Suche Kontakt zu den Nachfahren des Soldaten Regener, der beim "Dora"-Einsatz in Sewastopol dabei war.. ..gerne auch von anderen die "Lebenserinnerungen" dazu

  • Hallo Gemeinde,

    ich hoffe, das Weihnachtsfest und die Feiertage wurden froh und gut gelaunt verbracht und die familiären Spannnungen, von denen Viktor berichtete, sind die Ausnahme.

    Den Klick- und Beitrags-Zahlen nach zu urteilen scheint ein guter Teil der Gemeinde sich gerade andernorts zu erholen.. Recht so!


    Selbst habe ich die Zeit genutzt, mein Buch-Projekt voranzutreiben und bin beim letzten Recherche-Kapitel angekommen. Hierbei betrachte ich im Sinne einer vergleichenden Betrachtung die 80 cm Kanone (E), im allgemeinen Sprachgebrauch das Geschütz Dora.

    Hierbei würde ich gerne auf Berichte der "dabeigewesenen" zurückgreifen. Vielleicht kann mir jemand bei der Kontaktvermittlung zu Nachfahren behilflich sein oder verfügt in seinem Fundus über Erlebnisberichte solcher Soldaten.

    Aus dem Kreis der Eisenbahnfreunde bin ich auf einen Herrn Regener aufmerksam gemacht worden, der beim Sewastopol-Einsatz dabei war. Von ihm stammen offenbar die meisten Dora-Bilder in bisherigen Veröffentlichungen. Er dürfte aus dem Bereich der Oberpfalz stammen und hat anscheinend bis vor zwei Jahren noch dort gelebt und bis ins hohe Alter auch weiterhin noch "Eisenbahnen" fotografiert.


    Es würde mich freuen, wenn mir der ein oder andere behilflich sein könnte. Kontaktdaten gerne auch per PN - dem lieben Datenschutz zuliebe..


    Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2019 alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Vergnügen beim gemeinsamen Hobby.


    Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen


    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Lisa,


    sehr viele Informationen und Bilder (Werksfotos von Krupp) zur "Dora" und detaillierte Berichte zu deren Einsatz vor Sewastopol finden sich in dem Buch "Deutsche Eisenbahngeschütze" von Gerhard Taube im Motorbuchverlag.


    Wegen Herrn Regener könntest Du mal in den Eisenbahnforen nachfragen. Die Suchmaschinen der beiden Eisenbahnforen, die ich "besuche", haben unter dem Stichwort "Regener" nichts gefunden.

    https://www.drehscheibe-online.de/foren/index.php

    https://nobf.de/nobf/list.php?3

    Ich kann dort aber gerne mal nachfragen. Hast Du weitere Informationen zu Herrn Regener?


    Die Familiennamenverteilungsdatei https://geogen.stoepel.net/ findet in der ganzen Oberpfalz keinen "Regener". Im angrenzenden Niederbayern gibt es die Stadt "Regen".

    (Da ich als gebürtiger Weidner fließend Oberpfälzisch spreche, kann ich nötigenfalls auch übersetzen:)).


    Auch Dir und allen anderern Mitlesern und -leserinnen

    einen guten Rutsch!

    Bernhard

  • Hallo MunaLisa,


    rein zur Information, aber wie ich finde ausführlich, siehe Pawlas "Waffen Revue",bzw. "Waffen Lexikon", beginnend 1701-100-1 Heft 13, S. 1779, letzter Beitrag S. 5630 ( Seiten nicht forlaufend, andere Beiträge dazwischen!) .Ggf.ich bin im Besitz aller Beiträge.

    Sh. auch: " Drehscheibe ( wie vorstehend angeführt) Hier: Klimawagen und Temperierungswagen Eisenbahn "Munitionskühlwagen".

    "Taube" finde ich auch gut. Eine Kurzabhandlung / Buchauszug findest Du auch in "Soldat und Technik" 8/1889 ab S. 590.

    Mit diesem Thema hat sich offensichtlich auch Herr Holger Beiersdorf, Dipl. - Ök., Hambühren lt. Leserbriefen befasst.


    Gruß Karl

  • Hallo Bernhard,

    na das nenne ich "Heimspiel".. Der Tip kam vom Vors. des örtlichen (Modell-) Eisenbahnvereins. Der ältere Herr konnte sich aber leider nicht mehr erinnern, wo der Herr Regener gelebt hat, sie hatten aber häufigen Kontakt.


    Aber eine direkte Frage hätte ich an Dich, wenn Du die Eisenbahn auch zu Deinen Interessensgebieten gehört.: hast Du vielleicht einmal die einige Jahre im Bw Weiden auf dem äußeren Strahlengleis des schon in den Achtziger Jahren abgerissenen Rundhauses stehende "Fahrbare Tankstelle" ( Bdw der BA 804 ) fotografiert? Ein gutes Foto und Angaben, von wann bis wann sie dort im Einsatz war, würden mich sehr interessieren.


    Vielen Dank.

    Gruß MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Karl,

    gerne möchte ich auch Dir zu Deinen Hinweisen und Hilfsangeboten danken. ( Ich wollte am Donnerstag schon antworten, hatte aber nicht bedacht, daß man an einem Tag nur eine Antwort schreiben kann... )


    Taube ist bekannt und gut..

    Der Hinweis auf Herrn Beiersdorf scheint interessant zu sein. Kontakt ist bereits hergestellt - Danke sehr.

    Zu den Temperierwagen für die Kartuschhülsen der Dora bin ich für jede Information dankbar. Zu diesem Restaurierungsprojekt im Laufe des kommenden Jahres näheres.

    Was die Waffen-Revue / Lexikon anbelangt, hier habe ich noch lange nicht alle Ausgaben, auch die angegebenen fehlen mir in der Sammlung, so daß ich diesen Beitrag noch nicht kenne.


    Inzwischen habe ich bereits zwei Namen von weiteren beteiligten der Dora-Geschützbedienungsmannschaft und einen Namen eines bei der Konstruktion beteiligten Ingenieurs erhalten, bei denen auch viele Aufnahmen und Notizen erhalten geblieben sein sollen. Es bleibt spannend. Im Nachgang stelle ich hier mal einen Bericht zu den Ermittlungen ins Forum ein..


    Dir und Deiner Familie wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2019 alles Gute, Gesundheit udn weiterhin viel Freude am gemeinsamen Hobby.


    Mit freundlichen Grüßen

    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Guten Tag, mein lieber MunaLisa,

    Quote

    ( Ich wollte am Donnerstag schon antworten, hatte aber nicht bedacht, daß man an einem Tag nur eine Antwort schreiben kann... )

    die von uns, in der Software, eingestellten Möglichkeiten erlauben dir einen weiteren Post nach 20 Minuten.

    Das hat wahrlich nichts mit "an einem Tag" zu tun.

    "Funkt" jemand dazwischen, dann entfallen selbst die 20 Minuten.


    Ich darf zu lesen geben:

    Regeln des Forums der Wehrmacht


    Jetzt unterstelle ich dir ganz sicher keine Beitragshascherei, die es hier, zweifelsohne, von manchen Mitgliedern gibt,

    ich wollte nur aufklären.;)


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • ...es geht halt nichts über ein gepflegtes "Halb-Wissen".... ;-)


    Danke Thomas für die Aufklärung, dann weiß ich es jetzt auch richtig.


    Einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2019

    wünscht Dir

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Grüß Dich MunaLisa,


    leider habe ich in jungen Jahren keine Eisenbahnen fotografiert, obwohl mein Vater im Aw Weiden gelernt und gearbeitet hat.

    Vom Bw habe ich nur im Netz gesammelte Bilder. Ich könnte aber mal im örtlichen Eisenbahnmuseum nachfragen.

    a) Nach was muss ich suchen? Ist eine "Fahrbare Tankstelle" ein Eisenbahnwaggon?

    b) Wenn Du magst, könntest Du die vermutete Position auf dem beiliegenden Luftbild markieren.


    Viele Grüße aus Bayreuth und einen "guten Rutsch"!

    Bernhard

    Files

    • Bild 1.jpg

      (97.27 kB, downloaded 49 times, last: )
    • LuBi.JPG

      (95.75 kB, downloaded 48 times, last: )
  • Hallo Bernhard,

    danke für die Mühe.

    Die Fahrbaren Tankstellen waren in der Tat Waggons, umgebaute Spezial-Kesselwaggons, die bei der Bundesbahn im Zuge der zunehmenden Motorisierung in der Zugförderung wie auf Baustellen als ortsveränderliche Tankstellen umgebaut und dann eingesetzt wurden, wo akut Bedarf war, bis dann gegebenenfalls eine ortsfeste Einrichtung geplant, bau- und umweltrechtlich genehmigt und gebaut war. Jede Bundesbahndirektion hatte damals eine im Bestand.


    In Weiden stand diese für mehrere Jahre auf den Strahlengleisen des bgerissenen Rundhauses / Rundlokschuppens, auf Deinem Luftbild also die obere Anlage. Auf welchem Gleis genau kann ich Dir leider nicht sagen.

    Auch im Jahr 1985 soll sie dort im Einsatz gewesen sein, dem Jahr der umfangreichen Jubiläums-Veranstaltungen zu 150 Jahre Eisenbahn in Deutschland mit Programmpunkten im Bahnhof Weiden. Es sollte also wahrscheinlich sein, daß der ein oder andere das gute Stück auch fotografiert hat...


    Du kannst gerne den örtlichen Verein ansprechen, vielleicht hast Du mehr Glück wie ich aus der Ferne.. Herzlichen Dank und viel Erfolg!


    Mit freundlichen Grüßen

    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.