Erkennungsmarke: 60930/108

  • Hallo


    Kann jemand mir helfen mehrere Informationen zu diesen Person mir zu geben?


    Mathewes, Helmut Herbert Wolfgang

    Obergefreiter, Flieger

    Truppenteil: Luftwaffe

    Erkennungsmarke: 60930/108

    *17.01.1924 in Berlin-Treptow

    +23.03.1945 beim Hull, England

    Am 10.06.1945 auf Søndergård Strand, Dänemark aufgespült

    Begraben auf Nørre Lyngvig Friedhof, Dänemark in Privatgrab

    Vater: Gustav Mathewes, Berlin



    Gruß aus Dänemark


    Olaf Berg Nielsen


  • Moin Olaf,


    woher hast Du das Sterbedatum und die Grablage?


    Der Volksbund kennt wohl beide Angaben nicht.


    Gruß

    Andreas

    Der Franke ist ein freundlicher, hilfsbereiter und höflicher Mensch ------ Man darf ihn nur nicht ansprechen


  • Hallo Olaf,


    zur Mob.Nr. 60930 sind bei Jean Höidal: Deutsche Erkennungsmarken

    folgende Einheiten aufgelistet: 4./NJG 1, 5./NJG 2, 11./NJG 1, 3./NJG 2

    Es spricht also alles dafür, dass Mathewes zumindest zeitweise bei einer Nachtjagd-Einheit war.


    Die ersten Verluste mit dieser Mob.Nr. kenne ich vom Juli 1941 (4./NJG 1).

    Für November 44 kenne ich 3 Personalverluste mit den EM 60930/104 bis 60930/106 (3./NJG 2) - also "dicht daneben" bei 60930/108.

    Die höchste mir bekannte EM mit die Mob.Nr. ist 60930/150 (3./NJG 2).


    Auch ist der Dienstgrad Ogfr. (Obergefreiter) für einen Nachtjagd Flugzeugführer eigentlich zu niedrig.

    Das Dienstalter, bedingt durch die lange Ausbildungsdauer, reicht dann normalerweise auch bis zum Einsatzverband für die Beförderung zum Unteroffizier.

    Für einen Bordfunker oder Bordwart passen Alter und Dienstgrad.


    Ich kenne die Anfragen von Soren Flensted im TOCH- Forum vom September 2009 und April 2015 - auch dort gab es keine neuen, belastbaren Fakten, abgesehen von dem Hinweis auf die Abschussmeldung ("claim") einer RAF Mosquito in der Nacht 20./21. März 45. Eine "passende" Verlustmeldung der Luftwaffe ist aber nicht bekannt.Für das genannte Todesdatum 22.3.45 sind aber nur sehr wenig Indizien vorhanden - besonders weil auch der Volksbund als Todesdatum nur "1945" nennt.


    Viele Grüße, Uwe K.

  • Hallo Andreas, Dirk und Uwe,


    die Informationen ich durch Kirchenbuch für Nørre Lyngvig und archivierte Noten von der Vater Gustav Mathewes gefunden habe, habe ich weiter zu Volksbund und Søren Flensted gesandt. Ich versteht nur nicht warum Volksbund es anders geschrieben haben. Ich will es nochmal schreiben.

    Ich habe die Kirche vorgeschlagen das Grabstein zu renovieren. Sehr viele deutsche Touristen machen Ferien dort und besuchen der Friedhof mit deutsche und englische Gräber von 1 WK.


    Viele Grüße

    Olaf