Diskussionsthread zu Quellen/Dokumenten aus Archivbeständen und anderen Originalquellen

  • Hallo,


    bezugnehmend auf die verschieden Posts zur obigen Thematik in diesen Thread: klick


    Hier sind nur Antworten gestattet die sich ausschließlich mit dem genannten Thema befassen. Bei Abweichung vom Thema bitte ich die Moderatoren den Thread zu schließen.

    Es geht nicht darum was der einzelne User geschrieben hat, sondern nur um die "Sache".

    Auch ein Bezug in die Gegenwart ist nicht erlaubt/gestattet.


    Hierzu ein paar Gedanken/Hinweise meinerseits zu den angegebenen Umspurkilometern.


    Unterscheiden muss man welche Einheiten bzw. Firmen umgespurt haben und wer welche Meldung gemacht hat.

    Die von mir eingestellten Anhänge sind nur von den Eisenbahnpioniereinheiten.

    Zusätzlich kommen noch die von der Gedob, der verschiedenen H.B.D. sowie von den Feldeisenbahndirektionen hinzu, die hier nicht berücksichtigt sind, und ihre eigene Meldungen absetzten.


    Das für Propagandazwecken einiges geschönt wurde ist nicht ganz auszuschließen, aber von Einheiten die an dem Umspuren beteiligt waren muss man dies aber ausschließen. Die Propaganda hierzu lag nicht bei den Einheiten!


    Was spricht gegen Propagandazwecken:


    • Die Kilometer von Station zu Station waren schon vor Kriegsbeginn bekannt!
    • Die Strecken wurden von einem Bahnhof bis zu einem Bahnhof mit Kilometern angegeben! Wenn hier auf den gemeldeten Strecken die Transporte nicht so stattfanden wie gemeldet wurde hätte dies Konsequenzen für die Einheitsführer, da nach den Meldungen an die Planungsabteilung beim Transportchef in Zusammenarbeit mit den Bv.T.O die Transporte für den Blitzkrieg nie hätten so stattfinden können.
    • Unterschieden wurde nicht zwischen Bahnhofs- und Streckengleis, Gleis ist Gleis. Was aber meist nicht berücksichtigt wurde, sind wie von Karl angesprochenen Anschlussgleise zu den Einrichtungen in den Bahnhöfen und notwendige Weichen für die Überhol- bzw. Ausweichgleise, hier wurden 30% hinzu gerechnet. Eine Nachmeldung für das weitere Umspuren in den Bahnhöfen erfolgte durch die jeweilige eingesetzte Einheit bzw. Firma etc.
    • Das fahren auf durchgängigen Gleisen hatte Vorrang, auch war die Aufgabe und das Abfragen wie viele Kilometer umgespurt wurden und nicht ob jede Station/Bahnhof komplett mit allen Einrichtungen umgespurt wurde, z.B. wurden an den umgespurten Durchgangsgleisen provisorisch Wasserentnahmestellen eingerichtet, damit die Transporte überhaupt möglich waren. Das gleiche galt für Stellwerkseinrichtungen und Fernsprechleitungen.
    • Für den weiteren Ausbau z.B. umspuren der Gleise zu den Rampen bzw. deren Neubau spielte die taktische Notwendigkeit eine wesentliche Rolle, was auch wenn befohlen "nebenbei" mit gemacht wurden, dies kann man auch an den eingesetzten Einheiten sehen dies war aber in den Meldungen nach oben in diesen Zusammenhang nicht gefordert.


    Trotzdem bleibt die Frage, welchen Zahlen, Statistiken im zweiten Weltkrieg überhaupt zu trauen wäre, wenn alles nur Propaganda wäre oder ist?

    Da würde ja um hier bei Eisenbahn zubleiben alle Zahlen geschönt sein egal ob Wehrmacht oder Reichsbahn oder sonstige Firmen etc.

    Selbst das bisher Veröffentlichte von Fachleuten und Historikern zu den verschiedenen Themen, ist ja auch nur aus Archiven auf denen wir bei Bedarf Zugriff haben, sehr oft leider auch ohne Quellenangaben.

    Auch wurde meisten nur Zitate aus anderen Veröffentlichungen verwendet ohne das Thema neu zu recherchieren, obwohl die Bestände in den Archiven sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten sich ständig "vermehrten".


    Auch ist das mit Bewertungen ist so ein Thema, ich persönlich halte mich bei Bewertungen zurück da ich mich in die damalige Zeit und in die Personen nicht hineinversetzen kann.

    Mit dem heutigen Wissen wird zuviel Interpretiert aber ob das so war?

    Aus meiner Sicht sind Bewertungen alles nur Mutmaßungen, Vermutungen usw., selbst in meine Vorfahren kann ich mich nicht hineinversetzen warum sie sich während der nationalsozialistischen Zeit für das eine oder andere so entschieden haben, auch wenn unter Umständen nach dem Kriege sich die eine oder andere Überlieferung ergeben hat. War das dann die Wahrheit oder hat man sich nur zeitlich angepasst? Wer weiß das schon genau.


    Bei Antworten bitte an die Hinweise am Anfang denken.;)

    Noch eins-wenn zitiert wird ausschließlich mit genauer Quellenangabe.

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,


    einiges von dem, was Du geschrieben hast, kann ich so nicht stehen lassen.


    Quote

    Das für Propagandazwecken einiges geschönt wurde ist nicht ganz auszuschließen, aber von Einheiten die an dem Umspuren beteiligt waren muss man dies aber ausschließen. Die Propaganda hierzu lag nicht bei den Einheiten!


    Warum?

    Gerade diese Einheiten hatten Grund, Angaben zu "schönen". Vielleicht, um "gut dazustehen" oder um sich zu profilieren.


    Ich halte einen kritischen Blick auf Angaben, die von den Wehrmachtstruppen verfasst wurden, durchaus für richtig.

    In der Literatur ist es leider so, dass ein Autor vom anderen Autor abschreibt und so fehlerhafte Angaben entstehen.


    Hierfür ein Beispiel (etwas OT):


    In der Literatur über die Luftangriffe auf Bielefeld, ist von über 50 Angriffen die Rede.

    Nach Auswertung der Chroniken von 8.USAAF und RAF sowie vom Liegenschafts- und Katasteramt der Stadt Bielefeld, blieben nachweislich 39 registrierte Luftangriffe auf Bielefeld übrig.

    Diese Zahl wurde Anfang der 50iger Jahre in einer Veröffentlichung der Stadt Bielefeld bestätigt.

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)