Wendling, Otto - DKiG

  • Hallo,


    anbei ein kleines Fundstück zur Verleihung des Dt. Kreuz in Gold an den (gleichzeitig mit der Verleihung beförderten) Hptm. Otto Wendling. Der Bericht enthält auch wenige Angaben zu seiner Biografie, zuletzt/bis zu seiner Gefangennahme war er wohl Bataillonskommandeur im Fallschirmjäger-Regiment 8?

    Quelle: Innsbrucker Nachrichten Nr. 19 vom 23.Januar 1945, Seite 4


    Gruß, J.H.

  • Hallo,


    über, (vielleicht von ihm selbst?) Otto Wendling gibt es seit 2009 eine Biographie mit dem Titel

    "Fahneneid, Flucht u Stacheldraht". Ich kenne es bisher nicht.

    Da der Verlag " Druffel & Vowinckel" nicht unbedingt zu meinen "Lieblings-Herausgebern" gehört, habe ich Bedenken bezüglich eines "zu heroischen Grundtons":/?


    Beste Grüsse

    Ingo

  • N´Abend allerseits!

    Der Bericht enthält auch wenige Angaben zu seiner Biografie, zuletzt/bis zu seiner Gefangennahme war er wohl Bataillonskommandeur im Fallschirmjäger-Regiment 8?

    Danke für das Fundstück, bin derzeit nur ein wenig irritiert, da ich mehr als einen Erlass bzw. Befehl kenne, wo ausdrücklich die Verleihung von Orden verboten wird, wenn der Beliehene sich in fremder Gefangenschaft befindet?!? Wieso war das hier dann nicht gleich?


    Grüße

    Sven

    Suche alles über die 91. Luftlandedivision und 77.Infanterie-Division

  • Guten Morgen!

    N´Abend allerseits!

    Danke für das Fundstück, bin derzeit nur ein wenig irritiert, da ich mehr als einen Erlass bzw. Befehl kenne, wo ausdrücklich die Verleihung von Orden verboten wird, wenn der Beliehene sich in fremder Gefangenschaft befindet?!? Wieso war das hier dann nicht gleich?


    Grüße

    Sven

    Bin wieder zuhause und hab somit wieder Zugriff auf meine Unterlagen. Anbei die Ablehnung eines RK-Vorschlages wegen Gefangenschaft des vorgeschlagenen Soldaten. Ich meine ich habe noch einen weiteren, ähnlichen Befehl ... ich suche aber noch!


    Grüße

    Sven

  • ... Wieso war das hier dann nicht gleich? ...


    Hallo Sven,


    der Presseartikel stammt von Ende Januar 1945, mir ist aber leider nicht bekannt, wann Hptm. Wendling in Gefangenschaft geriet. Im Netz kann man nachlesen, dass er sich vor seiner Gefangennahme zunächst noch erfolgreich zehn Tage alleine aus Frankreich in Richtung Westen durchschlagen konnte und dann aber doch in britische Gefangenschaft geriet.

    Die Auszeichnung und Beförderung dürfte ihn anscheinend bei seiner Einheit nicht mehr erreicht haben, aber wurde vielleicht (entgegen dem Pressebericht) noch vor seiner Gefangennahme ausgesprochen und rechtskräftig?

    Wäre auch mal interessant zu Wissen, ob das Deutsche Kreuz in diesem Fall mangels Erreichbarkeit des Beliehenen noch an die Familienangehörigen zur Verwahrung übersandt wurde, d.h. ob er auf diesem Weg noch die originale Auszeichnung erhalten hat?


    Gruß, J.H.

  • Hallo!


    Hier mal paar Daten zur Vita:

    • Wendling, Otto. (DKG). 01.07.43 promo to Oblt. 05.10.44 Oblt., unspecified Fsch.Jg.Rgt. awarded the DKG aus Lw.Offiziere von Zeng / Stankey
    • Wendling, Otto; Oberleutnant; Kompanieführer in einem Fallsch.Jg.Rgt.; DKiG am 01.01.1945 von Scheibert

    Wäre auch mal interessant zu Wissen, ob das Deutsche Kreuz in diesem Fall mangels Erreichbarkeit des Beliehenen noch an die Familienangehörigen zur Verwahrung übersandt wurde, d.h. ob er auf diesem Weg noch die originale Auszeichnung erhalten hat?

    Ich weiß soviel, dass hier genau unterschieden wurde, ob der auszuzeichnende Soldat gefallen war oder in Gefangenschaft kam. Im ersten Fall wurde bei einer Verleihung die Unterlagen inkl. Orden/Ehrenzeichen an die Hinterbliebenen verschickt, wohingegen im zweiten Fall die Verleihung untersagt wurde, weil man die Umstände der Gefangennahme überprüfen wollte (Feigheit vor dem Feind, etc.).


    Grüße

    Sven

    Suche alles über die 91. Luftlandedivision und 77.Infanterie-Division