10. Kp. Infanterie-Regiment (mot) 30, Verbleib der sterblichen Überreste meines Urgroßvaters Paul Dienst

  • Hallo allerseits,


    Mein Urgroßvater Paul Dienst (*07.04.1910, Helmsdorf) war so weit ich vom Volksbund und von ein paar Dokumenten meines Großvaters weiß, in diesem Truppenteil 10./Beg.(mot.)30. Er ist am 05.01.1944 auf einem Hauptverbandsplatz in einem Dorf namens Stryhanzi/Strygangy/Stryganzy (die Schreibweise ist je nach Quelle anders, auf jeden Fall in der heutigen Westlichen Ukraine) verstorben. Meine erste Frage wäre, was die Abkürzung des Truppenteiles bedeutet, ich habe über die letzten Wochen immer mal wieder recherchiert, konnte aber dazu nichts finden. Gibt es auch quellen wo man herausfinden kann wo sich dieser Truppenteil zu bestimmter Zeit befand, sprich wo er stationiert hätte seien können oder ähnliches?


    Auf meine anfrage beim Volksbund über den Verbleib der sterblichen Überreste meines Urgroßvaters kam die Antwort das er in Samostotschje (Zamostoch'ye) bestattet wurde, jedoch liegt dieser Ort etwa 700km nördlich vom Todesort Stryhanzi entfernt, nämlich bei Minsk. Dies hat mich ziemlich stutzig gemacht, da ich mir nicht vorstellen kann das gefallene über solch eine Distanz mitgenommen werden und dann bei Minsk begraben werden. Ich schätze mal das auf einem Hauptverbandsplatz viel los war, ich hätte jetzt gesagt das tote direkt begraben wurden und nicht erst 700km rum gefahren wurden. Jedoch bin ich kein experte, deshalb bin ich ja jetzt hier.


    Eine weitere frage wäre die seiner Erkennungsmarke. -1477-1.I.E.B.30 Wenn ich mich nicht irre steht dies für 'Erstes Infanterie Ersatz Bataillon 30', korrigiert mich hier bitte falls ich falsch liege. Nun wundert es mich das der Truppenteil scheinbar nicht das ist was auf der Erkennungsmarke steht. Wurde das Infanterie Ersatz Bataillon nun in diese 10./ was auch immer eingegliedert und daher wäre die Erkennungsmarke nicht mehr aktuell gewesen?


    Eine weitere Sache ist das laut dem Volksbund bei der Exhumierung des Friedhofs in Zamostoch'ye seine Erkennungsmarke nicht gefunden wurde. Wie also kann man sicher sein das er überhaupt dort begraben wurde? Gibt es Dokumente die besagen das er dort mit Sicherheit begraben wurde, oder wäre da möglicherweise gepfuscht worden weil z.B. ein Begräbnis zum Zeitpunkt nicht möglich war? Ich gehe davon aus das man nach seinem Tot die hälfte der Erkennungsmarke mitgenommen hat und seinen Tot irgendwo dokumentiert hat, mit der Nummer der Erkennungsmarke. Mich würde auch interessieren ob die abgeknickten hälften der Erkennungsmarken der gefallenen wieder nach Deutschland gekommen sind, oder ob diese meistens nur für Dokumentation benötigt wurden, und diese dann entsorgt wurden.


    Zu seinen Todesumständen oder Benachrichtigungen an seine Frau liegt dem Volksbund und mir nichts vor, ich habe auch schon beim Bundesarchiv eine anfrage gestellt, dies kann sich aber noch um Monate handeln bis ich von denen was bekomme.


    Wenn ich noch irgendwelche Informationen nachlegen sollte, lasst es mich wissen, aber ich glaube das ist alles was ich weiß.


    Vielen lieben Dank an alle die sich hiermit beschäftigen werden, ich weiß es sehr zu schätzen.


    Jonas Dienst

  • Hallo Jonas.


    Hier findest du Infos zum Ersatzttruppenteil ich hätte den genau so interpretiert


    http://www.lexikon-der-wehrmac…fErsBat/InfErsBat30-R.htm


    Das - 1 auf der EM steht denke ich für die erste Kompanie (bitte Korrigieren falls das falsch ist)


    Die Vordere Nummer ist eine Laufende Nummer also in diesem Fall 1477te.


    Hier der Eintrag beim Volksbund


    Auf den "Feldtruppenteil" bin ich auch mal gespannt.

    Grüßle Petzi

    Edited once, last by PetziPolatzki: Link korrigiert ().

  • Hallo Jonas,


    herzlich Willkommen im Forum.


    Kleiner Schreibfehler in der Überschrift.


    Richtig - 10./.Rgt.(mot.)30 = 10 Kompanie Infanterie-Regiment (mot) 30.

    Die Kompanie gehörte somit zum III./Rgt.(mot) 30 = III. ist das 3 Bataillon.


    Das III. Bataillon wird in Der Nacht am 30.12.1943 als Sperrverband Bönsch in Marsch gesetzt und überschreitet um 02:30 Uhr den Ablaufpunkt auf der Straße Dubrowno, Teolin und scheidet damit aus dem Verband der 18. Division aus.

    Einsatz im Bereich der 3. Panzerarmee.


    10. Kompanie


    Feldpostnummer 23567 C

    Grüße Matthias

  • Hallo Jonas und Willkommen in unserem Forum !

    Der o.a. Truppenteil Beg 30 (mot) ist sicher so nicht korrekt! Es sollte sich um die 10. Kompanie des Gren Reg 30 (mot) handeln! Dieses unterstand der 18. Panzer-Grenadier Division (vorher 18. Infanterie-Division (mot), die im Januar 1944 im Raum Orscha eingesetzt war. Zwischen Orscha und südlich Witebsk liegt an der Bahnlinie ein Ort Stryganzy, der gut zu einem Hauptverbandsplatz (=lt VdK Todesort) passen würde...

    Das korrekt entschlüsselte Ersatz-Bataillon (IEB 30) passt ebenso gut zu meiner Vermutung wie die (lt VdK ??!!) Kriegsgräberstätte Schatkowo!


    Gruß Herbert


    Edit: Da waren aber einige viel schneller als ich:)

    Edited once, last by Herbert ().

  • Erstmal vielen Dank an euch alle für die riesen Hilfe, das ist echt der Hammer wie schnell ihr seit :)


    Wenn der Truppenteil so nicht korrekt war dann würde das erklären warum ich darunter nichts gefunden habe, so stand es im Brief vom Volksbund und ich hab mich nach 'Beg' kaputgesucht :D. Danke euch für die Aufklärung. Jetzt ergibt das ganze auch mehr Sinn, es scheint nämlich mehr als ein Stryganzy/gangy/usw. zu geben, und ich war am falschen angelangt ^^ Aber das ist super interessant was ihr mir hier erzählt, ich hab sogar anhand der Karten das heutige Stryganzy finden können, die Ecke ist bestimmt einen Ausflug wert :) Jetzt hab ich ein bisschen mehr Bezug zu der ganzen Sache und werde auch selber weiter recherchieren. Leider gibt es noch ein paar Verwandte die das gleiche Schicksal getroffen hat, aber das dann ein andermal.


    Ich danke euch vielmals für eure Hilfe, falls ihr Tips habt wie ich besser recherchieren kann oder vielleicht sogar Literatur die sich auf die Truppe meines Urgroßvaters bezieht, dann lasst es mich wissen, alles wird helfen!


    Schönen Abend euch


    Jonas

  • Hallo, Jonas,


    Quote

    Auf meine anfrage beim Volksbund über den Verbleib der sterblichen Überreste meines Urgroßvaters kam die Antwort das er in Samostotschje (Zamostoch'ye) bestattet wurde, jedoch liegt dieser Ort etwa 700km nördlich vom Todesort Stryhanzi entfernt, nämlich bei Minsk.

    da hast Du vermutlich das falsche Samototschje "erwischt". Bitte schaue Dir mal --> diesen Thread an, dort geht es ebenfalls um Stryganzy und Samototschje/Samototschja (Karten sind ebenfalls dabei). Von diesem Friedhof wurde Dein Urgroßvater dann später umgebettet nach Schatkowo.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “Fragen zu 10./Beg.(mot.)30 und dem verbleib der sterblichen Überreste meines Urgroßvaters Paul Dienst” to “10. Kp. Infanterie-Regiment (mot) 30, Verbleib der sterblichen Überreste meines Urgroßvaters Paul Dienst”.