• Liebe Feldpostnummern-Fachleute,


    ich habe zu der Feldpostnummer 06780S die folgenden Angaben auf der russischen Internetseite bekommen, die anderen Ortes verlinkt wurde:


    Zitat:

    Feldpostnummer 06780

    (Mobilmachung-1.1.1940) 3./Zerstörer-Geschwader1,

    (28.4.1940-14.9.1940) 3./Nacht-Jagdgeschwader1,

    (1.2.1941-11.7.1941) gestrichen, wurde Fp.Nr. 18681,

    (27.1.1942-14.7.1942) SammelFp.Nr.,

    (7.11.1944-Kriegsende) 10.2.1945 gestrichen. [Zitat Ende]



    Da mich der Zeitraum ab Juni 44 bis Kriegsende interessiert, kann ich mit den letzten 2 Zeilen nichts anfangen. Ist bitte jemand so freundlich, mir bei der Deutung zu helfen?


    Danke vorab und Gruß

    Anhalter durch die Geschichte

  • Hallo


    Das müsste in diese Richtung gehen -> LdW  

    Zur Feldkommandantur 541 V folgender -> link


    Grüße Thomas

    Edited once, last by korpowo ().

  • Hallo Thomas,


    das ist unglaublich! Da sind dann folglich am Ende des Krieges zwei Brüder, die am Anfang des Krieges in ganz unterschiedlichen Einheiten begonnen haben, in derselben Einheit gelandet. Das geht aus einem mir vorliegenden Feldpostbrief hervor. Hab' herzlichen Dank für diesen wichtigen Puzzlestein.


    Vergnügte Grüße

    vom Anhalter

  • Hi Anhalter,


    war dieser Feldpostbrief ein Zufallsfund?

    Gibt's zu diesen Brüdern im Forum ein Thema?


    Bin - wie immer - an den Geschichten

    hinter den Geschichten interessiert.


    Grüße, Kordula

  • Liebe Kordula,


    nein, das ist kein Zufallsfund, sondern aus einem der 4 FP-Briefe, die von meinem Großvater erhalten geblieben sind.

    Es geht um zwei Neffen meines Großvaters. In unserer Familie wurde jahrzehntelang gerätselt, warum der eine Bruder in Frankreich eingesetzt war und der andere Bruder an der Ostfront, aber beide in russische Kriegsgefangenschaft geraten sind. Das erschien uns allen unlogisch. Der fehlende Puzzlestein war offenkundig die Feldkommandatur 541 V, die ja am Schluß noch an die Ostfront geschickt wurde. Dank der FP-Nummer und Thomas' Hilfe hat sich das Rätsel gerade gelöst.

    Beide Brüder haben Krieg und Gefangenschaft übrigens überlebt und sind kurz nacheinander in der 60-er Jahren verstorben. Da ich die beiden selber nicht mehr bewusst erlebt habe, kann ich nicht mehr dazu erzählen.

    Hier im Forum habe ich noch nichts dazu gefunden, sonst hätte ich die Eingangsfrage nicht gestellt.


    Ich arbeite mich noch immer durch die Briefe meines Großvaters und werde vermutlich noch öfter mit solch seltsamen Fragen hier ankommen. Ich bin sehr froh, dass es dieses Forum gibt.

    Dir und allen anderen ein schönes Wochenende

    Gruß

    Anhalter durch die Geschichte