Stukageschwader in Sizilien?

  • Hallo,

    ich bin neu im Forum und wollte hier meine erste frage stellen :)


    Ich habe einen reinen Ordens und Fotonachlass der Luftwaffe bekommen und nur die Informationen das der gute 1943 um Sizilien gefallen ist.

    Erste Recherchen haben ergeben das er wohl in Jüteborg auf dem Fliegerstützpunkt "Altes Lager" 1937 ausgebildet worden war.

    Bis 1943 hab ich keine weiteren Infos außer den Namen.

    Kann man anhand der wenigen erkenntnisse ein Geschwader oder ähnliches dadurch eingrenzen?


    Vielen dank im vorraus,

    Gruss S.

  • Guten Abend "S",

    ich verstehe richtig, du hast keinen persönlichen Bezug zu dem Herrn,

    du versuchst jetzt einfach nur weitere Infos zu deinem Erwerb zu erhalten?

    Quote

    ....das der gute....

    nicht gut!


    Wir sind keine Auskunftsstelle für Sammler, Ankäufer oder sonstwas,

    schon gar nicht um Funde aufzuwerten, wir versuchen Leuten zu helfen, die wirklich Hilfe anfragen.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo S,

    sicherlich wird es möglich sein den gefallenen Flieger einer Einheit zuzuordnen!

    Der von dir oben erwähnte Ort muss aber Jüterbog und nicht Jüterborg heißen.

    Um die zumindest mal die Einheit mitteilen zu können, solltest du aber auch die,

    die ja lt. deinem Eröffnungspost bekannten, Namen hier angeben. Wäre sicherlich

    auch ganz nett, wenn du das eine oder andere Foto aus dem Nachlass hier

    reinstellen würdest. Schönen Sonntag, Dirk.

  • Hallo,

    ertsmal danke das ihr euch meinem Post annehmt.

    Es geht nicht darum den Nachlass irgendwie aufzuwerten oder sowas sondern ist einfach nur meine Persönliche neugierde!

    Der gute hiess Johann Huppert.


    Falls ihr mir da nicht weiterhelfen könnt oder wollt ist das auch in Ordnung.

    gruss S.

  • Moin,

    also beim Volksbund wird kein Verlust eines Johann Huppert angezeigt.

    Da müssen mehr Daten auf den Tisch gelegt werden...



    Gruß

    Jörg

  • Der gute hiess Johann Huppert.

    N'Abend,

    weshalb nicht gleich so.


    Uffz. Johann Huppert (* 2.9.1915)


    flog als Bordschütze in der 3./KGr, 806 (3. Staffel Kampfgruppe 806) und ist seit 23.3.1942 vermisst (Besatzung Ltn. Damaske).

    Ihre Ju 88 wurde RAF Jäger der 126. oder 272 Squadron RAF südöstl. Malta beim Angriff auf Schiffsgeleit MW 10 abgeschossen.


    Mit Grüßen, Uwe K.

  • Hallo zusammen,

    Hallo S.


    Quote

    Es geht nicht darum den Nachlass irgendwie auf zu werten oder so was sondern ist einfach nur meine Persönliche Neugierde!


    nach dem die Basis Infos da sind wäre es schön das mit deinen Recherchen zum Werdegang abzurunden.

    Gruss Dieter

  • Hallo Leute,

    vielen dank für die Infos werde es der Familie wo ich die Sachen her habe mal mitteilen.

    Ich hätte nicht gedacht noch so detaillierte Infos zu bekommen .


    besten dank und Gruss

    Sascha

  • flog als Bordschütze in der 3./KGr, 806 (3. Staffel Kampfgruppe 806) und ist seit 23.3.1942 vermisst (Besatzung Ltn. Damaske).

    Hallo Uwe,


    da geht noch etwas ;)

    Die beiden weiteren Angehörigen aus dieser Besatzung, die hier noch nicht genannt wurden, könnten der Uffz. Alois Eder und der Gefr. Leonhard Schmid sein? Damaske ist vermutlich posthum zum Oberleutnant befördert worden?


    Gruß, J.H.

  • Die beiden weiteren Angehörigen aus dieser Besatzung, die hier noch nicht genannt wurden, könnten der Uffz. Alois Eder und der Gefr. Leonhard Schmid sein? Damaske ist vermutlich posthum zum Oberleutnant befördert worden?


    Gruß, J.H.

    Moin,


    es geht IMMER noch etwas.

    Aber der Fragesteller hat ja nur nach Huppert gefragt.


    Mit Eder liegst du richtig - er war der Beobachter (Kampfbeobachter - Bombenschütze) der Besatzung.

    Auch er ist in der DRK-VBL aufgeführt. Wie Huppert und Damaske im Band LJ auf Seite 043.


    Und NEIN, Leonhardt Schmid gehörte NICHT zu dieser Besatzung.


    Der vierte Mann der Besatzung Damaske, der Bordfunker Uffz. Karl Winkler (* 31.12.1916, Königsberg) wurde tot von einem Schiff des Geleits "MW 10" geborgen, und am 26.3.42 in Malta "abgeliefert".

    Dort in Malta wurde er zunächst bestattet und nach dem Krieg auf die Kriegsgräberstätte Cagliari/Sardinien überführt und endbestattet (EGL: Block 1, Grab 39).

    In der VDK-Gräberdatenbank steht Winkler mit dem (falschen) Todesdatum 26.3.42.


    Schmid gehörte auch zum Fliegenden Personal, aber zu einer ANDEREN Besatzung mit anderem Verlustdatum.


    Gruß, Uwe K.


    P.S.: Zu "Nett kann ich auch - bringt nur nix!" ... Falsch, das bringt bei mir sehr viel ! Un-nett lass ich mir nur kurz gefallen und werde dann richtig grantig !

    Edited once, last by DR40eghs: Formatierung ().

  • Ihr seid ja der Wahnsinn.

    Mit sowas hätte ich nun gar nicht gerechnet.

    Mein Opa hat den Krieg zum Glück überlebt von daher interessieren mich andere Soldaten Schicksale umso mehr.

    Habt nochmals vielen Dank für eure Bemühungen und grosses Fachwissen.

    Grüße Sascha