Marineartillerieschule II u. III, Sassnitz/Rügen, Schloss Dwasieden

  • Hallo,


    in den 1870iger Jahren ließ sich der Inhaber der Disconto-Gesellschaft, der damals größten deutschen Bank, Adolph v. Hansemann südlich von Saßnitz auf dem Ostseesteilufer ein “Schoss” auf einem 106ha Grundstück bauen. Nach einem Zwischenkauf durch die Stadt Sassnitz wurde die Immobilie 1935 von der Wehrmacht erworben. Hier wurden durch die Marine die beiden Schiffsartillerieschulen erbaut.

    Nach dem Krieg übernahm in den 1950iger Jahren die Volksmarine die Kasernenanlage.

    Nachdem das eigentliche Schloss bereits 1949 durch Sprengung ruiniert wurde, verfallen die Militäranlagen seit der Abwicklung der NVA 1990.

    Mich interessieren besonders Fotos und Pläne/Karten der Anlage aus der Zeit der Wehrmachtsnutzung.


    Beste Grüße


    Paul

  • Hallo Paul,


    die Ausgabe von 2007 des Buchs von Ralf Lindemann über die Geschichte des Schlosses Dwasieden ist inzwischen überarbeitet/erweitert und 2018 im Tennemann-Verlag neu aufgelegt worden worden - vielleicht schon etwas für Deinen Weihnachtswunschzettel? https://www.tennemann.com/buec…er-schloss-dwasieden.html


    In der gleichnamigen Kaserne Dwasieden in Sassnitz war u.a. auch die 13.Schiffs-Stammabteilung untergebracht, hier mal eine Ansichtskarte und der Eintrag im Lexikon:

    http://www.akpool.de/ansichtsk…-ruegen-kaserne-dwasieden und

    http://www.lexikon-der-wehrmac…SchiffsStammAbt/SSA13.htm


    In der Kaserne war wohl auch eine E-Mess-Schule untergebracht, die zusammen mit dem Fliegerhorst Bug im August 1939 von einem japanischen Stabsoffizier besichtigt wurde. Im gleichen Zeitraum fand vor Sassnitz ein großes Manöverschießen der Kriegsmarine mit zahlreichen Einheiten statt, an dem auch Dönitz teilnahm.

    Wirklich eine Schande, das solche phantastischen Gebäude wie das Schloss Dwasieden nach dem Krieg einfach gesprengt und sich selbst überlassen wurden...


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 2 times, last by Johann Heinrich ().

  • Guten Morgen Johann Heinrich,


    vielen Dank für die Informationen. Wenn ich es richtig sehe, dann wurde das Parkgrundstück für den Kasernenneubau ab 1935 genutzt.

    Gibt es Informationen über die Nutzung durch die NVA resp. Volksmarine?

    Zumindest hat die NVA ein Heizhaus mit Schornstein errichtet.


    Beste Grüße


    Paul