Armeekorps richtige Schreibweise gesucht

  • Grüß Gott,


    berufsmäßig habe ich sehr viele Dokumente zu verfassen und bemühe mich stets um einheitliche Schreibweise, vor allem bei eMails (das ist meine gewöhnliche Schreibweise, obgleichwohl orthografisch falsch), um die elektronische Suche zu erleichtern, dazu pflege ich immer nachzublättern, wie ich einen bestimmten Begriff früher geschrieben habe und dann copy and paste, beides gab es bei der deutschen Wehrmacht nicht :P:(, dafür wurden alle Schriftstücke unter Feldbedingungen und bei Befehlen unter Zeitdruck getippt. Ich wüßte nicht, woher ich die Muße nehmen sollte, unter Artilleriebeschuß und bei bescheidener Beleuchtung, total verlaust und Stechmücken abwehrend, diese einheitliche Schreibweise einzuhalten.


    Ich bin daher bei der Beantwortung dieser Fragen, die ich mir früher auch gestellt habe, zu dem Schluß gekommen, daß die "Langschreibweise" der römischen Zahlen (LXXXX statt IC") gewählt wurde, weil der Soldat unter solchen Bedingungen nicht rechnen sollte, das ist viel zu fehlerbehaftet, man stelle sich vor, das siebenundneunzigte Armee-Korps (das ist die Schreibweise, zu der ich mich entschlossen habe) will dem benachbarten achtundneunzigste Armee-Korps Rückzugsabsicht mitteilen, alldieweil es unter schwerem Artilleriebeschuß steht, der Schreibstubenhengst beim LXXXXVII. Armee-Korps hört von seinem Ia nur "Funkspruch an das achtundneunzigste, wir müssen uns da und dort bis dahin zurückziehen." und nun soll der Schreibstubenhengst das gehörte "achtundneunzigste" in ICXVIII umrechnen, das geht doch gar nicht! Ich habe übrigens in Mexico gehört, daß die spanischen Conquistadoren, die von Hause aus mit römischen Ziffern gerechnet haben, die Vorteile des mittelamerikanischen Vigesimalsystem (ein Zahlensystem, das auf der Zahl 20, statt 10 basiert) und dessen Schreibweise erkannt und angenommen.


    Außerdem in einer Liste ist die "Langschreibweise" übersichtlicher.


    Gruß VI.IV.LIV Wolfgang

    QUOD SEVERIS METES * Für jede Information zur 296., 327. und 357. I.D. bin ich dankbar.

  • Hallo zusammen,


    wie im "richtigen Leben" würde ich jetzt denken!

    Da kommen eben viele Dinge zusammen. Und der Spruch "Theorie und Praxis" hat auch hier, also im militärischen Bereich seine Daseinsberechtigung.

    Wichtig war eben auch, dass die entsprechende Nachricht sein Ziel fand unter den Bedingungen des realen Frontenkrieges.

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Grüß Gott,


    für die Lagepläne würde ich auch die "Langschreibweise" als vorteilhaft ansehen, auch wenn sie mehr Platz kostet. Die Offiziere kannten sich ja untereinander und soweit ich in Kriegstagebüchern gelesen habe, verband man mit einer bestimmten Einheit zunächst einmal den/die Führungsoffizier/e, das machen wir heute im Berufsleben genauso: Waaas? Die Bauabteilung, hmmm, auf den Müller/Meier/Schulze ist nicht gerade Verlass, das machen wir lieber selber! Ich würde auch ohne Feldbedingungen ungern aus ICVIII oder so ausrechnen wollen, mit wem ich zusammenarbeiten muß.


    Gruß Wolfgang

    QUOD SEVERIS METES * Für jede Information zur 296., 327. und 357. I.D. bin ich dankbar.