Rektoren der Universität Hohenheim in SS und Wehrmacht

  • Hallo,


    im Zusammenhang mit der jüngsten Aufarbeitung des Nationalsozialismus an der Universität Hohenheim ist eine Untersuchung zu den Rektoren veröffentlicht worden.

    https://www.uni-hohenheim.de/e…gspunkte-ns-zeit-rektoren


    Nachfolgend würde ich um Ergänzungen aus Quellen zu SS und Wehrmacht bitten. Hier die Basisdaten aus der oben genannten Webseite mit in rot markierten Ergänzungen:


    Peter Carstens

    *13.09.1903 Brunsbüttelkoog

    1933 SS

    1941 SS-Standartenführer

    1944 SS-Oberführer

    März 1945 gefallen als Volkssturmmann, in der Nähe von Dölitz in Pommern

    Volksbund: https://www.volksbund.de/graeb…e824396aa2be30545ab9804b7


    Erhard Jung

    *17.08.1902 Kreuzberg, Oberschlesien

    +26.04.1945 Berlin-Tempelhof

    1943 Wehrmachtsdienststelle in Berlin

    +26.04.1945 gefallen als Hauptmann

    Volksbund: https://www.volksbund.de/graeb…67bb9a9496fbf4a9eb894e918


    Otto Pflugfelder

    *15.02.1904 Obersontheim

    1940 eingezogen

    1945 schwer verwundet


    Günther Franz

    *23.05.1902 Hamburg

    1933 NSDAP

    1937 SS-Rottenführer

    1941 SS-Untersturmführer

    1943 SS-Hauptsturmführer


    Georg Bernhard Percy Brigl

    *17.10.1885 Graudenz

    [Quelle: Ev. Kirche Garnisonsgemeinde Graudenz] Taufe am 16.03.1886 Graudenz

    Eltern: Bernhard Martin Peter Brigl, Leutnant im Westpreuß. Feld-Artillerie-Regiment Nr. 16 [1889: Premierlieutnant und Regimentsadjutant dort] und Charlotte

    +24.04.1945 Berlin gefallen

    Volksbund: kein Eintrag


    Gruß

    Jörg

  • Hallo Jörg,



    lt. DAL wurde Günther Franz am 30.01.1943 SS-Obersturmführer, SS-Nummer 274.121


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,

    hier Daten aus den bayrischen Kriegsstammrollen zu Max Rüdiger, der Rektor von 1947 bis 1949 war (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Max_R%C3%BCdiger):

    Gruß

    Jörg


    ====================

    Max Theodor Rüdiger

    *26.11.1875 Forst, Frankurt/Oder, Preussen

    Dr. phil., Lehrer an der Akademie Weihenstephan

    wohnhaft in Freising

    Ehefrau: Auguste Rau, Heirat 09.12.1905, 2 Kinder

    Eltern: Clemens Rüdiger +, Maria Werner, Fabrikbesitzer in Forst Lausitz


    01.10.1896: Diensteintritt, Einjährig-Freiwilliger im 3. bayr. Feldartillerie-Regiment

    01.04.1897: überzähliger Gefreiter

    01.07.1897: überzähliger Unteroffizier

    01.10.1897: zur Reserve der Fußartillerie überführt

    05.04.-27.05.1899: Übung im 1. Fußartillerie Regiment

    27.05.1899: Vizefeldwebel der Reserve

    01.05.-23.06.1900: Übung im 1. Fußartillerie Regiment

    19.04.1904: zur Landwehr I überführt

    25.07.1904: zum Offiziers-Stellvertreter im Mob.Fall

    02.08.1904: auf gestellte Bitte aus der Liste der Offz.Asp. gestrichen

    19.04.1909: zur Liste der Offiziersaspiranten

    03.07.-13.07.1912: Übung im Batl.A. I.A.K.


    03.08.1914: Wiedereingetreten infolge der Mobilmachung als Vize-Feldwebel der Liste II

    03.08.1914: befördert zum Offiziersstellvertreter beim Batl.A. I.A.K.

    27.10.1914: wieder zum Offiziersaspiranten ernannt

    09.12.1914: zu Leutnant der Liste II der Feldartillerie befördert

    01.11.1915: zur Ers.Abt. 7. Feldart.Regt. versetzt

    17.11.1915: zur Ers.Abt. 1. Fußart.Rgt. Mainz versetzt

    10.03.1916: zur Batt. 303 versetzt

    23.01.-19.02.1918: Erholungsurlaub

    27.01.1918: zum Ers.Batl. 2 2. bayr. Fußartillerie-Regt. versetzt

    27.03.1918: zum Oberleutnant ernannt bzw. befördert

    11.12.1918: nach Auflösung des Stabes des Art.Kdr. 12 nach Freising entlassen


    11.03.1916-10.07.1917: Stellungskämpfe in der Champ.

    01.08.-14.08.1917: Stellungskämpfe an der Seine

    15.08.-18.10.1917: Abwehrschlacht an der Aisne

    11.11.-07.12.1917: Stellungskämpfe an der Aisne


    22.05.1916: P.E.K. II. Klasse

    24.10.1916: Bayerischer Militätverdienstorden 4. Klasse mit Schwertern

  • Hallo,

    hier Daten zu Walther Ernst Fischer-Schlemm, der Rektor von 1951 bis 1953 war (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Walther_Fischer-Schlemm):

    Gruß

    Jörg


    ====================

    Walther Ernst Marquard Fischer

    *24.09.1888 in Kötzting

    Heirat am 31.10.1935 in Brückenberg, Doctor ingenieur und Hochschulprofessor, wohnhaft in Plieningen-Hohenheim, Ehefrau: Dorothea Wilhelmine Meta Lindner, *13.10.1910 in Oppeln, wohnhaft in Breslau

    Randvermerk Brückenberg, 17. Mai 1939:

    Auf Grund des Erlasses des Württembergischen Innenministers vom 28. Januar 1939 - Nr. II K. 772/2 führt der Professor Doktor Walther Ernst Marquard Fischer, Hohenheim, anstelle seines bisherigen den Familiennamen "Fischer-Schlemm". Die Namensänderung erstreckt sich auf seine Ehefrau.


    Bayr. Kriegsstammrollen:

    Walther E. Fischer, protestantisch, *24.09.1888 Kötzting, Niederbayern, Diplom-Ingenieur in München, Eltern: Max und Margarete Fischer, K. Justizrat, München, Vater +, ledig


    Ergebnis der Gen.Musterung nach K.M.E. v. 07.01.1917 Nr. 144284/10: "kv."


    31.01.1912: ungedienter Landsturm I. Aufgebot

    20.09.1914: Diensteintritt als Hilfsingenieur

    01.10.1916: mit der Stelle eines Beamter v.M. "Hilfsingenieur" längstens bis zur Demobilmachung

    01.10.1918: mit der Stelle eines "Ingenieurs"

    Mitgemachte Gefechte: -

    Orden und Ehrenzeichen: K.B.K. 22.02.1917

  • Hallo,


    Quote


    03.08.1914: Wiedereingetreten infolge der Mobilmachung als Vize-Feldwebel der Liste II

    Ich nehme an, Liste II steht für Landwehr II. Aufgebot?


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    hier Daten zu einem weitereren Rektor (1958-60): Walther Brouwer, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Walther_Brouwer


    Was kann dieses <<Mit "Schlagseite" nach Jena>> bedeuten?


    Gruß

    Jörg


    ================================

    Walther Brouwer

    *12.01.1895 in Wilhelmshaven

    +20.07.1979 in Stuttgart


    Telefonbücher Berlin:

    - 1931-35: Dr., Privatdoz., W 57, Bülowstr. 42


    Kapitänleutnant der Reserve, Prof. Dr. Dr. hc.

    Verheiratet mit Hildegard, geb. 01.08.????, 1 Tochter

    7000 Stuttgart, Egilolfstr. 31


    Angaben aus "Crew April 1915", Nachweis: Marineschule Mürwik, Bibliothek.


    1. Weltkrieg:

    Heer:

    8/1914 Feld.Art.Rgt. 45

    Ende 10/14 ins Feld zum Rgt. in Frankreich (Soissons - Nampiel)

    Kriegsmarine:

    4/1915 Ausbildung in Kiel

    SMS KRONPRINZ WILHELM bis 7/1918

    U-Schule U 9 Wachoffizier bis Ende

    22.11.1919: Abschied


    2. Weltkrieg:

    UK bis 09/1942

    Stab Seekommandant X bzw. Schwarzes Meer (Kaukasus-Jalta)

    bis 1/1943

    Heeresgruppe E ..., Athen

    Flotillenchef ..., untere Donau bis 1944

    Stab Inspektion Minenräumdienst Donau bis 3/1945

    UK bis Ende

    Mit "Schlagseite" nach Jena, von USA abtransportiert nach Heidenheim

  • Hallo Jörg,


    Quote


    Was kann dieses <<Mit "Schlagseite" nach Jena>> bedeuten?


    könnte das Schiff sein, mit dem er auf der Donau unterwegs war. Bis Jena fuhr es sicher nicht durch.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    hier Angaben zu Ernst Klapp, stellvertretender Rektor ab April 1934, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Klapp


    Ernst Ludwig Anton Klapp

    *18.03.1894 in Mainz

    Vater: Oberstlieutnant im Königlich-preußischen nassauischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 27, Georg Leonhard Max Klapp, wohnhaft Mainz, Montfortstraße 6 5/10.

    Mutter: Julie Friederike Luise Therese Antonie geborene Mercker, evangelisch

    Freiwilliger im 1. Weltkrieg

    Französische Kriegsgefangenschaft

    14.04.1926: Heirat in Kassel als Diplom-Landwirt und Doktor der technischen Wissenschaften, wohnhaft in Berlin-Schöneberg, mit der Diplom-Handelslehrerin und Doktor der Staatswissenschaften Hildegard Wilhelmine Antonie Elisabeth Sophie Metterhausen, *23.03.1898 in Wehlheiden, Landkreis Kassel, wohnhaft in Cassel, Emilienstraße 13; Zeuge: Syndikus der Industrie- und Handelskammer, Doktor der Philosophie Wilhelm Metterhausen, 57 Jahre, wohnhaft in Cassel, Emilienstraße 13 (=Schwiegervater).

    1933 NSDAP

    1934 SS


    Gruß

    Jörg