Armeekorps richtige Schreibweise gesucht

  • Hallo

    Ich suche die richtige Schreibweise von Korps.

    LXXXX.AK oder XC.AK

    Ich weis, doofe Frage.

    mfg Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo Jan,


    LXXXX. Armee-Korps ist die (militärisch) korrekte Schreibweise - vergiss, was man Dir in der Schule betreffend die Schreibweise röm. Zahlen beigebracht hat ...:]


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,

    wenn "Armee-Korps" die einzig richtige Schreibweise ist, wieso verwendete die Wehrmacht in ihren (offiziellen) Ranglisten die Schreibweise "Armeekorps"=O?


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo

    Ja die Schule. Schieb.

    Mir gehts allgemein um die richtige Schreibweise bei der Wehrmacht.

    Manche meinten das LXXXX.AK "cooler " aus sehe als nur son schnödes XC.AK.

    Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo Ingo,


    ich hab' mich in meinem Beitrag lediglich auf die Schreibweise der röm. Zahl 90 bezogen, die ich bislang nur als LXXXX im Zusammenhang mit dem Armee-Korps gesehen habe. Ob jetzt Armee-Korps oder Armeekorps vor rund 70 Jahren korrekt war, kann ich nicht derzeit nicht beurteilen ...


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo,

    im Duden von 1922 steht "Armeekorps", im Brockhaus von 1948 ebenso.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Guten Abend,


    denke, daß Dokumente die richtige Schreibweise zeigen würden.


    Was der Duden oder Brockhaus für's gemeine Volk meinte,

    hatten wir schon mal beim Fugen-s. Das Militär sah's da anders -

    hat's F-s weggelassen.


    Bin gespannt, was verwendet wurde.


    Grüße, Kordula

  • Guten Abend zusammen,


    diverse Dokumente - im Netz ohne Probleme zu finden - zeigen, daß, wenn ausgeschrieben, Armeekorps genommen, aber A.K. abgekürzt wurde.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,


    in meinen Unterlagen gibt es zwei Schreibweisen:


    Gen.Kdo. röm. 90.A.K.


    und


    Gen.Kdo. LXXXX.A.K.


    Siehe auch Anhang.


    Quelle: Heeresgruppe G T311

    Files

    • AK2.JPG

      (95.74 kB, downloaded 19 times, last: )
    • AK3.JPG

      (26.52 kB, downloaded 17 times, last: )

    Grüße Matthias

  • N'Abend zusammen,


    Rainer und Diana liegen richtig: die offizielle Schreibweise war auch laut "Militär-Wörterbuch" von K. H. Eitzen" (Ausgabe 1943) und "Militärisches Wörterbuch" von F. Eberhardt (Ausgabe 1940) Armeekorps.- ohne Bindestrich!


    Das Problem der Schreibweise röm. Zahlen wurde vermutlich aus Gründen der Übersichtlichkeit und Verständlichkeit in der Regel einfach dadurch umgangen, dass man keine röm. Zahlzeichen benutzte, sondern arabische, denen man dann zur Klarstellung die Abkürzung "röm." voranstellte, wie Matthias oben zeigt - wie bereits gesagt, habe ich für das röm. 90. A.K. bisher ansonsten aber nur die Schreibweise LXXXX. A. K. gesehen, nicht aber die Schreibweise XC. A. K.


    Im Funkverkehr war bzw. ist diese Art der Zahlenangabe ohnehin notwendig, da man am Hörer nicht zwischen "90." und "LXXXX." (bzw. "XC.") unterscheiden kann!


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo,


    auf den mir vorliegenden Titelblättern von KTB heisst es Generalkommando blablabla und nicht einfach Armeekorps. Dies gilt für handgeschriebene Bezeichnungen als auch Stempel.


    Wobei ich mal ein General-Kommando mit Bindestrich beifüge ;-)


    Viele Grüße


    Jörg

  • Hallo die Experten,


    da gebe ich Stefan recht.

    Schreibweise LXXXX. A. K. gesehen, nicht aber die Schreibweise XC. A. K


    L = 50, dann nachfolgend X = 10 4x X = 40, also 50+40 = 90. so kenne ich es

    aber XC ? diese schreibweise römischer Zahlen kenne ich nicht.

    C = 100, und links davon stehend X meint dann -10 ?


    Gilt dieses Minus-Prizip bei allen römischen Zahlen wirklich?


    Grüße, ZAG

    Mainfränkische Einheiten, 454.Sich.Div.

  • Moin ZAG,


    dieses als -> Subtraktionsregel bezeichnete Prinzip gab/gibt es tatsächlich ... schon in römischer Zeit. Das Prinzip wurde aber anscheinend nicht immer konsequent angewandt.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,

    danke für den Hinweis, (again what learnd) !

    Wenn ich wieder mal irgendwo auf römische Zahlen stosse, hoffe ich dass ich noch Durchblicke....

    Grüße, ZAG

    Mainfränkische Einheiten, 454.Sich.Div.

  • Moin ZAG,


    ich wünsch' Dir viel Erfolg - ist aber halb so wild;)


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo,

    ich habe noch einmal mir vorliegende "Schematische Kriegsgliederungen", GenSt d H, OpAbt III, angesehen.

    Die dort gültige "Regel" scheint zu sein, dass alle AKs bis 49 in der " Langform" geschrieben sind (dh: I.AK - XXXXIX.AK). Die AKs bis 99 mit vorgesetztem "L" (L. AK -LXXXXIX. AK).

    AKs ab 100 mit "C" ( zb: CI.AK zbV).


    Beste Grüsse

    Ingo


    @ Stefan; entschuldige ich wollte Dich in meinem 1. Beitrag oben nicht belehren. Tja, man merkt, wer richtig lesen kann, ist klar im Vorteil;)^^

  • Hallo,


    ergo ergibt sich für 99.Armeekorps LXXXXVIIII? Wegen der Verwechselungsgefahr? Aus IC A.K. wäre im Eifer des Gefechtes schnell mit CI A.K. zu verwechseln.....


    Grüße

    george


    Edit: Ups, da steht ja schon die Lösung für 99.

  • Hallo Ingo,


    kein Grund zur Beunruhigung - hab' ich auch nicht als Belehrung aufgefasst! Insofern alles im grünen Bereich ;)


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo und vielen Dank für die Erklärungen

    Leider hielt sich wohl das Militärbesonders hier die 1.Armee wohl nicht dran.

    In einer Kriegsgliederung vom 01.01.1945 der Heeresgruppe G fand ich das XC.AK.

    Obwohl platz genug war zum ausschreiben.


    Wieso wurde diese Schreibweise eigendlich nicht bei den Volks-Ari.Korps eingeführt? Bestimmt weil es in der Hinsicht kein Korps war??


    mfg Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo Jan,


    wie so oft im Leben, gibt es wohl "Nichts ohne Ausnahme".

    Ich habe mich in den letzten 2 Jahre durch "Meter von deutschen Akten u Dokumenten" zu den letzten 5 Monaten des 2.WK gearbeitet.

    Meine Erkenntnis daraus ist: Das einzig Beständige ist das Unbeständige=O8o!! Gerade bei der Schreibweise von militärischen Begriffen herrschte eine unbeschreibliche "Uneinheitlichkeit". So kenne ich Dokumente, wo auf einer Seite eine Einheit dreimal(!) unterschiedlich abgekürzt bzw geschrieben wird.

    Insoweit ist wohl auch das XC. AK nicht ungewöhnlich. Da Stabsoffiziere idR die lateinische Zahlenschreibweise beherrschten, konnten sie das AK auch so identifizieren:thumbsup:


    Beste Grüsse

    Ingo