Standorte Sanitätseinheiten-Antworten, Hinweise, Fragen u.s.w.

  • 1. Sanitäts-Kompanie 361 FPN 13973 ab 12.1943 bis 01.1945

    2. Sanitäts-Kompanie 361 FPN 11008 ab 01.1944 bis 10.1944

    Sanitäts-Kompanie 361 FPN 27747 ab 10.1944

    Kranken-Kraftwagen-Zug 361 FPN 59327 ab 10.1944

    361. Infanterie-Division


    1. Sanitäts-Kompanie 361 FPN 13973

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    25.04.1944 1.Sanitäts-Kompanie 361 Brody 13973 Sammelfriedhof in Potelitsch VDK
    11.06.1944 1.Sanitäts-Kompanie 361 H.V.Pl. Brody 13973 Kriegsgräberstätte in Potelitsch VDK


    2. Sanitäts-Kompanie 361 FPN 11008

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    28.03.1944 2.Sanitäts-Kompanie 361 H.V.Pl. Brody 11008 Kriegsgräberstätte Potelitsch VDK
    29.03.1944 2.Sanitäts-Kompanie 361 H.V.Pl. Brody 11008 Kriegsgräberstätte Potelitsch VDK
    30.03.1944 2.Sanitäts-Kompanie 361 H.V.Pl. Brody 11008 Kriegsgräberstätte in Potelitsch VDK
    31.03.1944 2.Sanitäts-Kompanie 361 Olesko 11008 Olesko - Ukraine VDK
    02.04.1944 2.Sanitäts-Kompanie 361 H.V.Pl. Brody 11008 Kriegsgräberstätte Potelitsch VDK
    07.04.1944 2.Sanitäts-Kompanie 361 H.V.Pl. Brody 11008 Kriegsgräberstätte Potelitsch VDK
    25.07.1944 2.Sanitäts-Kompanie 361 H.V.Pl. Winniki 11008 Winniki / Lwiw - Ukraine VDK
    18.08.1944 2.Sanitäts-Kompanie 361 H.V.Pl. Jaslo 11008 Sammelfriedhof in Przemysl VDK


    Sanitäts-Kompanie 361 FPN 27747

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    eingearbeitet, many

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

    Edited 2 times, last by many ().

  • 1. Sanitäts-Kompanie 362 FPN 38761 ab 01.1944 bis 05.1945

    2. Sanitäts-Kompanie 362 FPN 36872 ab 01.1944 bis 05.1945

    Kranken-Kraftwagen-Kompanie 362 FPN 38180 ab 01.1944 bis 05.1945

    362. Infanterie-Division


    1. Sanitäts-Kompanie 362 FPN 38761

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    23.06.1944 1.Sanitäts-Kompanie 362 H.V.Pl. Tlumacz 38761 Kriegsgräberstätte in Potelitsch VDK


    2. Sanitäts-Kompanie 362 FPN 36872

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    eingearbeitet, many

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

    Edited 2 times, last by many ().

  • Hallo ,


    so als nächstes wollen wir jetzt Tabellen zu den Sankos

    363, 367, 368 u. 369

    erstellen.

    Bitte dazu wieder alles einstellen.:)


    Danke und viele Grüße Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo Micha,


    zu 363 habe ich noch niemanden gefunden.

    -------------------------------------------------------------

    Sanko. 1/367 Monasterzyka

    16.04.1944
    Harald Russow VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Monastyriska - Ukraine


    H.V.Pl.Sanko.1/367

    24.07.1944
    Hans Hess VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Bartossen / Bartosze war somit leider nicht möglich.


    San.Kp.1/367 Borzejewo

    11.08.1944
    Herbert Lehmann VDK ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Bartossen / Bartosze überführt worden.

    -----------------------------------------------------------


    Sanko 2/367 H.V.Pl. Tlumacz

    20.04.1944
    Hans Ulrich VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Potelitsch.

    Endgrablage: Block 6 Reihe 16 Grab 1381


    auf d.Transp.v.H.V.Pl.d.Sankp.2/367

    29.05.1944
    Otto Helm VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Potelitsch.

    Endgrablage: Block 16 Reihe 6 Grab 148

    ------------------------------------------------------------------


    H.V.Pl. San.Kp.368 Beresawez

    09.07.1944
    Hans Engelhardt VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh.

    Endgrablage: Block 13 Reihe 5 Grab 494

    ------------------------------------------------------------------


    Bradina b. Konjic,Sanko 369,Ortslaz. Sarajevo/Bosnien

    09.06.1943
    Heinz Rennecke VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Sarajevo - Bosnien-Herzegowina


    ------------- Ende mit 363, 367, 368 u. 369 ----------------------------------


    Vielen Dank und viele Grüße

    Bernhard

  • Gab es 1943 sonst andere Luftwaffen Lazarette in Wien XIX als dieser von Johann Heinrich zitierten, siehe seine Post:


    Luftwaffen-Lazarett Wien


    "...Eröffnung des neuen Luftwaffen-Lazarett Wien am 1.Februar 1940 als erstem Luftwaffen-Lazarett in der Ostmark; der Standort war zunächst im von der Stadt Wien gepachteten Gebäude des ehemaligen Krankenhauses der Wiener Kaufmannschaft in der Peter-Jordan-Straße 82 in Wien-Döbling, später wurde dann ein neues, eigens dafür errichtetes Gebäude bezogen...."

    Mein Grossvater ist in Mai 1943 im "Luftwaffenlazarett WIen XIX" gestorben, deshalb frage ich.

  • Bzgl. #57 von many: Standorte Sanitätseinheiten


    Es gibt im heutigen Polen mehrere Ortschaften, die den Namen Stenzyca, bzw. dessen polnische Schreibweise Stężyca aufweisen, und von denen die wohl größte und bekannteste das etwa 50 km südwestlich von Danzig (Gdansk) gelegene Stężyca ist.


    Aus der Karte im Hintergrund der Fotomontage der ersten Abbildung (Ort_Polen_Stenzyca_Ortslazarett.jpg) wird ersichtlich, dass das beitragende Forumsmitglied (many) den Standort des Lazaretts in jenem kleinen Fleckchen namens Stężyca vermutet, welches sich ca. 10 km nordwestlich der polnischen Stadt Gostyń befindet. Diese Ortschaft war jedoch von 1939 bis 1945 unter dem deutschen Namen Steinfeld bekannt (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/…5%84#Gemeinde_Gosty%C5%84) und war wohl auch viel zu klein für die benötigten logistischen Anforderungen eines Lazaretts (allen voran fehlt ein Bahnanschluss). Außerdem liegen die Grabanlagen des Lazaretts im 375 km weiter östlich gelegenen Dęblin.


    Ein Vorort Dęblins dagegen, nur 7,5 km westlich von dessen Ortskern gelegen und wesentlich größer als das ferne Fleckchen bei Gostyń, heißt ebenfalls Stężyca. Am östlichen Ortsrand dieses Vorortes liegt noch heute in einem bewaldeten Gebiet ein weiträumiges lagerähnliches Gelände, das in der Google Maps-Luftaufnahme von 2019 (Słoneczna 1, 08-540 Stężyca, Poland)* deutlich die Reste einer ehemaligen Bahnverbindung aus den benachbarten Dęblin erkennen lässt. Es besteht somit kaum ein Zweifel darüber, dass es sich hierbei um das ehemalige Reservelazarett Stenzyca handelt.

    *) https://www.google.gr/maps/dir…data=!3m1!1e3!4m2!4m1!3e2

  • Ich habe noch 36 weitere Datensätze, aber alle vom Fela 269 in Tossno (14.03.42 - 17.12.43).

    Falls Ihr es für sinnvoll haltet, dass ich diese 36 noch einstelle, mache ich das gerne.

    Hallo Bernhard


    Wir haben für das Feldlazarett 269 schon einige Einträge, deshalb habe ich das Feldlazarett 269 auch nachträglich von den San.-Komp. 269 getrennt.

    Auch zu dem von dir genannten Zeitraum und Standort Tossno sind schon einige vorhanden,

    ist aber auch ein Hinweis darauf, dass die Verluste in dem Raum hoch gewesen sind.

    Bernhard, stelle die Daten ruhig ein, die 36 werde ich bei Gelegenheit einarbeiten.


    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Aus der Karte im Hintergrund der Fotomontage der ersten Abbildung (Ort_Polen_Stenzyca_Ortslazarett.jpg) wird ersichtlich, dass das beitragende Forumsmitglied (many) den Standort des Lazaretts in jenem kleinen Fleckchen namens Stężyca vermutet, welches sich ca. 10 km nordwestlich der polnischen Stadt Gostyń befindet. Diese Ortschaft war jedoch von 1939 bis 1945 unter dem deutschen Namen Steinfeld bekannt (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/…5%84#Gemeinde_Gosty%C5%84) und war wohl auch viel zu klein für die benötigten logistischen Anforderungen eines Lazaretts (allen voran fehlt ein Bahnanschluss). Außerdem liegen die Grabanlagen des Lazaretts im 375 km weiter östlich gelegenen Dęblin.

    Guten Abend “Zitterdelle” ?

    Guten Abend zusammen


    Zitterdelle,

    du hast auf meinen Beitrag “Reserve-Kriegslazarett-Stezyca “ in Standorte-Sanitätseinheiten geantwortet, der Beitrag wurde hier her verschoben. In dem Thread bitte nicht Antworten, wird auf der ersten Seite auch drauf hingewiesen.



    Du vermutest den Standort des Reserve-Kriegslazarett-Stezyca 1942 an einem anderen Ort, wie du schreibst, ist der Ort auf der Karte im Hintergrund der Fotomontage der ersten Abbildung falsch. Vermutung, oder Belege, Quellen ?


    Ich habe einen Ausschnitt der Heeres Karte R52 Radon angehängt, nach deiner Beschreibung müsste es dieser Ort -Stezyza- sein.




    Gruß many

  • Hallo,


    hier die Datensätze von bei 521 Verstorbenen, die ich bisher fand:


    Stb.Laz.Abt. 521 Roslawl

    26.03.1943
    Heinz König VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Roslawl - Russland

    -----------------------------------


    Krakau,Krg.Laz. 521/1

    02.10.1939
    Fritz Boeckmann VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Siemianowice.

    Endgrablage: Block 2 Reihe 23 Grab 2218

    -----------------------------------


    Krgslaz.2/521 Wjasma

    26.05.1942
    Heinrich Siekmann VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Duchowschtschina.

    Endgrablage: Block 10 Reihe 25 Grab 1490


    Lkr.Krgslaz.2/521 Wjasma

    07.06.1942
    Albin Ritter VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Lkr.Krgslaz.2/521 Wjasma

    16.08.1942
    Heinz Kroll VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Laz.mot.2/521 Wjasma

    17.08.1942

    Heinz Müller VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Krgslaz.2/521 mot. Wjasma

    17.08.1942
    Josef Lutz VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Wjasma Lkr.Krgslaz.2/521

    17.08.1942
    Josef Pilwousek VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Krgslaz.mot.2/521 Wjasma

    26.08.1942
    Heinz Müller VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Wjasma Krgslaz.mot.2/521

    27.08.1942
    Heinz Kunath VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Lkr.Krgslaz.mot.2/521 Wjasma

    19.09.1942
    Heinz Buchholz VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Lkr.Krgslaz.2/521 mot.Wjasma

    29.09.1942
    Franz Woskowiak
    VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Lkr.Krgslaz.2/521 mot.Wjasma

    05.12.1942
    Heinz Treptow VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Krgslaz.mot.2/521 Wjasma

    10.12.1942
    Heinz Feist VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Duchowschtschina war somit leider nicht möglich.


    Krgslaz.2/521 Wjasma

    02.01.1943
    Heinz Krömmelbein VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Duchowschtschina.

    Endgrablage: Block 10 Reihe 17 Grab 977


    Kr.Trspt.Abt. 2/521 I.Zug Mga

    24.02.1943
    Kurt Wein VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Mga 14 - Russland


    Kr.Trsp.Abt. 2/521 I.Zg. S.St. Mga

    25.02.1943
    Karl Ficker VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Mga 14 - Russland


    Lkr.Krgslaz. 2/521 mot.

    05.08.1943
    Heinz Lehmann VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Smolensk-Nishnjaja Dubrowinka.


    Lkr.Krgslaz.mot.2/521 Smolensk

    05.08.1943
    Heinz Sopp VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Smolensk-Nishnjaja Dubrowinka.


    Krgslaz.2/521 Smolensk

    10.08.1943
    Helmut August Röschmann VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Smolensk-Nishnjaja Dubrowinka.


    Lkr.Krgslaz.2/521 mot. Smolensk

    11.08.1943
    Heinz Matthias VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Smolensk-Nishnjaja Dubrowinka.


    Krgslaz.2/521 mot. Smolensk

    15.08.1943
    Heinz Metzler VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Smolensk-Nishnjaja Dubrowinka.


    Krgslaz.2/521 Smolensk

    17.08.1943
    Heinz Grieger
    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Smolensk-Nishnjaja Dubrowinka.


    ------------- Ende mit 521 ----------------------

    eingearbeitet, many


    Hier 4 bei 15 Verstorbene:


    Sanko 15.I.Div.

    12.11.1944
    Hans Zimmermann
    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Budaörs.

    Endgrablage: Block 6 Reihe 21 Grab 859


    Ocova, HVPl. Sanko 15

    09.02.1945

    Artur Schenk

    Quelle: www Denkmalprojekt

    ----------------------------------------------------------------


    Fldlz.m.15 Buzau /Rum.

    08.08.1944
    Hans Rossmeier VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Buzau - Rumänien


    Feldlaz. (mot.)15 Buzau / Rum.

    26.08.1944
    Hans Volkmann VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Buzau - Rumänien


    --------------------- Ende mit 15 --------------------

    eingearbeitet, many


    Viele Grüße

    Bernhard

    Files

    • 15 450209.JPG

      (19.6 kB, downloaded 8 times, last: )

    Edited 9 times, last by many ().

  • Hallo zusammen!


    Ich habe wieder einige Fundstücke zum Thema.


    Alfred Richter VDK

    29.08.1941

    Fela. m. 603 Starodub

    Alfred Richter wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Starodub / Moskau - Russland


    Alfred Richter VDK

    10.09.1941

    Feldlaz.m.176 in Kabeljatschok

    Alfred Richter ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Kirowograd - Sammelfriedhof überführt worden.

    Grablage: wahrscheinlich unter den Unbekannten

    eingearbeitet, many


    Alfred Richter VDK

    16.07.1941

    Swaniza Feldlaz. 186

    Alfred Richter wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Disna - Belarus

    eingearbeitet, many


    Gruß

    Christian

    Edited 4 times, last by many ().

  • Guten Abend "many", sowie guten Abend auch an alle Übrigen im Forum.


    Es handelt sich tatsächlich um jenes Stenzyca, welches auf dem von Dir gestern Abend angehängten Ausschnitt der Heereskarte R52 Radon zu sehen ist. Ich habe zwischenzeitlich weiter recherchiert und kann meine Vermutung nun auch mit Belegen untermauern.


    Das Reserve-/Kriegslazarett Stenzyca (bisweilen auch als Ortslazarett Stenzyca oder Reserve-Kriegslazarett Stenzyca bekannt, siehe Anhänge) wird auf der Homepage des "Museum der Luftwaffe Dęblin" wie folgt beschrieben (aus dem Polnischen übersetzt mithilfe von Google Translate): Das Lazarett war in einer erst im Frühjahr 1939 von den Polen fertiggestellten Kaserne untergebracht. Etwa Anfang Oktober 1939 „wurde das Gebiet um Stenzyca von den Deutschen übernommen, und sie gründeten hier ihr eigenes Lazarett/Reservekriegskrankenhaus. Die Besatzung des Krankenhauses bestand aus: Major (Arzt), 2 Offizieren (Ärzten), 4 Unteroffizieren (Sanitäter), 40 Krankenschwestern, 2 Offizieren (Inspektoren), Unteroffizier (Chef), Korporal (Wachkommandant) und 38 gemeinen Soldaten. Der Offizier im Rang eines Majors war der Kommandant des Krankenhauses und gleichzeitig der Ortskommandant der Gemeinde Stężyca. Neben Deutschen waren im Krankenhaus vor allem Polen als Hilfspersonal beschäftigt. In der Zwischenzeit wurde das Krankenhaus in "Ortslazarett Stenzyca" umbenannt. Nach dem Einmarsch in die Sowjetunion waren nach und nach immer mehr Verwundete an der Ostfront (einschließlich derer mit Erfrierungen) zu beklagen. Der Frost an der Ostfront unterschritt –40° C. Insgesamt starben hier nicht weniger als 700 deutsche Soldaten. […].“


    Der Dipl. Ing. Alfons Fischer (Jahrgang 1920) beschreibt in seinen persönlichen Aufzeichnungen „Tagebuch eines Wolfurters zwischen 1939 und 1946“ (veröffentlicht in „Heimat Wolfurt Heft 10“) seine Reise als Verwundeter in einem Lazarettzug – beginnend an der Ostfront mit einem 8-tägigen Zwischenstopp im Lazarett Stenzyca. Der Soldat Fischer wurde am 7. Juli 1942 bei Orjol/Orël verwundet und nach einer 11-tägigen Behandlung in Frontnähe am 18. Juli 1942, in 3-tägiger Fahrt „nachts in einem behelfsmäßigen Lazarettzug [...] verladen.“ Den Streckenverlauf beschreibt er wie folgt: „Orel - Briansk - Gomel - Minsk - Baranovitschi - Brest/Litowsk - Deblin/Irena.“ Dort wurde er vom 22. bis zum 29. Juli 1942 behandelt im „Reservekriegslazarett Stenzyca, eine saubere, helle, polnische Kaserne mit freundlichen Rotkreuzschwestern.“


    Am östlichen Ortsrand des dębliner Vorortes Stężyca liegt noch heute in einem bewaldeten Gebiet gut erkennbar das ehemalige Kasernengelände, das in der Google Maps-Luftaufnahme von 2019 (siehe Anhang) deutlich die Reste einer ehemaligen Bahnverbindung aus dem benachbarten Dęblin erkennen lässt.


    Zur Zeit des Zweiten Weltkrieges lag das Reserve-/Kriegslazarett Stenzyca daher im Herzen des damaligen Polen (das heißt vor der sog. Westverschiebung des polnischen Territoriums, welche sich nach Kriegsende vollzog).


    Heute befindet sich auf dem Gelände südwestlich der ehemaligen polnischen Kaserne, dort wo einst das deutsche Lazarett beherbergt war, das "Stephan Báthory Gymnasium in Stężyca" (polnische Schreibweise: Gimnazjum Publiczne im. Stefana Batorego w Stężycy, Adresse: Stężyca, ul. Dęblińska 149).


    Ich lade hier eine Reihe von Fotos hoch, die meine Vermutung zweifelsfrei bestätigen:


    1.jpg

    1)

    Res. Kriegslazarett Stenzyca / Deutsche Post Osten / Abholstelle Deblin-Irena: Korrespondenzstempel vom 19. Februar 1942 auf der Nachlass-Aufstellung eines in Stenzyca verstorbenen Unteroffiziers (unterzeichnet „Für die Richtigkeit: San.Uffz. Bubenheim, Schwester Else Leinisch“). (Quelle: historicmedia.de).


    2.jpg

    2)

    Oben: Das Ortslazarett Stenzyca zur Zeit der deutschen Besetzung (1939-1944) (Quelle: Homepage des "Museum der Luftwaffe Dęblin").

    Unten: Das Ortslazarett Stenzyca im Jahr 1941 (Quelle: fotopolska.eu).


    3.jpg

    3)

    Oben: Das Hauptgebäude des Ortslazaretts Stenzyca irgendwann zwischen 1939 und 1943 (Quelle: fotopolska.eu).

    Mitte: Dasselbe Gebäude wie oben, im Jahre 2008 (Quelle: nk.pl).

    Unten: Dasselbe Gebäude wie oben, aktuelles Fotos aus jüngsten Jahren

    (Quelle: Homepage des "Museum der Luftwaffe Dęblin").


    4.jpg

    4)

    Die Lage des Lazaretts Stenzyca auf zwei Karten (Quelle oben: fotopolska.eu // Quelle unten: Google Maps).


    5.jpg

    5) Links: Wachposten an der Eingangspforte zum Ortslazarett Stenzyca (um 1940). Das Lazarett-Gebäude (geradeaus) beherbergt heute eine Turnhalle und wird wohl von den Schülern des Stephan Báthory Gymnasiums in Stężyca genutzt (Quelle: fotopolska.eu).

    Rechts: Derselbe Eingangsbereich heute. Die Aufschrift „Jednostka wojskowa“ (polnisch: Militärische Einheit) zeugt davon, dass dies einmal eine Kaserne war (Quelle: Google Maps, Street View).

    Unten: Die Einfahrt zum ehem. Ortslazarett Stenzyca heute (Gebäude hinten links im Bild) (Quelle: Google Maps, Street View).

  • Guten Tag Zitterdelle

    Hallo zusammen



    Zitterdelle,

    sehr gute Informationen die du uns hier, durch deine Recherchearbeit präsentierst.


    Deine hier eingestellten Bilder, zum Reserve-Kriegslazarett-Stezyca würde ich gerne mit einarbeiten.


    Ich möchte diese Bilder runteladen und über das Forum hochgeladen, dem Beitrag "Reserve-Kriegslazarett-Stezyca" anhängen, hier könnten sie irgendwann verschwunden sein.


    hast du etwas dagegen ?


    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Guten Tag, many, und an alle anderen ebenso, natürlich,


    wenn ich mit meinem kleinen Beitrag irgendwo/-wem weiterhelfen konnte, macht mich das nur glücklich.
    Von daher habe ich selbstverständlich keine Einwände, wenn Du Infos und/oder Fotos dem Beitrag "Reserve-Kriegslazarett-Stezyca" anhängst (ich bin ja auch weder Urheber der Fotos noch der Fakten, die ich lediglich zusammengetragen habe).


    Ich rate Dir jedoch dazu, die einzelnen Bilder direkt von den angegebenen Internetseiten herunterzuladen, da ich sie ja auf maximal 400 kb komprimieren musste (und sie im Übrigen auch teilweise zu Montagen von 2-3 Fotos zusammenkleben musste, um die maximale Anzahl von 5 Fotos nicht zu überschreiten).


    Freundliche Grüße, Zitterdelle


    (NB: Zu dem etwas ungewöhnlichen Benutzername wurde inspiriert, als ich mich intensiv mit dem Unternehmen Zitadelle befasste. Ich fand es unterhaltsam, den Begriff ein wenig zu verballhornen.)

  • Hallo Micha und Many


    Zu den aktuellen San Einheiten hab ich nur einen gefunden.


    San.Kp. 1/367 H.V.Pl. Tlumacz

    25.05.1944


    Kriegsgräberstätte Potelitsch


    VDK


    Und hier noch paar Daten zum Nachtragen


    Feldlaz.2 (mot.) Bielsk

    17.09.1939


    3./Infanterie-Regiment (mot) 86
    29. Infanterie-Division (mot)


    Kriegsgräberstätte in Mlawka.


    Erstgrablage


    Fela.6 Jewssejewka

    28.08.1941


    1./Panzerjäger-Abteilung 6
    6. Infanterie-Division


    Jewsejewka - Russland


    Erstgrablage


    H.V.Pl., San.Kp.2/6 Sebedowka-Kabanowka

    25.02.1944


    Kriegsgräberstätte in Schatkowo


    Erstgrablage


    In d.Sanko 2/13 Pz.Div. H.V.Pl. in Gnadenburg/Mosdok am Kaukasus

    15.09.1942


    Winogradnoje - Russland


    Erstgrablage


    Grigorowo San.Kp.mot. 2/18 H.V.Pl.Laz.

    10.10.1941


    5./Infanterie-Regiment 2
    11. Infanterie-Division


    Grigorowo / Nowgorod - Russland


    Erstgrablage


    Fela.23 mot. Smolensk-Süd

    11.03.1943


    Kriegsgräberstätte in Smolensk-Nishnjaja Dubrowinka.


    Erstgrablage


    Feldlaz. 25 m. Orel

    16.04.1942


    2./Artillerie-Regiment 40

    167. Infanterie-Division


    Orel - Russland


    Erstgrablage


    Sanko. 2/95 H.V.Pl. Sologubowka

    16.08.1943


    Kriegsgräberstätte in Sologubowka


    Erstgrablage


    Feldlaz.m. 131 Bogoduchoff

    23.03.1943


    2./Artillerie-Regiment Großdeutschland
    Infanterie-Division Großdeutschland


    Sammelfriedhof in Charkow


    Erstgrablage


    Kingisepp H.V.Pl. Sanko 1/158

    27.08.1941


    Kriegsgräberstätte in Narva.


    Erstgrablage


    San.Kp.1/158 Fp.38107 Telisi,Lkb.655

    17.09.1941

    18.09.1941


    Sammelfriedhof in Sologubowka-St.Petersburg - Sammelfrdh.


    Erstgrablage


    H.V.P. 2.Sanko mot. 193 Lopuchinka

    30.09.1941


    Kriegsgräberstätte in Narva.


    Erstgrablage


    Lopuchinka, Sankp.m. 2/193 Feldl.

    05.10.1941


    Kriegsgräberstätte in Narva.


    Erstgrablage


    San.Kp.2/240 Kachowka am Dnjepr

    07.09.1941


    9./Infanterie-Regiment 65

    22. Infanterie-Division


    Sammelfriedhof in Kirowograd


    Erstgrablage


    Antropschino Sanko. 2/254

    23.05.1943


    Kriegsgräberstätte in Sologubowka


    Erstgrablage

    eingearbeitet, many



    Gruß Stefan

    Edited 3 times, last by many ().

  • Hallo,


    hier die Daten von beim Fela 6 Verstorbenen:


    Fela 6(m.) Swerbicha

    12.10.1942
    Heinz Schilling

    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rshew.

    Endgrablage: Block 16 Reihe 14 Grab 727


    Feldlaz.6 m. in Gniluscha

    09.07.1943
    Heinz Menke VDK ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Kursk - Besedino überführt worden.


    H.V.Pl. i. Feldlaz.6 mot. in Gniluscha

    11.07.1943
    Heinz Vormstein

    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kursk - Besedino.

    Endgrablage: Block 6 Reihe 11 Grab 614


    Fela. 6 mot. Koloschitsch

    17.08.1943
    Heinz Grünwald VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Kaloschitschje - Russland


    Im Feldlaz. 6 mot. Swiridowitschi

    29.10.1943
    Heinz Pitzing VDK

    wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Swiridowitschi - Belarus


    Im Feldlaz. 6 (Lw.) Pillau

    12.03.1945
    Otto Bayer

    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Baltijsk.


    Feldlaz.(m) 6 Pillau

    13.03.1945
    Georg Scholler VDK ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Baltijsk überführt worden.


    Pillau,Feldlaz. 6

    18.03.1945
    Otto Bouvain VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Baltijsk.


    Fela(m) 6 Pillau

    26.03.1945
    Georg Ragus VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Baltijsk - Russland


    Feldlaz.(m) 6 Pillau

    27.03.1945
    Peter Beer VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Baltijsk - Russland


    Feldlaz.(mot.) 6 Pillau

    31.03.1945

    Georg Bartels

    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Baltijsk.


    I. Fldlz. (m.) 6 Pillau

    02.04.1945

    Georg Eibl

    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Baltijsk.


    Feldlaz. 6 (m.) Pillau

    11.04.1945
    Georg Bauer VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Baltijsk.


    Feldlaz.mot. 6 Pillau

    16.04.1945
    Georg Müller VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Baltijsk.


    ------ Ende mit Fela 6 --------------------

    eingearbeitet, many



    Vielen Dank und viele Grüße

    Bernhard

    Edited 2 times, last by many ().

  • Ich habe wieder einige Fundstücke zum Thema.

    Moin Christian


    wir haben doch immer einen link zum Volksbund mit mitgeliefert, entweder betrügen mich meine Augen, oder du hast ihn vergessen.



    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Hallo,


    hier beim Fela 1 Verstorbenen, deren Datensätze ich bisher gefunden habe:


    Feldlaz.1 Jarzinny Kierz

    04.09.1939
    Fritz Erlach VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mlawka.

    Endgrablage: Block F Reihe 2 Grab 64


    Feldlaz. I Krasnaja-Mysa

    10.09.1941
    Heinz Schmidt VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Narva.


    Feldlaz. 1 Sologubowka

    23.03.1942

    Hermann Bugiel

    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka.

    Endgrablage: Block 3 Reihe 11 Grab 684


    Feldlaz. 1 Sologubowka

    11.04.1942
    Wilhelm August Kühn VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka.

    Endgrablage: Block 3 Reihe 12 Grab 747


    Feldlaz. I Solugubowka

    31.08.1942
    Werner Sender VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka (RUS).

    Endgrablage: Block 3 - Unter den Unbekannten


    Feldlz. I Sologubowka

    20.09.1942
    Heinz Brehme VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka (RUS).

    Endgrablage: Block 3 - Unter den Unbekannten


    Feld Laz. I Sologubowka

    20.09.1942
    Heinz Walter
    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka.

    Endgrablage: Block 3 Reihe 18 Grab 1264


    Feldlaz. I Sologubowka

    25.09.1942
    Heinz Mehno VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka.

    Endgrablage: Block 3 Reihe 20 Grab 1424


    Fela. 1 Sologubowka

    01.10.1942
    Heinz Maass VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka.

    Endgrablage: Block 3 Reihe 24 Grab 1823


    Feldlaz. 1 Sologubowka

    19.10.1942
    Heinz Sokolowsk
    ruht auf der Kriegsgräberstätte in VDK Sologubowka (RUS).

    Endgrablage: Block 3 - Unter den Unbekannten


    1.Fela., Alexejewskij

    20.12.1942
    Heinz Mende VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Rossoschka (RUS).


    Feldlaz. 1 Nikolskoje, Gatschina

    17.01.1944
    Otto Noe VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka.

    Endgrablage: Block 6 Reihe 28 Grab 2553


    Feldlaz. 1 Nikolskoje

    18.01.1944
    Hans Staroske
    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka (RUS).

    Endgrablage: Block 6 - Unter den Unbekannten


    Feldlaz. 1 Nikolskoje

    19.01.1944
    Hans Behren VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sologubowka (RUS).

    Endgrablage: Block 6 - Unter den Unbekannten


    ----------------------- Ende mit Fela 1 ----------------------

    eingearbeitet, many


    Viele Grüße

    Bernhard

    Edited 4 times, last by many ().

  • Hallo Many


    Hier auch noch paar Daten aus den Erstgrablagen zum Einarbeiten.


    Feldlaz. 29 Potschep

    31.08.1941


    Potschep - Russland


    Erstgrablage


    Feldlaz. 29 in Orel

    07.07.1942


    Orel - Russland


    Erstgrablage


    Warschau/ Acheln Sankp.31

    27.09.1939


    Infanterie-Regiment 82

    31. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte in Pulawy.


    Erstgrablage


    bei Stepanowka H.V.Pl. Sanko 1/128 Sueshnoje

    07.08.1943


    Makejewka am Mius - Ukraine


    Erstgrablage


    Feldlaz.129 Duchowschtschina

    06.08.1941

    07.08.1941


    Kriegsgräberstätte Duchowschtschina


    Erstgrablage


    Feld Laz. 156 in Orel

    05.03.1942


    4./MG-Bataillon 5


    Orel - Russland


    Erstgrablage


    Fela 161 Wesola

    27.09.1939


    Sammelfriedhof in Joachimow-Mogily / Joachimow


    Erstgrablage


    Krgslaz.2/531 Lodz

    30.09.1939


    3./Panzerabwehr-Abteilung 24
    24. Infanterie-Division


    Lodz - Polen


    Erstgrablage


    Feldlaz. 3/542 Wolschansk

    02.07.1942

    05.07.1942


    Kriegsgräberstätte Charkow


    Erstgrablage


    Im Feldlaz.mot. 2/582 Mglin

    14.09.1941


    Mglin – Rußland


    Erstgrablage


    A.Feldlaz. 5/582 H.V.Pl. Bakinskaja

    26.08.1942

    27.08.1942


    Kriegsgräberstätte in Krasnodar-Apscheronsk.


    Erstgrablage


    Feldlaz.(mot.) 4/582 Orel

    21.02.1942

    22.02.1942


    Orel - Russland


    Erstgrablage


    Schitkowitschi, Feldlaz.4/582

    14.01.1944


    Kriegsgräberstätte Berjosa


    Erstgrablage


    H.V.Pl.Sanko. 1-592 Nikitinka

    09.03.1942


    Nikitinka / Shisdra - Russland


    Erstgrablage


    eingearbeitet, many


    Gruß Stefan

    Edited once, last by many ().