Suche Werdegang meines Opas Hans Jürgen Bühnemann

  • Hallo liebe Mitglieder des Forums,


    ich bin neu hier und hoffe ich mache nun alles richtig.

    Ich bin auf der Suche nach dem Werdegang meines Opas.

    Hans Jürgen Bodo Fred Bühnemann

    Geboren am 15.12.1922 in Lüneburg

    Die Anfrage bei der WASt läuft.... und die beim DRK wurde abgewiesen, da er nicht vermisst wird.

    Ich weiß nur ein paar kleine Details.


    Oberleutnant und Kg. Führer Müller schrieb aus dem Feld am 12.12.1944 einen Brief an die Eltern meines Opas

    das dieser seit 31.10.1944 an der holländischen Front im Kampfraum um Liesel ( ich denke es wird Liessel gemeint sein)vermisst wird.

    Feldpostnummer

    L. 61 771 C/Lgpa. Unna 21

    Ich habe ein paar Fotos

    Reichsparteitag 1938 in Nürnberg Im Musikzug Lager Langwasser

    Ein Foto von Ihn mit seinem Kollegen und Freund Bernhard Lühr in Uniform, dessen Name ich hier im Forum auch schon fand.

    Fotos von seinem Trupp bei der Lagerarbeit in Odenbargen 01.04.1941

    Und ein Foto aus Kriegsgefangenschaft mit einem Heinz Bendig datiert vom 06.12.1944

    Laut meiner Familie war er in russischer Gefangenschaft und wurde in seinem Versteck, einer alten Mühle gefangen.

    Zudem ein Foto undatiert vom Res.Kriegslazarett Brest/Litowsk


    Ich weiß nicht was davon wirklich hilfreich ist, aber das ist leider alles was ich bis jetzt weiß..


    Vielen Dank vorab für Eure Hilfe


    Rebecca

  • Hallo Rebecca,

    herzlich willkommen hier im Forum.

    Viel kann ich dir nicht helfen.

    Frage mich nur, wie ein Soldat, der in den Niederlanden 1944 gekämft hat, in russische Gefangenschaft geraten kann.

    Finde ich etwas merkwürdig.

    Hat dein Opa den Krieg überlebt ?


    Lg Andre

  • Hallo Rebecca!

    Wenn dein Opa in russischer Kriegsgefangenschaft war, sollte das DRK vermutlich eine Akte dazu haben.


    Gruß

    Christian

  • Hallo, ich muss mich entschuldigen,ich habe mich verschrieben.Er war in amerikanischer Gefangenschaft laut meinem Vater.

    Hatte zeitgleich die Dokumente meines Urgroßvaters sortiert und der war in russischer Gefangenschaft.

    Das DRK hilft mir leider nicht weiter.Diese sind laut eigener Aussage nicht dafür zuständig, da der Verbleib meines Opas ja geklärt ist.

    Mich würde trotzdem interessieren wann er wo war, wie lange er in Gefangenschaft war, wer besagte Freunde Bernhard Lühr und Heinz Bendig waren.

    Danke schonmal für eure Hilfe

  • Moin Rebecca,


    Wie Jonny3/141 schon schrieb sind die Unterlagen aus sowjetischer Gefangenschaft beim DRK.

    Die anderen sind bei der Wast.


    Die Wast schreibt auf ihrer Internetseite:


    "An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis:


    Sollen Ermittlungen zu einer Person durchgeführt werden, die sich in Kriegsgefangenschaft in sowjetischem Gewahrsam befand, bitten wir Sie, sich direkt an den


    Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes


    Chiemgaustraße 109

    81549 München


    zu wenden. Diese Unterlagen liegen in der Deutschen Dienststelle (WASt) nicht vor."


    Also müsste zumindest für deinen Urgroßvater das DRK der richtige Ansprechpartner sein.


    Ich hatte das heute schon mal an anderer Stelle geschrieben, da ein anderes Forumsmitglied das gleiche Problem hat.


    Gruß

    Andreas

    Der Franke ist ein freundlicher, hilfsbereiter und höflicher Mensch ------ Man darf ihn nur nicht ansprechen


  • Danke Andreas, aber wie oben geschrieben, hatte ich mich verschrieben.Er war nicht in russischer Gefangenschaft sondern laut meinem Vater in amerikanischer.Ich muss gestehen, ich habe davon leider garkeine Ahnung , da ich eine geschichtliche Null bin und mich bis jetzt noch nie damit beschäftigt habe.

  • Moin Rebecca,


    hatte ich schon gelesen:).

    Dachte nur, dass Du die Akten Deines Urgroßvaters, der ja in russ. Gefangenschaft war, ebenfalls bräuchtest.


    Gruß

    Andreas

    Der Franke ist ein freundlicher, hilfsbereiter und höflicher Mensch ------ Man darf ihn nur nicht ansprechen


  • Hi Andreas,

    achso, das stimmt. Hier habe ich allerdings auch eine positive Rückmeldung vom DRK erhalten.Man bearbeitet mein Anliegen, es wird nur einige Zeit dauern.

    Dort hatte ich aber auch nicht angegeben dass es sich um Familienforschung handelt.

    Vielen Dank


    Grüße....

  • Guten Abend, Hallo, Hallo zusammen...


    So,mein Onkel sagt jetzt er war in englischer Kriegsgefangenschaft.das macht ja auch am meisten Sinn.


    Grüße...

  • Hallo, konnte noch etwas mehr heraus finden.

    Der Ort der Gefangennahme war wohl Breda in Holland

    Er soll Bordfunker gewesen sein, bei der Luftwaffe.

    Alles ohne Gewähr, da irgendwie jeder meiner Familie nur so Halbwissen zu haben scheint...oder weniger :-)

    Weiß jemand zufällig, ob es auch Unterlagen gab, wenn Frauen ihr Pflichtjahr absolviert haben oder gegen Kriegsende zb. als Flakhelferin eingezogen wurden?


    Grüße....