4. Landsturm Infanterie Bataillon 19 (1. WK)

  • Hallo zusammen,

    wer kann mir nähere Angaben zum Einsatz des 4. Landsturm Infanterie Bataillons 19 (1. WK) mitteilen. Welchem Regiment bzw. welcher Division war dieses Bataillon unterstellt?


    Viele Grüße

    Winfried

  • Guten Tag ans Forum und an Winfried,


    bestimmt ist bekannt, das bei GenWiki das Landsturm-Infanterie-Bataillon 19 unter dem Landsturmeinheiten des I.Armee-Korps (Königsberg in Preußen) aufgeführt ist.

    Zum I. AK könnte man bei GenWiki (Quellen,Literatur,Weblinks) weiter recherchieren, zum Landsturm-Infanterie-Bataillon 19 allerdings nicht direkt.

    Vielleicht hilft mein Hinweis ja weiter, vielleicht ist dieser Weg aber auch schon ohne Erfolg gegangen worden.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Peter,

    danke für deine Informationen.


    Hallo Eumex,

    es gibt doch einen Unterschied zwischen Landwehr und Landsturm.

    Der Gesuchte war in einem Landsturmbataillon. Dein Verweis richtet sich

    an das Landwehr Regiment 19. Ist danach dein Hinweis korrekt? Könnte nicht das Landsturm-Regiment 19 in Betracht kommen?


    Viele Grüße

    Winfried

  • Hallo,

    Eumex hat offenbar Landsturm und Landwehr verwechselt.

    Es gab auch ein Land-STURM -Infanterie-Rgt 19, das war allerdings ein sächsischer Truppenteil. Das passt eher nicht zu einem Truppenteil des preußischen I. Armeekorps aus Ostpreußen.
    http://genwiki.genealogy.net/Ldst.IR_19

    Grüße
    Jörg

  • Hallo,


    die Nummerierung der Landsturm-Infanterie-Bataillone erfolgte gewöhnlich in römischen Ziffern, ist hier das Landsturm-Infanterie-Bataillon XIX Leipzig gemeint?


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Guten Abend,

    die Nummerierung der Landsturm-Infanterie-Bataillone erfolgte gewöhnlich in römischen Ziffern, ist hier das Landsturm-Infanterie-Bataillon XIX Leipzig gemeint



    da muss ich doch Widerspruch einlegen. Beispielsweise Bayern nummerierte seine Landsturmbataillone mit arabischen Ziffern und stellte die Bezeichnung des Armeekorps voran:
    - III.B.4 = Landsturminfanteriebataillion 4 des III. Bayerischen Armeekorps (Landsturm-Infanteriebataillon Hof), war I. Bataillon des bayerischen Landsturm-Infanterieregiments 3,
    - I.B.1 = Landsturminfanteriebataillon 1 des I. Bayerischen Armeekorps (1. Landsturm-Infanteriebataillon München.

    Quelle:
    Krafft von Dellmensingen / Feeser: Das Bayernbuch vom Weltkriege, Band I, München 1930, S. 180 ff.

    Grüße
    Jörg




  • Hallo,


    solange wir nicht wenigstens wissen, wo die Person her kam, ist es im Prinzip Kaffeesatzleserei.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo miteinander,

    vielen Dank für die verschiedenen Informationen. Der Gefallene wurde in Natenstedt bei Twistringen (auch Syke) geboren und starb an seinen Verwundungen am 12.3.1919 im Lazarett in Vechta.
    In der Deutschen Verlustliste, Seite 17 058, Preußen Nr. 726 vom 15.1.1917 ist vermerkt: Bultmann, Gerhard, 20.5.84, Natenstedt, Syke, schwer verwundet. Danach wird er seine schwere Verwundung, an deren Folgen er später verstarb, wohl Anfang Dezember 1916 erhalten haben. Er wird auch "Georg" mit Vornamen genannt.

    Es gab viele 4. Landsturm-Infanterie-Bataillone, so dass eine Zuordnung wohl nicht möglich ist, da mir andere zusätzliche Angaben zum Truppenteil nicht vorliegen.


    Noch einen schönen Tag

    Winfried

  • Hallo,.

    Es gab viele 4. Landsturm-Infanterie-Bataillone, so dass eine Zuordnung wohl nicht möglich ist, da mir andere zusätzliche Angaben zum Truppenteil nicht vorliegen

    Nur zur Klarstellung: mit 4. ist hier die VIERTE Kompanie gemeint, das Bataillon trug die Nummer 19.

    Für die Zuordnung ist interessant, wo die betreffende Person ihren Wohnsitz hatte, da sich die Landsturmbataillone im Regelfall aus der jeweiligen Region ergänzten. Gerhard Bultmann kam offenbar aus Twistringen, das damals zu Preußen gehört haben dürfte. Es ist daher unwahrscheinlich, dass er in einem bayerischen oder einem sächsischen, badischen oder württembergischen Landsturmbataillon mit der Nr. 19 gedient hat.
    Bleiben also die preußischen Landsturm-Infanterie-Bataillone mit der Nr. 19. Da auch Preußen seine Landsturm-Bataillone mit der Bezeichnung des Armeekorps und dann mit der laufenden Nummer kennzeichnete, wären das dann die Landsturm-Inf.Btl I.19 bis XI.19, XVI.19, XVII.19, XX.19, XXI.19.
    Für Twistringen am ehesten in Frage käme wohl das Bataillon X.19 aus Hannover
    http://genwiki.genealogy.net/M…2F_K.C3.B6nigsberg_i._Pr.


    Güße
    Jörg

  • Guten Abend Jörg,

    danke für deine interessanten Ausführungen.

    Der vollständige Eintrag auf dem Gefallenen-Ehrenmal lautet: 4. Landsturm-Infanterie-Bataillon 19 3 Komp. Somit kann deine Vermutung wohl leider nicht stimmen.


    Noch einen schönen Abend

    Winfried

  • Hallo Jörg,

    Berichtigung: 4. Landsturm-Infanterie-Bataillon 19, 3. Komp.


    Viele Grüße

    Winfried

  • Hallo,


    die Zahl vor der Einheitsbezeichnung gibt die Nummer des Bat. innerhalb des Armeekorps an. In dem Fall also 4. Landsturm-Infanterie-Bataillon XIX. Meist haben die Landsturm-Infanterie-Bataillone noch einen Städtenamen im Zusatz.


    Es gab ein 4. Landsturm-Infanterie-Bataillon XIX Leipzig.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    @ Thilo:
    Thilo, es war genau anders herum: Erst die römische Bezeichnung des Armeekorps, dann die Nummer. ggf. ergänzt bei den bayerischen Bataillonen um das B. für bayerisch, wegen der Reservatrechte.

    Schau Dir bitte mal die Auflistung der Bataillone auf Genealogy an (Link oben)


    @ Winfried:

    Das Landsturmbataillon X.19 war das "4. Landsturmbataillon-Infanterie-Ersatz-Bataillon Hannover". also das 4. in Hannover aufgestellte Landsturmbataillon, das gleichzeitig innerhalb des X. Armeekorps das 19. Landsturmbataillon. Der Eintrag auf dem Denkmal ist meiner Meinung nach eine Mischung aus beiden Bezeichnungen.
    Dieses "4. Landsturmbataillon Hannover" war ein Ersatzbataillon, also eine Ausbildungseinheit, das nicht im Fronteinsatz stand. Entweder ist Bultmann bei der Ausbildung verstorben (Unfall, z.B. beim Schießen) oder der Eintrag auf dem Ehrenmal gibt nicht seine Fronteinheit wieder.

    Grüße
    Jörg

  • Hallo Thilo,

    hallo Jörg!


    Danke für eure Beiträge. Bultmann starb an den Folgen seiner schweren Verwundung. Wo und wie konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Ich versuche,

    Nachkommen ausfindig zu machen, die mir evtl. nähere Angaben machen können. Das kann dauern. Ich werde mich dann ggbfls. zu diesem Thema wieder melden.


    Noch einen schönen Abend

    Winfried

  • Hallo,

    da ich mich in der Kaiserzeit (sammeltechnisch) eher zu Hause fühle, als später, vielleicht hier noch einige Infos, die etwas zusätzliche Klarheit schaffen:

    Landsturm Identifizierung:

    Der Landsturm hatte bis April 1915 nur arabische Ziffern am Kragen, danach (ab 1915) eine Kombination aus römischen u. arabischen Ziffern.

    Bis 1915 bezeichnete die arab. Ziffer den Landwehrbezirk/brigade, die die Landsturmabteilung/bataillon aufgestellt hat, danach (ab ca. Mai 1915) steht die röm. Ziffer für das Armeekorps, die arab. Ziffern geben das jeweilige Bataillon innerhalb des AK an. Diese werden von 1-n durchnummeriert (bis zu 60 Bataillone in einem Armeekorps). Natürlich muß man Übergangszeiten berücksichtigen.

    Anbei vier Beispiele aus meiner Sammlung:

    1) Landsturmabteilung aufgestellt durch die 36 Inf. Brigade (IX. AK, Sitz Rendsburg) bis April 1915

    2) IX 17 = 17. Landsturm Bataillion des IX. AK = Ldst-Inf.Btl. Flensburg (nach April 1915)

    3) III 14 = 14. Landsturm Bataillon des III. AK = Landsturm-Infanterie-Bataillon Potsdam. Man beachte die Landwehr-Kokarde! (nach April 1915)

    4) Ein Beispiel dafür, daß die Nummern gleichzeitig neben und untereinander getragen wurden, hier im 2. Ldst. Inf. Btl. Kassel.

    Habe auch noch irgendwo ein Beispiel der oben angesprochenen bayerischen Landsturm Nummern, muß ich aber noch suchen.

    JR

    x_36.jpgx_IX_17_LdstBtl_Flensburgkl.jpgx3_Landsturm-Infanterie-Bataillon PotsdamUffzKokardeKI.jpg

  • Hallo JR,

    vielen Dank für deine ausführlichen Hinweise. Ich freue mich, wenn du mit weiteren Informationen zu meinen Nachforschungen beitragen kannst.


    Noch einen schönen Abend

    Winfried

  • Hallo Winfried,

    vorausgesetzt es ist tatsächlich das Sächs. 4. Landsturm-Infanterie-Bataillon Leipzig (XIX. 4)


    Dann habe ich folgende Angaben für Dich, die ein Freund für mich für Dich ermittelt hat:




    Aufstellung: 15.11.1914 durch Stellv. Gen.Kdo. XIX. AK (gem. sächs. KM v. 14.11.1914), mobil seit 20.11.1914



    Ersatztr.Teil: Ldst.Inf.Ers.Btl. Leipzig (XIX. 6)



    Unterstellung: 22.11.14-12.2.15 1. Ldw.Div.

    7.3.15-12.5.15 Et.Insp. 10

    1.6.15-12.12.18 10.Armee

    Zuteilungen:

    1.6.15-31.8.15 XXXX.Res.Korps

    9.6.15-31.7.15 Ldw.Div. Königsberg

    1.9.15-13.10.15 Gouvernement Kowno

    1.11.15 I.AK

    20.11.15-1.7.16 III.Res.Korps

    13.3.17-30.4.18 46.Ldw.Div.



    Verbleib: Ab Mitte Dez. 1918 in Markendorf (Kreis Chemnitz), Mitte Januar 1919 aufgelöst. Abwicklungsstelle bei Inf.Rgt.107

    Gruß,

    JR