Lt. Gerhard Eichler Jagdgeschwader 2 " Richthofen "

  • Guten Tag alle zusammen,

    ich benötige mal wieder die Hilfe der Fachleute unter Euch:


    Ich bin auf der Such nach Informationen zu:

    Lt. Gehard Eichler EM 68 454/751

    geb.: 24.01.1921

    Fw 190 A-8 733968 " schwarze 14 "

    Absturz am 20.10.1944 ca. 09.15 in den Feldern bei Lülsdorf / Langel

    Grablage Köln-Porz Wahn


    Hat jemand Informationen zu dem Luftkampf ?

    Warum ist Gerhard Eichler in Porz Wahn bestattet und nicht in Porz - Langel oder in Ndk- Lülsdorf ? Ist eine Erstgrablage in Lülsdorf / Langel bekannt und er wurde später umgebettet?

    Oder konnte er noch mit dem Fallschirm abspringen und kam dabei in Wahn zu Tode?

    Gibt es ein Foto von Lt. Gerhard Eichler ?


    Allen Wissenden vorab meinen herzlichsten Dank für Ihre Mühe und beste Grüße

    Manni

  • Guten Abend Manni,


    > Hat jemand Informationen zu dem Luftkampf ?

    Die III./JG 2 war im Luftkampf mit P-38 der 392., 393 und 394.FS der 367.FG aus Clastres/F (A-51), die zur 9th.AF gehörte.

    Die Amerikaner bekamen für den Zeitraum 09:05 bis 09:10 Uhr insgesamt 6 Fw 190 als "victory credits" zuerkannt (**). Beantragt hatten sie aber weitaus mehr.


    Der Geburtsort von Gerhard Eichler war: Mittweida (Sachsen).
    Zum Bestattungsort kann ich keinen Beitrag liefern. Und bzgl. Foto(s) solltest du mal bei den Richthofen-Spezialisten im Raum Marburg/Gießen anfragen (Dirk, Horst).


    V. Grüße, Uwe K.


    (**) Frank Olynyk: Victory Credits in Air-to-Air Combat (European Theater), Seite 151

  • Hallo manniw,

    Quote

    Warum ist Gerhard Eichler in Porz Wahn bestattet und nicht in Porz - Langel oder in Ndk- Lülsdorf ? Ist eine Erstgrablage in Lülsdorf / Langel bekannt und er wurde später umgebettet?


    wahrscheinlich weil das Bergkommando des Fliegerhorst Wahn Pilot und Maschine geborgen haben und nach Prosektur (wenn noch möglich) wurde er in Wahn begraben

    Gruss Dieter

  • Hallo und guten Abend!


    Von unserer Homepage

    https://fliegerschicksale.de.t…-der-Heimat-1944_1945.htm

    kann ich derzeit erstmal nur folgende Informationen geben:

    20.10.44 : Lt. Gerhard Eichler (10.)

    * 24.01.21 Mittweida Gef.

    Fw 190 A-8 733 968 „Schwarze 14”

    Lülsdorf b. Köln

    Luftkampf, 09.15 Uhr

    Grabl.: Köln-Porz Wahn

    EM: 68 454/751


    Bei Interesse schaue ich mal nach der Einheitsverlustmeldung, welche ich dann, wenn ich sie finde,

    auch per Email zusenden kann.


    Herzliche Grüße,

    Dirk

  • Hallo zusammen,


    falls noch nicht bekannt die Auflösung der MOB Nr.68 454 auf der der EKM


    Belegung der MOB Nr.


    3./Ergänzungs Jagdgruppe "West" Aufgestellt 06.02.1942 auf dem Fliegerhorst Cazaux/Gironde

    Umbenennung am 30.11.1942 in

    3./Jagdgruppe "West"

    dann

    15./Ergänzungs Jagd-Geschwader 1 Am 02.11.1944 in Märkisch-Friedland aufgestellt aus der Jagdgruppe West.


    Quelle: Mob-Finder und ,http://www.ww2.dk/air/jagd/ejg1.htm











    >>>Mob Finder v1.09>>!<<Biggi und Basti 2009<<<

    Gruss Dieter

  • Guten Tag,

    er wurde in Wahn beigesetzt, weil es auf dem dortigen Friedhof einen "Ehrenfriedhof" für gefallene Wehrmachtsangehörige gab/gibt. (Ich war 25 Jahre lang Leiter des Porzer Archivs und habe mich in der Zeit mehrt oder minder aktiv mit dem Luftkrieg in diesem Raum befasst).

    Beste Grüße

    G. Aders

  • Guten Abend alle zusammen,


    danke erst mal an Uwe, Dieter, Dirk, Gebhard und nicht zuletzt an meinen " Nachbarn " Augustdieter

    Wie erwartet wieder einmal einige Puzzleteilchen, die ich jetzt überprüfen und nachvollziehen werde.

    Bei Interesse schaue ich mal nach der Einheitsverlustmeldung, welche ich dann, wenn ich sie finde,

    auch per Email zusenden kann.

    Dirk, das wäre sehr nett, wenn du da mal nachschauen könntest !


    Und Gebhard, ich beneide dich um dein ernormes Fachwissen rund um den Luftkrieg in Porz und drumrum. Ich bin da noch ganz am Anfang......

    Nochmals allen meinen besten Dank

    Manni

  • Hallo Dirk,


    vielen Dank für die Infos, bringt mich wieder einen Schritt weiter........bin immer wieder erstaunt, wo Ihr diese Infos ausgrabt, super !


    Erstaunlich ist, das als nächster zu benachrichtigender Verwandter sein Vater angegeben wurde. Gerhard Eichler hatte nämlich elf Tage vorher, am 09.10.1944 in Mittweida geheiratet.....aber wahrscheinlich war diese Info noch nicht an die Dienststelle durchgedrungen.......

    Hab aber doch noch zwei Fragen:


    1.) was bedeutet die handschriftliche Zahl 14386 unter dem Eintrag "gefallen" ?

    2.) was bedeutet :" vermutl. feindbeobachtet. Friedensgebühren...risstelle (?) und der Eintrag darunter? Den kann ich leider nicht entziffern......

    3.) Gerhard Eichler galt ab 20.10.1944 als vermisst, das Standesamt Mittweida erklärte ihn aber erst 1956 als tot. ( Quelle: Standesamt Mittweida )....wie erklärt sich diese zeitliche Differenz ?


    jetzt schon mal Danke für deine / euer Mühe und beste Grüße

    Manni

    Edited once, last by manniw ().

  • Moin Manni,

    deine weiteren Fragen:

    1) Das RLM bzw. die WASt führte einen gesonderte Aktenbestand mit Vermisstenfällen der Fliegertruppe. Die 14386 ist die laufende Nummer in dieser Datei. Also die Fallnummer zum schnellen Auffinden der Akten im Archiv. Der Eintrag stammt noch aus Kriegszeit.

    2) Der Eintrag unter Friedensgebührnisstelle lautet: Fl.H.Kdtr. Sorau

    Also: Flughafenkommandantur Sorau

    Das war die im Heimatgebiet zuständige Dienststelle. Ähnlich den heutigen Kreiswehrersatzämtern.

    3) Todeserklärung erfolgte auf Antrag. Z.b. falls die Witwe wieder heiraten wollte. Bis dahin (1955) kehrten ja auch noch Kriegsgefangene heim. Oder es hatte mit Versorgungsansprüchen (Witwenrente) oder Erbfällen zu tun.

    V. Grüße, Uwe K.

  • Hallo Uwe,


    danke für Deine Antwort. Die Witwe hat ihn 1956 für tod erklären lassen, da sie wieder heiraten wollte. Folglich gehe ich mal davon aus, das Gerhard Eichler bis dato noch als vermisst galt.....Werde mal versuchen, das über den Volksbund abzuklären,,,,,,


    nochmals danke und beste Grüße aus Köln

    Manni

  • Moien,

    Friedensgebührnisstelle: die Wirtschaftsverwaltung welche für die Zahlung der Bezüge (Berufs- und Zeitsoldaten) zuständig war.

    h.

  • Hallo,


    Quote


    Folglich gehe ich mal davon aus, das Gerhard Eichler bis dato noch als vermisst galt.....

    das muß so nicht gewesen sein. Oftmals war der Tod der Person zwar bekannt, aber auf das Fehlen einer Sterbeurkunde kam man erst im Rahmen eines anderen behördlichen Vorgangs, Rentenantrag, Erbangelegenheit oder wie hier Hochzeit.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Moin Thilo,


    jetzt komme ich ins Grübeln, bin mit der Materie halt nicht sooo vertraut......wenn die Witwe wusste, das ihr Mann gefallen war, dann hätte es doch ausgereicht, eine Sterbeurkunde auszustellen. Sie hat ihn aber 1956 für tot " erklären" lassen ( lt. Meldeamt seines damaligen Wohnortes )......:/

    Gruss

    Manni

  • Hallo,


    Quote


    wenn die Witwe wusste, das ihr Mann gefallen war, dann hätte es doch ausgereicht, eine Sterbeurkunde auszustellen.

    dazu muß ein Nachweis erbracht werden und um diesen zu erhalten braucht man das Verfahren.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941