Frage zum Weg des Bevollmächtigten Transportoffiziers bei der Deutschen Gesandtschaft Stockholm, Oberstleutnant Maenss

  • Hallo Zusammen


    Wir versuchen den Weg des Bevollmächtigten Transportoffiziers beim Militärattaché der Deutschen Gesandtschaft Stockholm , Oberstleutnant Maenss zu rekonstruieren.

    Wir wissen, dass er 1940 seinen Dienst dort antrat und bis zu seiner Internierung in Schleswig-Holstein 1945, blieb.

    In diesem Zusammenhang interessiert uns, wie Oberstleutnant Maenss 1940 nach Schweden kam. ( eine Vermutung, dass er an Bord von "Blücher" war, bestätigte sich bisher nicht).


    Weiterhin wäre für uns von Interesse, wie Angehörige des Auswärtigen Amtes damals generell reisten.


    Vielleicht hat Jemand eine Vermutung oder Hinweise?

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)

  • Servus Gerd,


    ich denke das Maenß schon vor Kriegsbeginn in Schweden war.


    Es gibt ein Schreiben, welches im Buch Einsteins Akte: Wissenschaft und Politik - Einsteins Berliner Zeit zu sehen ist, indem ein gewisser Maenß aus dem Konsulat Gothenburg über die Naturforscher-Versammlung im Juli 1923 dort berichtet.


    Edit: Von welchem Maenß reden wir? Wilhelm oder Walther oder Hans Ivar?




    Gruss, Holger

    Edited once, last by Sunninger ().

  • Hallo Holger,


    wir meinen Wilhelm-Friedrich Maenss, geb. 17.06. 1882 Brandenburg/Havel, gest. 10.09. 1950 Lübeck

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)

  • Guten Morgen zusammen,


    falls noch nicht bekannt:

    die Heirat


    Name: Oberleutnant Friedrich Wilhelm Maenss

    geboren am 17. Jun 1882 zu Brandenburg an der Havel

    wohnhaft in Berlin-Wilmersdorf

    Alter: 30

    Sohn des verstorbenen Majors Friedrich August Mathias Maenss, zuletzt wohnhaft in Küsterin,

    und seiner Ehefrau Helene geb. Vogelsang, wohnhaft in Berlin-Wilmersdorf

    Heiratsdatum: 23. Jul 1912

    Standesamt: Wilmersdorf

    Ehepartner: Jutta Adele Ottilie Kretschmann

    ohne Beruf

    geboren am 22. Sep 1890 zu Ratibor

    wohnhaft in Berlin-Wilmersdorf

    Tochter des Oberverwaltungsgerichtsrats Doktor der Rechte Richard Kretschmann

    und seiner Ehefrau Margarethe geborene Gross

    wohnhaft in Berlin-Wilmersdorf

    Urkunde Nummer: 502

    Laufendenummer: 310


    Laut dem evangelischem Kirchenbuch-Eintrag war Maenss zum Zeitpunkt der Herat Oberleutnant im Infanterie-Regiment

    "Fürst Leopold von Anhalt-Dessau" 1. Magdeburgisches Nr. 26


    Beerdigungsregister Lübeck



    Name: Friedrich Maenss
    Alter: 68
    Geburtsdatum: 17. Jun 1882
    Sterbedatum: 10. Sep 1950
    Bestattungsdatum: 27. Sep 1950
    Bestattungsort: Lübeck, Schleswig-Holstein, Deutschland
    Bestattungsort: Burgtorfriedhof, den Friedhöfen St. Lorenz, St. Jürgen, Waldhusen und dem Vorwerker Friedhof

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Servus,


    ich denke mal im Buch von Daniel B. Roth (2009): Hitlers Brückenkopf in Schweden. Die deutsche Gesandtschaft in Stockholm 1933-1945 auf den Seiten 184-187 ist auch nichts zu entnehmen?


    edit: Die Dienststelle Transportoffizier wurde im Juli 1940 eingerichtet.

    Gruss, Holger

    Edited once, last by Sunninger ().

  • Hallo,


    die Daten seiner Hochzeit und dem Wohnort Berlin, von Friedrich-Wilhelm Maenss sind uns bekannt; sein Grab wurde inzwischen eingeebnet.


    Die Info, dass er zum Zeitpunkt der Heirat Oberleutnant im Infanterie-Regiment "Fürst Leopold von Anhalt-Dessau" 1. Magdeburgisches Nr. 26 war,

    ist uns neu.


    Maenss war 1918 bei der sogenannten Ostsee-Division im Stab als Vertreter des Eisenbahnkommandanten.


    Quote

    Die Dienststelle Transportoffizier wurde im Juli 1940 eingerichtet.

    Holger, meinst Du damit die Dienststelle in Stockholm ?


    Vielleicht haben wir nun weitere Mosaiksteinchen.

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)

  • Servus Gerd,


    ja die Dienststelle in der Deutschen Gesandtschaft.


    April 1940 - Büro Luftattaché

    Juli 1940 - Dienststelle Transportoffizier

    Nov. 1940 - Kriegsorganisation Schweden (Abwehr-Außenstelle)

    Nov. 1941 - Dienststelle Wehrwirtschaftsoffizier

    Jan. 1942 - Wehrmachtintendant


    steht so auf Seite 186 in besagtem Buch.


    In dem Buch wird der "Schellert-Bericht" erwähnt, welchen ein gewisser Generalkonsul Schellert im Auftrag des Auswärtigen Amtes erstellt hat. Darin hatte die TO-Dienststelle im Sept. 1942 neun Mitarbeiter.


    Weiterhin gibt es Personallisten der Gesandtschaft vom 10.10.1939 und 10.5.1940 im Riksarkivet, Stockholm (RA, UD 1940, P 355) und vom 10.6.1941 sowie 20.10.1943 im Archiv des Auswärtigen Amtes (Pol.Arch.AA, G Stockholm 414)

    Gruss, Holger

    Edited 2 times, last by Sunninger ().

  • Hallo Gerd,


    hier noch ein paar Details:


    Kirchliche Trauung am 23.07.1912 in der Garnisonsgemeinde Berlin:

    Oberleutnant im Infanterie-Regiment Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (1. Magdeburgisches) Nr. 26, kommandiert zur Kriegsakademie in Berlin

    Wohnhaft der Ehegattin: Berlin-Wilmersdorf, Prinzregentenstr. 111

    Zeugen:

    - Oberverwaltungsgerichtsrat Dr. jur. Richard Kretschmann, Berlin-Wilmersdorf

    - Leutnant Kurt Maenß, 24 Jahre, wohnhaft in Magdeburg [=Bruder]


    Bruder:

    - Günther Kurt Friedrich Maenß, *31.05.1888 in Stettin, +06.10.1914 in Beaurains/Frankreich als Leutnant im IR Nr. 26


    Telefonbuch Berlin

    - 1920-24: Maenß, Wilhelm, Hauptmann, Halensee, Johann-Georg-Str. 12

    - 1928-41: Maenß, Wilhelm, Major a.D., Halensee, Johann-Georg-Str. 12


    Gruß

    Jörg

  • Hallo Zusammen,


    wie bedanken uns für die weiterführenden Infos.


    1945 - 22.05. 1946 Internierung im Lager Neumünster Gadeland


    Übrigens ging aus der Ehe ein Sohn hervor: Gernot, geb. 18.05.1921; vermisst und am 05.12. 1949 für tot erklärt.

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)

  • Guten Morgen,


    folgendes hab ich noch im "Handlingar rörande Sveriges politik under andra världskriget. Transiteringsfrågor och därmed sammanhängande spörsmål april-juni 1940" (Dokumente über die schwedische Politik während des Zweiten Weltkriegs. Transitfragen und damit zusammenhängende Fragen von April bis Juni 1940) gefunden.

    Darin wird Maenss schon am 3. Mai 1940 erwähnt.


    Hier mal die Google Übersetzung:

    136. Der Stabschef der Upper Norrland Group an den Chef der Geheimdienstabteilung des Geheimdienstes am 3. Mai 1940.


    von Adlercreutz an H. Beck-Friis übergeben


    Beim Besuch des deutschen Attaché Maenss beim deutschen Vizekonsul Weiler in Luleå wurden Fragen diskutiert, die sich aus dem folgenden Bericht von Rittmeister Nordensköld ergaben (N begleitete Maenss gestern nach Luleå und heute zusammen mit Maenss an die Grenze zurück).

    Zu Ch ÖNgrp. Die folgenden Fragen wurden zwischen dem Attaché Maenss und dem deutschen Berater Weiler in Luleå diskutiert

    .....

    Morgen geht es wieder mit Attaché Maenss nach Riksgränsen.


    2019-01-09 09_59_23-147 (Handlingar rörande Sveriges politik under andra världskriget. Transiterings.png


    Daraus könnte man schlussfolgern, dass Maenss schon länger in Schweden war.

    Gruss, Holger

    Edited 2 times, last by Sunninger ().