"Scare Crow"

  • Moin zusammen1

    Mein Interesse an der Avro Lancaster führte mich auch zu dem Buch "Legacy of Lancasters" in dem zahlreichen packenden First-Hand-Berichte ehemaliger Besatzungsmitglieder zusammengefasst wurden - sehr interessant zu lesen und voller oft unglaublicher Geschichten...
    Eine davon handelt u.a. von sog. "Scare Crows" - so wurde den Besatzungen die bei den Nachtflügen von explodierenden Bombern berichteten gesagt es handele sich wahrscheinlich um eine deutsche Spezialmunition deren Detonation einer Flugzeugexplosion täuschend ähnlich war um die alliierten Besatzungen zu ängstigen.
    Ich habe nie davon gehört daß solch eine Munition gefunden wurde - aber vielleicht gibt es hier jemanden der darüber etwas sagen kann.

    Aber auch so kann ich dieses Buch empfehlen für diejenigen die sich damit beschäftigen wollen was die Besatzungen des RAF Bomber Command (von denen rd. 45% nicht mehr zurückgekommen sind) damals erlebt und empfunden haben.
    Was es heißt zwischen vier RR Merlin-Motoren zu sitzen habe is im August im Canadian Warplane Museum bei Flug in der VR-A (der einzigen Lancaster weltweit in der Passagiere mitfliegen könnedn) erleben dürfen... nicht billig, aber jeden Cent wert!

    Gruß aus dem NordElsass,
    Edgard


    2018-06-28 20_25_45-Legacy of the Lancasters (Pen & Sword) - New Copy _ eBay.pngLancaster Hamilton 2018_09_10 147.jpgLancaster Hamilton 2018_08_19 93a.jpgDSC03682_(1280_x_1024).jpgLancaster Hamilton 2018_09_10 189.jpg

    "Das Volk das seine Vergangenheit vergisst ist verurteilt sie zu wiederholen." (Urheber unklar)

  • Hallo Edgard,


    die "Vogelscheuchen" werden in verschiedenen Publikationen erwähnt, quergelesen ergibt sich das Bild, daß es sich bei den Erscheinungen um tatsächlich abgeschossen Bomber handelte, die wohl meist durch 2cm "Schräge Musik" getroffen wurden. Möglicherweise hat auch das Bomber Command dieses Gerücht entstehen lassen oder zumindest weiter gestreut, um den moralischen Effekt der Nachts weithin sichtbaren, als Feuerball abstürzenden Bomber zu mildern.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo!

    Danke für Deine Antwort. Verständnisfrage: Warum hebst Du auf die "Schräge Musik" ab? Natürlich sind auch Bomber durch Flaktreffer explodiert; der Absturz einer "Whitley V" bei Peine war so ein Fall; sie war als frühe Form der Pathfinder eingesetzt und flog als 2. Flugzeug im Strom. Ein Augenzeuge berichtete mir wie er als kleiner Junge das heftige Flakfeuer und den Feuerball am Himmel sah.

    Recco Flares_1a.jpgRecco Flare Mk4_(1280_x_1024).jpg

    Wahrscheinlich sind die an Bord befindlichen Zielmarkierungen teilweise explodiert und haben den Bomber zerrissen. Keine Überlebenden, auf den mir vorliegenden Bildern hatte kein Crewmitglied den Fallschirm eingehakt (kein Pild des Piloten oder Heckschützen dabei)
    Aus den mir bekannten Berichten von Nachjägern konnte ich entnehmen daß diese zwischen die Motoren einer Tragfläche gezielt haben um einen Brand auszulösen; eine Explosion wäre wohl auch dem Nachjäger nicht gut bekommen.

    Grüßle,
    Edgard

    "Das Volk das seine Vergangenheit vergisst ist verurteilt sie zu wiederholen." (Urheber unklar)

  • Hi Edgard,


    Ich darf bestimmt mal einhaken: wahrscheinlich weil es um 'nicht durch normale Flaktreffer' erzielte Abschüsse geht.

    Ich glaube, es handelt sich hierbei um ein Gerücht ähnlich der Pressluftgranaten (die die russische Seite auf der deutschen vermutete - es waren aber die mehr auf Gasschlag als auf Splitterwirkung ausgerichteten Do-Wurfgranaten) oder der Bluff-Munition (die die deutsche Seite der amerikanischen unterstellte). Bei der Luftwaffe gab es aber, sofern ich mich mit Literatur zur Luftverteidigung und Quellen zur Flakwaffe (insbes. L.Dv. zur Flakmunition und sonstigen Munitionsvorschriften) auskenne, keine derartige Munition. Sinnigerweise hat man dem Aufwand zur Erzielung eines tatsächlichen Effektes dem Aufwand zur Erzielung eines fragwürdigen psychischen Effektes den Vorrang eingeräumt.


    Ich kann mir vorstellen, dass man sich als Bomberbesatzung besser fühlt, wenn man eine gigantische Explosion in unmittelbarer Nähe einer Art Bluff zuschreibt, als wenn man der nackten Tatsache ins Auge sieht, dass es mit einem Volltreffer auch einfach vorbei sein kann.


    Gruß, Thomas

    P.S.: Alt, aber auch interessant: Diskussionsvorschlag zu dem Thema "Area Bombing Directive"

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

    Edited once, last by HiWi ().

  • Hallo,


    Quote


    Warum hebst Du auf die "Schräge Musik" ab? Natürlich sind auch Bomber durch Flaktreffer explodiert;

    weil das Merkmal des Vogelscheuchengerüchts eben war, daß es keine unmittelbare für andere Besatzungen erkennbare Ursachen für die Abstürze gab, kein Flakbeschuss und keine sichtbaren Kämpfe mit Nachtjägern.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    Ich lese gerade in Gebhard Aders' Buch Bombenkrieg. Strategien der Zerstörung 1939-1945 (übrigens schön gemachte Dokumentation, die alle Aspekte beleuchtet), dass die britischen Bomberbesatzungen mit 'Vogelscheuchen' (= scare crows) meinten, die deutsche Seite schleuste erbeutete britische Bomber in die britische Formation ein. War aber auch nur ein Gerücht.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"