Infanterie-Division Generalgouvernement 1944

  • Guten Tag,


    suche genauere Informationen über die Infanterie-Division Generalgouvernement, die Anfang 1944 nur kurz bestand und dann in die 72. Inf.Div. eingegliedert wurde. Besonders interessiert mich das Grenadier-Regiment Lublin unter Führung eines Kommandeurs namens Richter (Rang unbekannt, sollte aber wohl mindestens Oberst sein). Leider finde ich nirgends Stellenbesetzungen und ähnliches. Mein Großvater kommandierte das dritte Battailon dieser Einheit, welches Anfang März nahe Lutsk komplett aufgerieben wurde. Hat jemand eine Idee, wo man etwas findet oder kann sonstige Auskünfte geben!


    Danke und beste Grüße


    Carsten


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Suche alles über Infanterie-Regiment 102, Infanterie-Regiment 105, Grenadier-Regiment Lublin und Grenadier-Ersatz-Bataillon 414

  • Grüß Gott Carsten,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht !


    Laut deinen Angaben, dürftest Du den Eintrag im Lexikon kennen...??

    http://www.lexikon-der-wehrmac…ivisionen/IDGenGouv-R.htm


    Die 3.Kp des Rgt.Lublin war schon mal Thema hier,

    3.Grenadier Regiment Lublin


    Du schreibst,dein Großvater kommandierte das dritte Bataillon,dann dürfte er Offizier gewesen sein,dann müßten eigentlich Personalpapiere über den Großvater im Bundesarchiv,Militärarchiv in Freiburg sein.

    https://www.bundesarchiv.de/DE…und-kontakt-freiburg.html


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Eumex,


    vielen Dank für den Hinweis auf den alten Thread. Allerdings scheint dieser Lenny seit 2012 nicht mehr aktiv zu sein und es gibt keine brauchbaren Hinweise. Ich werde ihn dennoch mal anmailen. Die Personalakte meines Großvaters habe ich, aber bezüglich mancher Frage hilft sie mir nicht weiter. So suche ich einerseits eine Stellenbesetzung der Einheit für 1944 und ich hatte mal irgendwo im Internet soetwas gesehen (die Quelle nannte sich: NARA T77-941 Personalverfügungen). Leider finde ich die Seite nicht mehr. Zudem gibt es einen Widerspruch bezüglich der Todesart. Im Schreiben des Kommandeurs des Gren.Reg.Lublin Richter an meine Oma spricht er von "vermisst", laut Wast. hat sich mein Opa allerdings selbst erschossen. Diesen Widerspruch konnte ich noch nicht klären. Vielleicht hat ja noch jemand hier im Forum ein gute Idee oder kann mit diesen NARA-Quellen etwas anfangen.


    Danke und beste Grüße aus Ostfriesland nach Niederbayern


    Carsten


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Suche alles über Infanterie-Regiment 102, Infanterie-Regiment 105, Grenadier-Regiment Lublin und Grenadier-Ersatz-Bataillon 414

  • Hallo Carsten,

    laut Wast. hat sich mein Opa allerdings selbst erschossen.

    deckt sich diese Aussage mit der Sterbeurkunde? Wurde der Tod auf Anzeige der WASt. eingetragen?

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo Carsten,


    zur Stellenbesetzung, es kann nicht die Nararolle T77 R941sein. Diese Rolle beinhaltet Personalveränderungen (Beförderungen, Versetzungen usw,) vom 05.07.-31.08.40 (Der Zeitraum paßt auch nicht für deine Einheit) und keine Stellenbesetzung. Stellenbesetzungen findet man mit Glück bei den Nararollen der Divisionen oder Armeekorps.


    Gruß, Andreas

  • Hallo Dirk,


    leider habe ich keine Sterbeurkunde! Vermutlich ist sie damals beim Tod meiner Oma verlorengegangen. Wie komme ich denn an diese Sterbeurkunde heran? Müsste die bei der WASt. vorliegen oder im Standesamt des ehemaligen Heimatwohnsitzes? Ich habe jedenfalls zwischenzeitlich bei der WASt. mal nachgefragt, wie es zu diesem Widerspruch kommt bzw. auf welche Quelle die sich stützen. Aber das kann bei der WASt. ja dauern. Als ich die WASt.-Auskunft und die Personalakte angefordert hatte lag mir auch der Brief des Regimentskommandeurs Richter noch nicht vor.


    Danke und Gruß


    Carsten

  • Hallo Carsten,

    im Standesamt des ehemaligen Heimatwohnsitzes? I

    ja da sollte sie liegen bzw. dort wo er verstorben ist. Frag auch nach der Sammelakte zum Sterbefall nach.

    Magst Du die Daten Deines Großvaters hier nennen?

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo Carsten,

    Wohnort war Chemnitz, da werde ich es also versuchen müssen!

    ja unbedingt.

    Was ist eine Sammelakte?

    Zusätzlich zu den Personenstandsbüchern, die die eigentlichen Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden enthalten, sind im Stadtarchiv auch oftmals die dazugehörigen Sammelakten überliefert. Diese enthalten meist die Formulare, die zur Anzeige des jeweils zu beurkundenden Falles ausgefüllt wurden. Diese Formulare können zusätzliche Informationen enthalten, die aus der Urkunde nicht hervorgehen. Beachten Sie jedoch, dass nicht zu jeder Urkunde eine dazugehörige Sammelakte überliefert ist.


    Kurzleitfaden

    Beste Grüße!
    Dirk

    Edited once, last by DirkK ().

  • Hallo Carsten,


    im Rahmen meiner Dokumentation zur 377./340. Infanterie-Division liegen mir u.a. folgende Auszüge aus dem KTB des XIII. Armeekorps vor (NARA T312 R524). Demnach erfolgte die Unterstellung am 3. März und die Umbenennung am 25. März.


    Ich füge auch noch ein paar Seiten bei, einschließlich eines ungeschminkten Berichts des Div.Kdr. Leider keine Namen von Btl.- und Rgt.Kdr.


    Gruß

    Jörg


    =================================


    03.03.44:

    K.G. übernimmt mit Fernschreiben an

    1.) Gen.Lt. Harteneck, Kdr.Inf.Div. “G.G.“ (Gen.Gouv.),

    2.) Oberst v.Radowitz, Kpfgr. 8.Pz.Div.,

    3.) Gen.Maj. Feuchtinger, Führer 8.Pz.Div.

    Befehl über die Div. G.G. sowie 8.Pz.Div. und betont darin vor allem den Einsatz der letzten Teile für die erfolgreiche Abwehr, insbesondere die Ausstattung der Versorgungstruppen mit Panzernahbekämpfungsmitteln und der planmäßiggen Organisation der Panzerabwehr.


    10.03.44:

    Kdr. I.D. “G.G.“ bittet Chef dringend um Zuführung von Waffen. Der heutige Angriff der Div. hat wieder gezeigt, daß die Div. in der Ausstattung dem Gegner in diesem Abschnitt weit unterlegen ist. Aus diesem Grund verlor die Div. am 9. und 10. rund 100 Mann. Die Div. ist z.Zt. ohne jede Reserve und kann daher den Angriff nicht weiter fortsetzen. Abschließend bittet der Kdr. noch einmal um Waffen, “da das Teuerste das deutsche Blut sei“.


    11.03.44:

    Wochenmeldung:

    Inf.Div. “G.G.“:

    a.) 1 mittelstarkes Gren.Btl. (I./Lublin) 100%

    4 durchschnittliche Gren.Btl. (II. und III./Lublin, I. und II./Lemberg) 100%

    Abgestellt:

    1 durchschnittliches Gren.Btl. (III./Lemberg) zu 340.I.D.

    b.) 1 starkes Pi.Btl. 100%

    c.) 2 leichte Battrn (Art.Abt.G.G.) 100%

    1 leichte Battr. le.F.H. 18/40 zu 4 Gesch. 100%

    Unterstellt:

    1 schwere Battr. (9./Pz.A.R. 80) 50%

    d.) 3 s. Pak 7,5 cm, 2 bespannt, 1 voll mot.bew.

    1 s. Pak 7,62 cm voll mot.bew.

    1 s. Pak 7,62 cm Sf.

    7 m Pak 5 cm, 5 bespannt, 2 voll mot.bew.

    e.) MotTeile der Div. 50% beweglich.

    f.) zur Abwehr schwächerer Feindangriffe geeignet.


    13.03.1944:

    Bei I.D. “G.G.“ gelingt es dem an Waffen überlegenen Gegner unter Ausnutzung seines in der Nacht erzielten Einbruchs eigene HKL in Linie: Fw.Gorka – 500 m westl. Honicarka – Ostrand Zaborol zurückzudrücken. Rgt. Lemberg hat hierbei 70 Mann blutige Verluste.

    Der I.D. “G.G.“ wird befohlen: Stab 444.Sich.Div. wird “Kdt. des fest. Platzes Tarnopol“ als Stab zugeführt und unterstellt.


    14.03.1944:

    (10.00) Besprechung Chef des Stabes mit dem Ia des Korps, der 72.I.D. und I.D. “G.G.“ über Durchführung der Eingliederung der ID “G.G.“ in 72.I.D.


    16.03.44:

    Rechter Flügel der Div. “G.G.“ wird durch wiederholte rgts.-starke Angriffe in die Linie: Horodyszcze – Ostrand Zaborol zurückgeworfen. Rgt. Lemberg hat bei diesen Kämpfeen 70 Maann blutige Verluste.

    (20.30) Kdr. I.D. “G.G.“ meldet, daß das I.Btl. bei den heutigen Kämpfen wieder hohe blutige Verluste erlitten hat. Derzeeitige Gefechtsstärke: 5 Offz., 12 Uffze., 99 Mann.


    21.03.44:

    I.D. “G.G.“ steht in schwerem Abwehrkampf eines die Front mit 4 S.D. angreifenden Gegners.


    24.03.44:

    (11.30) Gen.Lt. Harteneck bittet K.G. um Weisung für die Kampfführung der Div. Die Div. “G.G.“ befindet sich in einer äußerst schwierigen Lage: 4 russ. S.D. greifen an, starke eigene Verluste, unerhört schwieriges Gelände, starke Bandentätigkeit im Rücken.


    25.03.44:

    Außerdem wird befohlen, daß I.D. “G.G.“ mit sofortiger Wirkung in “72.I.D. (H)“ umbenannt wird. Der die Auffrischung im rückw. Gebiet leitende Stab 72.I.D. erhält gleichzeitig die Bezeichnung “72.I.D. (W)“.

    Armee befiehlt mit F.S. vom 25.3., daß die Truppenzeichen der Div. “G.G.“ nicht angebracht werden dürfen. Die Div. übernimmt die Truppenzeichen der 72.I.D.

    Gesamtfrontbreite:

    72.Inf.Div. und Gr.v.Radowitz: 41 km, 2470 Mann, auf 1 km 88 Mann

    Wochenmeldung:

    Inf.Div. “G.G.“:

    a.) 4 durchschnittliche Gren.Btl. (II./Lemberg, I.-III./Lublin) 100%

    1 schwaches Gren.Btl. (II./Lemberg) 100%

    Abgestellt:

    Zu 340.I.D.: 1 durchschnittliches Gren.Btl. (III./Lemberg) 100%

    Eigen:

    b.) 1 durchschnittliches Pi.Btl. 100%

    c.) 4 Battr. le.F.H. 18 mit 11 Gesch. (Art.Abt.G.G.) 100%

    Unterstellt:

    Von Pz.Art.Rgt. 80: 1 Battr. s.F.H. 18 mit 2 Gesch. (9./Pz.A.R. 80) 50%

    Eigen:

    d.) 2 s. Pak 7,5 cm Mot-Zug 30%

    2 s. Pak 7,62 cm Mot-Zug 30%

    3 s. Pak 7,62 cm Sf.

    3 m Pak pferdebespannt

    e.) MotTeile der Div. 30%

    f.) zur Abwehr schwächerer Feindangriffe geeignet.


    26.03.44:

    340. und 72.I.D.(H) behalten bisherige Aufträge.


    27.03.44:

    Gesamtgefechtsstärke am 12.03.44:

    72.I.D. (H) mit Gr. v. Radowitz: 3400 Mann

    Verluste 12.-25.03.44:

    Gefallen: 8 / 178

    Vermisst: - / 247

    Verwundet: 19 / 852

    Gesamt: 1303


    28.03.44:

    Gliederung der Artillerie des XIII.A.K.:

    72.I.D.: Artillerie-Regiment mit I. (G.G.), II. (in Aufstellung), III. (in Aufstellung), IV. (in Aufstellung)


    31.03.44:

    Panzer- und Paklage: 72.I.D.(H): 4 s.Pak, 3 Sf.

  • Hallo Jörg,


    vielen Dank für die großartigen Hinweise. Leider ist mein Opa genau am 03.03.44 gefallen, also genau zum erstgenannten Datum. Er war der Kommandeur des dritten Battailons des Lublin-Regiments, welches am 25.03.44 noch mit 100% angegeben wird! Was bedeutet das?

    Wo findet man solche Rollen denn? Militärarchiv Freiburg? Wo kann man anfragen? Es muss noch mehr geben, denn auf einer anderen Seite habe ich ebenfalls etwas gefunden was mir grob hilft:


    https://www.wehrmacht-forum.de…t-gliederung-st%C3%A4rke/


    Leider kann man den User dort nicht kontaktieren, muss mal versuchen ob es irgendeine Kontaktchance gibt. Dann könnte sich für mich vielleicht auch klären, wer genau dieser Kommandeur Richter ist und wenn ich den vollen Namen und Rang habe kann ich damit weitersuchen. Es geht mir in erster Linie um die Stellenbesetzungen zu diesem Zeitpunkt oder evtl. Tagesberichte der Einheit bzw. Offiziere im Umfeld meines Großvaters. Ich suche beispielsweise nach Informationen zu Oberleutnant Mädler (Adjutant) und Stabsarzt Dr. Trenkler. Komme aber leider ohne Stellenbestzungen mit vollen Namen nicht weiter. Bin weiter für jeden Hinweis dankbar.


    Vielen Dank für die Hilfe


    Beste Grüße


    Carsten

  • Hallo Carsten,


    im Bundesarchiv Freiburg Abteilung MA liegen folgende Unterlagen zur gesuchten Division:


    Bestandssignatur RH 26-72

    Bestandsbezeichnung 72. Infanterie-Division

    Bestandsart/-typ Schriftgut, Staatliche Unterlagen

    Laufzeit 1939-1944

    Zitierweise BArch RH 26-72/...

    Benutzungsort Freiburg

    Zuständiges Referat MA 5


    Archivsignatur: RH 26-72/188

    Titel: Bd. 74: Gefechtsberichte (mit Anlagen), Verlustmeldungen, Stärkenachweise

    Laufzeit: 15. - 23. Feb. 1944

    Bandnummer: 74
    Unterlagenart: Sachakte
    Alte Signatur: Zg. 186/8
    Benutzungsort: Freiburg

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo Carsten,


    hier noch ein Fundstück zu den Ereignisse am 03.03.44


    Quelle: T314 R1180 (XLVIII.(48)AK-000010 (Orginaltext)


    04.03.1944: 04:30 Uhr, Beim dem Einbruch des Gegners in Miluze wurde das III./Lublin zersprengt. Von den 281 kamfstarken Btl. sind 90 Mann in Bogolubska ferma und 30 Mann bei der Kampfgruppe von Radowitz eingetroffen (Anlage 1)


    Gruß, Lemmy

  • Hallo Carsten,


    die Dokumente stammen vom Server von "John", siehe Microfilm Rolls


    Zu den Prozentangaben oben: Dies ist nicht die Stärke, sondern Beweglichkeit (bespannt/motorisiert).


    Das Zitat von Lemmy verstehe ich so, dass das III./Lublin einer fremden Einheit unterstellt war, die zum XXXXVIII. Panzerkorps gehörte. Wenn dies eine Division war, könnte man dort weiter suchen.


    Viele Grüße


    Jörg

  • Hallo Carten,


    hier noch was:


    Tel.-Gespräch 03.03.44: 22:16 Uhr


    Chef- Ia GG:


    Bei Lublin sitzt Gegner im Walde westl. Bogolubska ferma.

    In Bogoluby sind 70-80 Mann vom Btl. eingetroffen.

    Btl.hat 200 Mann verloren.

    Quelle: T314 R1180 (XLVIII.(48)AK-000134 (Orginaltext)


    Tagesmeldungen der Divisionen 3.3.1944


    Inf.Div.Gen.Gouv( Auszug):


    Beim Rgt.Lublin ging nach wechselvollen Kämpfen in der Nacht Bogolubsky Ferma und am Morgen durch Angriff mit Panzern Miluscze verloren.

    Quelle: T314 R1180 (XLVIII.(48)AK-000330 (Orginaltext)


    Gruß, Lemmy

  • Hallo,


    zur Erklärung der Unterstellung der I.D."GG"


    Korpsbefehl Nr.36.


    XXXXVIII,Pz.Korps übergibt den Befehl über Inf.Div. Gen.Gouv. und Kampfgruppe v. Radowitz, sowie 8.Pz.Div. am 4.3. 06:00 an Gen.Kdo.XIII.A.K.

    Quelle: T314 R1180 (XLVIII.(48)AK-000333 (Orginaltext)


    Ich meine das die ID"GG" ab Feb. dem XXXXVIII.AK unterstellt war. Ich habe noch keine Belege, ab wann die ID dem XXXXVIII.AK unterstellt war.


    Gruß, Lemmy

  • Hallo Lemmy, hallo Jörg,


    tausend Dank für diese detaillierten Informationen. Ich bin ganz begeistert! Damit hätte ich nicht gerechnet. Werde mir jetzt alles nochmal genauer anschauen, aber mein Bild der damaligen Situation wird so immer genauer. Melde mich später nochmal, muss wieder arbeiten!


    Danke und Gruß


    Carsten

  • Hallo Carsten,


    ist Dir anhand Deines Großvaters etwas bekannt zur Aufstellung der Div. GG aus den Ersatzeinheiten des Wehrkreises GG?


    In NARA T78 R411 (H1_115.2) findet sich die "Kriegsgliederung des Ersatzheeres, Stand: Ende Dezember 1943". Dort sind 4 Seiten mit schematischen Gliederungen zum WK GG enthalten mit zahlreichen handschriftlichen Anmerkungen bis weit in das Jahr 1944 hinein. Kann das nicht posten, da jede Seite > 3 MB groß.


    Nachfolgend mal ein paar Ausschnitte:


    Reserve-Division 154 Landshut: *) Neugliederung der 154.Res.Div. (I/2089 g. v. 5.3.44) BdE nach Zuführung der für Inf.Div.Gen.Gouv. verwendeten Reserve-Einheiten


    Reserve-Infanterie-Regiment 255 Lemberg (aufgelöst) mit u.a.:

    Reserve-Infanterie-Btl. 455 Lemberg mit 2 Kp.: jetzt bei Res.Gr.Rgt.223


    Reserve-Division 174 Lublin: *) Neugliederung der 174.Res.Div. (I/2089 g. v. 5.3.44) BdE nach Zuführung der für Inf.Div.Gen.Gouv. verwendeten Reserve-Einheiten


    Reserve-Infanterie-Regiment 256 Lublin (aufgelöst) mit u.a.:

    Reserve-Infanterie-Btl. 32 Lublin mit 2 Kp.: jetzt bei Res.Gr.Rgt.24


    Nachtrag: In NARA T78 R410 (H1_109) ist die "Übersicht über aufgelöste Divisionen" enthalten. Darin steht zur Inf.Div.Gen.Gouv.:

    Aufgelöst mit Org.Nr. I/1836 gk v. 28.2.44 und I/2324 gk. v. 10.3.44

    Abschlußmeldung eingereicht mit Verfg.Nr. I/17845 gk. 1.7.44


    Gruß

    Jörg

  • Hallo Jörg,


    leider habe ich von meinem Opa keinerlei brauchbare Unterlagen. Bis auf das Kondolenzschreiben stammen alle Infos von der WASt, aus der Personalakte bzw. vom Volksbund. Deshalb suche ich ja alles, was weiterhilft. Besonders interessiert wäre ich eben an Stellenbesetzungen, von denen man ja viele auch im Internet findet. Leider aber bis dato noch nichts zu dieser Einheit. Ist in den handschriftlichen Anmerkungen evtl. etwas zum Lublin-Regiment im Zeitraum Februar/März 44?


    Gruß


    Carsten