Wortschatzerläuterung wird gebeten...

  • Ich grüsse Sie alle .

    ich kämpfe mit meinen Recherchen über Westftrankreich weiter , und stosse auf Ausdrücke , die ich nicht verstehe :

    Wer könnte mir genau erklären:

    Was "Korpstruppen " sind . Ich dachte Korpstruppen seien automatisch auch Heerestruppen ...

    Was sind "bodenständige " Truppen . Im Zusammenhang mit FK und KK findet man das Wort . Bezieht es sich auf die "Kommandanturentruppen" ? Aber bodenständig sind sie doch nicht,das sie auch verlegt werden ??

    Was sind "Marschgruppen" ? Wie wird eine Marschgruppe gebildet? Und zu welchem Zweck?


    Ansonsten habe ich vergebens Informationeen über Art.Abt. 436 und Art.Abt.607; sowie Kdt.rückw.Amt.585 und Verk.Rgl.Btl.754??? Wo kann man was darüber finden ?


    So,ich höre auf sonst werden Sie mit mir schimpfen .

    Mit bestem Dank im voraus und freundlichem Gruß.

    Johannes Maria

  • Hallo Johannes Maria,


    ich versuch es einmal zu erklären.;)


    Korpstruppen

    Die Korpstruppen unterscheiden sich zu den Heerestruppen nur durch den KStN.


    Bodenständig

    Bodenständig bezieht sich auf die Mobilität einer Einheit.

    Hierzu ist der KStN entscheidend mit welchen Transportmitteln die Einheit ausgerüstet wurde.

    Wenn die Einheit mit den Transportmittel nach KStN nicht eigenständig alle ihre Ausrüstungen, Gegenstände und Mannschaften transportieren konnte und auf andere Transporteinheiten (wurde von der übergeordneten Stelle veranlasst) zurückgreifen musste.

    Auch wenn es bodenständige Divisionen (554 bis 557 Einsatz beachten) gab, so betraf das oben genannte meistens Heerestruppen.

    Das schließt aber nicht aus das der Kommandeur einen PKW, ein Melder ein Krad, Rad, Pferd usw. hatte.

    Diese Heerestruppen waren taktisch einen längeren Zeitraum in einem bestimmten Ort bzw. einen "kleinen" Gebiet eingesetzt.

    Das bo wird nicht immer bei den taktischen Teichen angegeben.

    In der H.Dv.272a vom 23.05.1943 ist das bo nicht mehr aufgeführt.


    Marschgruppe

    Marschgruppen bestanden aus mehreren Einheiten (kleinste Einheit Trupp) und wurden je nach taktischen Erfordernissen gebildet.

    Die Zusammensetzung richtet sich im wesentlichen nach der Beweglichkeit der Einheiten.

    Ziel einer Marschgruppe ist ein neuer Einsatzgereich bzw. ein neues Einsatzgebiet.

    Marschgruppen können in Richtung Front aber auch von der Front ins rückwärtige Gebiet marschieren (geordneter Rückzug).

    Oft wurden die Marschgruppen nach dem Kommandeuren der Marschgruppe genannt.


    Beispiel bei einer Division


    Marschgruppe Kdr.Rgt. 2

    Regiment 2, I./ Art.Rgt., mit 1.(mot)/NaAbtl., 1.(mot)/Pi.Btl.., A.A.


    Marschgruppe Kdr.Art.Rgt.

    Stab, III, IV Art.Rgt., Regiment 3, FEB., 3./Pi.Btl.


    Marschgruppe Kdr.Rgt.1

    Regiment 1, II./ Art.Rgt., mit 2./Pi.Btl., Pz.Jg.Abtl.. und 2./Krankenkraftwagenzug,

    Stab/Na.Abtl. mit 2./NaAbtl,


    Marschgruppe Kdr. Pi.Btl

    Stab/Pi.Btl., alle Kolonnen, Nachschub- und "restlichen" Divisionseinheiten

    Grüße Matthias

  • Korpstruppen

    Die Korpstruppen unterscheiden sich zu den Heerestruppen nurdurch den KStN.

    Hallo Matthias, hallo zusammen,


    bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass "Korpstruppen" einem bestimmten Korps

    zugeordnet/unterstellt sind, während "Heerestruppen" durch das OKH lagebezogen

    eingesetzt/zugeordnet/unterstellt wurden.


    Gruß

    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo Rudolf,


    bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass "Korpstruppen" einem bestimmten Korps

    zugeordnet/unterstellt sind, während "Heerestruppen" durch das OKH lagebezogen

    eingesetzt/zugeordnet/unterstellt wurden.


    Deine Annahme ist korrekt.


    Für die Korpstruppen gab es eigene KStNs die meisst "gekürzt" gegenüber den vergleichbaren KStNs von Heerestruppen waren.

    Die taktisch sowie truppendienstliche Unterstellungen lag bei den jeweiligen Korps, bei denen die Korpstruppen eingesetzt waren.


    Mehr ist mir derzeit dazu nicht bekannt, habe keine Definition dazu gefunden.


    Vielleicht lässt sich noch einiges herausarbeiten, dann kann ich es später in das Glossar mit übernehmen.

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,


    das ist doch relativ einfach:


    Einem Großverband/einer Kommandobehörde sind (Kampf-)Truppenteile

    unterstellt: Einer Armee --> Armeekorps; einem Korps --> Divisionen.

    Darüberhinaus haben diese Großverbände/Kommandobehörden aber noch

    organisch (fest) Truppen unterstellt, die vornehmlich der Führung bzw. Versorgung

    dienen, z.B. Armee-Nachrichten-Regimenter, Armee-Nachschubtruppen,

    Feldgendarmerie-Trupps; das sind dann Armeetruppen. Das Gleiche gilt

    für die Korps, und das sind dann die Korpstruppen, die keiner Division angehören,

    sondern dem Korps-Kommando unmittelbar unterstellt sind.

    Zusätzlich gibt es dann noch Truppenteile, die der Verfügungsgewalt des OKH

    unterstehen und von diesem lagebezogen einzelnen Großverbänden (zeitlich

    begrenzt oder auf Dauer) zugeordnet/unterstellt werden. Das sind dann

    Heerestruppen.


    (Die von Dir erwähnten KStN sind da kein Unterscheidungsmerkmal, denn jeder

    Truppenteil besitzt eine KStN, nach der er gegliedert und ausgerüstet ist.)


    Gruß

    Rudolf (KINZINGER)

  • Guten Tag ans Forum und an Johannes Maria,


    Deutsch ist nicht Deine Muttersprache, Französisch nicht meine.

    Ich versuche es mit der Erklärung von "bodenständig" mal ganz einfach und

    übersetze es auf französisch mit "immobile".

    Für mich ist zum Beispiel die französische "division d'infanterie de forteresse" so etwas wie eine "bodenständige" Division gewesen.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Peter


    Quote

    Für mich ist zum Beispiel die französische "division d'infanterie de forteresse" so etwas wie eine "bodenständige" Division gewesen.

    das wäre eine Festung-Infanterie-Division.


    Bodenständig ist schwer zu übersetzen/beschreiben zumal es eben nicht nur die Beweglichkeit geht sondern auch

    darum das diese Einheiten sich versorgungsseitig auf im Einsatzgebiet vorhandene millt..Infrastruktur abstützen musste

    .z.B. hatten sie kaum Nachschub-Kolonnen. Transporte mussten andere erledigen

    Gruss Dieter

  • Guten Abend ans Forum und an Dieter,


    Vergleiche hinken. Und für einen Erklärungsversuch von unserem militärischen "bodenständig" ist mir nix besseres eingefallen.

    Ich lass meinen hinkenden Vergleich mal mit seiner Krücke weiter humpeln.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Ich grüsse Sie alle .Vielen Dank für die gründlichen Antworten , die mich sehr interessiert haben .

    Also, ich habe verstanden, was mir Matthias K. in Bezug auf "bodenständige" Truppen erklärt hat.Folglich sind die Truppen einer Kdtur nicht unbedingt "bodenständige" Truppen.

    Aber die Übersetzung von Danuser kommt mir zu" immobile" ,oder unbeweglich vor . Vielleicht wäre das Wort " stationnaire" besser, oder?

    Es ist ein wirkliches Problem, das passende Wort in der französischen Sprache zu finden und ich habe eine ganze Liste von Ausdrücken , die korrekturbedürdtig sind .

    Um solche Truppen zu verlegen, musste man auf die T-Kommandanturen zurückgreifen, oder .

    Und für das Gebiet, zwischen Loire und Gironde , welche war zuständig : Paris -West oder Bordeaux ?


    Was Korpstruppen betrifft, habe ich ich die Erklärungen gut verstanden .So wie Dr Rudolf meint , sind es die Truppen , die organisch Großverbänden unterstellt sind .

    Aber insofern können sie vom Korps getrennt und mit anderen kämpfenden Einheiten eingesetzt werden?

    Konnte das Korps ohne diese Truppen funktionnieren??


    Vielen Dank noch und freundliche Grüsse .

    Johannes Maria.

  • Was Korpstruppen betrifft, habe ich ich die Erklärungen gut verstanden .So wie Dr Rudolf meint , sind es die Truppen , die organisch Großverbänden unterstellt sind .

    Aber insofern können sie vom Korps getrennt und mit anderen kämpfenden Einheiten eingesetzt werden?

    Konnte das Korps ohne diese Truppen funktionnieren??


    Hallo Johannes,


    ganz so stimmt das nicht !

    Die Korpstruppen waren unbedingt für die Funktion des Korps vonnöten. Nimm als

    (einfaches) Beispiel die Korps-Nachrichten-Abteilung; ohne diese war eine Führung

    des Korps/der einzelnen Divisonen kaum möglich. Genauso war es mit Feldjäger-Trupps

    zur Verkehrsregelung usw.

    Das Besondere an den Korpstruppen war halt, dass sie nicht den Divisionen, sondern

    unmittelbar dem Korps-Kommando unterstellt waren.

    Die Heerestruppen waren dagegen nicht für die Funktionsfähigkeit irgendwelcher

    Großverbände notwendig, sondern sie wurden lagebezogen zur Unterstützung und/oder zur

    Schwerpunktbildung zugewiesen/unterstellt.


    Gruß

    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo Dr Rudolf .

    Vielen Dank für Ihre Antwort,die mir absolut logisch vorkommt.

    Aber wenn diese Truppen eingesetzt wurden, war es also im Bereich vom Korps, oder ?


    Kann man sagen,dass alle anderen Truppen, Heerestruppen waren?

    Oder wie war es für Grosse Verbände von der SS oder grosse Pz Div zBs? Sie waren doch dem OKW direkt unterstellt ? Also keine Heerestruppen.?

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß.

    Jphannes Maria.

  • Aber wenn diese Truppen eingesetzt wurden, war es also im Bereich vom Korps, oder ?

    Ja, das hast Du korrekt verstanden; Korpstruppen dienten der Führungsfähigkeit, Versorgung usw. des

    Korps und wurden daher i.d.R. im Korps-Gebiet eingesetzt.

    Kann man sagen,dass alle anderen Truppen, Heerestruppen waren?

    Nein, das stimmt so nicht !

    Heerestruppe waren sehr oft "Spezial"-Truppenteile, oft auch zahlenmäßig begrenzt, deren

    Einsatz, Verwendung und/oder Unterstellung das OKH veranlasste, um einen bestimmten

    Großverband besonders zu unterstützen, zu verstärkn oder einen Schwerpunkt zu bilden.

    Ob ein Truppenteil in diesem Sinne "Heerestruppe" war, konnte durchaus auch wechseln.

    Ein (hoffentlich einsichtiges) Beispiel für "Heerestruppe" sind (bestimmte) Eisenbahn-Artillerie-

    Abteilungen.

    Oder wie war es für Grosse Verbände von der SS oder grosse Pz Div zBs? Sie waren doch dem OKW direkt unterstellt ? Also keine Heerestruppen.?

    "Normalerweise" war die Unterstellungshierarchie folgendermaßen:


    - OKW oder OKH (je nach Kriegsschauplätz und Zeit)

    - Heeresgruppen

    - Armeen

    - Armeekorps

    - Divisionen

    - Regimenter


    Und das sind dann alles Truppenteile des Heeres, der Waffen-SS usw. (aber keine "Heerestruppe" !).


    Gruß

    Rudolf (KINZINGER)

  • Ich grüsse Sie alle.

    Vielen Dank an Dr Rudolf für die letzten Erklärungen. Mit ihm werde ich langsam klüger .

    Es sind die Feinheiten der deutschen Sprache , wenn Heerestruppen nicht Truppen des Heeres sind .Toll.

    Was meine vorige Frage nach der Übersetzung von "bodenständig" betrifft, habe ich von einem französischen Berufsoffizier folgende Übersetzung bekommen : "statique "

    Ich habe wieder Fragen, aber da es ein anderes Thema ist , verfahre ich wie gewünscht, also separat .

    Freundliche Grüsse .

    Johannes Maria..