Dokumente zum Massaker von Katyn

  • Hätte schreiben sollen angeblich bis zum Ural. Denn laut einem Artikel im polnischen Nachrichtenmagazin Wprost soll es auch dort, namentlich im Ort Tawda, zu Erschießungen gekommen sein. Die Meldung ist allerdings schon etwas älter und bisher nicht bestätigt worden.


    https://www.wprost.pl/ar/6430/Czwarty-Katyn/



    Ich übersetze mal die wichtigsten Passagen:


    Sensationell hörten sich die Meldungen des Korrespondenten des polnischen Radios in Moskau, dass sich in Tawda unweit von Jekaterinburg Gräber polnischer Kriegsgefangener befinden könnten, die im Jahr 1940 durch die NKWD ermordet wurden. Es fehlen allerdings glaubwürdige Beweise zur Bestätigung der Behauptungen. Es mehren sich allerdings Zweifel und Fragezeichen....



    Wissen Sie, ich trage eine schwere Sünde mit mir . Ich habe irgendwann Polen erschossen(....) Während weiterer Treffen nannte auch er die Ortschaft:Tawda.
    Anmerkung: Dies sagte er angeblich bei einem Glas Vodka, was nicht sehr vertrauenswürdig klingt. außerdem ist dieser ehemalige NKWD Angehörige mittlerweile verstorben.



    (...) Andere hörten, dass die später Deportierten mit Maschinengewehren erschossen wurden. All das soll ich im ersten Halbjahr 1940 abgespielt haben, eben dann als sich das Drama von Katyn abgespielt hat (April.Juni). Allerdings weiß niemand genaueres.(...)


    (...) Dr. Jedrej Tucholski, Vizedirektor des zentralen Archivs MSWIA, meint das man die Überreste der ermordeten in Weißrussland eher in dortigen Kuropaten und nicht in Tawda suchen sollte. Weder in Tawda, noch in der Umgebung des 300km entfernten Swerdlowsk gab es ein Kriegsgefangenenlager, denn es müssten in den bekannten Dokumenten des NKWD Spuren darüber zu finden sein(..)



    Es gibt noch andere Artikel, die aber fast alle aus Blogs stammen und die ich aufgrund fehlender Seriosität nicht übernehmen will.

    Edited once, last by Schwiizer ().

  • Hallo und Danke Johann Heinrich!


    Das ist mal ein Film zu einem sehr interessanten Thema - mal schauen was man daraus gemacht hat! Danke für den LINK!


    Ich denke mir bevor man als Laie (so wie ich) sich den Film anschaut sollte man sich in das Thema ein lesen.
    Das erste was mir durch den Kopf gegangen ist -
    Der Film wird wohl nie in Russland zusehen sein!


    Schönen Tag noch.
    Jens

    Wer hat Infos zur 75. Infanterie-Division - 2.I.R.202 1939 bis 1942 Bilder, Karten usw

  • Hallo,


    Quote

    Original von Hoth
    Zum Stichwort Katyn hier ein Ausschnitt aus dem preisgekrönten poln. Film "Katyn" von 2007, der nach seiner Berlinale-Premiere im Februar diesen Jahres vielleicht demnächst auch in Deutschland erscheinen wird.


    http://www.youtube.com/watch?v=USZcrMn48Xg


    den Film habe ich mir gerade angesehen. Bin zwar kein super Filmkritiker, jedoch ist er meines Erachtens gar nicht so schlecht. Keinen Unterschied zu teuren West-Produktionen.


    Allerdings hatte ich das Gefühl das die Handlung des Films den Titel stellenweise doch verfehlt.


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited once, last by Tobias Giebel ().

  • .............sprachlos!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Gut das Du den Link hier reingesetzt hast.
    Bin ich froh die Gnade der späten Geburt erfahren zu haben.
    War das eine Zeit!!!


    Gruß Olli

  • Guten Abend,


    der Zufall hat mich zu Recherchen nach dem Nachrichten-Regment 537 veranlaßt. Genauer gesagt, war es ein Roman von Robert Harris - Enigma.


    Dort ist die Rede vom Nachrichten-Regiment 537, welches an höhere Stelle funkt, dass es ein/die Massengräber, der durch die Russen ermordeten polnischen Offiziere in Katyn fand.


    Dass das Regiment die Massengräber fand steht u.a. in diesem Link zu einer Untersuchungskommission des US-amerikanischen Kongresses.


    Im Lexikon ist leider nicht erwähnt, dass das o.g. Regiment die Massengräber fand.


    Daher würde mich interessieren, wie die Meinung der Benutzer, Moderatoren und Administratoren des Lexikons ist, ob man diesen Sachverhalt nicht ins Lexikon mit aufnehmen sollte.


    Danke,


    Gruß
    Wuschel


    Den Film von Wajda finde ich übrigens sehr gut.

  • Hallo,
    den letzten Post von Kragenspiegel gelöscht...keine Quellenangabe für seine Behauptungen.


    Ich tippe mal auf eine Doku auf SKY.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen,


    ich möchte an ein hist. Datum erinnern:


    Gestern vor 75 Jahren, am 05.03.1940, unterzeichnete Stalin den Liquidationsbefehl,
    welcher das in sowj. Kriegsgefangenschaft geratene polnische Offizierskorps betraf.



    Gruß,


    Joseph



    Edit: Kürzungen

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

    Edited once, last by Joseph O. ().

  • Hallo zusammen ,
    ich weiss nicht ob Euch dieses Heftchen bekannt ist .
    Titel : Der Massenmord im Wald von KATYN Ein Tatsachenbericht
    Ich habe es mit einem weiterem Buch in meiner Sammlung.
    Anbei ein kleiner Einblick.....


    Gruß und einen schönen Abend
    Martin

    Files

    • Kat 1.jpg

      (52.86 kB, downloaded 140 times, last: )
    • Kat 2.jpg

      (56.99 kB, downloaded 87 times, last: )
    • Kat 3.jpg

      (82.21 kB, downloaded 84 times, last: )
    • Kat 4.jpg

      (37.8 kB, downloaded 79 times, last: )
    • Kat 5.jpg

      (19 kB, downloaded 99 times, last: )

    Edited once, last by MaLUFix ().

  • Hallo Martin,
    das Heftchen ist bekannt.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es geeignet ist, objektiv Tatsachen zu Katyn darzulegen.
    Denn zu diesem Zweck wurde es 1943 in Berlin nicht gedruckt; nennt doch die Deutsche Nationalbibliothek als Verleger die " NSDAP-Reichspropagandaleitung Berlin"
    Beste Grüsse
    Ingo

    Edited once, last by Atlantis ().

  • Guten Abend ans Forum,


    füge zwei themenbezogene Fotos bei, von denen eins auf der Rückseite beschriftet ist.
    Die Aufnahmen wurden 1943 wohl heimlich von einem Angehörigen des Feldgendarmerie-Trupps 588
    gemacht, der dort dienstlich eingesetzt war.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    Files

    • 001.jpg

      (145.3 kB, downloaded 89 times, last: )
    • 002.jpg

      (66.95 kB, downloaded 81 times, last: )
    • 003.jpg

      (172.34 kB, downloaded 133 times, last: )

    (PH)

    Edited once, last by Danuser ().

  • Hallo,


    an der Frage ob es stattgefunden hat, habe ich nicht. Es ist passiert - Gorbatschow hat es als erster zugegeben.
    Ein russisches Verhörvideo ist in die Hände eines polnischen Diplomaten gelangt und musste in ein paar Stunden an die Quelle zurückgebracht werden.
    Einige Journalisten hatten diese Nacht die Möglichkeit dieses ca. 3 Stündiges Video zu sehen. Evtl. können ja hier ein paar Kollegen russisch und polnisch, hier werden die teile des Verhör Videos gezeigt:



    Die Tötung der tausenden von polnischen Offizieren dauerte nicht einmal 1 Monat (2 Minuten pro Person). Die deutschen Walther Pistolen mit denen die polnischen Offiziere erschossen wurden, wurden extra herausgegeben an den NKWD um diese Erschießungen durch zu führen (Aussage eines höheren NKWD Mitglied vor Ort in dem Video) Die persönlichen Gegenstände blieben bei den Leichen, so das ein paar Kalender im Tagebuchcharakter geblieben sind.


    Grüße Michael

  • Hallo Leute,


    am Anfang des Themenstranges hatte seinerzeit User Raffael einen Link zu einer Buchrezension (Sanford) einer englischsprachigen Monographie eingestellt. Die Rezensentin des Buches,
    Claudia Weber hat vor zwei Jahren selbst ein Buch zu dem Thema verfasst:


    Claudia Weber, Krieg der Täter, Die Massenerschießungen von Katyn, Bonn (liz.), 2015, 472 S., ISBN 978-3-8389-0616-4

    Auch in der Schriftenreihe des bpb war (ist noch?) das Buch als Lizenzausgabe für ein paar EUR erhältlich.
    Kann ich jedem zum Thema empfehlen.
    Weber geht nicht nur auf die Erschießungen ein, sondern auch zu den deutsch-sowjetischen Verbindungen im Vorfeld. Ferner wird der ganze West- und Ost-Propagandarummel bis in die
    Gegenwart in den jeweiligen zeitgeschichtlichen Kontext gestellt und kritisch bewertet.
    Legendenbildungen um dieses Verbrechen, welche sich tw. bis heute halten, werden entlarvt.


    Gruß
    Matthias

  • Moin zusammen,
    hier noch zwei Privatfotos eines Angehörigen der Flak in Katyn.
    Gruß
    Wolfgang

    Files

    • IMG_4505.jpg

      (124.71 kB, downloaded 84 times, last: )
    • IMG_4506.jpg

      (115.56 kB, downloaded 83 times, last: )
  • Hallo,


    die zwei Privat-Fotos von Flak-Soldaten zeigen m.M. nach keine Opfer von Katyn.


    Alle Leichen-Bilder die ich bislang von Katyn sah (in Berichten darüber),
    wiesen nach 3 Jahren starke Verwesungsmerkmale auf, was ja klar ist..


    Diese Opfer hier sind zwar stark abgemagert, zeigen jedoch keinerlei Verwesungsmerkmale.
    Auch die Kleidung scheint mir nicht so auszusehen, als ob sie 3 Jahre unter Erde war.....
    Ich vermute, die Flak-Soldaten kamen an einer anderen Massengrab-Stelle vorüber...


    Grüße, ZAG

    Mainfränkische Einheiten, 454.Sich.Div.