Lw.H.V.Pl.2/VIII

  • Hallo zusammen,

    weiß jemand zufällig wo der

    Lw.H.V.Pl.2/VIII im Februar 1945 geweswn ist?

    Vielen Dank.

    Gruß Reinhold


    Suche alles zum Bau-Pi-Btl.25 oder Bau-Btl 25

  • Servus,


    das habe ich über das Luftwaffen-Lazarett 2/VIII im Wehrmachts-Forum gefunden:


    Ia Fest.San.Tgb. Nr.505/44 g.Kdos. v. 29.8.44

    Kriegslazarette:
    1/591, Krakau
    2/591, Krakau
    3/591, Krakau
    4/591, Krakau

    Luftwaffen-Lazarett 2/VIII, Krakau usw....


    Ist dies auch gleichzusetzen mit dem HVP?


    mfg

    Holger

    Gruss, Holger

  • Hallo Holger,

    leider nicht denn der HVP ist ca 20 km hinter der Front und das Kriegslazarett ist weiter im Hinterland. Danke für deine Mühen.

    Gruß Reinhold


    Suche alles zum Bau-Pi-Btl.25 oder Bau-Btl 25

  • Moin Holger,


    das ist doch nur eine Auflistung aller zum Stichtag im Tagebuch aufgefundenen Sanitätseinheiten!


    Kriegslazarette (des Heeres) waren zudem organisatorisch etwas anderes als Luftwaffen-Lazarette (oder als Marine-Lazarette).


    Ein Lw.Lazarett jedoch betrieb niemals einen H.V.Pl.. Einen H.V.Pl. betrieben bei der Luftwaffe nur die San.Bereitschaften (mot) d. Lw..

    leider nicht denn der HVP ist ca 20 km hinter der Front und das Kriegslazarett ist weiter im Hinterland.

    Moin Reinhold,


    das ist keinesfalls das Unterscheidungskriterium!


    Ein Hauptverbandplatz wurde auf Anweisung des Divisionsarztes im Bereich des Stellungsraums einer Division von einer San.Kp. dieser Division (oder einer Armee-San.Kp.) eingerichtet und betrieben. Dies fand auch nicht ca. 20 km hinter der Front statt, sondern üblicherweise bereits etwa 6 bis 10 km hinter der Front, häufig in der Nähe eines Regimentsgefechtsstands (siehe hier), aber durchaus je nach Bedarf oder Einsatzmöglichkeit auch als sog. Vorgeschobener H.V.Pl. teilweise mal bis an die HKL heran.

    Kriegslazarette hingegen waren als Heerestruppe selbständig oder aus einer Armee-Sanitäts-Abteilung heraus Armeen zugeordnet und wurden vom betreffenden Armeearzt im Einsatzraum der jeweiligen Armee nach Bedarf eingesetzt.

  • weiß jemand zufällig wo der Lw.H.V.Pl.2/VIII im Februar 1945 geweswn ist?

    Moin Reinhold,


    im Bereich der Luftwaffe wurden H.V.Pl. nur von mot. Lw.San.Bereitschaften betrieben - hier von der Numerierung her also von der San.Ber. (mot) d. Lw. 2/VIII.

    Also kommt hier nur die Sanitätsbereitschaft (mot) d. Lw. 2/VIII in Frage, die bereits seit spätestens Mitte Sept. 1944, aber auch noch mindestens am 11. Jan. 1945 in Krakau eingesetzt war. Durchaus möglich, daß sie dort auch im Febr. noch eingesetzt war.


    Ob es sich dabei jedoch tatsächlich um einen echten H.V.Pl. handelte oder z. B. um ein Lw.Ortslazarett, das von dieser San.Ber. über einen solch langen Zeitraum betrieben wurde, müßte erst geklärt werden. Zu pauschal und zu häufig wurden Bezeichnungen für "Orte, an denen Verwundete versorgt wurden", durcheinandergeworfen und verwechselt.

  • Hallo Jürgen, vielen Dank für deine umfangreiche Antwort.

    Die letzte Nachricht die die Angehörigen bekamen war der Hinweis das der "Grenadier" auf dem Lw.H.V.Pl.2/VIII im Februar 1945 verstorben ist. Und Ehrenhalber auf dem Soldaten - Friedhof " Stare Czarnowo " geführt wird. Zu 2/VIII habe ich auch heraus gefunden das dies eine mot.Einheit war, nur wie passt Lw.H.V.Pl. dazu ?

    Gruß Reinhold


    Suche alles zum Bau-Pi-Btl.25 oder Bau-Btl 25

  • Die letzte Nachricht die die Angehörigen bekamen war der Hinweis das der "Grenadier" auf dem Lw.H.V.Pl.2/VIII im Februar 1945 verstorben ist. Und Ehrenhalber auf dem Soldaten - Friedhof " Stare Czarnowo " geführt wird.

    Moin Reinhold,


    hier wird zumindest in zeitlicher Hinsicht offenbar zweierlei miteinander vermengt:

    1. Letzte Nachricht an die Angehörigen
    2. Soldaten-Friedhof Stare Czarnowo

    Zu 1.: Von wann soll die stammen? Doch wohl von damals, oder? Von wem wurde sie verfaßt? Und wo war die damalige Grablage?

    Zu 2.: Stare Czarnowo hieß damals Neumark und gehörte zum Deutschen Reich. Stare Czarnowo hingegen ist der heutige polnische Ortsname. In Stare Czarnowo gibt es erst seit 12 Jahren einen Deutschen Soldatenfriedhof. Wird dort nur sein Name geführt oder ist dort seine heutige Grablage?


    Krakau und Neumark passen örtlich und zeitlich nicht zusammen.


    Zu 2/VIII habe ich auch heraus gefunden das dies eine mot.Einheit war, nur wie passt Lw.H.V.Pl. dazu ?

    Dier Frage verstehe ich nicht ...

    Oben schrieb ich:

    Ob es sich dabei jedoch tatsächlich um einen echten H.V.Pl. handelte oder z. B. um ein Lw.Ortslazarett, das von dieser San.Ber. über einen solch langen Zeitraum betrieben wurde, müßte erst geklärt werden. Zu pauschal und zu häufig wurden Bezeichnungen für "Orte, an denen Verwundete versorgt wurden", durcheinandergeworfen und verwechselt.

    und das gilt immer noch. Aus dem sparsamen "Lw.H.V.Pl.2/VIII" kann eigentlich nichts Konkretes entnommen werden, zudem noch unter Berücksichtigung der allgemeingültigen Problematik, die ich hier nochmal zitiert habe ...


    Generell zu diesem Thread: Du solltest nicht immer neue Puzzleteilchen anbringen und zudem auf Antworten dann entgegnen, daß Du das auch bereits weißt. Das schafft einigen Verdruß beim Antwortenden, der sich die Mühe der Suche gemacht hatte. Man schreibt gleich zu Beginn einer Anfrage, welche Informationen bereits bekannt sind, aus welchen Quellen sie vorliegen und stellt die betreffenden Dokumente als gute Scans ein!

  • Hallo Jürgen,

    tut mir Leid das meine Antwort falsch rübergekommen ist. Ich hatte erst am späten Abend die Info zu 2/VIII erhalten das hatte sich dadurch überschnitten.

    Zu 1: die Meldung war vom Februar 1945, und er ist "nur Ehrenhalber in Stare Czarnowo" aufgeführt.

    Ich werde heute nochmal bei der Nachbarin nachfragen und dies direkt hier einstellen.

    Gruß Reinhold


    Suche alles zum Bau-Pi-Btl.25 oder Bau-Btl 25

  • Zu 1: die Meldung war vom Februar 1945, und er ist "nur Ehrenhalber in Stare Czarnowo" aufgeführt.

    Moin Reinhold,


    genau das ist ja der oben angesprochene örtliche und zeitliche Widerspruch:

    • 1945 gab es bei Stettin nur den deutschen Ort Neumark und keinen polnischen Ortsnamen Stare Czarnowo! Der ist erst im Nachkriegspolen entstanden, ebenso erst 2006 der dortige Soldatenfriedhof! Der Gefallene kann daher im Februar 1945 nicht dort ehrenhalber aufgeführt worden sein.
    • Oder ist Deine Formulierung an dieser Stelle immer noch mißverständlich und er wurde nach Einrichtung des Soldatenfriedhofs Stare Czarnowo dort erwähnt - und nicht 1945?
    • Was stand denn nun in der Meldung vom Februar 1945?
  • Hallo Zusammen,


    zu Friedrich Keller steht folgendes beim VDK.


    Nachname: Keller

    Vorname: Friedrich

    Dienstgrad: Obergrenadier

    Geburtsdatum: 19.11.1926

    Geburtsort: Konradshofen

    Todesdatum: 16.02.1945

    Todesort: Lw.H.V.Pl.2/VIII


    Friedrich Keller ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Stare Czarnowo überführt worden.

    Grablage: wahrscheinlich unter den Unbekannten


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • zu Friedrich Keller steht folgendes beim VDK.

    [...]

    Moin Roland,


    ja, danke, das hatte ich bereits nachgesehen. Thilo hatte ja obenden Link schon gleich angegeben.

    Daher ging ich bereits von einer Umbettung aus.

    Die KGSt Stare Czarnowo paßt örtlich ja nicht zu Krakau. Da gibt es nähere Soldatenfriedhöfe.

    Zudem konnte dieser H.V.Pl. im Februar 1945 ja längst nicht mehr in Krakau gewesen sein!

    Das würde dann bedeuten, Fritz Keller fiel im Februar 1945 in Pommern, und der H.V.Pl. war natürlich auch dort im Einsatz ...

  • Hallo zusammen,


    ev. ist beim VDK zu erfahren, von wo nach Stare überführt wurde.

    In der online DB steht auch nicht, wann das war.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Die letzte Nachricht die die Angehörigen bekamen war der Hinweis das der "Grenadier" auf dem Lw.H.V.Pl.2/VIII im Februar 1945 verstorben ist.

    Moin Reinhold,


    wichtig wäre vor allem mal dieses hier als "letzte Nachricht" bezeichnete Schreiben an die Angehörigen!

    Dabei dürfte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um die Beileidbekundung des Kp.-Chefs des Gefallenen bzw. des Chefs der Lw.San.Ber. 2/VIII, wo er verstarb, mit näheren Informationen zum Verlustfall und den näheren Umständen einschließlich der Grablage handeln. Auf diesem Schreiben wäre dann außer "O.U." i. d. R. auch die FPN der betreffenden Einheit zu finden.

    Als "letzte Nachricht" hingegen wird üblicherweise das letzte Schreiben, also ein Feldpostbrief, eines meist kurz darauf undokumentiert Gefallenen bzw. Verschollenen an seine Familie bezeichnet. Damit kann in etwa der Zeitraum seines Verschwindens eingegrenzt werden, wenn Verlustemeldungen der Truppe fehlen.


    @ Roland:

    Die vermutliche Überführung "als unbekannter Soldat" auf die KGSt Stare Czarnowo mit "wahrscheinlicher Grablage unter den Unbekannten" kann erst ab 2006 erfolgt sein.

    Der VDK zur KGSt Stare Czarnowo: "Es ist der letzte Zubettungsfriedhof für deutsche Soldaten, die während des Zweiten Weltkrieges in Polen ums Leben kamen". Also kamen die dortigen Zubettungen u. U. durchaus auch von weiter her, nicht nur aus Pommern oder dem heutigen Westpolen ...

    Ja, vielleicht kann der VDK sagen, wo damals geborgen wurde. Dann hätte man die Erstgrablage ...