Französischer Beutepanzer Char 2C

  • Hallo an die Experten,


    1940 erbeute die Wehrmacht alle 10 franz.Riesenpanzer Char 2C. Laut Wiki wurde ein Riesenpanzer, die Nr.99 Champagne, nach Berlin gebracht.

    Normaler weise würde ich erwarten, dass die deutsche Propaganda so ein erbeutetes Monstrum bei Beuteschauen gehörig ausschlachtet.

    Jedoch ist mir kein Bericht mit Bild bekannt wo dieser Panzer zu sehen ist, geschweige denn was mit dem später passiert ist.

    Kummersdorf?

    Vielleicht weiss jemand was dazu.

    Grüße, ZAG

    Mainfränkische Einheiten, 454.Sich.Div.

  • Tag allerseits,


    es gibt jedenfalls Bilder von der Verladung des Char 2 C Champagne 99 im Internet - wahrscheinlich vor der Fahrt nach Deutschland.


    Gruß

    Bert

  • Hallo,


    Der FCM2C , nr. 99 wurde zunächst nach Jüterborg gebracht(zusammen mit der nr.97),

    dann nach Kummersdorf, schliesslich zu Mercedes-Benz nach Berlin-Marienfeld . Was dann

    weiter geschah, da müsste ich bei einigen Spezialisten zu diesem Panzer nachfragen .

    Davon abgesehen kann die Wehrmacht keine 10 FCM2C erbeutet haben, da es 1940

    nur noch 8 von diesem Typ gab (wurde 1921 in Dienst gestellt)

    Verlustliste des 51.BCL, einzige Einheit welche diesen Typ Panzer besass.


    51.BCL Verlustliste.jpg



    Freundliche Grüsse

    Roger

  • Hallol zus.

    vielen Dank für Euere Antworten.

    Also waren es nur noch 8.....


    Der Abtransport dieser Ungetüme müsste ja immer mit den dazugehörigen Spezial-Aufliegern erfolgt sein.

    Also vorne und hinten aufgefahren/liegend, und mittig war die Kette durchhängend.


    An diesen gesprengten Reisenpanzen müssen ab Juni 1940 viele deutsche Soldaten vorbei gekommen sein, denn

    ich kenne einige Bilder davon, alleredings ist meist der 99, 98 oder 97 abgebildet und nicht auch die anderen.


    Grüße, ZAG

    Mainfränkische Einheiten, 454.Sich.Div.

  • Hallo JD


    Englisch oder Französisch können nicht alle lesen

    Ich kann nur wenig English und gar kein Französisch lesen.

    Ich würde Google translate oder einen anderen Übersetzer nutzen.

    Ist nicht optimal aber besser wie nichts!

    Gruß Arnd