Soldat Stefan Bielek 1922 - 1946

  • Guten Tag!


    Der "Soldat" Stefan BIELEK wurde am 8.5.1922 geboren und war am 30.6.1946 tot.

    Da sein Grab in der Nähe eines einst berühmt-berüchtigten Gefangenenlagers für "Sondereinheiten" liegt, legt nahe, dass er SS-Mann war.

    Da die zuständige Stadtgemeinde Ansfelden bei Linz in Oberösterreich über das damalige Lager und seine Gefangenen eine rigorose und sogar vom Landeshauptmann gedeckte totale Informationssperre weiter aufrecht erhält, ist schon mal von öffentlicher Verwaltungsseite keine zusätzliche Info zu dem Manne zu bekommen.

    Der Volksbund wurde auch angeschrieben, jedoch ohne Erfolg.


    Es wäre allerdings von Interesse für mich, die soldatische Laufbahn des Mannes bzw. die letzte Einheit in Erfahrung zu bringen, da diesw unter Umständen für österreichspezifische Forschungen von Belang sein könnte.


    Wer mir also in diese Causa wertvolle Tipps geben kann ist herzlich willkommen.


    Nachsatz: Direkter Nachfahre des Mannes bin ich nicht, daher scheidet natürlich eine Anfrage bei der WASt vollkommen uas, da diese Stelle ja nur an direkte Angehörige Informationen herausgibt.


    Was also tun?:?:

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    beim Onlineprojekt "Gefallenendenkmäler" ist Stefan BIELEK, geboren 18.05.1922 (nicht 08.05.1922), gestorben 30.06.1946, ohne Dienstgrad, vermerkt.

    Man findet seinen Namen auf dem Friedhof von Ansfelden (Soldatengräber) in Österreich.

    Beim Volksbund, Gräberonline, ist er tatsächlich nicht gelistet.


    Die Deutsche Dienststelle (WASt) erteilt auch Auskünfte zu Personen aus wissenschaftlichen Zwecken und zur Forschung.

    Nichtswisser, Sie haben Ihren Namen nicht mitgeteilt. Wie soll man Sie ansprechen?

    In Ihrer Anfrage schreiben Sie doch etwas von "...für österreichspezifische Forschungen von Belang...", so dass Sie für Ihr

    wissenschaftliches Forschungsprojekt -darauf haben Sie ja wohl hingewiesen- bekannterweise von der Deutschen Dienststelle Auskünfte zu Stefan Bielek

    erhalten würden. Als Wissenschaftler nicht gewusst?


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)