2. Fallschirmjäger-Division, April 1945 Essen

  • Hallo alle!

    Hoffe, jemand könnte mir bei meiner Suche helfen.

    Mein Großvater erzählte mir vor vielen Jahren, dass er um April 1945 am südliche Ufer des Rhein-Herne-Kanals, nördlich der Stadt Essen an der Ruhr eingesetzt worden war, und hatte einige Feuergefechte mit US-Truppen auf der Nordseite des Kanals.

    Er gab mir nie eine Einheit, in der er dahmals gewesen war, sagte mir jedoch, dass er kurtz vor dieser Zeit Volksturm-Männer als transferierter Luftwaffe Flak Unteroffizier ausgebildet hatte.

    Als ich die Kämpfe in diesem Gebiet für April 1945 recherchierte, stieß ich auf die 2. Fallschirmjäger-Division.

    Diese Einheit hatte den Durchbruch der 9. US-Armee aus Wesel am Nordufer dieses Kanals bekämpft, endete jedoch aufgrund des überwältigenden Drucks auf deren Südseite.

    Ich müsste wissen, ob die Einheit allein die Front des Kanals verteidigt hatte oder andere Einheiten, wie Volksturm-Bataillone usw. angeschlossen hatte. Mein Ziel ist es, die Einheit meines Großvaters einzugrenzen.

    Ich glaube, sie hatten die 79. US-Infanteriedivision auf der Nordseite des Kanals. Die 17. Airborne Div. kam später an. Alles über diese Apriltage oder wo ich detaillierte Informationen finden könnte, wäre sehr dankbar.


    Vielen Dank im Voraus


    Daniel

  • Hallo Daniel,


    am 1. April wurde die 2. FJD auf die Südseite des Rhein-Herne-Kanals genommen. Ihre Front verlief vom Essener Nordrand (dort Fsch.Jg.Regt. 7) bis etwa nördlich von Bochum (dort das Fsch.Jg.Rgt.2). Links schloss sich die Division Hamburg, rechts die 190. InfDiv. an. Alle 3 Divisionen unterstanden dem LXIII.AK.

    gegenüber dem LXIII.Ak lagen auf der Nordseite des Kanals von West nach Ost die 79. US ID, 35. US ID, 75. US ID.

    Zwischen der 2. FJD und der 190. ID klaffte eine Lücke , die auch nicht geschlossen werden konnte.

    In dieser Stellung verblieb die 2. FJD bis zum 7. April und es blieb relativ "ruhig". Es wurden einige Aufklärungsvorstöße des US-Truppen über den Kanal abgewiesen.

    Der 2. FJD unterstand in dieser Zeit nur das Fsch.Jg.Regt. 7, zeitweise das Fsch.Jg.Regt.2 und vom Fsch.Jg.Regt. 23 nur das II. Bataillon.

    Ab dem 5. April kam es am rechten Flügel der 2.FJD zu Kämpfen bei Castrop-Rauxel.. die ab dem 7. April in dem Vorstoß der 79. US ID auf Essen und Gelsenkirchen mündeten. Für die diesen Stoßangriff wurde die 79. US ID freigemacht und ihr Platz in der Front von der 17. US Airborne Div eingenommen. Der Angriff war so stark, dass der rechte Flügel der 2. FJD (zur 190.ID) abriß. Wider Erwarten stießen die US-Truppen aber nicht nach, so dass es gelang mit schnell herausgezogenen Teilen des Fsch.Jg,Regt 7 die Lücke zu schließen.


    Am 8. April wurde die 2. FJD nur von vorfühlenden US-Einheiten "leicht" angegriffen. Da es aber an schweren Waffen und Munition fehlte, werden die Regimenter langsam nach Süden auf die Ruhr zurückgedrückt.

    Am 9. April kämpft die 2. FJD mit dem linken Flügel bei Essen-Steele (Regt 7) rechts verteidigt nur noch das II./Fsch.Jg.Regt. 23 und Splitterteile des Regts 2, da das Regt.2 am 10. April mit dem Gefechtsstand und dem Kdr. ,Oberst i.G. Vorwerck, in Gelsenkirchen eingeschlossen und gefangengenommen wird.



    Quellen:

    Willi Mues: Der große Kessel, Lippstadt 1984, Seite 352-360

    GenLtn. Lackner: Kämpfe der 2. Fallsch.Jg.Div. ostwärts des Rheins (Ruhkessel), BA-MA MS. B-508

    GenLtn Steinmüller: Infanteriedivision "Hamburg" März-April 1945, BA-MA MS Nr. B-314

    Erich Busch: Die Fallschirmjäger-Chronik, Friedberg 1983


    Beste Grüße

    Ingo

  • Thilo

    Changed the title of the thread from “2. Fallschirmjäger-Division, Abril 1945 Essen” to “2. Fallschirmjäger-Division, April 1945 Essen”.
  • Guten Tag, Hallo, Moin....


    Vielen vielen Dank für diese detaillierte Beschreibung der Entwicklungen an der Front dieser 1945 Apriltage.

    Mein Großvater erzählte, dass er sich in einer Position am Kanal an einer Kohlenzeche befand. Von dem, was ich gesehen habe, gab es anscheinend mehrere Kohlenzechen entlang der südlichen Linie des Rhein-Herne-Kanals. Welche könnte es gewesen sein?

    Nach dem, was Sie beschreiben, wäre er entweder bei der Hamburg Division (unwahrscheinlich) oder der 2. Fallschirmjäger-Division zugeordnet worden (FJR7?)

    Hätte aus Ihren Unterlagen eine Chance bestanden, dass Volksturm-Einheiten an diesen Tagen zur Verstärkung der FJ-Kanallinie verwendet worden wären? Oder wäre es sinnvoll, dass ein Volksturm ausbilder (Ehemahlige Flakscheinwerfer Unteroffizier) als Ersatz für der 2. Fallschirmjäger-Division geschickt wurde?


    Vielen dank nochmals


    Grüße...

  • Hallo!


    Es müsste sich um die Zeche Wilhelmine Viktoria handeln.


    Dort befand sich ab dem 01.04.1945 (Ostersonntag) der Gefechtsstand des Fallschirmjäger - Regiments 2 unter Oberst i.G. Vorwerck.


    Ab November 1944 wurde das Fsch.Jg.Rgt. 7 in Brandenburg an der Havel für die 2.FschDiv neu aufgestellt. Laut Divisionsgeschichte bestand der Ersatz aus sehr verschiedenen Luftwaffeneinheiten die kaum Fronterfahrung hatten.


    Viele Grüße


    Björn


    Quelle: Willi Kammann, "Der Weg der 2.Fallschirmjägerdivision", Schild-Verlag

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    die Zeche Wilhelmina Victoria, 1960 stillgelegt, lag in Gelsenkirchen-Hessler, Wilhelminenstraße, geschätzte 2 Kilometer südlich des Rhein-Herne-Kanals.

    Passt also zur Lagebeschreibung in der Anfrage von Daniel.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Daniel,


    in die Divisionen des LXIII.AK. waren Anfang April 1945 auch "überzählige" Flak-Soldaten und Volkssturm-Bataillone eingegliedert.


    Allerdings besaßen diese VST-Bataillone aufgrund ihrer Altersstruktur und vor allem der höchst ungenügenden Ausrüstung kaum einen "Kampfwert".

    "... Heute zog der Volksturm ab. Es war ein trauriges Bild. [...] Man kann sagen: Vier Mann ein Gewehr, das soll es schaffen! Nur einzelne waren gut bewaffnet; nur sehr wenige Handgranaten und Panzerfäuste. [...] Die meisten Männer waren Fußkranke in allen möglichen Kleidungen. Einige Volkssturm-Soldaten hatte man am Kanal zurückgelassen". (Mues S. 373)



    Oder wäre es sinnvoll, dass einVolksturm ausbilder (Ehemahlige Flakscheinwerfer Unteroffizier) als Ersatz für der 2. Fallschirmjäger-Division geschickt wurde

    Selbstverständlich war ein "Flakscheinwerfer-Unteroffizier" ein "lohnendes Objekt" für die Eingliederung in eine Fsch.Jg.Div. "der letzten Kriegswochen!!

    Da ich in den letzten Jahren an einem Buch über den "Endkampf der 10. Fsch.Jg.Div im April/Mai 1945" arbeite, sind mir bei meinen Forschungen alle Arten der "Menschenbeschaffung" durch Divisionskommandos - bis hin zur blanken "Entführung von der Straße" - untergekommen.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Hallo und vielen dank Panzerschütze!

    Ich habe auch etwas von einer gewisen Zeche Fritz gelesen. Sollte auch in der gegend gewesen sein.

    Frage. Ich hatte auch darn gedacht Willi Kammann's Buch zu kaufen. Ist da noch viel mehr zu lessen über diese kampftage das es es lohnen würde? Vieleicht Bilder von der Einheit bei Essen?


    Vielen dank nochmahls


    Schöenen Sontag!


    Daniel

  • Hallo Atlantis, vielen dank für all deine ausfürliche Information!

    Das Buch den Großen Kessel von Mues habe Ich auch. Vielen dank für die genauen Seiten da Mues von ein Schauplatz zu dem anderen öfters springt. Es wäre sehr interesant mehr über die Individuelen Volkssturm Batallione zu wisen die da aktiv waren. Ich sah etwas über ein gewisen Volksturm Battalion Hydrierwerk das ein par Tage zuvor nördlich vom Rhein-Herne Kanal eingesetzt war.


    Es wäre sehr interesant mehr über diese (hier unten) arbeiten zu hören. Arbeitet jemmand hier auf dem Forum mit bezahltes rescherchieren für solche themen?


    GenLtn. Lackner: Kämpfe der 2. Fallsch.Jg.Div. ostwärts des Rheins (Ruhkessel), BA-MA MS. B-508

    GenLtn Steinmüller: Infanteriedivision "Hamburg" März-April 1945, BA-MA MS Nr. B-314


    Schönen Sontag noch!


    Daniel

  • Hallo!


    Im Buch von Willi Kamman wird der Zeitraum von November 1944 bis zum Kriegsende auf nur 10 Seiten beschrieben. Vermutlich, weil es kaum noch Aufzeichnungen gab. Das Bildmaterial gibt auch nichts her.


    Wenn du dich ausschließlich für den Einsatz der 2. FschDiv im Ruhrkessel interessierst, lohnt der Kauf nicht.


    Viele Grüße


    Björn

  • Hallo Daniel,


    Björn hat recht. Das Buch von Kamman "lohnt" nicht zum Thema " Ruhrkessel".

    Mit " bezahlten Recherche-Diensten" habe ich keine Erfahrungen. Ich habe meine Recherchen in Freiburg, Wien und Graz persönlich durchgeführt.

    Soweit Du noch nicht beim Invenio-System des Bundesarchiv angemeldet bist, lohnt es auf jeden Fall für die erste Recherche. Die B 508 B 314 umfassen nicht so viele Seiten. Da kannst Du Dir - falls Du zZt keinen Bekannten damit beauftragen kannst- diese Seiten vom Kopierdienst Selke anfertigen lassen.

    Beste Grüsse

    Ingo

  • Guten Morgen!

    Leider lebe Ich im Aussland so, dass es mir schwer fällt, die Archive persönlich zu besuchen. Ich
    werde Ihrem Rat folgen und versuchen, durch Kopierdienst Selke zu arbeiten.
    Dazu müsste ich ihnen die genaue Archivaliensignatur geben, um die suche anfangen zu können.


    GenLtn. Lackner: Kämpfe der 2. Fallsch.Jg.Div. ostwärts des Rheins (Ruhkessel), BA-MA MS. B-508

    GenLtn Steinmüller: Infanteriedivision "Hamburg" März-April 1945, BA-MA MS Nr. B-314


    Finde Ich leider nicht wenn Ich nachsuche auf dem Bundesarchiv. Könnte es sein das seit Willi Mues das Buch geschrieben hat das die Archive jetzt anders heissen?


    Beste Grüsse


    Daniel




  • Hallo Daniel,

    Zeche Fritz war an der Heßlerstr. 23 in Essen-Altenessen, direkt am Rhein-Herne-Kanal. Würde also passen.

    Gruß vom KWer

    Ehre die Toten

  • Hallo Daniel,


    bezüglich der FMS MS im Bundesarchiv muss ich einmal "forschen".


    Kennst Du die Seite "Sturmtruppen.com"? Dort kann man sehr viele Original-MS der deutsche Offiziere runterladen, die im Programm der US Historical Division an den FMS (Foreign Military Studies) teilgenommen haben.

    Auch von Lackner und Steinmüller stehen MS zum kostenlosen download; leider aber NICHT die MS B-314 und MS B-508.;(

    Übrigens: Lackner B-508 umfasst 5 Schreibmaschinenseiten zweizeilig; Steinmüller 14 Seiten mit 6 Skizzen.


    Noch ein Tipp: Wenn Du schon "mehrgleisig" suchst, wäre es günstig, wenn Du auch in diesem Forum alle Informations-Mosaike der Militärlaufbahn Deines Großvaters einstellen würdest, wie Du es im AHF getan hast. Das würde sicherlich auch hier die Chancen erhöhen

    Aber wie ich lese, kann Dir im AHF "Germanicus" wohl mit den Volkssturm-Bataillonen im Großraum Essen weiter helfen :thumbup:


    Beste Grüße

    Ingo

  • Hallo Atlantis

    Ich hoffe echt das Du mir da weiter helfen könntest. Diese beide MS sehen sehr verprechend aus für meine Untersuchungen. Ob man beide in Feriburg aufindig machen könnte würde super sein.

    Mehrgleisig erhöt echt die Chancen auf jemmand zu treffen der vieleicht etwas mehr Information hat um weiter zu Helfen. Du hast recht das Ich alle Fragen gleichzeitig auch hier hätter öffnen sollen aber das hatte Ich nicht zur dieser Zeit gedacht.


    Langsam setze Ich das Puzzel zusammen. Schade das so wenig bei WASt war.


    Grüße....