17. Kp. Luftgau-Nachrichten-Regiment 11

  • Hallo zusammen,


    für einen guten Freund suche ich nach Informationen zu seinem Großvater:

    Laut WASt:

    30.04.1941 Funker: 17. Kp Luftgau-Nachrichtenregiment 11 (Hannover)

    11.1944 Obergefreiter: Marschbataillon Regiment 4/36 (wobei ich eher vermute, dass es sich um das WK-Marschbataillon IV/36 handelt)


    Gerne hätte ich mehr Infos zum Luftgau-Nachrichtenregiment 11. Aus den Tessin Bänden habe ich schon einige FP Nr. und Informationen zu Abteilungen und Kompanien sammeln können. Allerdings habe ich zu einer 17. Kompanie nur die FP Nr. 14394 im Zeitraum 27.01.1942 bis 14.07.1942 (gestrichen) in Hannover gefunden. Habt ihr weitere Informationen, was der Funker mit dem Rgt 11 im Einsatz erlebt hat und wo er war, bis er an die Ostfront marschieren musste?


    Dank und Gruß

    THWler

    Ständig auf der Suche nach Relikten der Technischen Nothilfe (TN) zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung und Verarbeitung der Historie mit dem Ziel einer öffentlich zugänglichen Publikation unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo Eumex,


    ersteres hatte ich schon durchforstet, ohne viel Neues zu finden. Zur 17./11 habe ich hier und in meinen Unterlagen nur sehr wenige Informationen gefunden. Die dänische Seite ist neu für mich, danke!


    Grüße

    THWler

    Ständig auf der Suche nach Relikten der Technischen Nothilfe (TN) zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung und Verarbeitung der Historie mit dem Ziel einer öffentlich zugänglichen Publikation unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Guten Tag, THWler,


    Deine Anfrage habe ich aus dem Thread von wardi herausgelöst, denn der sucht ja nun nach einer ganz anderen Einheit als Du.


    Unterlagen bzw. Informationen zur Ln-Truppe zu finden, gestaltet sich immer recht schwierig. So auch zum Lg.Nachr.Rgt. 11, welches hauptsächlich im Heimatkriegsgebiet eingesetzt war. Zudem war das Regiment sehr kompaniestark.


    Daß sich weitere Feldpostnummern zur 17. Kompanie nicht finden lassen, liegt daran, daß diese Kompanie (normalerweise) eine offene Truppenanschrift führte. Warum die 17. kurzfristig die FPN 14394 hatte - wobei das angegebene Datum nicht die Laufzeit einer Feldpostnummer ist, sondern lediglich den Vergabezeitraum wiedergibt -, kann ich nicht beantworten. Die Luftwaffe war in der Beziehung etwas "bekloppt".


    Zumindest dürfte die 17. die Ausbildungseinheit des Großvaters gewesen sein. Gab die WASt zufällig auch die EM mit an? Interessant wäre es zu wissen, wohin der Mann nach der Ausbildung gekommen ist.


    Grüße


    edit: Das mit der FPN 14394 hat mir irgendwie keine Ruhe gelassen, also habe ich mal in der Mikroverfilmung der FPÜ III nachgeschaut. Komischerweise taucht dort die FPN nicht auf. Ist evtl. auch ein Fehler im gedruckten "Kannapin" möglich?

  • Hallo Diana,


    danke fürs verschieben und recherchieren. Ich hatte mich auch gewundert, einen Fehler schließe ich nicht aus und muss auch noch einmal recherchieren. Es war bisher das einzige, was ich zu einer 17. Kp. gefunden habe. in der WASt auskunft ist keine EM-Nr. erwähnt. Mehr Infos liegen leider nicht vor; ich hatte an anderer Stelle auch schon nach der Marscheinheit gesucht.


    Dank und Gruß

    THWler

    Files

    Ständig auf der Suche nach Relikten der Technischen Nothilfe (TN) zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung und Verarbeitung der Historie mit dem Ziel einer öffentlich zugänglichen Publikation unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo Diana,

    edit: Das mit der FPN 14394 hat mir irgendwie keine Ruhe gelassen, also habe ich mal in der Mikroverfilmung der FPÜ III nachgeschaut. Komischerweise taucht dort die FPN nicht auf. Ist evtl. auch ein Fehler im gedruckten "Kannapin" möglich?

    nicht zwingend.;)


    Schau mal auf das Titelblatt mit dem Datum Stand vom 28.07.1944.


    Das die 17. Kompanie eine FPN 1942 hatte, könnte auf einen Einsatz ausserhalb des Heimatkriegsgebietes hindeuten.

    Grüße Matthias

  • Hallo,


    ich bin zwar kein Experte bei Luftwaffeneinheiten - aber dennoch ein paar Gedanken meinerseits.


    1. Nach dem Tessin wurde 1940 eine V und VI./LgNaRgt.11 aufgestellt.

    Diese wurden 1941 die IV und VII/LnFlugmRgt. 101.

    Diese wurden im September 1944 aufgelöst.

    Dann würde November 1944 M.Btl. 4/36 eventuell passen.

    Passen die Überlieferung der Familie mit der Volks-Grenadier-Division 36 zusammen?


    oder


    2. Nach dem Tessin wurde 1941 die IV/LgNaRgt.11 die II/LgNaRgt. Belgien/Frankreich.

    Hierzu würde der erste WASt Hinweis passen.


    Aber alles eben nur eine Vermutung meinerseits.

    Grüße Matthias

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “17./Luftgau-Nachrichten-Regiment 11” to “17. Kp. Luftgau-Nachrichten-Regiment 11”.
  • Hallo zusammen,


    die 17. Kp. eines Lg. Nach.Rgt. war häufig/meist die/eine Ausbildungs Kp. des Regimentes.

    Feldpostalisch tritt die Einheit nur ein Jahr in Erscheinung


    Quote

    FPN 14394

    17. Kompanie Luftgau-Nachrichten-Regiment 11 (Anfang 1942) Anfang 1943 gestrichen


    Das wird die Zeit gewesen sein wo sie nicht in Hannover beim Rgt. Stab lag. Ein paar andere Standorte könnte helfen ein Bild zu erstellen

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter, hallo Matthias,


    danke für euer mitrecherchieren. Ich bin auch sehr gespannt, was noch herauskommt. Soweit ich das bisher gesehen habe, gab es ja nur einige Unterstellungen und Kompanietausche rund um das Regiment (Heidenau, Lübeck, Appen, Dänemark) und eine Verlegung nach Belgien-Nordfrankreich (IV. Abt.). Da der Großvater des guten Freundes auch aus der Region Hannover kommt, macht einen ortsfesten Einsatz als Heimschläfer am Standort Hannover schon möglich. Näheres abseits der WASt-Auskunft ist allerdings nicht klar. Außer das es dann mit dem Marschbataillon an die Ostfront ging.


    VG
    THWler

    Ständig auf der Suche nach Relikten der Technischen Nothilfe (TN) zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung und Verarbeitung der Historie mit dem Ziel einer öffentlich zugänglichen Publikation unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo THWler,


    vielleicht gehörte zum Stammpersonal der Ersatzeinheit in Hannover.

    Zumindest eine Zeitlang und war für die Ausbildung der Flakhelferinnen eingesetzt?


    Ist der Einsatz an der Ostfront mit dem Marschbataillon überliefert?

    Wo geriet er in Gefangenschaft?

    Hat er den Krieg überlebt?


    Welche Info hast du dazu?

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,


    zusammendfassend nochmal alles, was bekannt ist mit den letzten Infos:

    - Kurt Eichhorn

    - 1941: Funker in der 17. Kp. Luftgau-Nachrichtenregiment 11 in Hannover

    - 1944: Obergefreiter im Marschbataillon IV/36 (laut WASt Marschbataillon Regiment 4/36) (vermutlich an die Ostfront)

    - Leitungsbau in Russland

    - Handdurchschuß bei einem Feuergefecht

    - Krieg überlebt

    - Keine Kriegsgefangenschaft bekannt


    Dank und Gruß

    THWler

    Ständig auf der Suche nach Relikten der Technischen Nothilfe (TN) zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung und Verarbeitung der Historie mit dem Ziel einer öffentlich zugänglichen Publikation unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo THWler,


    Quote

    - 1941: Funker in der 17. Kp. Luftgau-Nachrichtenregiment 11 in Hannover

    - 1944: Obergefreiter im Marschbataillon IV/36 (laut WASt Marschbataillon Regiment 4/36) (vermutlich an die Ostfront)


    und genau hier liegt nach meiner Meinung der Hase im Pfeffer. Zwischen den genannten Einheiten gibt es keinen kausalen Zusammenhang.


    Warum:

    ich habe noch nie etwas über eine Marscheinheit einer Luftwaffen Einheit etwas gehört bzw.gelesen.


    Nach meiner Meinung gab es die nur beim Ersatzheer und dann wäre die Einheit so zu lesen, 4.Marsch-Kompanie

    eines Ersatz-Btl. mit der Ordnungsnummer 36, wobei die Nummern der Kp. fortlaufend waren.


    Variante zwei" IV/36" würde ausgeschrieben heisen 36. Marsch-Btl. des Wehrkreises VI.


    Was wir hier wieder mal haben das bei der Luftwaffe die Mitte der Kriegszeit nicht an die WASt gemeldet worden ist

    es fehlen hier Einheiten !

    Gruss Dieter

  • Guten Abend, Dieter,


    Du verortest/vermutest die 17. Kompanie beim Regimentsstab? Nicht eher bei der III. Abteilung? - Was die Angabe des Standorts bei der WASt-Auskunft angeht, so wäre ich da etwas zurückhaltend.


    Quote

    17. Kompanie Luftgau-Nachrichten-Regiment 11 (Anfang 1942) Anfang 1943 gestrichen

    Können wir das wirklich mit Gewißheit sagen? Das Anfang - Anfang meine ich. Ich persönlich habe noch so meine Zweifel an der Vergabe der Feldpostnummer an diese Einheit. Aber gelöst bekommen wir das nur über das Auffinden von FP-Belegen.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana,


    Quote

    Du verortest/vermutest die 17. Kompanie beim Regimentsstab?


    ja, weil sie keine "Einsatz" Kompanie war, nach der Ln.-Grundausbildung wurde aus der Kp. auf die Einheiten des Rgt. verteilt.


    Aber in der momentanen Phase können wir uns mit unserem Wissen so was von Blamieren, aber so was von......


    Soll heisen die Grunddaten sind einfach zu dünn.

    Gruss Dieter

  • Hallo Diana, hallo Dieter!


    Sobald ich noch weitere Informationen auftreiben kann, teile ich sie mit euch (der gute Freund von mir forscht parallel auch noch über offizielle und familiäre Kanäle). Möglich wäre auch, dass Kurt selbst 1941 in der 17. Kp. ausgebildet wurde und dann eine Anschlußverwendung hatte, die in den WASt-Unterlagen nicht erfasst wurde (wie Dieter ja bzgl. der Lw mitten im Kriege schon andeutete).


    Der Schritt zu einem Marschbataillon an die Ostfront ist auf jeden Fall interessant, da ich auch der Meinung bin, dass es sich um das Marsch-Btl. 36 des WK IV handelt; er also irgendwie beim Heer und im Dresdener Raum gelandet sein müsste. Leider habe ich über das Marsch-Btl. weder im LdW noch anderswo, bisher etwas gefunden.


    Dank und Gruß

    THWler

    Ständig auf der Suche nach Relikten der Technischen Nothilfe (TN) zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung und Verarbeitung der Historie mit dem Ziel einer öffentlich zugänglichen Publikation unter wissenschaftlichen Maßstäben.