Im Zusammenhang mit "Rotbutt" Lehesten: Was bedeutet die Abkürzung " H. Kom Halle / Saale " ??

  • Ein Guten Morgen in die Runde.


    Im Zusammenhang mit dem Ausbau des Oertelsbruches bei Lehesten für die Untertage-Anlagen des Sauerstoffwerkes wie der Funktionsräume für die Triebwerks-Prüfstelle habe ich auch die Ende 1943 gelieferten Stollenloks der Bauart " HF 50 B " betrachtet ( auch als KML 4 = Kriegsmotorlok 4, oder " Stollenlok " bezeichnet ). Diese wurden beschafft, da die aus Bergbauzeiten vorhandenen Dampflokomotiven mit ihrem Abdampf bzw. Rauch sowie dem "offenen Feuer" für den Einsatz unter Tage beim weiteren Ausbau parallel zum laufenden Betrieb des Werkes nicht geeignet waren.

        Im Zuge der Recherchen lies sich nun aufklären, daß in der Tat "nur" sechs Lokomotiven dieses Typs zum Oertelsbruch mit seiner ungewöhnlichen Surweite von 690 mm geliefert wurden. Für die in Internet-Listen viele Jahre auch genannte Anzahl von siebeb Stück lies sich kein Beleg finden. Bei der Dokumentation zum Sauerstoffwerk beziehe ich mich daher auf die Lieferliste der Lokomotivfabrik Gmeinder & Co., Mosbach ( Baden ) mit sechs aufgeführten HF 50 B mit 690 mm Spurweite für Lehesten.


    Doch gerade diese Liste bietet eine neue Unklarheit, die ich bisher nicht eindeutig klären konnte. Hier bitte ich um die Hilfe des geballten Fachwissens im Forum:


    Gmeinder hatte vermerkt:

    ( Zitat: ) Lieferung 03.11.1943 an " DEMAG R. Kom Halle / Saale "


    Nun läßt sich zur Angabe DEMAG ein Bezug einfach herstellen - DEMAG war einer der Lieferer der Luftzerlegeanlagen und dürfte hier als -wie man heute sagen würde- Generalunternehmer in die Beschaffung mit eingebunden gewesen sein.


    Doch was bedeutet " R. Kom Halle / Saale " ?

    - Für eine Dienststelle des Reiches in diesem Zusammenhang habe ich keinen Hinweis erkennen können, hätte meines Erachtens auch nicht allzu viel Sinn.. !?

    - Oder sollte es eine in die Baumaßnahmen eingebundene Bauunternehmung sein, die vielleicht falsch abgekürzt ( Tippfehler auf den daneben liegenden Buchstaben.. ?) wiedergegeben wurde und die also R. K o r n hieß ? Doch auch hier habe ich in einem im Internet einsehbaren Adressbuch von 1942 keine Firmierung in Halle gefunden.



    Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee..

    Vielen Dank im Voraus und einen schönen Sonntag

    wünscht Euch


    MunaLisa


    Auch ja, noch einen "Nachschuß" :


    Sollte jemand Bilder aus der Zeit von 1943 ( Wehrmacht ) bis 1998 ( Weiterverwendung im Schieferbruch Lehesten ) von diesen Loks haben, so würde ich mich über einen Hinweis sehr freuen.

    Einerseits zur Auswertung, wann die einzelne Lok ( wenn Nr. bekannt ) noch im Einsatz stand, andererseits zur bildlichen Vorstellung der Lok im Buch zum Sauerstoffwerk.

    Danke.

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo MunaLisa,


    HF 50 B diese Loks fuhren auch nach dem Kriege noch im Oertelsbruch und im Staatsbruch Lehesten. Nr. 1091 - 4094,

    Zu DDR Zeiten wurden diese Lokomotiven überwiegend von Frauen bedient, erinnern tue ich mich an Inge Enders.


    Mir sind bisher auch nur 6 Stück dieser Lokomotiven bekannt.


    Lieferant: Gmeinder

    Besteller: DEMAG Fahrzeugwerke Falkensee G.m.b.H. - die "Muttergesellschaft" der Steinbruch-Verwertungs G.m.b.H.

    Empfänger: Rüstungs-Kommando Halle/Saale

    Datum der Auslieferung 10.11.1943

    Fortlaufende Fabriknummer 4089 - 4094

    In allen Loks ist ein Deutzmotor vom Typ A4M 517 - Leistung 50 PS


    Bilder, Risszeichnungen findest du bei Gottwald - Heeresfeldbahnen.

    Die anderen Quelle habe ich dir ja schonmal genannt.;)

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,


    ...auf eine Meldung von Dir hatte ich ja schon gewartet.. ;-) Danke dafür!

    Rüstungs-Kdo - da hätte ich ja beinahe selber drauf kommen können... ...aber irgendwann sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und bei R hatte ich immer nur die Variante "Reichs-xx " im Sinn.


    Aber die Frage hat sich ja schon wieder mal gelohnt ;-) Der Tip mit der Lokführerin war gut - Kontakt ist schon geknüpft :

    ( Hoffentlich haben sie noch Bilder der Loks aus Schieferbruch-Zeiten. )


    Alfreds Buch habe ich jetzt nicht vorliegen - sind da auch Bilder der Loks aus Rotbutt-Zeiten dabei ??

    ( Die kleinen Hohlgangloks wollte ich ja eigentlich nicht mit ins Buch aufnehmen, doch nun bin ich an Bauakten gekommen, in denen auch über die Verwendung dieser kleinen Helfer berichtet wird. )


    Rißzeichnungen habe ich vom BA / MA schon mal beschafft gehabt , als ich nach der Wende so eine Lok angeboten bekommen hatte. Damals suchte ich eine streckentaugliche Lok und habe somit den Kauf nicht getätigt. Heute würde ich wohl anders entscheiden.. ;-) .


    Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen


    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo MunaLisa,


    habe noch vier Bilder einer HF 50 B vom Staatsbruch Lehesten gefunden.

    Aufnahmen Oktober 1990.


    Genaue Quelle und Angaben bekommst du aus rechtlichen Gründen über PN.

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,

    auch hier ein Dankeschön für die Hilfe.

    Gruß MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.