168. Infanterie-Division

  • Hallo Herbert, hallo an Alle,

    so, nun liegt mir mein Ordner über meinen Großvater und die 168 ID vor. Seit 2010 lag das Thema brach...dank Dir kommt jet wieder Bewegung rein. Viele Berichte über Soldaten der Regimenter (Suchdienst DRK ) sind dabei, Schriftverkehr mit ehem. Angehörigen und Auskünfte sämtl. Behörden und Org. Das müssen wir ggf. von Zeit zu Zeit erörtern bzw. gerne Fragen...

    Nun zum Gesuchten: Mir liegen 3 Briefe befreundeter Ärzte mit Infos über die letzten Tage und Stunden von Felix vor..

    Inhalt: Neben den üblichen Grüßen und Hoffnungen auf baldige Rückkehr wurde Felix am 02.02 von Kursk mit dem LKW nach Tim gebracht / 03.02 Einsatz in der Krankensammelstelle / Dr. Keup wurde am 04.02 einem Urlauberzug zugeteilt / Felix einziger Arzt mit 250 Verwundeten dort /06.02 Durchbruch der Reste \ Felix verblieb dort auf Weisung eines Oberfeldarzt Dr. Haccius vom Oberbaustab 7 ???? Dr. Reuss und sein Chef Oberstarzt Dr. Jäger schreiben ähnlich. Sind die Herren bekannt ? Ein gefangener russ. Major hat vom weiterbetrieb des Lazarettes berichtet. Ich werde den Suchdienst Bericht morgen einstellen.

    Ach ja: Lt. Akte in Kornelimünster / Aachen hat Felix die Ehren Blatt Nennung für die Tat vom 13.05-21.05 1942 bei Ternowaja beim AOK 6 / Süd erhalten. Darüber habe ich NICHTS gefunden ??? Zum Schluss die Feldpostnummer : 27641 A

    Vielen Dank für die Zeit, freue mich auf weitere Infos von Dir / Euch und Grüße von Volker

  • Hallo Volker !

    Danke für die ersten Einzelheiten, die meine obigen Theorien abwegig erscheinen lassen und recht schlüssig sind...

    Zum 15. Mai 1942 habe zur Zeit ich nur:


    IR 429 war als Gruppe Gruner (Oberst Gruner Kdr des
    IR) in Ternowaja beim LI.AK wohl eingeschlossen und sollte durch 23.PzDiv entsetzt werden.


    Hierzu wird sich aber sicher noch etwas finden lassen. (Ternowaja liegt ca 40km südlich Belgorod).


    Zur FPN 27641 A: Stab III. Batl. Infanterie-Regiment 429


    Die Namen der Kameraden Deines Großvaters sagen mir momentan leider noch nichts.


    Der Oberbaustab 7 wird im LdW aufgeführt: http://www.lexikon-der-wehrmac…StabOber/BauStabOber7.htm


    Soweit in Kürze

    Gruß Herbert




  • Hallo,


    nachfolgend alle Fundstellen aus NARA T314 R357, KTB VII. Armeekorps 01.01.-31.03.1943:


    22.02.1943

    Kampfstärkenmeldung 75. Infanterie-Division

    1 mittelstarkes Btl. (Reste G.R. 429)


    25.02.1943:

    Kampfstärkenmeldung 68. Infanterie-Division:

    I./G.R. 429 schwach


    01.03.1943:

    Pak-Lage:

    68. Infanterie-Division:

    - G.R. 429: keine


    01.03.1943:

    Kampfstärkenmeldung 68. Infanterie-Division:

    unterstellt: 1 mittelstarkes Btl. Reste G.R. 429


    07.03.1943:

    Kampfstärkenmeldung 75. Infanterie-Division:

    Grenadier-Regiment 172: 784 Mann

    - II., 1 Kp.: 113 Mann

    - Gren.Rgt. 429, 1 Kp.: 118 Mann

    - III., 3 Kp.: 271 Mann

    Kampfstärkenmeldung 68. Infanterie-Division:

    I./429


    Gruß

    Jörg

  • Hallo Jörg, 1000 Dank für die Stärkeangaben. Stück für Stück kommen Bausteine dazu...Die 168 ID und das GR 429 sind ja zerschlagen worden und wurden später neu aufgestellt. Ein ehem. Oberzahlmeister hat mir noch in einigen Briefen die Lage im dortigen Frontabschnitt mitgeteilt.

    Die Nennung im Ehrenblatt / vor Einführung der Ehrenblattspange ist nicht so selten bei Ärzten...nach Ausfall der Offiziere haben diese dann Führungsaufnahmen übernommen. Ein sehr interessanter Bericht in einem Magazin des ehem. BDOS e.V. ( Bund deutsch. Ordenssammler ).

    Bilder folgen bis dahin LG Volker

  • Hallo !

    Es dürfte somit feststehen, dass das GR 429 im gefragten Zeitraum der 68. ID (diese bei Gruppe Beukemann 75.ID) unterstand.

    Fest steht wohl auch (FPN), dass Dr Felix Kügler dem Stab des III./GR 429 angehörte und mit dieser Einheit in Ternowaja die besagte Auszeichnung (AU) erhielt.

    Weiterhin wissen wir, dass der Proband sich um das Datum 6.-8. Februar 1943 in Tim befand, (nachdem er vorab in Kursk war) und dort mit weiteren Verwundeten in russischen Gewahrsam geriet. Hier ist jetzt die Frage, um welches Lazarett (FLaz 168??) es sich handelt und welcher Einheit/Verband es unterstellt war. Die Aufgabe des Ortes Tim ist ja auch zum Zeitpunkt gesichert und die Flucht/Rückzug aus dem Ort bei Zurücklassen von Verwundeten ist zumindest plausibel und beileibe kein Einzelfall.

    Interessanterweise gab es am 24.1. schon (vorausschauend) einen Befehl vom AOK 2, wonach die Versprengten der 168. ID in Belgorod zu sammeln waren mit Ausnahme derer vom GR 429, die in Kursk sammeln sollten, um ihren Stammeinheiten wieder zugeführt zu werden. Dies würde zumindest schon mal den Aufenthalt in Kursk erklären und eventuell auch den weiteren Weg nach Tim.


    Im Übrigen ist die 168. ID (mit GR 429) mehrmals zerschlagen worden und wurde jeweils wieder aufgefrischt. Erst nach Zerschlagung/Vernichtung 1945 (Baranow) war eine Neuaufstellung der Division erfolgt. Das GR 429 ging tatsächlich schon im November 1943 nach Auflösung mit den Resten im GR 442 auf.


    Gruß Herbert

    Edited once, last by Herbert ().

  • Hallo Volker,


    hier zunächst Fundstellen aus dem KTB der 2. Armee (NARA T312 R1215):


    24.01.1943:

    Befehl A.O.K.2

    Es werden gesammelt:

    Versprengte der 168.Inf.Div. (außer Gren.Rgt.429) in Belgorod

    Gren.Rgt.429 (168.I.D.) in Kursk


    24.01.1943:

    Derzeitige Gliederung des Korps Cramer:

    ...

    168.Inf.Div. (2 angeschlagene Gr.Rgter., von Artl. insgesamt 2 l.F.H. vorhanden, außerdem 2 - 21 cm Mrs. (?))


    24.01.1943:

    Gefechtsstärke der Gr.Btl.:

    168.Inf.Div.: 4 schwache, 2 aufgelöste, 3 Btl. schwacher außerhalb der Division eingesetzt, 1 schwaches Ski-Btl., 1 schwaches Pio.Btl.


    26.01.1943:

    Kampfstärken

    168.Inf.Div.: 7 schwache Btl., ausreichend beweglich (davon 3 schwache außerhalb der Division eingesetzt)


    Und dann in der Anlage die Inmarschsetzung des Oberarzt Dr. Kügler, GR 429 von Kursk zum Brückenkopf Tim am 02.02.1943.


    Gruß

    Jörg

  • Unglaublich !!!! Wo kommt das denn her ???? Vielen herzlichen Dank und ihr habt mir / uns eine grosse Überraschung bereitet. Dieses Schreiben war mir gänzlich unbekannt, ich habe meine Unterlagen nur aus dem Nachlass meiner Oma bzw. aus eigenen Schreiben an Behörden und ehem. Angehörige der Einheit. Also vielen Dank und was kann ich noch für euch tun..Bilder folgen...bis bald Volker

  • Hallo Volker,

    das freut uns natürlich ebenfalls!

    Das letzte Dokument ist aus dem Kriegstagebuch 2. Armee, Abteilung Ia. Archiviert in USA unter NARA T312 R1216.

    Diese Akte umfasst den erhaltenen Schriftverkehr (u.a. Tagesmeldungen, Fernschreiben, protokollierte Telefonate). Jeder Tag ist in einer Mappe zusammengefasst. Ich füge mal den Mappendeckel vom 9. Februar 1943 bei, darin enthalten sind 124 Seiten.

    Gruß

    Jörg

  • Hallo Jörg, Du hast mir echt eine grosse Freude bereitet, vielen vielen Dank dafür. Ich habe eben mit meinem Vater telefoniert...es gab Tränen....Wie kommt man an diese Unterlagen ran ??? Im Netz ?? Danke noch einmal was sucht Ihr noch ???? Ich scanne jetzt mal ein paar Bilder ein und 1000 Grüsse von Volker

  • Hallo,

    anbei einige Fotos und der Bericht des Suchdienstes von 1980. Die Bildersammlung ist i.d.R. beschriftet mit Kamienna 1941. Ich hoffe es ergeben sich noch neue Aspekte und vielen Dank für das bisher Erbrachte. Bis dann Volker

    Files

    • Felix 1.jpg

      (169.28 kB, downloaded 79 times, last: )
    • Felix2.jpg

      (267.64 kB, downloaded 81 times, last: )
    • Felix3.jpg

      (124.06 kB, downloaded 84 times, last: )
    • Felix4.jpg

      (138.18 kB, downloaded 82 times, last: )
  • Hallo Volker,


    die Unterlagen habe ich selbst von John Calvin, der sie zum Download per FTP anbietet. Näheres ist hier Microfilm Rolls beschrieben (erfordert etwas Aufwand und Kenntnis des Ordnungssystems der NARA).


    Ich schaue mal, was ich noch finden kann und beginne mit der Lagekarte vom 31.12.1942: Demnach waren die Bataillone der 168. Infanterie-Division bereits nicht mehr geschlossen eingesetzt, sondern 1/3 beim III. ungarischen Armeekorps nördlich der 7. leichten (ungarischen) Division und 2/3 als Reserve beim IV. ungarischen Armeekorps. Hier liegt die Ursache für das spätere Auseinanderreißen).


    Als nächstes folgt die Lagekarte vom 17.01.1943: Hier ist die Front durchbrochen und nördlich finden sich 1/3 der 168. Infanterie-Division beim III. ungarischen Armeekorps (mit 9. leichte Division, Resten 6. leichte Division, Reste Panzer-Verband 700, Sturmgeschütz-Abteilung 242, Flak-Abteilung 272, Ski-Bataillon 188, 2 Ski-Kompanien). Im Anmarsch von Norden sind 1/3 68. Infanterie-Division*, 1/3 & 2/3 57. Infanterie-Division und 1/3 323. Infanterie-Division).


    *Unternehmen Morgenröte: Verlegung der 68. Infanterie-Division von der Nordfront (XIII. Armeekorps) nach Süden, befohlen am 13.01.1943.


    Viele Grüße

    Jörg

  • Hallo,


    hier noch ein Detail: Der oben gezeigte Funkspruch stammt von der Gruppe Meyer.


    Dazu findet sich in NARA T314 R518 (XIII. Armeekorps) ein Eintrag unter Gliederung 2. Armee am 11.02.1943. Leider ist die Qualität sehr mau, bei Vergrößerung kann aber erkennen:


    Gruppe Meyer mit:

    - Oberbaustab 7 (Teile)

    - Restteile Sturm Btl ???

    - Restteile Alarm Battrn. (?)

    - Teile Art.Abt. 861 ???

    Alarm Rgt. 1 (v. Künsberg)

    Gr.Rgt.429 (168.ID) Teile


    An anderer Stelle heißt es auch "Kampfgruppe Meyer".


    Gruß

    Jörg

  • Hallo !

    Mit den von Jörg eingestellten Dokumenten:thumbup::thumbup::thumbup: und dem Gutachten des DRK (Danke fürs Einstellen !) ist damit das Schicksal des Dr F. Kügler ja wohl weitestgehend geklärt (verstorben in Gefangenschaft).Was gibt denn noch die Aussage des russ. Gefangenen bezüglich Weiterführung des Lazaretts her ?

    Zu Ternowaja:

    Das IR 429 war mehrmals anderweitig unterstellt. Schon zum Jahreswechsel 1941/42 war es bei der 221. ID bis zum 17.2.1942 im Einsatz. Nach hohen Verlusten war das Regiment mit 7.AR 248 anschließend zur frontnahen Auffrischung beim XXXXVIII. PzK unterstellt.

    Am 30. April 1942 wurde das IR 429 dann der 79. ID zugeführt und mit allen 3 Batl. dieser Division unterstellt. Diese Unterstellung dauerte dann bis zum 6. Juni 1942. Während dieses Zeitraumes löste es die 3. PzDiv aus der Front ab (10. Mai) und wurde beim russ. Angriff auf Charkow um den 12. Mai als Gruppe Gruner (Oberst Gruner =Kdr des IR 429) in Ternowaja eingeschlossen. Das Halten des Stützpunktes Ternowaja war nicht zuletzt entscheidend für den erfolgreichen deutschen Gegenangriff, der letztendlich zur sogenannten Vernichtungsschlacht von Charkow führte und bei dem Ternowaja um den 20. Mai entsetzt werden konnte. Welche Vorgänge dabei im Detail zur Verleihung der Anerkennungs-Urkunde (AU) führte, konnte ich (bislang?) leider noch nicht eruieren. Es dürfte sich aber bestimmt nicht nur um eine "generelle" Auszeichnung eines San-Offz für die Teilnahme an der Kesselschlacht Ternowaja handeln...


    Gruß Herbert

  • Hallo,


    und erneut ein herzliches DANKE SCHÖN für Eure Mühe und Nachforschungen. Toll ! Wirklich klasse hier im Forum weitere Details aus diesen Tagen um meinen Großvater zu erhalten. Was kann ich noch machen ? Helfen Euch noch weitere Berichte des DRK versch. Einheiten der 168. ID ? Zeitzeugenberichte ? Auszüge der WAST oder Zentralarchiv Abteigarten / Kornelimünster ?


    Vielen Dank an Alle von

    Volker

  • Hallo und Gruß an Alle,

    ich habe nun einige Berichte eingescannt und stelle sie hier zur Verfügung. Vielleicht kann ich so noch einige Lücken schließen und die Diskussion weiter anregen ?? Die o.a. gesendeten Informationen bzgl. Felix Kügler haben bei meinem Vater und seinen Geschwistern eine große Dankbarkeit an alle Helfer erfahren. Herzlichen Dank auch von ihnen an alle Helfer insbesondere Chicagoland und Herbert..

    Alles Gute und bis bald Volker

    Files

    • Löwke1.jpg

      (166.66 kB, downloaded 68 times, last: )
    • Löwke2.jpg

      (218.64 kB, downloaded 47 times, last: )
    • Howard.jpg

      (314.02 kB, downloaded 44 times, last: )
    • Thomas1.jpg

      (168.56 kB, downloaded 43 times, last: )
    • Thomas2.jpg

      (248.07 kB, downloaded 36 times, last: )
  • Anbei noch der Bericht eines ehem. Oberzahlmeisters der 168. ID. Er war Jahrgang 1911 und ist natürlich verstorben. Unglaublich seine Angaben von 1995, als wäre es gestern gewesen...

    Im Gedenken an Hans Z. hier sein Bericht.

    Gruss Volker

    Files

    • Zenker.jpg

      (290.73 kB, downloaded 71 times, last: )
  • Hallo Stabsarzt 1943,


    vielen Dank für diesen Bericht. Er passt sehr gut zu folgender Karte ungarischen Ursprungs, auf der die 168. ID eingezeichnet ist.

    Originale sind hier zu finden:

    Don-Katastrophe ungarischer Soldaten (ung. Quelle)

    https://medianetinfo.wordpress…atasztrofa-evforduloja-2/


    vielleicht für einige von Interesse ist folgender Link: http://www.die-sturmartillerie…es/classic/PzJAbt248.html

    Fotonachlass eines Angehörigen der Panzerjäger Abteilung 248 in der 168. Infanterie Division

    Gruss

    Alebo

  • Hallo an Alle,

    toll, vielen Dank für die Lagekarten. Ich werde sie in meine Unterlagen aufnehmen. DANKE !!!

    Hallo Diana, anbei zwei Briefe von FELIX KÜGLER a seine Schwester Erna. Vielleicht hast Du Glück beim LEsen. Ich kanns leider nur bruchstückhaft.

    Es geht in den Briefen auch ums EK 1, das wäre natürlich interessant

    Danke im voraus !!!

    LG Volker

    Files

    • Feldpost 1.jpg

      (286.12 kB, downloaded 36 times, last: )
    • Feldpost2.jpg

      (120.5 kB, downloaded 27 times, last: )
    • Feldpost3.jpg

      (319.99 kB, downloaded 20 times, last: )
    • Feldpost4.jpg

      (314.59 kB, downloaded 23 times, last: )