Standorte Sanitätseinheiten-Antworten, Hinweise, Fragen u.s.w.

  • Hallo Many


    Hier wieder mal paar neue Daten aus den Totenzetteln


    San.Kp. 2/7 Tjurmino

    09.02.1942


    5./Infanterie-Regiment 62

    7. Infanterie-Division


    Tjurmino / Smolensk - Russland


    Totenzettel


    Fela.mot.66 Elista

    08.09.1942


    11./Infanterie-Regiment (mot.) 60

    16. Infanterie-Division (motorisiert)


    Sammelfriedhof in Rossoschka


    Totenzettel


    Szaszregen, Geb.San.Kp.1/94, H.V.Pl.

    20.09.1944


    2./Gebirgs-Pionier-Bataillon 94

    4. Gebirgs-Division


    Kriegsgräberstätte in Iasi 


    Totenzettel


    Wladimirowka, Sankp.2/94 H.V.Pl.

    25.06.1943


    1./Gebirgs-Jäger-Regiment 91

    4. Gebirgs-Division


    Kriegsgräberstätte Krasnodar-Apscheronsk


    Totenzettel


    HVPL Sanko 2/106 mot. Staraja-Ossota Posseljanowka

    18.12.1943


    2./Pionier-Bataillon 238

    167. Infanterie-Division


    Star. Osota - Ukraine


    Totenzettel


    Sanko.2/260 Shdanowo, Süd b. Jelnja

    20.03.1943


    4./Grenadier-Regiment 282

    98. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Duchowschtschina 


    Totenzettel


    San.Kp. 2/263 H.V.Pl. Bojas/Lettland

    24.12.1944


    Kriegsgräberstätte in Saldus (Frauenburg) .


    Totenzettel


    Fela.331 Martinowo

    26.04.1943


    8./Grenadier-Regiment 559

    331. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte Sebesh


    Totenzettel


    Feldlaz. 6/532 Mariupol

    06.06.1943


    2./Flak-Regiment 5


    Mariupol - Ukraine


    Totenzettel


    Fela. 6/552 . Sowjetskaja

    04.12.1942


    als VDK schon vorhanden


    Totenzettel


    Heeres-Feldlazarett 605 Akniste

    26.07.1944


    Akniste - Lettland


    Totenzettel


    Feldlaz.651 m.Medyn

    15.12.1941


    7./Infanterie-Regiment 62

    7. Infanterie-Division


    Medyn - Russland


    Totenzettel


    Feldlazarett 661 mot. Maikop

    15.08.1942


    8./Jäger-Regiment 204

    97. Jäger-Division


    Kriegsgräberstätte in Krasnodar-Apscheronsk auf einer der Natursteinstelen verzeichnet.


    Totenzettel


    eingearbeitet, many


    Gruß Stefan

    Suche alles zu Gerätepark 661 und Sturm-Bataillon AOK 8.

    Edited once, last by many ().

  • Hallo,


    im Zuge der Digitalisierung ist im Bundesarchiv inzwischen ein Verzeichnis zahlreicher Marine- und Luftwaffenlazarette (z.T, auch mit Standortangaben und Belegungszeitraum) veröffentlicht. Da einige dieser Einheiten im Forum und im Lexikon schon behandelt wurden und genannt sind, spare ich mir einige aufwendige Verlinkung zu den jeweiligen Beiträgen und stelle nachfolgend nur die Abschrift der Inhaltsangabe zum Bestand ein - vielleicht hat jemand Verwendung dafür? Interessant darin auch die Nennung einer Verwundeten-Umschlag-Stelle der Luftwaffe.

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.


    B 563/5811

    Marine-Lazarette, Luftwaffen-Orts-Lazarette und Luftwaffen-Lazarette, Standorte An - Wi,, Verwundeten-Umschlag-Stelle (mot.) der Luftwaffe zur besonderen Verwendung 1/XXV

    Laufzeit: 1939 - 1945

    Enthält :

    Marine-Lazarett La Baule, 1944 (S. 1-3)

    Luftwaffen-Orts-Lazarett 3/VIII, 1942 (S. 4);
    Luftwaffen-Lazarett 10/XI / Hospital Francais, 1944 (S. 5);

    Luftwaffen-Festungs-Lazarett Rosendael, 1939-1945 (S. 6);

    Marine-Lazarett Lorient, 1944 (S. 7)

    Luftwaffen-Lazarett Andernach, 1940-1941 (S. 8-14);
    Luftwaffen-Lazarett Berlin NW 87, Lessingstr. 45/46, 1940-1942 (S. 15-31);
    Luftwaffen-Lazarett Braunschweig, 1940-1942 (S. 32-35);
    Luftwaffen-Lazarett Bukarest, 1942-1944 (S. 36-44);

    Luftwaffen-Lazarett Chania/Kreta, 1943 (S. 45-48)

    Luftwaffen-Reserve-Kriegs-Lazarett 2/III Shitomir, 1943 (S. 49);
    Luftwaffen-Lazarett 1/I, Dommelkeim/Samland, 1943-1944 (S. 50-51);
    Luftwaffen-Lazarett 4/VII, Eibsee, 1944 (S. 52);
    Luftwaffen-Lazarett Gauting,Teil-Lazarett Isny, 1943 (S. 53);
    Luftwaffen-Lazarett Glatz, 1942-1944 (S. 54-114);
    Luftwaffen-Lazarett Gotha, 1939-1944 (S. 115-187);
    Luftwaffen-Lazarett Halle-Dölau, 1940-1942 (S. 189-207);
    Luftwaffen-Orts-Lazarett Jersey, 1944 (S. 208);
    Luftwaffen-Kriegs-Lazarett 1/VIII, Kolomea/Russland, 1943-1944 (S. 209-212);
    Luftwaffen-Lazarett München, 1940-1945 (S. 213-286);
    Luftwaffen-Kur-Lazarett Oberschreiberhau, 1940-1945 (S. 287-289);
    Luftwaffen-Lazarett 2/I Posen, 1944 (S. 290);
    Luftwaffen-Lazarett Paris, 1941 (S. 290);
    Luftwaffen-Lazarett 4/I, Preußisch-Eylau,Turnau, 1944-1945 (S. 291-300);
    Luftwaffen-Lazarett Rerik, 1939-1941 (S. 301-311);
    Luftwaffen-Lazarett Stolpmünde, 1939 (S. 312-314);
    Luftwaffen-Lazarett Wels, 1941 (S. 315);
    Luftwaffen-Lazarett Wiener Neustadt, 1941-1943 (S. 316-331);
    Luftwaffen-Lazarett Wildbad, 1940 (S. 332-337);
    Luftwaffen-Lazarett Wismar, 1940 (S. 338-342);
    Verwundeten-Umschlag-Stelle (mot.) der Luftwaffe zur besonderen Verwendung 1/XXV Lemberg, 1944 (S. 343)

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: 5811

    Benutzungsort: Berlin-Reinickendorf

  • Hallo JH,


    vielen Dank für die Info.

    Leider ist das Digitalisat nicht online abrufbar.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Roland,

    ... Leider ist das Digitalisat nicht online abrufbar ...

    da hast Du natürlich (leider) recht, den Hinweis zur Nutzungseinschränkung hatte ich vergessen. Immerhin ergeben sich ja aus der Inhaltsangabe schon einige Daten.


    Gruß, J.H.

  • Hallo Many


    Hier wieder mal paar neue Daten aus den Totenzetteln (Teil 2)


    San.Kp.1/2 H.V.Pl. Lubjanka

    31.03.1943


    4./Grenadier-Regiment 62

    7. Infanterie-Division


    Sammelfriedhof in Kursk - Besedino 


    Totenzettel


    Sanko 2/7 mot. Karniewo

    21.12.1944


    Sammelfriedhof in Mlawka


    Totenzettel


    HVPL Kaminka, Sanko 1/27 Ottscheretnaja

    05.01.1944


    7./Panzergrenadier-Regiment 63

    17. Panzer-Division


    Kaminka / Winniza - Ukrain


    Totenzettel


    H.V.Pl. Sanko 2/44 Nishne-Ossinnowsky

    09.08.1942


    5./Infanterie-Regiment 131

    44. Infanterie-Division


    Kubanzewa - Russland


    Totenzettel


    HVPL Sanko 2/84 Kolki

    16.01.1944


    Kolki / Gomel - Belarus


    Totenzettel


    HVPL Sanko 2/113 mot. Karlowka

    18.05.1942


    9./Infanterie-Regiment 261

    113. Infanterie-Division


    Olchowatka / Nowaja Wodolaga - Ukraine


    Totenzettel


    HVPL Sanko 2/268 Gornewo

    23.10.1942


    10./Infanterie-Regiment 488

    268. Infanterie-Division


    Gornewo / Wjasma - Russland


    Totenzettel


    Reservelazarett IV Lublin

    26.05.1944


    Sammelfriedhof in Pulawy 


    Totenzettel


    ndl. Jassy Krysla 4/ 619 Klausenburg

    17.06.1944


    2./Panzerjäger-Abteilung 179

    79. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Iasi .


    Totenzettel


    Feldlazarett 622 mot. Kaluga

    18.12.1941


    1./Panzerjäger-Abteilung 17

    17. Infanterie-Division


    Sammelfriedhof in Duchowschtschina


    Totenzettel


    eingearbeitet, many


    Gruß Stefan

    Suche alles zu Gerätepark 661 und Sturm-Bataillon AOK 8.

    Edited once, last by many ().

  • Hallo Many


    Hier mal was zu den Sanitätzdiensten der 3. SS Panzer-Division "Totenkopf" im Zeitraum Mai/Juni 1944


    Stand der Meldungen 27.05.1944 und 27.06.1944


    Quelle: NARA T314-R1495 LVII. Panzer-Korps


    Gruß Stefan

  • Hallo zusammen,



    zum Feldlazarett 168





    Am 23.1.1945 anscheinend in Grottkau O/S


    Herzliche Grüße Roland



    Aus dem SS-Soldbuch Nr. 11 des Meisters der Gendarmerie Richard Karau, geb. 27.10.1884 Neuhof, Kreis Konitz, Reg. Bez. Marienwerder, 170 cm, verheiratet, wohnhaft in 9a Carlsruhe O/S, Krs. Oppeln


    Foto im Soldbuch gestempelt „Landrat des Landkreises Oppeln“,


    ausgestellt am 19.10.1944 in Oppeln durch den Bez.-Hauptmann d.Gend. und Gendarmerie-Kreisführer Oppeln, Reg. Bez. Oppeln, Platner (?), zuständige Personalbehörde Reg. Präs. Oppeln,


    sowie Kontrollstempel vom 30.11.1944


    Ausrüstungsvermerk v. 6.11.1944 durch den Pol.-Obersekretär Fabig


    Besitzer eines Gewehrs 98a Nr. 7184, eines Seitengewehrs Nr. 276 sowie einer Pistole 08 Nr. 1492, abgezeichnet durch den Gerätewart Horn



    Keine Erkennungsmarkennummer, Blutgrupp Null


    Auszeichnungen: EK II, Frontkämpferkreuz, Schles. Adler I. u. II. Stufe, Dienstauszeichnung I. Klasse, Polizei-Dienstauszeichnung I. Stufe, S-A Sportabzeichen Bronze.



    S. 22 – 23 23.1.45 Feldlazarett (mot) 168, dort am selben Tag verstorben, s.a.


    S. 25 verstorben am 23.1.45 gez. Dr. Winkelmann, Stabsarzt u. Chefarzt,



    laut Volksbund online


    Gendarmerie-Meister Richard Karau, geb. 27.10.1884 Neuhof


    Todes-/Vermisstendatum 23.01.1945


    Todes-/Vermisstenort Feldlaz.168 Grottkau O/S


    Richard Karau wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.


    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Grodkow – Polen.


    Laut Gräberkartei G-A 910/1084 Karau, Richard, geb. 27.10.1884 Neuhof, Meister d.Gend., Gendarmerie Oppeln O/S, keine EKM,


    gef. 23.1.1945 Grottkau, bestattet Grottkau O/S, 20 km südl. Brief/Schl., kath. Friedhof in Gottkau Grab Nr. 5


    https://crainsmilitaria.com/in…&product_id=1376&limit=75 



    eingearbeitet, many

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

    Edited 2 times, last by many: Schriftgröße angepasst ().

  • Nachlasssachen Feldpostnummer 43070 2. Sanitäts-Kompanie 172



    Hallo zusammen,



    hier ein Schreiben der Einheit Feldpostnummer 43070


    (28.2.1941-29.7.1941) 2. Sanitäts-Kompanie 172


    (23.4.1944-24.11.1944) 22.6.1944 gestrichen, wurde Fp.Nr. 16346


    (23.4.1944-24.11.1944) 10.11.1944 1. Sanitäts-Kompanie 173, am 24.11.1944 Sanitäts-Kompanie 504,




    (sowie Feldpostnummer 16346


    (Mobilmachung-1.1.1940) Sanitäts-Kompanie 315,


    (1.2.1941-11.7.1941) 1. Sanitäts-Kompanie 172


    (24.3.1944-6.11.1944) 8.6.1944 gestrichen


    (24.3.1944-6.11.1944) 22.6.1944 2. Sanitäts-Kompanie 172, am


    2.10.1944 Sanitäts-Kompanie 172


    (7.11.1944-Kriegsende) 20.11.1944 Sanitäts-Kompanie 432)






    vom 12.10.1942 betreffend der Nachlasssachen des Sohnes von Georg Boxler, Ludwigshafen/Rhn., Anton Kurt Boxler, geboren 21.1.1922 Ludwigshafen/Rhn., gefallen am 2.10.1942 bei Medwedowo (laut Sterberegister Ludwigshafen, Ancestry),



    Unterschrieben vom Oberstabsarzt und Einheitsführer



    Vermutlich handelt es sich laut Volksbund online um


    Unteroffizier Kurt Boxler, geb. 21.01.1922 Ludwigshafen

    Todes-/Vermisstendatum 02.10.1942

    Todes-/Vermisstenort H.V.Pl. Medwedowo-Rschew

    Kurt Boxler ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rshew .

    Endgrablage: Block 6 Reihe 11 Grab 618,


    es gibt anscheinend k e i n e Gräberkarte, gefunden habe ich aber u.a.


    G-A 304/0945 Wagner, Ludwig Philipp, geb. 26.2.1911 Buchholz, O.Gefr. 10.Kp. I.R. 105, verstorben am 2.10.42 H.V.Pl. San.Kp. 2/172 Medwedewo Rschew, bestattet Straße Medwedewo Ligastajeno Kamenskoje Waldspitze 1 km südl. Ligastajewo



    Obergefreiter Ludwig Wagner, geb. 26.02.1911 Buchholz

    Todes-/Vermisstendatum 02.10.1942

    Todes-/Vermisstenort Sanko.2/172 H.V.Pl. Medwedewo, Rshew

    Ludwig Wagner ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Rshew überführt worden.


    Vllt. ja mal interessant...


    Herzliche Grüße Roland

  • Hallo !


    Durch Zufall bin auf die NARA Rolle T314 R1630 gestossen. Darin befinden sich eine Vielzahl

    von Informationen zu den San.-Einheiten beim roem. 91. A.K. Ende 1944, u.a. San.Kp. 1/22, die

    noch bestehende Lücken schliessen könnten. Oft auch mit exakten Standortangaben und

    Zeitpunkten.


    Ich hänge ein paar Beispiele an, ich hoffe sie sind lesbar.


    Beste Grüsse,

    Uwe

  • Ich hänge ein paar Beispiele

    Moin Uwe

    vielen Dank für die Informationen, ich werde die Seiten mal genauer anschauen und einarbeiten.



    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Hallo !


    Hier ein paar Infos zu den San-Einheiten beim Afrika-Korps usw., die aber auch

    mit ein paar Fragen verbunden sind.


    Zunächst ein paar Angaben zu den Standorten von San-Einheiten in Afrika nach :

    Fischer, Der Deutsche Sanitätsdienst 1923 -1945, Bd. 3, S. 1508-1509 :


    Übersicht von Standorten der San.-Einheiten, Stand September 1941 :

    - Kriegslazarett Tripolis (600 Betten); Standort : Kolonialkrankenhaus Tripolis

    - Feldlazarett 4/572 [wurde Fela 200 ?!] (350 Betten); Standort : Krankenhaus Bengasi

    - Kurlazarett Apollonia (200 Betten); Standort : Apollonia

    - Feldlazarett 36 [15. Pz.Div.] (300 Betten); Standort : Derna (Heereslazarett II ?!)

    - San.-Kp. 2/83 [wurde San.Kp. 2/200 ?!] (300 Betten); Standort : Derna (Heereslazarett I ?!)

    - San.-Kp. 1/33 (200 Betten); Standort : Hauptverbandplatz "Weisses Haus", Via Balbia, 30km westl. Tobruk

    - San.-Kp. 2/33 (300 Betten); Standort : Hauptverbandplatz Flugplatz El-Adem, 25km südl. Tobruk

    - San.-Kp. 1/83 (200 Betten); Standort : Hauptverbandplatz Marsa Luch

    - San.-Kp. 5/592 (150 Betten); Standort : Hauptverbandplatz Bardia

    - Sanitätspark 531 ; Standort : Tripolis; Vorgeschobene Ausgabestelle und hygien.-bakt. Untersuchungsstelle in Derna


    ------------------

    Dann eine Übersicht der Standorte vom 15. Januar 1942 :

    [s. Anhang]


    Hierzu meine erste Frage :

    Möglicherweise wurde die San.-Kp. 1/33 am 5. Dezember 1941 bei Tobruk überrannt und gefangen genommen.

    Taucht sie jemals wieder in Afrika auf (also: wurde sie neu aufgestellt und erneut nach Afrika überführt ?)


    Sie ist weder in der oben genannten Übersicht Anfang 1942 genannnt, aber auch nicht ein Jahr später, als es

    bereits um die Rückzugskämpfe in Tunesien geht. In der Kriegsgliederung der 15. Pz.Div. wird sie aber

    nie gestrichen (soweit ich das überblicke).


    Es wäre schön, wenn zu dieser Frage jemand etwas beitragen könnte :) !

    -------------------

    Ganz anderes Thema :

    Gibt es Informationen zur (Tropen-) Sanitäts-Feldersatz-Kompanie Afrika ? [FPN 15754]


    Was waren deren Aufgaben ? Welche Standorte ?

    Was ich vermuten würde :

    Feldersatz-Kompanien bei den Infanterie-Divisionen hatten üblicherweise die Aufgabe, das eintreffende

    Ersatz-Personal aus der Heimat an die Bedingungen des jeweiligen Kriegsschauplatzes zu gewöhnen.


    Das könnte ich mir auch als sinnvolle Aufgabe für diese Einheit vorstellen.

    Die "Sanis" zuhause erhielten die Standard-Ausbildung bezüglich Wundversorgung, Krankheiten etc.

    Aber in Afrika traten mit Sicherheit noch ganz spezifische Besonderheiten dazu, mit denen man in

    dieser Einheit bekannt gemacht wurde und wo man die wichtigsten Vorgehensweisen erlernen konnte.

    (z.B. bei Austrocknung, Probleme beim Trinkwasser, typische Durchfallkrankheiten, etc.).


    Es wäre schön wenn jemand Genaueres beitragen könnte !

    -------------------

    Alle Fragen hängen auch mit diesem Thread zusammen:

    Truppenbezeichnung = >Tropen-Sanitäts-Feld-Ersatz-Kompanie<

    Dort gibt es evtl. auch Teil-Antworten.


    Beste Grüsse,


    Uwe

  • Hallo zusammen

    Hallo Uwe


    Der Deutsche Sanitätsdienst 1923 -1945, Bd. 3, S. 1508-1509 :

    mit den Angaben im Fischer ist das so eine Sache, es fehlen Angaben zum Zeitraum.


    - Feldlazarett 4/572 [wurde Fela 200 ?!]


    Bedeutet sehr Wahrscheinlich der Einsatzort, (H.V.Pl. Ortslaz. u.s.w) wurde von Feldlazarett 200 übernommen.


    - Feldlazarett 36 [15. Pz.Div.]


    So weit mir bekannt, führte eine Panzer-Division kein Feldlazarett mit sich.

    Anhang Gliederung einer Pz.-Div.


    Sie ist weder in der oben genannten Übersicht Anfang 1942 genannnt, aber auch nicht ein Jahr später,

    Sie taucht 7/43 in Italien wieder auf und 11/44 in West Frankreich wieder auf.



    Gruß many

  • Hallo many !


    Zunächst mal zur San.Kp. 1/33 : Mein Punkt war ja die Frage, ob die San-Kp. 1/33 nach Dezember 1941 nochmal in Afrika auftaucht,

    weil sie bei Fischer nicht mehr erwähnt wird.Ich denke das hat sich jetzt geklärt


    (s.Post hier):



    Auszug von dort :

    >> Dort hat Guenter den Kriegsstammrollenauszug veröffentlicht, der die entscheidenden Hinweise enthält:

    Ganz am Ende des 2. Scans wird die FPN der Einheit angegeben, die diesen Kriegs-Stammrollen-Auszug ausgefertigt hat :

    FPN 25811 :

    (15.2.1942-30.7.1942) 1. Sanitäts-Kompanie 33,

    (10.2.1943-23.8.1943) gestrichen (Tunis), u. 1. Sanitäts-Kompanie 33.


    Aber wichtig : Im Stammrollenauszug ist auch angegeben : Zugang 7.5.1942 und

    Verwendung :

    07.05.1942 - 24.10.1942 : Heimatkriegsgebiet

    25.10.1942 - 16.06.1943 : Einsatz Italien


    Also befand sich die Einheit San.Kp. 1/33 von Mai bis Oktober 1942 noch in der Heimat (vermutlich in der

    Wiederaufstellung) und wurde erst ab Ende Oktober 1942 nach Italien verlegt!

    => (Aber nicht mehr nach Afrika !)

    Sie wurde beim Ob Süd als Leichtkrankenlazarett verwendet (s. Anhang 1). <<


    Danach kommt die 1/33 dann zur wiederaufgestellten 15. Pz.GrenDiv. Dazu passen auch

    die Standorte, die many herausgesucht hat.

    -----------------------------

    >> mit den Angaben im Fischer ist das so eine Sache, es fehlen Angaben zum Zeitraum. <<


    Das verstehe ich nicht ganz. ich hatte zu meinen Angaben doch die die Zeiträume angegeben ?!

    (September 1941 und 15. januar 1942),


    >> So weit mir bekannt, führte eine Panzer-Division kein Feldlazarett mit sich. Anhang Gliederung einer Pz.-Div. <<


    Im allgemeinen nicht, aber in Afrika schon (und zwar von Anfang an, s. KGl. der 5.leichten (wird 21. Pz.Div.) und

    15.PzDiv. im Anhang ).

    Man kann auch sehen dass bei der 5. leichten Division anfangs das Feldlazarett 4/572 unterstellt war.

    Das wurde dann später in Fela 200 umbenannt.


    Beste Grüsse,

    Uwe


    P.S.: Ich weiss nicht warum die ersten zwei Zeilen blau sind, ich kreigs aber siuch n nicht weg, Sorry.

  • P.S.: Ich weiss nicht warum die ersten zwei Zeilen blau sind, ich kreigs aber siuch n nicht weg, Sorry.

    Moin Uwe



    weil du den Text zum Beitrag_ Truppenbezeichnung = Tropen Sanitäts-Feld…..

    verlinkt hast, die Software macht dann den Text selbständig blau, wenn du möchtest kann ich das ändern.



    Deine Informationen werde ich mir in Ruhe durchlesen und entsprechend einarbeiten.



    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Hallo many,


    Ja gerne, wenn Du das korrigieren könntest, das wäre nett !


    Danke und beste Grüsse,

    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo, ihr Afrika Spezialisten,


    Ich zitiere aus Rolf Valentin „Ärzte im Wüstenkrieg“ - Der deutsche Sanitätsdienst im Afrika Feldzug 1941-1943


    Seite 69

    Im „frühen Herbst“ hat die Sanitätskompanie 1/33 einen Hauptverbandplatz mit 200 Betten in Zelten westlich von Tobruk am Weißen Haus

    Seite 75

    Am 18.11.1941 hat die Sanitätskompanie 1/33 einen Hauptverbandplatz 42 km ostwärts von Tobruk.

    Seite 77

    „Als die 15. Division am 19. November in die Wüste abmarschiert, ist sie von einer kompletten Verbandplatz-Staffel begleitet, zu der noch eine kleine Feldküche und Krankenwagen gehörten. Diese Sanitätseinheit, Bestandteil der Sanitätskompanie 1/33, wird als bald in abenteuerliche Situationen verwickelt, wobei der Wagen mit Sanitätsgerät und sieben von neun Kraftfahrzeugen, die mit 70 Verwundeten beladen sind, verloren gehen. Von gegnerischen Panzern und Spähwagen gejagt, entkommt lediglich ein Sanitätsoffizier mit zwei Krankenkraftwagen der britischen Gefangenschaft.“

    Seite 78

    „Am Abend des 25. November werden 43 versorgte Verwundete auf fünf Krankenwagen zum Hauptverbandplatz der Sanitätskompanie 1/33 überführt, wo sie nach einer Nachtfahrt mitten durch feindliche Linien zusammen mit einem Sanitätsoffizier des leichten Zugs am Morgen des 26. November eintreffen.“

    Seite 81

    „Am 28. November wird (der Sanitätskompanie 1/200) abermals der Abtransport von Verwundeten zum Hauptverbandplatz der Sanitätskompanie 1/33 möglich, und am 30. November bringt der leichte Zug (der Sanitätskompanie 1/200) von einem englischen Hauptverbandplatz, der mit rund 80 englischen und 240 deutschen Verwundeten belegt ist, alle Deutschen trotz britischen Artilleriebeschusses zur Sanitätskompanie 1/33. Bei dieser Aktion wird er von Truppen der 15. Panzerdivision unterstützt.

    Seit dem 25. November hat allerdings der östlich von Tobruk gelegene Hauptverbandsplatz der Sanitätskompanie 1/33 seinerseits die Verbindung zum rückwärtigen Gebiet so gut wie ganz verloren. Die Zuführung von Nachschub und der Abtransport der Verwundeten gelingen nur noch ausnahmsweise und letztmalig am 3. Dezember. Am 4. Dezember geraten die verbliebenen 400 Verwundeten mit der gesamten Sanitätskompanie 1/33 zusammen in britische Gefangenschaft.“


    Zusammenfassend muss gesagt werden, dass während des Bewegungskriegs in Nordafrika die Stellungswechsel teilweise sehr kurzfristig erfolgten, Teile von Kompanien abgeordnet und anderweitig eingesetzt wurden und die Dokumentation bislang nur eingeschränkt nachweisbar ist.


    Gruß Christa

  • Hallo Christa !


    Herzlichen dank für diese sehr interessanten Einzelheiten zur

    Gefangennahme der San-Kp. 1/33.


    Es wird schon sehr deutlich, dass der Wüstenkrieg seine Eigenheiten hatte !


    Beste Grüsse,

    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Moin zusammen

    Moin Diana


    Wenn's beim Sütterlin klemmen sollte, wißt Ihr, wo Ihr immer anfragen könnt.


    zu deiner Anmerkung hier


    "Wenn's beim Sütterlin klemmen sollte, wißt Ihr, wo Ihr immer anfragen könnt."


    dem Ort des Verlustes von Stieglmeier Johann, habe ich


    hier beim Armee-Feldlazarett 3/532



    einige Einträge bei Standort mit: Krk.Abt. Nowo-Alexandrowskoje , Krk.Abt. Nowo-Alexandrowskoje,



    ich brauche da noch ein wenig info, in eigener Sache.

    Kannst du oder jemand anderes, mir den Text auf der Gräberk. Übersetzen ?




    Danke und Gruß many


    Es geht hier um die Einträge in Standorte Sanitätseinheiten, hat nicht direkt mit dem Thema in Totenzettel zu tun.

  • Hallo many,


    ich lese


    Nowo Alexandrows-Koje Kr.(anken) ???

    3. Kranken-Transport ?? Demensk

    Kr.(anken) S(ammel St(elle) / mot 532


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.