Suche Infos zu meinem Opa

  • Guten Tag liebe Community,


    ich bin hier auf der Suche nach Infos zu meinem Opa. Ich gebe nur ungern Persönliche Daten von ihm preis. Er ist nicht im Krieg gefallen oder wurde Vermisst er ist hier in Deutschland vor ein paar Jahren gestorben.


    Ich habe leider nur wenige Infos da mein Opa nie über den Krieg gesprochen hat, allerdings hat meine Mutter mal ein Bild gesehen (alles andere aus der Kriegszeit hat er wohl vernichtet) auf dem er eine Uniform mit einem SS-Emblem am Kragen und einen Totenkopf auf der Mütze an hatte (Waffen-SS?). Zu dem weiß ich, dass er auf Sizilien an der Front gekämpft hat und anschließend in Russischer Gefangenschaft war (wie viel Zeit dazwischen liegt, weiß ich nicht) . Ob er zuvor in einem KZ als Wachmann stationiert war ist unklar, obwohl er laut aussage meiner Mutter damals bei einer Dokumentation im TV ein KZ sehr gut wiedererkannt hat. Um welches KZ es sich dort handelt ist ebenfalls unklar. Er war sehr vorsichtig gegenüber seiner Vergangenheit z.B. hat er damals bei der Hochzeit den Namen seiner Frau angenommen, was ja zumindest damals sehr unüblich war (wollte er seinen richtigen Namen verschleiern?). Als er mit seiner Familie im Osten war um seine Geschwister zu besuchen, wirkte er immer sehr verunsichert und hektisch. Sie habe immer ein paar Tage bei seinem Bruder übernachtet. Zu dem hat sein anderer Bruder im Osten in einer JVA gearbeitet, dieser Bruder ist immer nur sehr kurz bei Dunkelheit zu dem ,,Familientreffen" dazu gestoßen.


    Ich weiß es sind vielleicht nicht besonders viele bzw. hilfreiche Infos aber ich hoffe ein paar Kenner unter euch können mir vielleicht sagen was für eine Rolle mein Opa im Krieg gespielt haben könnte.


    Liebe Grüße :)

  • Hallo Caine,


    willkommen hier im Forum. Du berichtest zwar durchaus interessante Details zu Deinem Großvater, aber diese Details könnten zu sehr vielen Soldaten passen. Ich würde sagen, mit so allgemeinen Angaben wirst Du Deinem Großvater nicht auf die Spur kommen. Da musst Du schon mehr vorlegen.


    Gruß


    Paul

    G-W-G'

  • Guten Abend und willkommen im FdW,


    wenn Du über die militärische Vergangenheit Deines Opas Aufschluß haben möchtest, mußt Du Dich bitte an die WASt wenden und dort den militärischen Werdegang erfragen. Wartezeiten von gut 2 Jahren sind aber inzwischen "normal".


    Ansonsten befürchte ich, daß wir Dir an dieser Stelle nicht weiterhelfen können.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Das ist mein Problem, mehr als diese Infos habe ich nicht. Ich habe nur die bedenken, da er sich immer sehr versteckt gehalten hat er vielleicht Kriegsverbrechen oder ähnliches begangen hat. Seine Persönlichen Daten möchte ich nur ungern nennen, ich denke damit kann man auch wenig anfangen anhand seiner persönlichen Daten habe ich selber schon recherchiert und bin auf nichts gestoßen. Das einzige was ich noch weiß ist, dass er im Krieg ca. 18-20 Jahre alt war. Er hat sich nach dem Krieg in den Westen abgesetzt, er hat sich damals um über die Grenze zu kommen bei einer Fremden Frau mit Kinderwagen am Arm eingehackt und ist mit ihr gelaufen (Was auch nicht grade für Ihn spricht, dass hat er damals bei einem Bierchen zu viel meiner Mutter erzählt).


    Danke für die mühe, mir ist bekannt das man Akteneinsicht anfordern kann aber ich habe gehofft bevor ich das tue könnt ihr mir vielleicht schon mal ein paar Details nennen, die Wartezeiten haben mich etwas abgeschreckt :D

  • Hallo Caine,


    dann bleibt Dir in der Tat nur der lange Weg über die WAST, der sich jedoch immer lohnt.


    Nimm noch folgendes mit beim Warten auf die Auskunft. Es gab sehr viele Soldaten die nach ihrer Heimkehr nicht über ihre Kriegserlebnisse sprechen wollten oder konnten. Das hat meistens nichts mit Kriegsverbrechen zu tun, aber das Erlebte hat sie so stark mitgenommen, dass sie oftmals keine Worte dafür fanden, manchmal war es Angst, manchmal Scham, da gibt es eine große Palette von Gründen warum sie nicht sprachen. Wir werden es nie erfahren und können nur vermuten.


    Gruß


    Paul

    G-W-G'

  • Hallo Caine,


    ein möglicher Weg wäre noch die Spruchkannerakten. Ist bekannt ob er in Kriegsgefangenschaft war und wann er dann zurückkehrte.

    Die Archivierung der Entnaziefizierungsakten ist in den Ländern unterschiedlich geregelt.

    Ein weiterer Weg wäre das Bundesarchiv (Berlin Document Center)


    Gruß


    Reinhard

  • Hey Paul,


    ich danke trotzdem für die Hilfe :)


    Aber vielleicht kannst du/ihr mir ein paar Fragen beantworten die vielleicht etwas allgemeiner sind, man kann ja auch ein wenig spekulieren.


    Handelte es sich um die Waffen-SS wenn auf der Uniform ein SS-Emblem am Kragen war und ein Totenkopf auf der Mütze? ( Gibt es dort vielleicht unterscheide innerhalb der Waffen-SS z.b. spezielle Einheiten )

    Wurden die SS Männer aus den Konzentrationslagern zu späteren Zeiten an die Front geschickt?

    Hat die Waffen-SS überhaupt auf Sizilien gekämpft?


    Solche Infos würde mir schon ein ein wenig helfen :)


    Grüße

    Hallo Reinhard,


    leider ist mir nicht bekannt wann er in Kriegsgefangenschaft war. Es wurden leider sämtliche Unterlagen von ihm vernichtet, daher gibt es wenige Anhaltspunkte...


    Grüße

  • Hallo Caine,


    die Fragen sind gut, ich denke mal andere Mitglieder des Forums werden Dir eine Antwort geben, ich kenn mich in dem Bereich nicht besonders gut aus. Warte mal ab, da kommt noch was.


    Gruß


    Paul

    G-W-G'

  • Hallo Caine,


    deshalb bitte mal bei dem für den damaligen Wohnort zuständigen Landesarchiv nachfragen.

    Infos: Landesarchiv BW


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Caine,

    die SS hat nie in Sizilien gekämpft.

    Siehe hierzu diesen Link: hier


    Lg Andre

  • Grüß Gott Caine,


    falls russische Gefangenschaft stimmt......,

    du kannst beim Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes seine Gefangenenakte anfordern !

    https://www.drk-suchdienst.de/…ormular-zweiter-weltkrieg

    Schreib ins Textfeld des Online Formulars,

    ,,Benötige die Gefangenenakte zu meinem Großvater XY"


    Diese Auskunft ist für Familienangehörige kostenlos und dauert ca 3-6 Monate, verkürzt also die Zeit bis zur Wast/DD- Auskunft !


    In der Gefangenenakte steht auch die letzte Einheit und der Ort der Gefangennahme sowie die Zeit des Gewahrsams.

    Die Akte kommt als Kopie in russisch, wird also nicht übersetzt, aber es wird sich jemand finden der das kann.


    Dort steht aber nicht sein militärischer Werdegang, da muß schon die Wast/DD ran, dann weißt du seine Stationen, Einheiten, Einsätze, etwaige Verwundungen nebst Lazarettaufenthalte ,usw


    Also, beide Anträge stellen , dann weißt Du Bescheid , alles andere wäre nur rumraten !!


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Handelte es sich um die Waffen-SS wenn auf der Uniform ein SS-Emblem am Kragen war und ein Totenkopf auf der Mütze? ( Gibt es dort vielleicht unterscheide innerhalb der Waffen-SS z.b. spezielle Einheiten )

    Wurden die SS Männer aus den Konzentrationslagern zu späteren Zeiten an die Front geschickt?

    Hallo,


    ein Bild mit den Kragenspiegeln würde schon etwas helfen. Auf die Aussage von Zeitzeugen ist nur bedingt Verlass. Fraglich ob die Erinnerung immer

    so stimmt. Eine feldgraue Uniform mit Sigrunen auf einer Seite des Kragens zeigt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Waffen-SS Angehörigen.

    Die andere Seite zeigt dann den Rang.

    Einen Totenkopf an der Mütze hatte auch die Allgemeine SS und die Totenkopfverbände. Einige Waffen SS Einheiten kann man anhand der Uniformierung zuordnen, kommt darauf an was zu sehen ist. Deine Angaben sind zu ungenau.


    Aber es ist Kaffeesatzleserei. Die hier angesprochene WASt. Auskunft ist das Maß aller Dinge. Klare Aktenlage, danach kann man weiterforschen.

    Sollte der Opa SS Offizier gewesen sein, ist es etwas einfacher. Diese findet man in Listen, wie zb. den Dienstalterlisten oder

    der Führerliste der Waffen-SS hier ab Dienstgrad Untersturmführer. Die Dienstalterlisten sind nur bedingt tauglich, da im Krieg nicht

    bis zum Untersturmführer herunter geführt. Die Führerliste der Waffen-SS ist ein Nachkriegsprodukt eines amerikanische Offiziers

    und aussagefähiger für Waffen-SS Offiziere.


    Möglich ist es das ein Waffen-SS Angehöriger auch im KZ eingesetzt war. ( nach Verwundung zb. )


    Bekanntes Beispiel: Josef Mengele. Arzt in der Waffen SS Division Wiking , dann ... Rest ist wohl jedem bekannt.


    Besten Gruss und viel Erfolg beim forschen G.