Tragweise Verwundetenabzeichen -Anrechnung WK1 +2

  • Hallo Forum,


    ich hätte eine Frage bezüglich der Tragweise bzw. der Anrechnung des Verwundetenabzeichends.


    Auf Bildern eines Verwandten in Uniform aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs ist ein silbernes Verwundetenabzeichen zu vermuten. Ergänzend ist mir bekannt, dass die betreffende Person im Ersten Weltkrieg mindestens einmal verwundet wurde (Armdurchschuss).

    Wie ich herausfand, gliedern sich die Verwundetenabzeichen in schwarz (ein bis zwei), silber (drei bis vier) und gold (mehr als vier Verwundungen). Auch fand ich durch den entsprechenden Wikipediaeintrag heraus, dass Verwundungen aus dem Ersten Weltkrieg bei der Vergabe im Laufe des Zweiten Weltkrieges mit berücksichtigt wurden.


    Hieraus ergibt sich für mich folgende Fragestellung:

    War es üblich das Verwundetenabzeichen, welches im Ersten Weltkrieg ausgegeben wurde, während des Zweiten Weltkriegs zu tragen? Mein Interesse begründet sich wie folgt: Wäre es nicht wie zuvor geschildert, könnte ich durch das Bild und das Vorhandensein des Abzeichens ableiten, dass mein Verwandter im Zweiten Weltkrieg mindestens ein mal verwundet wurde.


    Mir ist klar das meine Fragestellung schon sehr stark ins Detail geht und eventuell auch gar keine konkrete Aussage dazu möglich ist. Versuchen möchte ich es aber trotzdem.


    PS: Die Antwort der Deutschen Dienststelle bezüglich des militärischen Werdegangs steht leider noch aus.


    Beste Grüße

    Dedelaos

  • Dedelaos

    Changed the title of the thread from “Verwundetenabzeichen” to “Tragweise Verwundetenabzeichen -Anrechnung WK1 +2”.
  • Hallo Dedelaos,


    " Frühere Verwundungen, für die bereits ein Verwundetenabzeichen verliehen wurde, werden für die Verleihung angerechnet."*


    Beachte:

    "Das Verwundetenabzeichen des Weltkrieges und das Verwundetenabezeichen für Spanienkämpfer sind demnach nach Verleihung des Verwundetenabzeichens von 1939 abzulegen."*


    D. h. wurde ein Verwundetenabzeichen ab 1939 verliehen, so wurde das Verwundetenabzeichen des I. Weltkrieges bei Anrechnung abgelegt und nur das Verwundetenabzeichen von 1939 getragen.


    * Zitate aus "Doehle " Die Auszeichnungen des Grßdeutschen Reiches" Hrsg.: "Präsidialkanzlei des Führers"


    Gruß Karl

  • Hallo Karl,


    vielen Dnak für deinen Beittrag zur Aufklärung.

    Damit wäre dann klar, dass ich aufgrund des Verwundetenabzeichens auf dem Bild nicht direkt schließen lässt dass mein Verwandter während des 2 WK verwundet wurde.

    Ich danke dir für deine Hilfe.


    Beste Grüße

    Dedelaos

  • Hallo Dedelaos,


    Du schreibst doch, dass er im I.WK min 1x verwundet wurde = schwarz, aber auf dem Bidl ist ein silbernes VWA zu sehen, so schreibst Du, also min 3x verwundet.

    Also muss er doch auch im II.WK verwundet (das dritte mal) worden sein, wenn es eine Anrechnung auf ältere Verwundungen gab, oder?


    Grüße, ZAG

    Mainfränkische Einheiten, 454.Sich.Div.

  • Hallo ZAG,

    wenn er die nötige Anzahl an Verwundungen für die Verleihung des Verwundetenabzeichens in Silber bereits im Ersten Weltkrieg „gesammelt“ hätte, könnte es ja auch sein, dass er das Abzeichen lediglich während des Zweiten Weltkriegs trug, ohne zusätzlich verwundet worden zu sein.


    Beste Grüße

    Dedelaos

  • Hallo Dedelaos,


    Wenn Du das Bild hier zeigen könntest, wäre Deine Frage leichter zu beantworten. Bekanntlich sehen vier Augen mehr als zwei (und hier gibt es viele Augen).


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Hallo Hiwi,


    das Bild kommt die Tage. Aktuell habe ich davon leider keinen Scan zur Hand. Wobei ich vorab sagen muss dass es sich um ein Gruppenbild handelt und somit keine Details erkennbar sind.


    Beste Grüße

    Dedelaos

  • Hallo dedelaos,


    besser spät als nie, da gebe ich Dir recht. Aber auf den Bildern kann man nur dann ein Verwundetenabzeichen erkennen, wenn man weiß, dass es eines ist. Insgesamt müsste der Träger mehr als zweimal verwundet worden sein, wenn er das Verwundetenabzeichen in Silber trägt und noch für den Wehrdienst tauglich war. War jemand in der Wehrmacht, der nur im Ersten Weltkrieg verwundet wurde, trug er selbstredend auch zwischen 1934 und 1945 (oder ggf. davor) sein altes Verwundetenabzeichen.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

    Edited once, last by HiWi ().

  • Hallo dedelaos,


    Aber auf den Bildern kann man nur dann ein Verwundetenabzeichen erkennen, wenn man weiß, dass esneines ist. Insgesamt müsste der Träger mehr als zweimal verwundet worden sein, wenn er das Verwundetenabzeichen in Silbrr trägt und noch für den Wehrdienst tauglich war. War jemand in der Wehrmacht, der nur im Ersten Weltkrieg verwundet wurde, trug er selbstredend auch zwischen 1934 und 1945 (oder ggf. davor) sein altes Verwundetenabzeichen.


    Gruß, Thomas

    Die Person war Jahrgang 1897 und auch Teilnehmer im ersten Weltkrieg. Laut tagesaktueller Info war er jedoch nur von Januar 1940 bis August 1940 beim IR 650. Diese Angaben wurden von ihm als letzte Einheit angegeben. Danach wurde er scheinbar entlassen und kam dann erst 1942 zur OT.

    Ich vermute es lässt sich nicht erkennen ob es sich um ein Verwundetenabzeichen aus dem Ersten odr Zweiten Weltkrieg handelt, oder?

  • Hallo,


    Verwundetenabzeichen in Silber für 3 ( und 4) Verwundungen!

    Es darf auch nur die zuletzt verliehene Stufe getragen werden und die vorherigen Verw. Abz. sind abzulegen.*


    * Durchführungsbestimmungen Chef OKW v. 15. 10 1943. sowie VO des Führers v. 1.9. 1939, Allg. Heeresmitteilungen , Marine- und Luftwaffenverordnungsblatt.


    Gruß Karl

  • Hallo Karl,

    vielen Dnak für die Ergänzung.
    Lässt sich erkennen ob es sich um das Abzeichen aus dem Ersten oder aus dem Zweiten Weltkrieg handelt?


    Gruß

    Dedelaos

  • Hallo Dedelaos,


    "Ich vermute es lässt sich nicht erkennen ob es sich um ein Verwundetenabzeichen aus dem Ersten odr Zweiten Weltkrieg handelt, oder?"


    Stimmt, so ist es. Aber Du schriebst, er sei auch bei der Wehrmacht verwundet worden? Dann sollte es, sofern es eine anrechnungsfähige Verwundung war, die 3. Form des Verwundetenabzeichens sein.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Aber Du schriebst, er sei auch bei der Wehrmacht verwundet worden?

    Falls das so rüber kam tut es mir Leid. Nein, eine Verwundung im Zweiten Weltkrieg ist nicht bekannt. Jedoch ist eine für den ersten Weltkrieg mündlich überliefert.

  • Guten Tag "Dedelaos",


    schon 19 Posts auf der Uhr,

    solangsam sollte es mit der Einhaltung der Regeln hier aber klappen.


    Anrede und Gruß, in jedem Post, bekommen wir das hin?


    Das wäre fein.;)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!