79. Infanterie-Division

  • Hallo,

    ich habe mich soeben hier neu angemeldet, da ich seit einiger Zeit schon dabei bin ein (neues) Buch über die 79. Infanterie-Division zu schreiben. Es geht allerdings nur um die ersten 1-2 Jahren, also die Anfangszeit im Sitzkrieg bis zum Durchbruch durch die Maginotlinie südlich Saarbrücken. Mir liegen mehrere Erinnerungsalben mit etlichen Fotos vor, das gesamte Kriegstagebuch der Division in 20 Bänden und ein privat geführtes Kriegstagebuch von der Mobilmachung im Sommer 1939 bis Stalingrad. Ich möchte später ein zeitgenössisches Quellenlese- und aktuelles Heimatbuch herausbringen. Auch mit aktuellen Landschaftsfotos der damaligen Gefechtsorte.

    Aktuell habe ich drei Fragen - es werden sicher noch mehr:

    - Kann jemand deutschsprachige Literatur über den Sitzkrieg empfehlen? Das Thema wurde scheinbar hauptsächlich von französischer Seite abgearbeitet.

    - Was bedeutet der Dienstgrad ROB-Wachtmeister?

    - Wer kann Hintergründe zum Dienstgrad "Oberfunkmann" nennen?

    Letztere sind auf dem Ehrenfriedhof der 79. Infanterie-Division in Weiskirchen bestattet (behörten aber nicht zu ihr). Aber die Bedeutung der Dienstgrade interessiert mich.


    Vielen Dank!

  • Hallo Blitzlichtkabinett,


    ist

    K e l c h Johannes

    30.05.1914

    Oberfunkmann

    16.03.1945

    Feld II

    Reihe Q

    Grab 24

    gemeint?


    steht der Dienstgrad auf dem Grabstein oder nur in der PDF in nachfolgendem Link

    saarland.de


    In jedem Fall bei der Friedhofsverwaltung und oder Volksbund nachfragen.

    Übertragungsfehler?
    könnte Oberfunker bedeuten.


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo!


    Mir liegt ein Soldbuch eines Angehörigen der 3./(mot)Pi.Btl.179 vor, der vom 06. Septmeber 1939 bis zum 16. November 1942, kurz vor der Schließung des Kessels von Stalingrad (18.11.1942), in der besagten Einheit war. Ich denke mal, das Dokument könnte mit all den Eintragungen und Unterschriften für dich interessant sein und bei Interesse kann ich dir weitere Bilder hiervon zusenden.


    Grüße

    Sven

  • Hallo, Guten Tag, Hallo zusammen, Moin......


    @ Reinhard: Ob auf dem Grabstein die gleiche Bezeichnung steht, werde ich am Wochenende auf dem Ehrenfriedhof überprüfen! Ich bin dabei, die Liste von Hand zu Fuß abzutippen. Beim googeln nach den Dienstgraden habe ich gemerkt, dass die Liste ja online ist. Allerdings war sie bislang auch an drei Stellen ungenau - die Reihenangabe fehlte. Die habe ich jeweils auf dem Friedhof eruiert und in meine Liste eingetragen. Der Ehrenfriedhof liegt ja in meinem Heimatort.


    Meine nächste Frage zu den Dienstgraden wäre:

    Rev. Owm. d. Sch. - was war das?


    Die Aktionen der 79. Infanterie-Division werden ja (neben Ausbildung und Stellungsbau) mit mit Spähtrupp- und Stoßtrupptätigkeit umschrieben. Man ging die Verteidigung des Westwalls sehr offensiv an, es galt "die Herren des Vorfelds zu sein". Die Franzosen wichen auch tatsächlich zurück und das Vorfeld wurde von der Division bis in die Dörfer rund um Waldwisse vorgelegt.

    Bei den folgenden, eigentlich unnötigen Scharmützeln im Rahmen des Sitzkrieges, die nie publik wurden, starben viele Soldaten und die Reihen auf dem "Heldenfriedhof" in Weiskirchen füllten sich. (Auf französischer Seite waren es noch viel mehr, auch Engländer waren dabei, auch die senegalesische Kolonialtruppe). Und um eben diese Zeit von der Mobilmachung bis zum letzten Gefecht am Großenwald bei Waldwisse möchte ich eine Buchveröffentlichung in Angriff nehmen. Am Großenwald starben im Mai 1940 90 deutsche Soldaten. Es ging schließlich darum, frz. Truppen in diesem Raum zu binden, um den weiter nördlich stattfindenden Hauptangriff auf Frankreich (Ardennen) zu entlasten.


    @ Sven: Ich würde das Soldbuch sehr gerne verwenden und in die angestrebte Publikation mit einbauen! Die Scans sehen auch sehr gut aus - bitte um Rückmeldung wie da weiter verfahren werden soll.


    Kann mir vielleicht jemand kurze Definitionen zu Stoßtrupptätigkeit und Spähtrupptätigkeit zukommen lassen? Spähtrupp kann ich mir soweit denken, aber was waren die Ziele von Stoßtrupps im Winter 39/40? Der Wikipediaartikel ist da nicht zielführend. Wie setzte sich ein Stoßtrupp zusammen, was waren mögliche angestrebte Ziele?


    Grüße.....

  • Hallo, nochmals eine Frage nach einer Abkürzung: Kann mir jemand sagen, was F.K.F. bedeutet? Ich tippe gerade einen Tätigkeitsbericht der Pioniere der 79. Inf.-Div. im Herbst 1939 ab. Danke!


    Grüße....

  • N'Abend Namensvetter,


    kannst Du die Abkürzung bitte mal im Kontext hier einstellen? Danke.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo zusammen, ich möchte an dieser Stelle heute fragen, ob jemand Auskünfte zu den Aufgabenbereichen und Unterschiede zwischen einer Nachrichtenabteilung und einer Aufklärungsabteilung innerhalb einer Infanterie-Division gegen kann. Konkret geht es innerhalb der 79. Infanterie-Division im Zeitraum von der Aufstellung, über den Sitzkrieg im Westen bis zum Durchbruch durch die Maginot-Linie um die Nachrichten- und Aufklärungsabteilung 179. Über Hinweise oder weiterführende Links wäre ich dankbar.

  • Hallo Blitzlichtkabinett,

    zum Thema " Nachrichtenabteilung" hat Eumex schon ganz früh im Thread einen aussagekräftigen Link gesetzt:thumbsup:. Nähere Einzelheiten finden sich auch im LdW.

    Während also die NaAbt die fernmeldetechnische Funktion der Division gewährleistet, war die AufklärungsAbteilung "Auge & Ohr" der Divisionsführung. Ihr oblag die Feststellung wo sich die feindlichen Truppen in der Nähe der deutschen Linien befanden.


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Vielen Dank für die Antwort, es war sehr hilfreich!

    Was mich noch interessiert hinsichtlich der Gliederung eines Infanterieregiment, konkret IR. 208 http://www.lexikon-der-wehrmac…rieregimenter/IR208-R.htm

    - Wieviele Kompanien hatte ein Bataillon? Waren sie fortlaufend nummeriert?

    - Warum wird die 13. und 14. Kp. hier separat genannt?

    - Wo könnte ich was lesen zur Sollstärke und Zusammensetzung von Btl., Kompanie und Zug im Zeitraum 1939 unmittelbar nach der Aufstellung?

    Vielen Dank für diese Auskünfte und Hinweise.

  • Hallo Blitzlichtkabinett,


    ein Infanterie-Bataillon der Wehrmacht hatte 4 Kompanien, die durchs ganze Regiment fortlaufend nummeriert waren. Die jeweils 1.-3.Kp des Batl waren SchützenKp, die jeweils 4. die sogn. "schwere" oder "MG"-Kp..

    Alle vorgenannten Kp wurden vom jeweiligen Bataillons-Kommandeur geführt.

    Die 13.+ 14. Kp waren sogn. Regiments-Kp., deren Einsatz nur der Kommandogewalt des Regimentskommandeurs unterlag. Die 13. Kp verfügte über " die Artillerie des Infanteristen" ,den Infanteriegeschützen (s.IG; l. IG). Die 14. war die einzige vollmotorisierte Einheit des InfRegts. Sie verfügte über 9-12 gezogene(mot) Panzerabwehrgeschütze.


    Also:

    IR 208

    RegtsStab

    13.(IG)/208

    14.(PzJg)/208


    I./208

    1.-3.(Schützen)/208

    4.(MG)/208


    II./208

    5.-7./208

    8./208


    III./208

    9.-11./208

    12./208


    Im Laufe des Krieges wurden die III.Batl aufgelöst. Trotzdem blieb die Bezeichnung für die 13.+14. Kp gleich.


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Danke dir nochmals für die Informationen, jetzt bekommen die drei Regimenter, mit denen ich mich im jeweiligen Westwallabschnitt befasse, ein Gerüst. Leider geht aus den Quellen, Fotos und Tätigkeitsberichten, nichts zur inneren Struktur eines Regiments hervor. Auch sind keine Ortsangaben finden, außer bei den jeweiligen Tätigkeiten, aber nicht zu Ortsunterkünften und Einquartierungen.

    Weiß man, wie viele Soldaten eine Kompanie 1939 umfasste, die wiederum in wie vielen Gruppen zusammengefasst waren?


    Und ich habe noch eine Frage zur Panzerabwehrabteilung 179 innerhalb der 79. Inf.Div:

    Bestünde die Möglichkeit, bzw. macht es Sinn, dass diese Abteilung auch für Munition / Munitionslager für die Division zuständig war? Der Name des Kommandeurs (von Knobloch) der Abteilung ist deckungsgleich mit einem "Waldlager von Knobloch" im Losheimer Forst, das ich wiederum mit Munition in Verbindung bringe. Vielleicht besteht da eine Verbindung.

  • Guten Abend "Blitzlichtkabinett",


    Anrede und Gruß, gewünschter Bestandteil eines jeden Posts, gar Regel des Forums.


    Bitte daran denken.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen, mein Quellen- und Bildband über die 79. Infanterie-Division nimmt konkrete Formen an. Ich würde gerne noch die Möglichkeit ergreifen, mir hier ein paar Fotos erläutern bzw. bestimmen zu lassen. Wer kann was zu den Geschützen sagen? Art, Typ, Bezeichnung? Die Fotos entstanden 1939 im Westwallvorfeld / Saarland. Vielen Dank!

  • Hallo Blitzlichtkabinett,


    nur so am Rande erwähnt:

    Dir ist sicher bekannt, dass es auch ein Buch zur 79. ID von Hans Sänger ( 300 S. viele Fotos, Karten und einige Dokumentenkopien) gibt?


    Gruß Karl

  • Hallo Blitzlichtkabinett,


    die 3,7cm-Pak war auch in der Panzerjägerabteilung mit 36 Exemplaren vertreten (je Kompanie 12 Stück).


    Viele Grüße


    Björn

  • Danke für die beiden Antworten! Da mein Bilder-Sammelsurium auf eine Sammlung eines ehem. Angehörigen der 14. / IR. 208 der 79. ID. zurück geht, kann ich sie jetzt mit Bestimmtheit dieser Kompanie dieses Regiments zuordnen.