Zur welcher Einheit gehörten die 6 Wehrmachtssoldaten, die am 30.03.1945 zwischen Wenings und Gelnhaar gefallen sind?

  • Hallo zusammen,


    ich kenne seit meiner Kindheit die 6 Soldatengräber auf unserem Friedhof in Wenings. Leider habe ich nie etwas Näheres über deren Einsatz/Einheit erfahren. Meine Großeltern erzählten nur, dass die 6 eine Stellung an der Verbindungsstraße zwischen Gelnhaar und Wenings hatten und diese sich gegen die anrückenden Panzerspitzen aus Richtung Gelnhaar stemmten. Sie beschossen die Panzerspitze, diese Umgang die Stellung und rieb diese von der Seite aus Richtung Merkenfritz kommend auf. In der letzten Dorfchronik konnte ich lesen, dass alle 6 durch Kopfschütze starben.


    Weis man Näheres zu den Soldaten? Einheit, Auftrag?


    Würde mich freuen mehr zu der Geschichte zu erfahren.


    Anbei Bilder der Gräber mit Namen und Dienstgrad.


    Vielen Dank!


    Vogelsberger

  • Grüß Gott Vogelsberger,


    Uffz Helmut Blank ist beim Volksbund bei der Gräbersuche Online gelistet,

    https://www.volksbund.de/graeb…305d1bf7970a793835285c5d7


    ruf doch mal freundlich beim VB an und frag nach der Erkennungsmarkennummer und der letzten Einheit, ebenso dann bei den anderen, die gelistet sind.

    Auch mal beim zuständigen Pfarramt fragen bei den Sterbeeinträgen !


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo,


    das Sterberegister nennt leider keine Einheit.


    Am 29.3.45 fielen in der Gemarkung Gedern:


    Ogef. Wilhelm Rosenmüller geb.21.3.1905 in Lauingen


    Fahrer Rolf Kühn, geb. 17.5.1923 in Leipzig, wohnhaft Torgauer Str. 40a in Leipzig


    Flieger Alfred Kurt Sperling, geb. 28.6.1904 in Wendorf Kreis Oschatz, wohnhaft in Riesa Niederlagstraße 17


    Ogef. Heinrich Held, geb. 27.9.1907 in Köngernheim


    Außerdem kamen am 29.4.45 um 17:20 auf dem Bahnhofsgelände die 15. und 16. Jährigen Dachdeckerlehrlinge Karl Steinmetz und Karl Jakob Eckert aus Gedern ums Leben, ein Unglücksfall im Umgang mit Sprengkörpern. Die Todesursachen waren grauenhaft: Abriss beider Oberbein und des linken Unterarms bei Steinmetz und bei Eckert "Durch Sprengkörper völlige Trennung von Thorax und Rumpf, Zertrümmerung der rechten Gesichtshälfte".


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,

    Karl Steinmetz war mein Onkel, den ich deshalb leider nie kennengelernt hatte.


    Grüße


    Volgelsberg

    Er war der Bruder meiner Mutter. Es heißt, dass er mit seinem Freund am damaligen Bahnhof eine Munitionskiste gefunden und geöffnet hatten. Es gingen damals Gerüchte über Wehrwölfe als Schuldige herum (Sprengfalle).


    Gruß

    Vogelsberg

    Angeblich hatte man in Gedern beim Bürgermeister noch nach dem Krieg ein großes Waffenlager ausgehoben. Ob es mit solchen Wehrwofsgeschehen oder entsprechenden Planungen etwas zu tun hatte wurde nie irgendwo beschrieben.


    Gruß


    Vogelsberger


    Drei Beiträge zusammengefasst...Huba

  • Hallo,


    Quote


    Angeblich hatte man in Gedern beim Bürgermeister noch nach dem Krieg ein großes Waffenlager ausgehoben. Ob es mit solchen Wehrwofsgeschehen oder entsprechenden Planungen etwas zu tun hatte wurde nie irgendwo beschrieben.

    schau mal hier:


    Zeitungsbericht Okt 1946


    Gruß aus der Hauptstadt des Vogelsbergs

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941