Zeigefinger abhacken, in russischer (sowjetischer) Gefangenschaft?

  • Hallo Gemeinde,

    in meiner Kindheit wurde nicht viele Einzelheiten über den Krieg besprochen.

    In unseren Mietshaus (Landkreis Bautzen) wohnte eine Familie, wo dem Vater

    in der Gefangenschaft der rechte Zeigefinger abgehackt wurde.

    Das wurde natürlich nur gemunkelt, es kann auch sein das es ein Arbeitsunfall war,

    Für uns Kinder um 1970 war das natürlich schon erschreckend.

    Nun wurde mich interessieren, ob dieses ein Massenphänomen oder nur ein Einzelfall war?

    Ob dieses nur bei der Gefangennahme praktiziert wurde, oder erst im Gefangenenlager?

    Das sind so Sachen die etwas schwammig sind, aber die einen nicht wirklich loslassen.

    Danke für Euer Interesse.

    Gruß Ralph

  • Moin Ralph,


    unser Onkel hat uns als Kinder immer erzähl, dass seine Zehen

    vom Schakal abgebissen wurden, da sein Fuß nicht nahe genug am

    Lagerfeuer lag. Wir haben das geglaubt, da er uns auch noch Spuren

    der Krallen des Schakals an seinem Bein gezeigt hat. Noch realistischer

    wurde die ganze Geschichte dadurch das er zu See gefahren ist.


    Erst sehr viel später haben wir dann die wahre Geschichte erfahren.


    Die Zehen sind in Russland abgefroren. Amputation. Die Haut im

    Unterschenkel "angeschnitten" zur besseren Heilung. Von Beruf

    Segelmacher im Hafen und nie wirklich zur See gefahren. So viel

    zu seiner Geschichte, welche für uns Kinder immer wieder gruselig

    spannend war. Ich liebe Ihn noch heute für seine tollen Geschichten.


    Bei deinem Beitrag hört sich das so ähnlich an. Schön Seemannsgarn

    erzählen und die Kinder damit veräppeln.


    Kann aber auch tatsächlich so passiert sein.


    Grüße Michael

  • Hallo,


    vielleicht versuchte da auch jemand aus einem Missgeschick Versorgungsansprüche geltend zu machen?


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Nun wurde mich interessieren, ob dieses ein Massenphänomen oder nur ein Einzelfall war?

    Hallo,


    welchen Sinn soll das gehabt haben, wenn man die Arbeitskraft des Kgf beim Wiederaufbau, Bergbau oder in der LW gebraucht hat? Einen Kranken mehr zu versorgen?


    Schon mal an die Selbstverstümmelung gedacht?

    Gruß Viktor

  • Hallo!


    Mir ist das nicht ganz unbekannt, hab darüber vor einigen Jahren gelesen, leider erinnere ich mich nicht genau...

    Es war eine Form der Bestrafung für ein (schwerwiegendes / wiederholtes) Vergehen, welches kann ich nicht mehr sagen. Meine mich auch daran zu erinnern, daß dieses Vorgehen nur in einem bestimmten Gebiet oder einer bestimmten Volksgruppe vorkam.


    Keinesfalls war das bei der Gefangennahme üblich!

    Die Gefangenen sollten möchlichst effizient arbeiten und wieder aufbauen was zerstört wurde.


    MfG, Friederike