Polizei-Bataillon 322 - Biografie PEINBAUER

  • Liebe Forumsmitglieder.


    Derzeit recherchiere ich über das Polizei-Bataillon 322, wo ich umfangreiche Literatur gesammelt habe.

    Mir geht es aber ganz konkret um Wiener Biografien und da bin ich unter anderen auf Josef PEINBAUER, welcher im Bataillonsstab der 3. Kompanie des Btl. 322 war gestoßen.

    Er erhielt am 24.12.1914 das Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwert. Im Kriegstagebuch ist darüber aber nichts weiter vermerkt. In einem Akt der Abteilung 18 im BMI wird eine „Ordensverleihungsliste“ zitiert, wonach diese Angabe, PEINBAUER hat das KVK erhalten, bestätigt wird.

    Gibt es ein Verzeichnis über diese Verleihungen, wo auch der Grund der Auszeichnung vermerkt ist?

    Laut Personalakt der Polizei wurde PEINBAUER im Juli 1943 von HIMMLER mit einer Disziplinarstrafe belegt. Gibt es Aufzeichnungen über solche Disziplinarstrafen und könnte man dort zu „PEINBAUER“ Aktenmaterial finden?
    Laut eigener Angabe des PEINBAUER wäre diese schriftliche Verwarnung wegen eines Entlassungsgesuches aus der Offiziersschule der SS – sofern ich die handschriftlichen Aufzeichnungen richtig entziffern konnte.


    Zu guter Letzt ersuche ich noch im Hilfestellung zur Aussage des Peinbauer, wonach er durch US-Armee in Gefangenschaft geraten wäre. Wo könnte ich diesbezüglich meine weiteren Recherchen anstellen?


    Schon heute recht herzlichen Dank für die Unterstützung


    Liebe Grüße aus Wien


    Walter

  • Grüß Dich waja,


    ich lese Folgendes in dem Schreiben des Josef Peinbauer:


    1) Schriftliche Verwarnung vom ehem. Chef d. deutschen

    Polizei Himmler im Juli 1943 auf der Pol.Offz.Schule in

    Fürstenfeldbruck wegen eines Entlassungsgesuches und

    Nichtbeitretens zur SS. 2.) Dauernder Ausschluß von der Off

    Laufbahn der Schutzpolizei, ausgesprochen im Juli 1943

    in Fürstenfeldbruck.


    Servus


    Wolfgang

  • Hallo Walter und Willkommen hier bei der "Polizei" im Forum,



    hm, Wien, sehr interessant, was liegt Dir denn an Unterlagen vor und woher???

    Haben dort Archive systematische Aktenüberlieferungen?


    Zu Deiner Frage.


    Das KVK 2. Klasse mit Schwertern war fast "Mannausstattung" bei der Polizei im 2. Weltkrieg, übertrieben gesagt.

    Übermäßig anstrengen musste man sich nicht, allein bei Heer und Waffen-SS 2.700.000 Verleihungen laut Wikipedia.


    Du schreibst etwas von einer Personalakte, ist das eine Nachkriegs-Akte oder eine mit der gesamten Laufzeit, also auch vor 1945?


    Wegen Fürstenfeldbruck muss ich einmal in meinen Unterlagen nachschauen, ob da etwas vorhanden ist. Falls er tatsächlich

    ausgeschlossen wurde, ist der Grund auch meistens angegeben. Ich versuche es, am Sonntag dazu zu kommen, nachzublättern.


    Gruß aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Guten Morgen zusammen!


    Herzlichen Dank so ganz hab ich's mit der alten Handschrift wohl doch noch nicht.


    Die angeführte Personalakte: es handelt sich um eine Nachkriegsakte im Archiv der Polizei-Wien. Dort findet sich auch der Hinweis über ein Verfahren vor dem KG Wr. Neustadt wegen Kriegsverbrechen, das Verfahren wurde jedoch eingestellt. P. erhielt dann bei Pensionsantritt die silberne Verdienstmedaille der Republik Österreich.


    Der Akt des KG Wr. Neustadt ist lt. Landesarchiv NÖ (zuständiges Archiv) verschollen und es findet sich kein Hinweis darauf, wo er sein könnte.


    Im Staatsarchiv konnte ich 4 Aktenbände zu umfangreichen Einvernahmen und Erhebungen der Abteilung 18 vom Bundesministerium für Inneres (die waren damals für die Ermittlungen von Kriegsverbrechen in Österreich zuständig und das Aktenmaterial ist im Staatsarchiv) für das Kreisgericht Wr. Neustadt finden, wo sich auch Korrespondenzen mit den ermittelnden deutschen Behörden finden. Ebenso das handgeschriebene Kriegstagebuch der 3. Kompanie (Kopie), der PEINBAUER angehörte.


    Zum Bataillon selbst hab ich wie gesagt umfangreiche Literatur (Angrick, Klemp, Curilla) sowie Dissertationen von Fiala und Zechmeister. Im Dokumentationsarchiv öst. Widerstandes befindet sich eine Kopie des KTB, aber nicht das von der 3. Kompanie.


    Liebe Grüße aus Wien


    Walter