"Arisierung" eines Hauses in Berlin 1938

  • Hallo,

    Meine Herren,

    Ploppas Theorie hin oder her, die Verantwortung für den Zivilisationsbruch Zweiter Weltkrieg liegt bei Hitler. Und bei denen, die ihn unterstützten. Wenn Ihr glaubt erzählen zu können, dass das alles nur ein ganz gewöhnliche geschichtliche Volte war, wie sie immer wieder vorkommt, dann frage ich mich welches Verständnis ihr auch nur von den Dimensionen dieser Ereignisse habt. Dieser Krieg war sinnlos, bereits bevor er begann, ein einziges Hasardeurspiel Hitlers, welches Deutschland allein 7 Mio tote Soldaten und Zivilsten gekostet sowie 1/3 seines Territoriums. Die Vernichtung von 6 Millionen Juden lastet bis heute auf uns. Um größere Reparationen sind wir bisher herum gekommen. Ganz Nebenbei: erzählt nicht so einen Blödsinn, dass das Attentat von Herschel Grynszpan das Novemberpogrom ausgelöst hat, wenn ihr auch nur halbwegs ernst genommen werden wollt. Und wollt Ihr uns im Ernst erzählen, dass die Ideologie und Politik, die dieses Desaster herbei geführt hat, Vorbild für unsere aktuelle politische Ausrichtung sein kann.


    So genug gekotzt, aber ich verspreche Euch, frei nach Gauland: ich werde Euch hier im Forum jagen.

    wer oder was ist ein Ploppas? Den aufgeführten Argumenten schließe ich mich vollumfänglich an, wieso also das unnötige Bramarbasieren? Als ein Beweis, dass auch nach 150 Jahren das deutsche Blockwartwesen reibungslos funktioniert?

    Ich stellte nicht die Singularität des Holocaust infrage, sondern das als "typisch teutsche Eigenart" diffamierte Aufkaufen von Wohnobjekten von entrechteten Personen.

    Die Forschung beweist in diesem Falle sogar Tiefenschärfe und Ausgewogenheit, so kann der Historiker Bajohr für den Hamburger Raum sogar diverse Typen beim Erwerbeverhalten feststellen, Typ 1 der skrupelloser Profiteur mit Drohungen, Typ 2 der stille Teilhaber nur mit Vorteilsnutzung und den Typ 3, der gutwillige und verständnisvolle Geschäftsmann, der von sich aus für eine angemessene Entschädigung sorgt. Die Entrechtung mag ein Meister aus Deutschland sein, der Erwerb aber nicht. Das hat die Forschung eindeutig mit Vergleichen aus ganz Europa herausgefunden, kein spezifisches Gier-Gen besaß der mitteleuropäische Bürger. Der Ungare oder Franzose hat in gleicher Manier bei "Schnäppchen" zugeschlagen, wenn man es einmal makaber ausdrückt.



    die "Arisierung" aller Bereiche des gesellschaftlichen Lebens fand in aller Öffentlichkeit statt. Keiner, der des Lesens mächtig war, konnte behaupten, er hätte nichts gewusst. Es reicht einfach die Tageszeitungen von damals zu lesen.

    Das hat hier auch niemand behauptet, nur ein Promillesatz an einsiedlerisch lebender Landbevölkerung ohne Zeitungsbezug wird dies von sich behauptet haben.


    Interessant ist die Tatsache, dass die neuen arischen Besitzer alle Wirren der Nachkriegszeit überstanden hatten und heute noch in guter Erinnerung der köthener Bevölkerung leben...

    Das mag die unterschiedlichsten Gründe haben, o.g. Typ 3, erfolgte Nachkriegsentschädigungen oder eben örtliche Persönlichkeiten mit viel Macht.

    Sowas gilt es zu ergründen, nicht nur nebulös anklagen.


    Dein PS bezüglich DS zieht nicht; wo hast Du Dich denn dazu schlau gemacht?

    In den letzten 10 Jahren hat sich viel getan beim Thema Datenschutz in Europa. Ein paar Wohnblöcke weiter von mir steht auf den ersten Namensschildern nicht mehr der Name, sondern diverse Kürzel - 1A1 1B1, 2A1, etc. Österreichische Wohngesellschaften anonymisieren gerade 20.000 Wohneinheiten mit solch numerischen Schildchen, das nimmt rasant an Fahrt auf. Die Website German-Docs-in-Russia z.B. warnt jeden allzu eifrigen deutschen "Hobby-Staatsanwalt", dass er sich strafbar macht beim eifrigen Verwenden und Hinausposaunen von personenbezogenen Daten. Damit sind sie fein raus und die Haftung verbleibt beim eifrigen Kopierer, jeder Besucher hat dies per Mouseklick bestätigt. Zusätzlich käme ggfls. bei Verunglimpfung das postmortale Persönlichkeitsrecht zu tragen.

    Das der Datenschutz durchaus noch Relevanz besitzt und nach wie vor die Forschung behindert, beweisen unzählige Fachaufsätze.

    Bei personenbezogenen Daten ist einfach Schluss mit lustig, damit muss "Forscher" nach wie vor leben und anonymisieren. Siehe z.B.

    DATENSCHUTZ UND ZEITGESCHICHTLICHE FORSCHUNG Bericht des Direktors des Instituts für Zeitgeschichte an den Wissenschaftsrat


    Ich bin sehr dankbar darüber, dass in diesem Fdw so klare und deutliche Abwehrmechanismen gegen die Versuche der "Neuen Rechte", Geschichte zu verharmlosen, wirken.

    ...

    PS: Die Veröffentlichung des Dokumentes durch Paul ist mitnichten strafrelevant, jeder Jurastudent im ersten Semester lacht sich krank über eine solche Einordnung . Es ist schlicht und einfach ein Zeitdokument und gehört in die Öffentlichkeit.

    Wer oder was sind diese "Neuen Rechte", meinem Gefühl nach geht es hier zuweilen wie im wilden Amazonas zu. Ist dem Indio der fremde Weiße nicht geheuer, verfällt alles in Hysterie und Geschrei, wird das Feuer unterm Kochtopf angeheizt. Geht es auch eine Nummer kleiner?


    Wenn in Deutschland eine Sache noch hartnäckiger verfolgt und bestraft wird als NSU-Terrormorde, dann ist das der fahrlässige Umgang mit personenbezogener Daten zu deutschem Grundbesitz. Aktuelles Bußgeld bei Schindluder und Veröffentlichung ist der Betrag von 20.000.000 Euro (Datenschutzbestimmung Berliner Katasterämter, etc.)

    Da will ich vor Gericht den Erstsemester-Jurastudenten sehen, der als Begründung ein Interesse in einem öffentlichen Forum als Begründung angibt ;)


    Gruß

    Rüdiger

  • Hallo Rüdiger,

    ohne dir nahe treten zu wollen.

    Was hat deine bisherige Schreiberei eigentlich mit dem von Paul eröffneten Thema zu tun ?????


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo Andre,


    weiß nicht, der Thread hat sich ja verselbständigt. Meinetwegen können sie mich als Neu-, Mittel- oder Alt-Rechten bezeichnen,

    aber beim Datenschutz will ich nicht als Depp betitelt werden. Da herrscht keine Narrenfreiheit, da existiert ein Bundesdatenschutzgesetz,

    auch für noch so ambitionierte Moralisten, siehe gängige Kommentare in wiss. Publikationen:


    Quote

    Aus Datenschutzgründen ist es nicht möglich, Nutznießer oder Vollstreckungsbeamte des fiskalischen Raubzuges namentlich zu benennen

    Auch die persönlichen Daten der Opfer dürften eigentlich nicht genannt werden.

    • „... zugunsten des Reiches vereinnahmt.“ Die fiskalische „Arisierung“ in Nürnberg – Eine Spurensuche mit Hindernissen, in: Jim G. Tobias/Peter Zinke (Hg.), nurinst 2008. Beiträge zur deutschen und jüdischen Geschichte, Nürnberg 2008


    Gruß

    Rüdiger

  • Hallo Rüdiger,

    will jetzt kein neuen Thread im Thread anfangen.

    Fragt sich nur, wer ihn verselbständigt hat und was das ganze hier mit Datenschutz zu tun hat.

    Einen Rat von mir Rüdiger: Halte mal den Ball flach.


    Mehr sage ich nicht mehr dazu !

    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo,

    es erstaunt mich eigentlich immer wieder wie schnell, gerade bei solch heiklen Themen, doch die Eiferer beider Seiten zuschlagen.

    Der eine relativiert und ist ein Rechter, dem anderen gehen die Verbrechen anscheinend noch nicht weit genug.


    Vielleicht sollten auch immer beide Seiten versuchen einigermaßen sachlich zu bleiben, auch wenns noch so schwer fällt.


    servus

    Manfred

    Keine Macht den doofen!

  • Der eine relativiert und ist ein Rechter, dem anderen gehen die Verbrechen anscheinend noch nicht weit genug.


    Hallo Manfred, hallo zusammen,


    das ist sicherlich in Ordnung; aber ich bin immer davon ausgegangen, dass zumindest in diesem

    Forum Konsens ist, dass die Verbrechen an Juden und anderen Bevölkerungsgruppen während

    der NS-Zeit in ihrer ideologischen und menschenverachtenden Dimension, sowie in ihrer

    "verwaltungstechnischen" Perfektion jegliches Vorstellungsvermögen übersteigen. (Und das

    gilt auch für den Fall, dass es erst "nur" Enteignungen von Wohnungen und Häusern waren.)


    Das heißt im weiteren, dass jeder, der einen Vergleich zu Vorgängen in der Jetztzeit zieht, die

    vielleicht mit vergleichbaren Fachbegriffen (z.B. Enteignung, Evakuierung) belegt sind, die

    verbrecherische Dimension der Vorgänge der NS-Zeit in Frage stellt.


    Gruß

    Rudolf (KINZINGER)

  • Guten Tag,


    Thema zerschossen, warum wieso ist bekannt.

    Ich mache hier zu. Dann sehen wir weiter.


    Grüße, Kordula

  • kkn

    Closed the thread.