Alte deutsche Schrift (Kurrent); Herunterladen von freien Schriften (fonts)

  • Guten Abend,


    wer sich näher mit der alten deutschen Schrift befassen will wird auf dieser Website fündig:


    http://www.kurrent-lernen-muecke.de/index.php


    Frau Margarete Mücke ist leider am 08. Juni 2018 85jährig verstorben, die Website wird aber von einer ihrer ehemaligen Schülerinnen weitergepflegt. Ich finde die Seite und den Lehrgang sehr gut aufgebaut.


    Zahlreiche (286!) digitalisierte Schriften (fonts) bietet Peter Wiegel kostenlos an. Darunter auch Sütterlin, Kurrent, Fraktur etc. Wer zufrieden mit seiner Arbeit ist, der kann ihn als Anerkennung etwas spenden.


    http://www.peter-wiegel.de/index.html



    Servus


    Wolfgang

  • Moin Wolfgang,


    herzlichen Dank für beide Links, der erste Link ist höchst interessant, da ich eine Menge von Briefen aus dem 19. Jahrhundert besitze.

    Wohl größtenteils Briefe aus der Familie, die immer noch auf eine Entzifferung warten...


    Sehr gut, dir noch einen schönen Sonntag wünscht dir


    Micha

  • Grüß Dich Micha,


    oft hilft es beim "Übersetzen", wenn man einen Schriftsatz für Kurrent, Sütterlin etc. auf dem Rechner installiert hat. Man kann dann das Wort, bei dem man sich nicht ganz sicher ist, schreiben, und es mit dem des Briefes vergleichen. Wenn Du viele solcher Briefe hast, dann bekommst nach einiger Zeit auch das Gespür, um krakelige Handschriften lesen zu können. Bereits die Kenntnis von einigen bestimmten Buchstaben erleichtert das Lesen sehr: e, n, c, r, langes s, End-s (bayerisch Sauschwanzerl-s), g und p, h, B und L. Im Forum gibt es einige Spitzenkönner, die können die vertracktesten Schriften entziffern.

    .

    Zum Üben kann man die von Frau Mücke angegebenen linierten Blätter verwenden, es gibt aber auch linierte Schiefertafeln die mit einem Griffel beschrieben werden können. Ihr Vorteil ist, daß man kein Papier benötigt und man das Geschriebene wieder löschen kann. Man wird dann sozusagen zum "Taferklasser"!


    Ebenfalls einen schönen Sonntag


    Wolfgang

  • Hallo Leute,

    was die Dame da ins Leben gerufen hat und was ja auch erhalten bleibt, finde ich ganz toll. Der Bedarf ist sicher da - wer die alten Schriften nicht einigermaßen lesen kann, hat keine Chance, Originaldokumente zu studieren.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Guten Morgen zusammen,


    daß es heute immer noch Menschen gibt, die nicht nur diese Schriften beherrschen oder großes Interesse daran haben, finde ich wunderbar. Es ist ja nicht nur die andere Form der Buchstaben, es ist ein Eintauchen in die Geschichte; auch wie sich Wort- und Satzformen durch den Sprachgebrauch im Laufe der Zeiten veränderten.


    Sicherlich ist die Beherrschung der einzelnen Buchstaben bei Kurrent oder Sütterlin in ihrer "Schönschreib"-Form unabdingbar. Aber dann kommt der Faktor Handschrift dazu. Und da jede absolut individuell ist, tauchen spätestens an der Stelle die ersten "Probleme" auf. Die eine ist leicht lesbar, andere hingegen äußerst schwierig. Aber genau das ist die Herausforderung und das, was ungeheuer Spaß macht ;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Abend,


    ich schließe mich den Worten von Diana voll an. Interessenten am Entziffern der alten Schrift möchte ich noch „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache“ von Konrad Duden aus dem Jahre 1888 empfehlen, wo man die damals übliche Schreibweise von Wörtern nachschlagen kann. Das hilft manchmal bei „kreativen“ Handschriften, wie sie von Diana erwähnt wurden. Sie ist ja im Entziffern eine wahre Meisterin. Dieses Wörterbuch ist auch gut dafür zu gebrauchen, wo das Lange-s und das End-s geschrieben werden müssen, falls man Kurrent lernen möchte.


    Hier kann eine Kopie in unterschiedlichen Formaten heruntergeladen werden (Größe ca. 13,2 MB):


    https://archive.org/details/vo…igesort03dudegoog/page/n6


    Grüße


    Wolfgang