Kormoran gefunden

  • Hallo,


    hier sind noch zwei links zu dem Thema, das die Australier schon lange beschäftgt:


    Berichte, Tagebücher von Besatzungsmitgliedern der Kormoran (die Nummern unter den Namen anklicken - Text auf Deutsch).


    Untersuchungsbericht der Australischen Regierung von 1999 (Englisch).


    Gruß,


    Ralf

    Suche Informationen zur 1. Infanteriedivision (IR 1, IR 22, IR 43)

    Edited once, last by Baldrick ().

  • Hallo,


    hier noch ein Bericht über die Kormoran mit den Erinnerungen des (vermeintlich) letzten Zeitzeugen.


    Kormoran


    Gruß,


    Ralf

    Suche Informationen zur 1. Infanteriedivision (IR 1, IR 22, IR 43)

  • Hallo zusammen,


    auch wenn der Thread zur "Kormoran" schon älter ist, möchte ich dies zur Besatzung noch ergänzen:


    ... Eine besondere Ausbildung mußte die ehemalige Besatzung des Lloydschiffes "EMS", das von der Kriegsmarine rekrutiert worden war, über sich ergehen lassen. Während ihr Schiff bei der Hamburger Howaldtswerft zum Hilfskreuzer "KORMORAN" umgebaut wurde, bekam sie den notwendigen militärischen Schliff bei der 2.Marine-Unteroffizierlehrabteilung in Wesermünde. Man gab sich viel Mühe, aus den Seeleuten Soldaten zu machen.
    Der Bordelektriker Günther aus Langen versuchte sich im Handgranatenwurf und der II.Ingenieur Endert aus Bremen hatte seine Schwierigkeiten auf dem Schießstand. Als Vorgesetzter fungierte ein ehemaliger Offizier der Handelsmarine. Zur Betreuung der EMS-Leute hatte Oberleutnant zur See Schulz die Obermaaten Seelinger aus Bremerhaven und Johnny Rassler abgeteilt. Nur der Kapitän und der I.Offizier Schade gehörten nicht mehr zu dem Kommando. ...


    Quelle: Marine an der Unterweser, Wirtschaftsverlag NW; aus dem Kapitel "reichsmarine und Kriegsmarine, Seite 91; Autor Helmut Krummel


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo,


    in Australien ist es unter anderem durch DNA-Abgleich 80 Jahre nach seinem Tod gelungen, einen gefallenen, ehemaligen Angehörigen der Royal Australian Navy eindeutig zu identifizieren. Der Able Seaman Thomas W. Clark ist der bislang einzige Besatzungsangehörige des leichten Kreuzers HMAS Sydney, dessen Leichnam ca. 11 Wochen nach der Versenkung des Schiffes durch den Hilfskreuzer Kormoran auf der Weihnachtsinsel angeschwemmt wurde und geborgen werden konnte. Clarks heutige Grabstelle befindet sich in Geraldton, die weiteren 645 Besatzungsangehörigen der HMAS Sydney blieben nach dem Untergang vermisst: https://www.abc.net.au/news/20…as-welsby-clark/100633302


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 2 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Johann,

    sehr interessante Sache. Der Mann muss wohl deutlich vor Sinken des Schiffes von Bord gesprungen sein, sonst wäre es kaum erklärbar, dass dieser einzige Soldat angeschwemmt wurde, alle anderen aber mit dem Schiff untergegangen sind.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo Johann,

    sehr interessante Sache. Der Mann muss wohl deutlich vor Sinken des Schiffes von Bord gesprungen sein, sonst wäre es kaum erklärbar, dass dieser einzige Soldat angeschwemmt wurde, alle anderen aber mit dem Schiff untergegangen sind.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Hallo Eberhard


    Du solltest bedenken daß nicht alle die zur gleichen Zeit ins Wasser gefallen sind exakt den gleichen Weg getriftet sind!


    Angriffe durch Haie wie bei der Indianapolis

    https://www.sueddeutsche.de/pa…apolis-entdeckt-1.3633680



    Gruß Arnd

  • Hallo Arnd, Lothar,

    Das Phänomen hier: Nur einer von 645. Das ist schon sehr außergewöhnlich und nicht vergleichbar, wie ich finde.

    Interessant wäre auch, ob und wann man den Toten erstmals mit " Sydney" in Verbindung brachte.

    Über den Kreuzer wurde seinerzeit ja sehr viel diskutiert und spekuliert.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo,


    die Leiche wurde ja in einem Rettungsfloß angeschwemmt. Aus dem Wiki-Eintrag zur Sydney geht hervor, dass man (bereits damals) anhand des Rettungsfloßes auf die Sydney schloss. Die Weihnachtsinseln wurden aber wohl japanisch besetzt und das Grab eingeebnet, Unterlagen gingen verloren etc. pp. (Quelle: Wiki-Einträge zur Kormoran und Sydney, s. auch Versionsgeschichte, letzte Woche noch andere Fassung)


    Viele Grüße

    Andre

  • Hallo Andre,

    ja, das Thema kocht wieder auf, jetzt war ja gerade der 80. Jahrestag.

    Klar, ohne Rettungsfloß wäre wohl niemand so weit weg von der Untergangsstelle gekommen.


    Es gibt ein interessantes Buch von einer Australierin ( Barbara Winter) über die Sydney, aber damals waren die Wracks noch nicht entdeckt. Der Untergang war für Australien eine heikle Sache, die Schuldfrage usw.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.