Suche Informationen zu einem Verwandten.

  • Hallo erst einmal an alle.


    Nach mehreren Tagen erfolgloser Recherche versuch ich nun mein Glück hier.

    Ich würde gerne wissen ob es möglich ist herauszufinden wann er wo gedient hat, in welcher Einheit er gedient hat und ob es womöglich Fotos von dieser gibt.


    Es handelt sich um Otto Hermann Prager, geboren im Jahr 1918 in Bienstädt.

    Er war Funker in einem Panzer und war erst in Frankreich und anschließend an der Ostfront.

    Als der Funkverkehr im Panzer ausgefallen war lief er mit einer Nachricht zu Fuß los, dort wurde er verwundet und verlor sein Bein.

    Er hatte laut Verwandten auch immer ein Totenkopf auf der Uniform, was wie ich gelesen habe für Panzersoldaten normal war(?).

    Mehr Informationen habe ich leider nicht. Ich hoffe der ein oder andere kann mir helfen.


    Vielen Dank im Voraus,

    Conte.

  • Hallo Conte,


    recht herzlich willkommen hier im FdW.


    Hast Du schon eine Anfrage bei der DD-WASt. gestellt? Dort kannst Du nach dem militärischen Werdegang, Verwundungen, Kriegsgefangenschaft, Schicksal und Verbleib anfragen.

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo Conte,


    recht herzlich willkommen hier im FdW.


    Hast Du schon eine Anfrage bei der DD-WASt. gestellt? Dort kannst Du nach dem militärischen Werdegang, Verwundungen, Kriegsgefangenschaft, Schicksal und Verbleib anfragen.

    Hallo DirkK,


    auf diese diese Website bin ich noch nicht aufmerksam geworden. Ich werde dort einen Antrag stellen. Sehr vielen Dank dafür.


    Gruß, Conte.

  • Hallo DirkK,


    auf diese diese Website bin ich noch nicht aufmerksam geworden. Ich werde dort einen Antrag stellen. Sehr vielen Dank dafür.


    Gruß, Conte.

    Ich habe gerade gelesen, dass eine solche Anfrage schon gut über ein Jahr dauern kann.

    Gibt es auch noch andere Möglichkeiten herauszufinden in welchen Einheiten er eventuell gedient hat und um an andere Informationen heranzukommen?

  • Hallo Conte


    Hat Dein Verwandter den Krieg überlebt ?

    In der Datenbank des Volksbundes -> link ist ein Hermann und ein Otto Prager gelistet.

    Beide sind 1918 geboren - siehe im Anhang.


    Grüße Thomas

  • Hallo Conte,


    weißt Du welchen Dienstgrad dein Verwandter hatte? Beim Bundesarchiv könntest Du anfragen. Falls er den Krieg überlebt hat, könntest Du noch nach der Entnazifizierungsakte beim zuständigen Landes-oder Staatsarchiv anfragen.


    Vielleicht hast Du ein paar mehr konkretere Daten von Ihm für uns.

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo korpowo.


    Ja er hat den Krieg überlebt, nur starb er als ich noch in einem sehr jungen Alter war und die Informationen von anderen Verwandten sind sehr wage und widersprechen sich teils.


    Hallo Conte,


    weißt Du welchen Dienstgrad dein Verwandter hatte? Beim Bundesarchiv könntest Du anfragen. Falls er den Krieg überlebt hat, könntest Du noch nach der Entnazifizierungsakte beim zuständigen Landes-oder Staatsarchiv anfragen.


    Vielleicht hast Du ein paar mehr konkretere Daten von Ihm für uns.

    Den Dienstgrad weiß ich leider nicht. Mir wurde nur gesagt, dass er am Ende schnell aufgestiegen sein soll durch viele Verluste.

    Das Bundesarchiv und Landes- Staatsarchiv werde ich mir mal genauer anschauen.

    Ich werde außerdem noch versuchen von anderen Verwandten verlässliche Informationen zu bekommen.


    Grüße und vielen Dank,

    Conte

  • Hallo Conte


    Dann kann man die von mir genannten Soldaten ausschließen.


    In diesem Fall hilft vermutlich nur die WASt mit ihrer langen Wartezeit, leider.


    Außer es gibt noch andere Infos wie z.B. Briefe/Karten von der damaligen Zeit.

    Die Umschläge von den Feldpostbriefen wurden abgesempelt.

    Hierzu wären die 5 stelligen Nummern hilfreich, dadurch könnte man dann evtl. die Einheit zuordnen.


    Grüße Thomas

  • Als der Funkverkehr im Panzer ausgefallen war lief er mit einer Nachricht zu Fuß los, dort wurde er verwundet und verlor sein Bein.


    Hallo,


    wenn Du mit der gesuchten Person verwandt bist, könntest Du versuchen, beim zuständigen Versorgungsamt des letzten Wohnortes eine Anfrage nach dort möglicherweise vorliegende Unterlagen stellen. Als Kriegsversehrter sollte der Soldat nach dem Verlust eines Beines eine Entschädigungszahlung oder eine Kriegsopferrente erhalten bzw. Anträge (Schwerbehindertenausweis usw.) dafür gestellt haben -> ggf. auch erst nach dem Mauerfall 1989 über die Rentenversicherung.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!