Verpflegt d. Wesako

  • Hallo zusammen,


    Ich bin ganz neu in diesem Forum und hätte eine Frage:

    Könnte mir jemand erklären, was „verpflegt d.Wesako“ bedeutet??

    Habe das Soldbuch meines Großvaters gefunden und kann nirgends Informationen dazu finden! Es sind handelt sich dabei um gestempelte Einträge vom 31.12.1942 bis zum 12.1.1943 (mit der Anmerkung „Wehrsold und Frontzulage wurde hier nicht bezahlt“)


    Danke für eure Hilfe!

    Marion

  • Guten Morgen Marion.


    Bei "Wesako" handelt es sich um eine von vielen Abkürzungen im Bereich der Wehrmacht. Ich habe dazu eine Liste gefunden, die aus russischen Archivquellen stammt

    http://forum.flecktarn.su/index.php?topic=1924.20;wap2 Wesako = Wehrmachtsammelkompanie рота по сбору отставших и отбившихся военнослужащих > Wörtliche Übersetzung :

    Wehrmachtsammelkompanie ist ein Unternehmen, das pensionierte und pensionierte Soldaten sammelt. Dies könnte eine Erklärung der Anmerkung im Soldbuch sein.

    Leider stehen mir keine weiteren Quellen zur ausführlicheren Erklärung zur Verfügung.


    Grüße,

    Arcus

  • Guten Morgen Arcus,


    danke dir für deine Hilfe! Kann es also sein, dass nicht pensionierte Soldaten dort ebenfalls gesammelt und verpflegt wurden?? Mein Opa war bis 1945 im Krieg!


    Liebe Grüße

    Marion

  • Hallo zusammen,


    daskann ja so stimmen.


    Ganz allgemein:

    Viele der Erläuterungen in obigem Verzeichnis sind nicht zutreffend. Beispiel: "U.D." = erläutert mit "Unteroffizier vom Dienst"; richtig: "UvD."


    Gruß Karl

  • Guten Abend,

    mit pensionierten Soldaten hat das sicher nichts zu tun.

    Wehrmachtsammelkompanien wurden gebildet, um Soldaten, die von ihren Einheiten abgekommen waren oder wegen der Kriegslage nicht mehr dorthin zurückkonnten, aufzunehmen, zu verpflegen, ggf. kurzzeitig unterzubringen und dann von dort aus nach Möglichkeit wieder ihren Einheiten oder der Ersatzorganisation zuzuführen. Oft wurden solche Kompanien bei Bedarf von den Kommandeuren für Urlaubsüberwachung aufgestellt
    Diese Wehrmachtsammelkompanien arbeiteten eng mit den Frontsammelstellen / Frontleitstellen zusammen, ab 1944 auch mit den Feldjägerkommandos.
    Diese Kompanien waren die ersten Versuche einer Auffangorganisation, um Versprengte nach großräumigen Feinddurchbrüchen wieder unter Kontrolle zu bekommen.
    Der oben genannte Zeitraum der Eintragungen "31.12.1942 bis zum 12.1.1943" würde z.B. zu den tiefen russischen Einbrüchen am Südflügel der Ostfront nach der Einschließung von Stalingrad passen.
    Sammelkompanien gab es auch als Vorläufer der späteren Abwicklungsstäbe, hier wurden z.B. "Rückkämpfer" bestimmter Truppenteile gesammelt. Teilweise erhielten diese Kp dann sogar eigene Feldpost-Nummern. Beispiel das bei Stalingrad vernichtete Brückenbau-Btl 655

    http://www.lexikon-der-wehrmac…Bruecken/BBauBtl655-R.htm


    Hinweise auf diese Sammelkompanien findet man ganz verstreut in Akten oder Literatur, die sich mit Truppenbetreuung, den Ordnungsdiensten der Wehrmacht oder der Sozialgeschichte der Wehrmacht befasst.

    Grüße
    Jörg

  • Hallo Jörg,


    auf eine solche Erklärung habe ich gewartet, da mir die Sache nicht ganz geheuer war!


    Danke,


    Gruß Karl

  • Hallo Jörg,


    herzlichen Dank, das würde sehr gut ins Bild passen! Laut Soldbuch war mein Großvater bis 6.12.1942 auf Heimaturlaub - laut WASt aber dann Anfang 1943 in Juchnov in Russland!!


    Liebe Grüße

    Marion