Pistole als Gefreiter?

  • Hallo,


    wie groß ist die wahrscheinlichkeit dass ein Gefreiter, Schütze o.ä. eine Pistole hatte. Die Pistole war schließlich anderen Rängen/Soldaten vorbehalten, aber ist das möglich gewesen?


    grüße Max

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    natürlich konnten auch Mannschaftsdienstgrade mit Dienstpistolen (des Kalibers 9mm Para) ausgerüstet gewesen sein, wenn es deren Funktion vorsah.

    Offiziers- und Generalsdienstgrade trugen Pistolen im Kaliber 7,65 mm oder sogar nur im Kaliber 6,35 mm, darunter auch für den Dienst zugelassene

    Privatpistolen, mehr oder minder als "Standessymbol".

    Eine "Wahrscheinlichkeit" in konkreten Zahlen oder Prozenten, wie viele Pistolen von einem Mannschaftsdienstgrad dienstlich geführt wurden, kann ich nicht angeben..

    Füge mal ein Foto eines Gefreiten des Heeres mit einer Pistole 08 im Kaliber 9mm Para bei.

    Fotos von Mannschaftsdienstgraden mit Pistolen gibt es meiner Einschätzung nach reichlich.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    Files

    • 01.jpg

      (292.38 kB, downloaded 166 times, last: )

    (PH)

  • Hallo,

    Panzerbesatzung, Mg-Schützen etc. weiß ich. Aber ich meinte den ,,normalen" Gewehrschützen.

    Trotzdem Danke.


    Grüße

    Max

  • Hallo,

    hatten nicht auch Sanitäter im Manschaftsdienstgrad Pistolen (auch keine "normalen Gewehrschützen", ich weiß)?

    Gruß,

    GreyC

  • Hallo,


    mein Großvater war lt. eigener Aussage als Gefreiter (Offz.Anwärter) mit einer Pistole ausgerüstet ( MG-Schütze 1, später Truppführer)


    Gruß Alex

  • Hallo,


    man konnte auch privat beschaffte Pistolen am Mann führen, diese wurden dann im Soldbuch eingetragen, als Beweis das es keine Dienstpistole ist und der Wehrmacht gehört.


    Grüße Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Guten Abend Jürgen,

    Quote

    man konnte auch privat beschaffte Pistolen am Mann führen

    mir ist das für Offiziere bekannt, auch Unteroffiziere und Mannschaften konnten sowas?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Abend Jürgen,

    mir ist das für Offiziere bekannt, auch Unteroffiziere und Mannschaften konnten sowas?


    Grüße Thomas

    Hallo Thomas,


    ja, anbei auf die schnelle gefunden, ich hoffe es ist ok wenn ich einen Link zu Weitze setzte?


    ein SB, am 27.Mai 43 eingetragen PKK, zu dem Zeitpunkt war er noch Hauptscharführer.

    https://www.weitze.net/militar…ebirgs_Korps__279690.html


    ebenso hier ein Bsp. eines Obergefreiten

    https://www.weitze.net/militar…Sturm_Rgt_14__288646.html


    und hier eines späteren Uffz.

    https://www.weitze.net/militar…no_d_Albania__306565.html




    Grüße Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Guten Abend Jürgen,


    ich danke für die Aufklärung, sehr gut,

    war mir bisher so nicht bekannt....ich lerne täglich im FdW dazu.;)


    Offiziere war mir irgendwie klar, aber das es auch Unteroffizieren erlaubt war, eben nicht.

    Ich habe die Eintragungen gelesen,

    besten Dank.


    Grüße Thomas.

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen,


    eine Bedingung die den Unterschied macht war die Unterscheidung im Dienst bzw. außer Dienst.

    Soldaten bis zu Uffz. o.P. durften im Dienst eine Pistole führen wenn der Dienst es erforderlich machte.

    Nach Genehmigung durch den Disziplinar-Vorgesetzten durfte eine private Pistole im Dienst geführt

    werden und dann auch nur da.


    Offiziere durften, nach Genehmigung, die private Waffe (Pistole) im als auch außer Dienst führen

    und, aus dem Kopf, es gab auch eine Tragepflicht in und außer Dienst für Offiziere aber aber wie

    genau müsste ich nachlesen

    Gruss Dieter

  • Hallo zusammen.


    Wurde ja schon erwähnt das es dazu keine Zahlen gibt aber wie verhielt sich das wenn man eine Pistole besaß mit der Munition?

    Wie hatte man da dann Zugang.

    Aus der Erzählung meines Großvaters weiß ich das er die Pistole zerstört hat anstatt sich damit das Leben zu nehmen vor der gefangen nahmen. Er war obergefreiter evtl ufz Anwärter und irgendwie dachte ich eine Pistole hatte jeder Soldat...

    Grüßle Petzi

  • Moien,

    nicht zu Vergessen Soldaten im Mannschaftsdienstgrad, die zur Feldgendarmerie oder GFP abgeordnet wurden, Pistole war das Standard.

    h.