Meßtischblätter von Flugplätzen

  • Hallo zusammen,

    weiß jemand von Euch woher man Meßtischblätter mit eingezeichneten Flugplätzen aus dem 2.WK beziehen kann? J.Zapf hat ja in seinen Büchern einige veröffentlicht, als Quellenangabe steht leider nur "Archiv de Verfassers".


    Viele Grüße

    Frank

  • Hallo Frank,


    schau auch mal hier: Link


    Da gibt es alle MTBL von ca. 1868 -1945!


    Vielleicht ist da ja was dabei?


    Gruß,


    Ralf

  • Hallo zusammen,


    Quote

    weiß jemand von Euch woher man Messtischblätter mit eingezeichneten Flugplätzen aus dem 2.WK beziehen kann? J.Zapf hat ja in seinen Büchern einige veröffentlicht, als Quellenangabe steht leider nur "Archiv de Verfassers".

    beziehen kann man die "fertig" nicht. Alles was existiert ist mit viel Engagement und Können "neu" erstellt worden. Im günstigsten Fall basieren sie auf Zeichnungen auf den Bauakten mit dem MTB als Grundlage und eigenen Recherche und Sekundärliteratur.


    Ich eine "normalen" MTB ist auch etwas zu erkennen man muss nur die Strukturen zu deuten wissen. Kein Hexenwerk nur Erfahrung

  • Hallo zusammen!

    Danke für Euere Antworten

    Das MTB kannte ich schon, leider ist dort nicht der südliche (untere) Teil nicht mit darauf! Im nächsten MTB (Bad Schmiedeberg) ist leider nichts vom Flugplatz eingezeichnet.

    Vielleicht handelt es sich im Buch von J.Zapf auch um ein alliierten Kartenausschnitt des Großblattes 88. Das genau suche ich.


    Viele Grüße

    Frank

  • Hallo zusammen,


    die Erfahrung zeigt, dass es auch MTB und auch Karten vorhanden sind, die schon von den unterschiedlichsten Behörden oder auch von Privatpersonen aus verschiedener Motivation heraus, erweitert bzw. ergänzt wurden. Schon aus der Tatsache, dass es auch geheime Eintragungen sind.

    Hinweis : Viele Aufzeichnungen und Akten sind aber auch leider durch den Krieg verloren gegangen bzw. durch die Nachkriegswirren nicht mehr auffindbar. Schade!

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Vielleicht handelt es sich im Buch von J.Zapf auch um ein alliierten Kartenausschnitt des Großblattes 88. Das genau suche ich.

    Hallo Frank,


    was spricht dagegen einfach mal den Jürgen Zapf zu Kontaktieren und um Auskunft zu bitten?

    Auf seiner Website: http://www.flugplaetze-der-luftwaffe.de/

    stehen im "Impressum" die Postanschrift und E-Mail Adresse. Nur Mut - der Jürgen ist ein ganz Netter.:)

    Heute und Morgen dürfte er allerdings in Speyer (Flugzeugteilebörse, beim Museum) sein - und dort wie immer die meiste Zeit auf dem bekannten Bücherstand des Verlages aus Zweibrücken.


    V. Grüße, Uwe K.

  • was spricht dagegen einfach mal den Jürgen Zapf zu Kontaktieren und um Auskunft zu bitten?

    Hallo Uwe,

    als ich ihn mal zwecks eines Flugbuchtausches angeschrieben hab, da hab leider ich bis heute noch keine Antwort bekommen.:(


    Viele Grüße

    Frank

  • Hallo Uwe,

    als ich ihn mal zwecks eines Flugbuchtausches angeschrieben hab, da hab leider ich bis heute noch keine Antwort bekommen.:(


    Viele Grüße

    Frank

    Hallo Frank,


    der Flugbuchsammler bzw. -auswerter und Webmaster der gemeinsamen Website ist Andreas Zapf, der Junior von Jürgen.

    Andreas ist gelegentlich auch hier im FdW aktiv (azapf1972). Wegen der Fliegerhorst-Buchreihe muss man sich an JÜRGEN wenden.


    Am Samstag habe ich mich in Speyer länger mit beiden unterhalten - wir kennen uns ja seit einigen Jahren.

    Ich habe Jürgen dabei kurz nach den Quellen zum Kartenmaterial, speziell zu den Flugplätzen in den neuen Bundesländern befragt. Mit folgendem Ergebnis:

    - viele der Karten und sonstigen Infos kam direkt aus den Beständen der Bundeswehr und NVA, kurz nach der Wende bzw. "Wiedervereinigung"

    - Kartenmaterial stammt u.a. vom MGFA (Miltärgeschichtliche Forschungsamt der Bundeswehr)


    Dazu muss man wissen:

    - Jürgen war Berufsoffzier bei der Bundesluftwaffe

    - kurz nach der Wende war er dienstlich mit der Frage befasst, welche ex NVA- (ab 1990) und Sowjet-Fliegerhorste (nach deren Abzug, 1994) für eine Weiternutzung durch die Bundesluftwaffe unter militärischen und wirtschaftlichen Aspekten generell in Frage kommen (meine Worte)

    - in diesem Zusammenhang sammelte er das Material und führte zahlreiche Dienstreisen zur Inspektion der Anlagen "vor Ort" durch. Bei diesen Gelegenheiten entstanden durch ihn auch die Fotos "Zustand heute"


    Nach seiner Pensionierung entstand aus diesem Material die bekannte Buchreihe.


    MfG, Uwe K.

  • Hallo Uwe,

    Vielen Dank für Dein Nachfragen bei Jürgen Zapf, dass er einen Sohn hat hab ich bis jetzt nicht gewußt ! Dann wird ich demnächst noch einmal beim MGFA nachfragen, irgendwo müssen ja ältere Versionen als in den beiden o.g.Links sein.


    Viele Grüße

    Frank