Ju-52 im Kessel Stalingrad

  • Hallo liebe Forumsgemeinde


    Ich bin neu hier im Forum und recherchiere gerade den militärischen Werdegang meines Großvaters. Ich stütze mich dabei auf seine Erzählungen, die mir noch in Erinnerung geblieben sind und wenige noch vorhandene Unterlagen bzw. Fotos.

    Sicher ist nur die Einheit der Grundausbildung: Flieger-Ausbildungs-Regiment 12, Standort damals in Douai ('42 oder'43) - danach Flieger-waffentechnische Schule 4 in Dresden-Nickern.

    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Mein Opa erzählte davon, Verwundete aus dem Kessel Stalingrad geflogen zu haben und zwar mit Ju-52. Welche Einheiten/Geschwader sind damals zu diesem Zweck in den Kessel geflogen?

    Das wäre ein erster Ansatz für mich, um seine weitere Verwendung nachzuvollziehen.


    Viele Grüße aus Berlin


    Dirk

    Suche Infos über Lw.-Jäg.-Bat. z.b.V. 6

  • Hallo Dirk,

    Ju 52 Verbände der Luftflotte 4 ab Dez 1942 für Stalingrad- Einsatz:

    Kampfgruppen zbV (K.Gr. z.b.V.) 9, 50, 102, 105, 172, 500, 700, 900,

    und

    I./KG zbV 1

    II./KG zbV 1

    dazu noch He 111, Ju 86 Verbände

    und einzelne He 177, Fw 200, Ju 90, Ju 290 Staffeln.

    Quelle: Morzik/Hümmelchen S.154-164 (155f).

    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    Danke für die schnelle Info, es sind ja doch einige. Mal sehen ob ich noch einen Hinweis auf die richtige Einheit finde.

    Einzelne Bilder besitze ich nur aus Frankreich. Ich melde mich, falls noch Hinweise finde.


    Viele Grüße


    Dirk

    Suche Infos über Lw.-Jäg.-Bat. z.b.V. 6

  • Hallo Dirk,

    vielleicht ist auf einem der Fotos ein Staffelwappen oder eine Geschwaderkennung zu sehen:/?

    Das würde bei der Identifizierung helfen.

    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo


    Hm, also ich denke ja, die Anfrage bei der WASt (aber die hast du sicher schon gestellt?) dürfte am ehesten Klärung zur Einheit bringen. Die Fotos aus Frankreich wären wie bereits von Ingo angemerkt ein Hinweis (eine Versetzung ist aber natürlich auch nicht auszuschließen). Alte Briefe mit Feldpostnummern/Absendeadressen o. Zieladressen hast du sicher nicht...


    Mit freundlichen Grüßen

    Marc

  • Hallo


    also von der WASt gibt es nur einen Hinweis auf die Ausbildungseinheit Fl. Ausb. Rgt. 12, das '42/'43 in Douai stationiert war. Davon existieren auch Fotos, die das bestätigen. Nach taktischen Zeichen der Flugzeuge auf vorhandenen Fotos habe ich schon geschaut, ist mir aber nichts aufgefallen. Am Wochenende werde ich die Bilder nochmal raussuchen und sehen was ich hier einstellen kann. Nach der Grundausbildung wahrscheinlich F.W.T.S. 4 (Flieger waffen-technische Schule 4) Dresden Ausbildung zum Waffenmeister/-techniker. (Hierzu würde ich später einen gesonderten Beitrag auf machen, über die F.W.T.S. 4 gibt es leider auch nur fast nichts.)

    Auf einer pol. Meldebescheinigung von 1944 gibt mein Großvater folgende FPN L42865 an. Meine Recherche dazu ergab folgende Einheit: Flug Kompanie Luft-Nachrichen Regiment 4 (Fl. Kp. Ln. Rgt. 4). Über diese Kompanie fand ich leider nichts bzgl. Ausrüstung (Flugzeuge) und Einsätze im Netz.

    Letzter Hinweis ist ein Handschriftliche Notiz FPN L55610 - nach meiner Kenntnis Lw. Jg. Bat. z.b.V. 6. Dies scheint eine Bewährungseinheit gewesen zu sein, was von meinem Großvater nie erwähnt wurde. In seinen Erzählungen wurden Truppenteile nie benannt? Hätte er sich hier bewähren sollen, gibt es möglicherweise ein Urteil. Meine Frage dazu, gibt es Unterlagen zur Militärgerichtsbarkeit der Luftwaffe, die eingesehen werden können? Leider ist über das Bat. 6 auch nichts herauszubekommen. Überliefert von meinem Opa sind folgende Einsatzorte Frankreich, Russland, Rumänien, Balkan, Italien Holland, d.h.


    viele Grüße


    vom Dirk

    Suche Infos über Lw.-Jäg.-Bat. z.b.V. 6

  • Moien,

    die Fl. Kp. Ln. Rgt 4 flog u a. die Ju 52, ich kannte hier vor Ort einen Flugzeugführer dieser Einheit. Russland, Rumänien, Italien, Balkan deckt sich mit seinen Flugbüchern.

    h.

  • Moien,

    das z.b.V. 6 entstand 1944 aus dem IV./Batl. Ausbildungs- und Sammel Rgt. der Lw. 4, war tatsächlich eine Bewährungseinheit. Kämpfte im Sept bis Oktober 1944 im Raum Arnheim - Endhoven. Kriegsende in Wildflecken.

    h.

  • Moinsen


    und hallo Avia


    das ist ja mal ein sehr interessanter Hinweis bzgl. der Fl. Kp. Ln. Rgt. 4, super. Du kannst dir ja sicher vorstellen, dass ich gern mehr erfahren würde, Einsätze usw. Wurde die Truppe aufgelöst und was passierte mit dem Stamm.

    Suche Infos über Lw.-Jäg.-Bat. z.b.V. 6

  • Moien,

    nach meinen Unterlagen wurde die Fl. Kp. am 27. Dezember 1944 aufgelöst. Die Zugehörigkeit zu einer Bewährungseinheit bedeutet nicht automatisch, das der Betreffende auf Grund einer Verfehlung bzw. Kriegsgerichtsurteil dorthin kam. Die hatten ja auch Stammpersonal bzw. bestand das Führungspersonal i.d.R. nicht aus Verurteilten.

    h.

  • Hallo allerseits,


    erst mal Danke an AviaB.33 für die Info. Da mein Großvater '44 nach eigenen Angaben (d.h. nicht gesichert) noch bei der Fl. Kp. war, könnte er nach deren Auflösung in 12/44 regulär in das Lw. Jäg. Bat. z.b.V. 6 versetzt worden sein, d.h. dass diese Einheit nicht nur mit Sich-zu-Bewährenden besetzt wurde.

    Ich würde gern noch etwas über die Fl. Kp. erfahren. Die Bezeichnung Kompanie für diesen fliegenden Verband kommt vermutlich daher, das dieser dem Ln. Rgt. unterstellt war. Entspricht das in etwa einer Staffel? Mein Opa war wahrscheinlich für die Bordbewaffnung zuständig (Waffenmeister oder -techniker), hatte also keine direkte Rolle an Bord. Gab es in dieser Staffel (Kompanie) einen Zug oder ähnliches, der für die Flug-/Waffentechnik verantwortlich war?

    Ist es denkbar, dass die Fl. Kp. mit ihren Ju 52 an der Versorgung des Kessels beteiligt war, ergänzend zu Atlantis Hinweis zu den dort eingesetzten Einheiten?


    Viele Grüße Dirk

    Suche Infos über Lw.-Jäg.-Bat. z.b.V. 6

    Edited once, last by FuTK ().

  • Mein Opa erzählte davon, Verwundete aus dem Kessel Stalingrad geflogen zu haben und zwar mit Ju-52. Welche Einheiten/Geschwader sind damals zu diesem Zweck in den Kessel geflogen?

    Hallo Dirk,


    aus diversen Quellen hatte ich erfahren, dass Flugplatz in Mariupol eine wichtige Rolle bei der Versorgung von Stalingrad aus der Luft und bei der Evakuierung von den Verwundeten gespielt hat. Parallel dazu wurde auch von dort die Luftunterstützung für die Truppen im Nordkaukasus geflogen.


    Es kann sein, dass eine Recherche nach der Lw in Mariupol einiges an Bildmaterial bringt.

    Gruß Viktor