss, also bestimmt schon 2 bis 3 Jahre vor 1936 für die BTGS.

    Die Festlegung war bestimmt so, dass die BTGS Vorrang gegenüber der STGS ( Sächsisch-tschechische Grenzstellung ) erhielt, weil die Nord-Süd-Ausrichtung der BTGS den Vorteil bot, auch einen tschechischen Einmarsch zu verhindern, der ja vorprogrammiert war, um sich eventuell bei einem französischen Einfall mit ihren Truppen zu vereinen. Es war ja auch der kürzeste Weg. Deswegen entstanden auch die WMTS und die NES, um dieses Ereignis von deutscher Seite aus abzublocken.

    Nun denke ich mal, dass es 1937/38 hinsichtlich der Sudetenkrise darauf ankam schnell zu handeln und auch befestigte Stellungen an der sächsisch-tschechischen Grenze zu errichten.

    Inwieweit diese dann realisiert wurden.

    Das möchte dieses Thema darstellen.


    Planerisch sind solche Möglichkeiten auch immer Bestandteil von Mobilmachungsplänen gewesen.

    So auch in diesem Fall, wie das angehängte Beispiel ja zeigt.


    Ob es jemals zur Ausführung kam, das ist wohl offen?

    Deswegen, gibt es Beweise dafür, dass die Mob-Befehle ausgeführt wurden oder realisierte Bauvorhaben vor Ort?

  • Hallo zusammen,


    ich könnte mir vorstelllen das der Oberbaustab Oelsnitz Pläne zum "Umfassen" des "Roßdorfer Winkels" erarbeiten sollte, sozusagen als Verlängerung der BTGS?


    Ein schöne Osterwoche wünscht Euch, Thomas

  • Hallo Thomas,


    kannst du bitte den "Roßdorfer Winkel" erklären?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo Det, hallo zusammen,


    Roßdorf, heute Hranice, liegt nördlich von As, ca 12-14 km südlich von Oelsnitz und dürfte der westlichste Punkt von "Tschechien" sein. Was hälst Du/Ihr von meinen "Gedanken"?


    Gute Nacht, Thomas

  • Hallo,


    nein, der Zipfel, der in Tschechien hineinreicht, sollte geschützt werden.

    Vom militärischen Standpunkt wichtig, weil er sonst bei einer Annexion schnell

    abgeschnitten würde!


    Also so in Linie Schöndorf - Erlbach.

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........