Torpedozerstörerboot im Ärmelkanal

  • Hallo,


    Mein Großvater war als ganz junger Mann bei der Kriegsmarine. Er erzählte mir immer von einem Torpedozerstörerboot und dass sie im Ärmelkanal oder nahe des Kanals versenkt wurden und er von eigenen Einheiten nach vielen Stunden aus dem Wasser gefischt wurde.


    Jetzt möchte ich gern mehr erfahren zum betreffenden Boot und wo es liegt etc.


    Gibt es Besatzunglisten zu diesen Booten?

    --> dann könnte ich schon mal das Boot verifizieren.


    Bei der WASt habe ich nur wenig Auskunft erhalten, leider kein Schiff oder Boot (seegehende Einheit).


    Diesnstgrad war Maschinengefreiter.


    Danke und Grüße

  • Hallo ScapaFlow,


    willkommen im Forum,


    ein bischen mehr an Infos könnten es schon sein.

    Wer, wann,was oder stell die WASt Auskunft ein.


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Scapaflow,


    gerne würden wir die helfen, aber ein wenig mehr Infos müsste es schon sein. Vielleicht kannst Du die WASt-Auskunft hier einstellen. Bitte vorher die Sachberbeiter/in unkenntlich machen.


    Gibt es Bilder? . Torpedobootzerstörer gab es eigentlich auf deutscher Seite nicht, entweder Torpedoboote oder Zerstörer.


    Vielleicht ist dein Großvater hier gelistet.

    Link: Crewliste


    Gruß

    Lothar

  • Hallo!


    Die Begrifflichkeit "Torpedobootszerstörer" habe ich schon des Öfteren im Zusammenhang mit den Flottentorpedobooten vom Typ 1939 gelesen.


    Diese Schiffsklasse stellte ja ein "Mittelding" zwischen Torpedobooten und Zerstörern da. Insgesamt wurden 15 Einheiten in Dienst gestellt.


    Da das Boot des Großvaters an der französischen Westküste versenkt wurde, kommen in Frage:


    - T 24: Versenkt am 24.08.1944, Le Verdon Reede, britische Fliegerbomben

    - T 25: Versenkt am 28.12.1943, in der Biscaya, Gefecht mit britischen Kreuzern Glasgow und Enterprise

    -T 26: siehe T 25

    - T 27: versenkt am 29.04.1944, Bretonische Küste, Gefecht mit kanadischem Zerstörer Haida


    Evtl. sollte man die Suche zunächst auf diese Boote fokussieren.


    Viele Grüße


    Björn


    Quellen: Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe, Band 2 und Wolfgang Harnack, Die deutschen Flottentorpedoboote, Mittler-Verlag

  • Hallo Björn,


    die von Dir genannten Schiffe waren Torpedoboote, auch als Flottentorpedoboote bezeichnet, wie Du schon geschrieben hast.


    Die nächsten größeren Einheiten waren Zerstörer.


    Torpedobootszerstörer gab es in der deutschen Kriegsmarine nicht. Diese Bezeichnung wurde hauptsächlich bei der brit. Marine benutzt und das vor allem vor 1914.


    Hier sollte der Threaderöffner die Wast-Auskunft einstellen, sonst ist das nur Rätselraten. Auch Bilder könnten helfen.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo,


    Danke für eure Antworten.

    In der WASt-Auskunft gibt es nur folgende Angaben:


    Dienstzeit: 01.10.1941 - 21.04.1945 Kriegsmarine

    Zeit: Kommando, Standort:

    01.10.1941 - nicht vermerkt 9. Schiffsstammabteilung, Stralsund

    nicht vermerkt - 21.04.1945 Marine-Grenadier-Regiment 5, bei Giückstadt


    Beförderungen:

    01.07.1942 Maschinengefreiter

    01.07.1943 Maschinenobergefreiter

    01.10.1943 Maschinenobergefreiter d. R. (umbenennung)


    Kriegsgefangenschaft:

    21.04.1945 In westalliierter Gefangenschaft in Zonstedt

    31.10.1947 entlassen


    Orden und Ehrenzeichen:

    08.06.1944 Eisernes Kreuz 2.Klasse



    Daneben habe ich nur ein Foto meines Großvaters in Marineuniform, ohne jeglichen Hintergrund (Schiff, Gebäude etc).


    Leider nicht sehr viel.


    In den WASt-Unterlagen zur Gefangenschaft findet sich auch nichts (logischerweise) über seegehende Einheiten.


    Grüße....

  • Hallo ScapaFlow,


    naja, viele infos hast Du ja nicht von der WASt bekommen. Wie ich das so sehe, dürfte dein Großvater am 1.10.1943 als Maschinen Obergefreiten der Reserve entlassen worden zu sein. Das Marine-Grenadier-Regiment 5 wurde im März 1945 aufgestellt. Hier wurde dein Großvater erneut als Soldat für den Landkampf eingezogen.


    Auf welches Schiff er vorher war ist anscheinend aus den WASt-Unterlagen nicht ersichtlich. Schade.


    Gruß

    Lothar