Großvater gesucht - 17. SS-Panzer-Grenadier-Division Götz von Berlichingen

  • Hallo zusammen,


    wie Ihr seht, habe ich mich gerade erst angemeldet. Wie bei so vielen, geht es um meinen Opa. Er ist vor Kurzem gestorben und erst jetzt bin ich in der Lage, das Thema, was mich schon lange beschäftigt, anzugehen. Er war wie alle ehemaligen Kriegsheimkehrer zutiefst traumatisiert und hatte bis zuletzt fürchterliche Ängste und Albträume. Erfahren haben wir als Familie von ihm nur unzusammenhängende Fragmente und es quälte ihn immer noch tagelang, wenn er von uns auf seine Kriegserlebnisse angesprochen wurde, weshalb ich das zu Lebzeiten unterlassen habe.


    Ich würde aber jetzt sehr gerne ein wenig rekonstruieren, wie sein Weg verlaufen ist.


    Was ich gesichert weiß, ist dass er mit 18 eingezogen wurde und sofort zur Waffen-SS, Totenkopf-Division, an der Ostfront kam. Dort war er im Kessel von Demjansk und wurde am Ende ausgeflogen. Im Zusammenhang mit Demjansk fielen manchmal die Namen der Orte Ilmensee und Staraja Russa.


    Warum ich hier in diesem Unterforum schreibe, begründet sich in der Tatsache, dass ich nicht weiß wie es danach weiter ging. Da er in dern 80ern auf der Götzenburg bei den Veteranentreffen war, nehme ich an, dass er nach Demjansk vielleicht in der 17. SS-Panzer-Grenadier-Division Götz von Berlichingen war. Er sprach auch hin und wieder von (Süd-) Frankreich und auch von Metz.


    Leider habe ich keinerlei Möglichkeit, hierzu Gewissheit zu bekommen, denn es gibt keine Fotos und auch sonst keinerlei Unterlagen mehr.


    Ich würde an dieser Stelle hier gerne um Hilfe bitten. Da sein Tod noch sehr frisch ist und ich noch sehr traurig und folglich auch diesbezüglich ziemlich sensibel bin, möchte ich den Namen und das Geburtsdatum nicht so gerne öffentlich schreiben. Ich hoffe sehr, dass Ihr dafür Verständnis habt. Sehr vertraue ich diese Daten jemandem an, der vielleicht Zugriff auf Namenslisten o.ä. hat.


    Eine Recherche im Bundesarchiv habe ich noch nicht angefragt, da ich noch keinerlei Anhaltspunkte habe.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich von Euch was hören würde!


    Viele Grüße

    Tanne

  • Tanne

    Changed the title of the thread from “Unterstützung gesucht - 17. SS-Panzer-Grenadier-Division Götz von Berlichingen” to “Großvater gesucht - 17. SS-Panzer-Grenadier-Division Götz von Berlichingen”.
  • Hallo!


    Zuerst einmal herzlich Willkommen hier im Forum!


    Mein aufrichtiges Beileid auch wegen dem schmerzlichem Verlust in deiner Familie!


    Hast du schon eine Anfrage bei der Deutschen Dienststelle gestartet?


    Zur Einheit Götz von Berlichningen gab es hier schon einige Threads und hier gibt es auch Experten dafür (Silberfuchs u.a.). Hier ein paar Threads:


    KLICK


    KLICK


    KLICK


    KLICK


    Kennst du schon ein paar Bücher von der GvB? Google mal nach dem Namen sowie den Autoren: Stöber, Wind, Meister ...


    Grüße

    Sven

  • Hallo Sven,


    vielen Dank für Deine netten Worte.


    Was ist jetzt schreibe, hört sich erst mal so unfassbar an, dass ich selbst kaum glauben kann: Ich habe nach Literatur über die Totenkopf-Division und die GvB Division gesucht. Bei der GvB Literatur bin ich auf Helmut Günther (Das Auge der Division) aufmerksam geworden. Der Name kam mir sehr bekannt vor. Ich hab das ein bisschen sacken lassen und mir fiel dann ein, dass er mit meinem Opa befreundet war und er oft bei uns angerufen hat (ich habe immer bei meinen Großeltern gewohnt). Ich kam nicht sofort drauf, weil ich damals noch sehr klein war. Jedenfalls war das Buch auch zufälligerweise bei Google Books. Dort hab ich dann ohne große Hoffnung den Nachnamen meines Großvaters eingegeben und bekam 23(!) Treffer!


    Ich kann gar nicht sagen, wie sich das angefühlt hat. Ich bin sicher, dass es um meinen Großvater geht. Ich kann es noch gar nicht fassen und wundere mich auch sehr, dass Helmut Günther ein Buch schreibt, in dem mein Großvater so oft erwähnt wird, ohne dass einer von der Familie, oder sogar Opa selbst davon wusste, das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.


    Jedenfalls besorge ich mir das Buch jetzt und werde es verschlingen, ich werde mir die Ausgabe von 1967 besorgen.

    Es gibt noch ein Extra-Heft der DMZ - Mit Sturmgeschütz und Panzerfaust von HG.


    Das Kriegstagebuch von Wind/Günther ist mir grad zu teuer, wenn ich wüsste, dass mein Opa dort erwähnt wird, würde ich es kaufen, aber 300 Euro ist schon eine Menge Geld.


    Dann werde ich mir auf jeden Fall noch die Chronik - Die Eiserne Faust: Chronik der 17. SS-Panzergrenadierdivision "Götz von Berlichingen" - besorgen.


    Bei Perrigault / Meister muss ich erst mal gucken, welchen Band ich brauche, wahrscheinlich den ersten, mein Großvater war nämlich so schwer verwundet, dass er nach Weilmünster in´s Lazarett kam und dort bis Kriegsende blieb. Ich weiß aber kein genaues Datum, wann er dort hin kam und habe auch noch nicht rausgefunden, ob und wo man das recherchieren kann.


    Silberfuchs werde ich auf jeden Fall noch anschreiben, bin grad ziemlich platt.


    Viele Grüße,

    Tanne



    P.S. Ich sehe gerade in einem anderen Thread, dass das Krankenbuchlager zu Ende 2013 geschlossen wurde, aber ich wende mich mal an die WASt/jetzt Bundesarchiv.


    P.S. Kennt jemand das Buch von Massimiliano Afiero?

    Edited 2 times, last by Tanne ().

  • HalloTanne,

    es gefällt mir, daß Du mit Rücksicht auf die Empfindlichkeiten Deines Großvaters auf diese Themen zu Lebzeiten nicht beharrlich nachgebort hast. Ebenso gefällt es mir, daß Du nun zuv seinem Werdegang recherchierst.

    Ein paar gute Tipps hast Du ja schon erhalten. Zum KTB / Kriegstagebuch - Druckwerk möchte ich anmerken, daß dies wohl auch über die Fernleihe zu bekommen sein dürfte ( in der Regel vier Wochen Leihfrist, Kosten 3,- Euro plus Gebührenpauschale für einen bestimmten Zeitraum, in dem Du dort Bücher ausleihen kannst. Die Prese variieren etwas, hier bei uns 12,- Euro im Jahr. Starte mal eine Anfrage bei der Leihbücherei Deiner Wahl in der Umgebung.


    Viel Erfolg bei Deinen Recherchen und berichte gerne später mal zu Deinen Erkenntnissen über die Lebens- / Leidensgeschichte des Großvaters.


    Mit freundlichen Grüßen

    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo MunaLisa,


    Dankeschön! Der Tipp mit der Fernleihe ist super.

    Gerne berichte ich hier, wenn ich mehr herausgefunden habe!


    Viele Grüße

    Tanne

  • Hallo

    Wie weit bist du mit deiner Suche gekommen ? Schade das du deinen Großvater nicht ausgefragt hast.

    Ich war leider noch mit 10 Jahren zu klein , als meiner gestorben ist. Hab jedoch im Laufe der Jahren mit vielen

    Überlebenden sprechen können, Wo ich immer das Gefühl hatte sie waren froh das jemand zuhört.

    Auf you tube findest du Videos über die 17. SS Division , auch mit Fotos.

    Vielleicht erkennst du ja deinen Großvater.

    Gruß Matthias

  • N´Abend!

    Auf you tube findest du Videos über die 17. SS Division , auch mit Fotos.

    Welche meintest du? Etwa die Deutsche Woschenschau 723. Ab der 16. Minute ist die GvB für wenige Minuten bei einem Spähunternehmen für die 91.LLDiv. zu sehen. Sonst zeig mal bitte ein paar Beispiele, würde mich auch interessieren.


    Grüße

    Sven

  • Hallo

    Einfach bei YouTube 17 SS Division Götz von Berlichingen eingeben. Da sind Kampfeinsätze usw zu sehen.

    Ich bekomm es nicht hin die Links hier reinzusetzen.

    Gruß Matthias

  • Hallo Matthias,


    Danke. Ausfragen ging überhaupt gar nicht. Mein Großvater war durch seine Zeit im Kessel von Demjansk zutiefst traumatisiert und wie gesagt oft noch tagelang verstört und hat nachts vor Angst geschrien, wenn er durch irgendwas daran erinnert wurde. Das tut man doch keinem an, den man liebt.


    Anfänglich war er noch bei den Veteranentreffen der GvB, aber die nächsten Wochen waren danach immer gelaufen, deshalb ist er dann nicht mehr hingegangen - obwohl die Zeit bei der GvB anscheinend lange nicht so schlimm war wie die Zeit bei der Totenkopf Division, aber es triggert natürlich.


    Viele Grüße

    Tanne


    Hier GvB auf youtube . Sehr ergiebig ist es nicht. Sven hat eigentlich schon die beste Quelle genannt. Ich habe bei Svens Link meinen Großvater übrigens mindestens 2x gesehen.

  • Hallo zusammen,


    die von Sven30 angegebene Quelle zeigt "nur" Angehörige des I. Zuges der 2./AA 17.


    Diese Sequenz wurde allerdings nachgestellt, weil "zufällig" einmal ein Film-Kriegsberichter die Division besuchte und im Sumpfgelände der Normandie Aufnahmen brauchte. ( Originalzitat Günther. )


    Auf dem Ausschnitt sind folgende Angehörige der Division zu sehen:


    Ustuf. Helmut Günther bei der Einweisung ( Jg. 1919 )


    Uscha. Walter Weyel ( Jg. 1923 ) 2. Gruppe


    und Zugtruppführer Strm. Hans Sander ( Jg. 1925 )


    1 weiterer Strm. und Gren.


    Bei der Sequenz im Sumpfgebiet sieht man Uscha. Weyel, bei -16.35 - in Bereitschaft.


    Merkwürdiger Weise trägt er nicht mehr die Spiegel der TK - obwohl ein Befehl vom RF SS bestand, dass diese nicht abgelegt werden durften.


    Gruß

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."