Standorte Sanitätseinheiten-Antworten, Hinweise, Fragen u.s.w.

  • Grüß Gott many,


    ist die Ortsangabe ,, Cortina D'Ampeppo" gesichert,


    Moin Eumex


    wurde von „ancestry“ vermutlich falsch übertragen, auf der Karte mit „zz“ geschrieben

    bei der Ergebnisanzeige mit „pp“


    Durch nochmaliges ansehen der Gräberkartei-Karte festgestellt, richtig muss stehen


    Cortina D'Ampezzo



    besten Dank , aber leider hast du hier im falschen Thema geantwortet, bitte immer hier

    Standorte Sanitätseinheiten-Antworten, Hinweise, Fragen u.s.w.


    antworten.



    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Hallo,


    anbei ein paar theoretisch noch nicht vorhandene Ergänzungen aus meinen Recherchen der letzten Wochen.


    2. Gebirgs-Sanitätskompanie 54 FPN 31024

    Datum Einheit Einsatzort FPN der
    San.Einheit
    Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    07.07.1943 2. Gebirgs-Sanitätskompanie 54 Barmash / Albanien 31024 unbekannt 3.Schwadron Gebirgs-Aufklärungs-Abteilung 54 VDK, Gräberkartei BA


    1.Sanitäts-Kompanie 68 FPN 33598

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit


    Grablage


    Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    25.07.1943 Geb. Sanitäts-Kompanie 68 H.V.Pl. Woroschilowsk / Ukraine 33598 Woroschilowsk (Ukraine) 6.Batterie Gebirgs-Artillerie-Regiment 112 Gräberkartei BA


    17.06.1944 Geb. Sanitäts-Kompanie 68 H.V.Pl. Văleni / Rumänien 33598 Poiana Mărului (Rumänien) 7.Kompanie Gebirgs-Jäger-Regiment 144 VDK + Gräberkartei BA


    Sanitäts-Kompanie 82

    2. Sanitäts-Kompanie 82, FPN 12842 (Mobilmachung-1.1.1940)

    2. Sanitäts-Kompanie 82 u. Truppen-Entgiftungs-Zug 82 , FPN 12842 (1.8.1943-23.3.1944) 21.3.1944

    2. Sanitäts-Kompanie 82 u. Truppen-Entgiftungs-Zug 82 , FPN 65256 (23.4.1944-24.11.1944) 16.11.1944

    2. Sanitäts-Kompanie 82 FPN 12842

    Datum Einheit Standort FPN der San. Einheit Grablage


    Bemerkungen/Einheit der Gefallenen


    Quelle


    06.12.1941 2. Sanitäts-Kompanie 82 Hauptverbandsplatz, Oserezkoje / Russland 12842 Oseretzkoje (Russland) 2.Kranken-Kraftwagen-Zug 82 Gräberkartei BA


    2. Gebirgs-Sanitäts-Kompanie 100 FPN 46285

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    26.07.1942 2.Gebirgs-Sanitäts-Kompanie 100 H.V.Pl. Werchnij 46285 Werechnij Ssalamkowsky, ~15km westsüdwestl. Rhitskaja 2.Batterie Artillerie-Regiment 100 Gräberkartei BA


    1.Sanitäts-Kompanie 125 FPN 19685

    Datum Einheit
    Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    10.09.1942 1.Sanitäts-Kompanie 125 Potoki / Ukraine 19685 Kriegsgräber in Potoki bei Krementschuk (Ukraine); an der Hauptstr. ~300m nach der Schule auf der rechten Seite 4.Kompanie Infanterie-Regiment 419 VDK + Gräberkartei BA


    1. Sanitäts-Kompanie 156 FPN 18426

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    28.02.1944 1.Sanitäts-Kompanie 156 H.V.Pl. Boskowa / Weißrussland 18426 unbekannt 14.Kompanie Regimentsgruppe 482 Gräberkartei BA


    1. Sanitäts-Kompanie 258 FPN 39843

    Datum Einheit Einsatzort


    FPN der San.Einheit


    Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    08.10.1941 1.Sanitäts-Kompanie 268 Nikitinka (Oblast Smolensk) / Russland 39843 Cholmy / Smolensk (Russland) 2.Kompanie Infanterie-Regiment 488 Gräberkartei BA


    2. Sanitäts-Kompanie 258 FPN 31715

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    10.10.1942 2.Sanitäts-Kompanie 258 Cholmi-Bardina / Russland 31715 Cholmy / Smolensk (Russland) 6.Kompanie Panzer-Regiment 3 VDK + Gräberkartei BA


    Es folgen noch weitere, Gruß Charly

    Edited 2 times, last by many ().

  • Hallo, hier die nächsten Daten.


    2. Sanitäts-Kompanie 262 FPN 26547

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen


    Quelle


    14.03.1943 2.Sanitäts-Kompanie 262 H.V.Pl. Woroschilowo 26547 Setucha (Russland) 9.Kompanie Grenadier-Regiment 482 Gräberkartei BA


    1. Sanitäts-Kompanie 384 FPN 34801

    Datum Einheit Einsatzort


    FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    22.04.1944 1.Sanitäts-Kompanie 384 H.V.Pl. Moldawien 34801 Kriegerfriedhod Farladanie (Moldawien) 3.Kompanie Gebirgs-Jäger-Regiment 138 Gräberkartei BA
    17.05.1944 1.Sanitäts-Kompanie 384 Carbovat 9,5km westl. Tighina, (heute Bender) / Moldawien 34801 Kriegerfriedhof Carbovat (Moldawien) 1.Kompanie Reserve-Gebirgsjäger-Regiment 139 Gräberkartei BA


    Sanitäts-Kompanie 716 FPN 03594 oder 45744 (?)

    Datum Einheit Standort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle


    18.09.1944 Sanitäts-Kompanie 716 (besp.) Ungvar


    03594 oder 45744 Ungarn unbekannt Gräberkartei BA


    Armee Sanitäts-Kompanie 696 FPN 03421

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    14.01.1942 Armee Sanitäts-Kompanie (mot.) 696 Juchnow / RUssland 03421

    Juchnow (RUssland) 2.Kompanie Kradschützen-Bataillon 40 Gräberkarte BA


    Es folgen noch weitere.

    Gruß, Charly

  • Und nun die Feldlazarette...


    Feldlazarett 8 FPN 23533

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    05.02.1944 Feldlazarett (mot.) 8 Dno / Russland 23533 Kriegerfriedhof Dno (Russland) 4.Schwadron Divisions-Füsilier-Bataillon 331 Gräberkartei BA


    Feldlazarett 24 FPN 19948

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    26.08.1941 Feldlazarett (mot.) 24 Smela / Ukraine 19948 Smela (Ukraine) 2.Kompanie Infanterie-Regiment 522 Gräberkarte BA



    Feldlazarett 179 FPN 00524

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    26.09.1941 Feldlazarett 179 Nitschiporowka / Ukraine 00524 Nitschiporowka / Ukraine 1.Kompanie Infanterie-Regiment 130 VDK + Gräberkartei BA


    Feldlazarett 182 FPN 30854

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    12.12.1941 Feldlazarett 182 Rachmanowo


    30854 Rachmanowo Brücken-Kolonne K Panzer-Pionier-Bataillon 38, kam vom H.V.Pl Ssolnetschnogorsk Bräberkartei BA


    Feldlazarett 262 FPN 11526

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    15.11.1939


    Feldlazarett (mot.) 262


    Karlstal-Trippstadt / Deutschland


    11526 Karlstal (Deutschland) 5.Kompanie Infanterie-Regiment 462 Gräberkarte BA



    6. Feldlazarett 582 FPN 14342

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage/Tätigkeit Bemerkung, Einheit der Gefallenen Quelle
    16.09.1943 6. Feldlaz.(mot.) 582 Ssemenowka / Ukraine 14342 Semenowka (Ukraine) 6.Kompanie eines Grenadier-Regiments der 233.Infanterie-Division Gräberkartei BA


    6.Armee-Feldlazarett 592 FPN 12518

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    29.10.1944

    6.Armee-Feldlazarett 592
    Čačak / Serbien
    12518
    Čačak / Serbien

    unbekannt



    Armee-Feldlazarett 612 FPN 05031

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    19.07.1943 Armee-Feldlazarett (mot.) 612 Arsakion - Athen / Griechenland 05031 Deutscher Kriegerfriedhof Kokkina, Piräus-Athen (Griechenland) 2.Kompanie Gebirgs-Sanitäts-Kompanie 117 Gräberkartei BA



    Armee-Feldlazarett 628 FPN ??? (16103 wurde 1940 Feldlazarett 556)

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San.Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    20.10.1943 Armee-Feldlazarett 628 Snamenka Ukr / Ukraine ??? Snamenka / Ukraine


    2.Batterie leichte Flak-Abteilung 735


    Gräberkartei BA


    1. Kriegslazarett, Kriegslazarett-Abteilung 591, Feldpostnummer 29457

    Datum Einheit Standort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    13.04.1941 Krgs. Laz. Abt. (mot.) 1/591 Bankja / Bulgarien 29457 Bankja (Bulgarien) 14.Kompanie Gebirgsjäger-Regiment 85 VDK + Gräberkartei BA


    2. Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 591, Feldpostnummer 12143

    Datum Einheit Standort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    06.03.1945 Krgs. Laz. Abt. (mot.) 2/591 Tschechien 12143 Kriegsgräberstätte Marianske Lazne / Marienbad (Tschechien) unbekannt VDK


    4. Feldlazarett (mot.) der (Armee)-Sanitäts-Abteilung 592 FPN 04791

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkung, Einheit der Gefallenen Quelle
    01.01.1943 4. (A) Feldlaz. 592 Krasny Sulin / Russland 04791 Heldenfriedhof Krasny Sulin / Russland 7.Kompanie Grenadier-Regiment 522 Gräberkartei BA


    1. Kriegslazarett der Kriegslazarett-Abteilung 605, Feldpostnummer 45258

    Datum Einheit Einsatzort FPN. Der San.-Einheit Grablage Bemerkung Einheit des Gefallenen Quelle
    16.04.1943 Krgs.Laz. 1/605 Polozk / Weißrussoland 45258 Polozk (Weißrussoland) 2.Kompanie Jäger-Bataillon 1 Gräberkartei BA


    4. Kriegslazarett, Kriegslazarett-Abteilung 605, Feldpostnummer 47154 (Krgs.Laz.)

    Datum

    Einheit

    Einsatzort

    FPN. Der San.-Einheit Grablage Bemerkung Einheit des Gefallenen Quelle
    19.10.1942

    Krgs.Laz. 4/605


    Orel


    47154 Heldenfriedhof Orel - Rußland 9.Kompanie Infanterie-Regiment 486 VDK + Gräberkartei BA
    04.02.1943

    Krgs.Laz. 4/605

    Orel

    47154 Heldenfriedhof Orel - Rußland 8.Kompanie Infanterie-Regiment 486 Gräberkartei BA


    4. Leichtkranken-Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 614 FPN 41756

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    14. auf 15.09.1940 Leichtkr. Krgs. Laz. 4/614 Antwerpen / Belgien 41756

    Erstgrablage: Friedhof Hoboken, Antwerpen (Belgien)

    Endgrablage: Kriegsgräberstätte Lommel (Belgien)

    4.Kompanie Bau-Bataillon 107 Gräberkartei BA


    Kriegslazarett-Abteilung 617

    Kriegslazarett-Abteilung 617 * 25.05.1940 im WK XIII, mit 2 Kriegslazaretten und 2 Leichtkranken-Kriegslazaretten; zeitweise 1.-4.Kriegslaz. (B).

    U: Heerestruppe: Heerestruppe: Mil.Befh. Belgien/Nordfrankreich in Lille; 1944/45 Hgr. B/7.Armee, zuletzt Remscheid, Dormagen

    E: 13 Bad Kissingen, WK XIII


    Stab Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 20510 (28.4.1940-14.9.1940)

    1. Kriegslazarett B Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 32383 (23.4.1944-24.11.1944) 1.9.1944

    2. Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 21093 (28.4.1940-14.9.1940)

    3. Leichtkranken-Kriegslazarett B Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 05975 G (18.5.1944-19.12.1944) 31.5.1944

    3. Leichtkranken-Kriegslazarett B Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 06332 AN (18.5.1944-19.12.1944) 13.6.1944

    4.Leichtkranken-Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 22442 (28.4.1940-14.9.1940)

    Nachkommando 1. Kriegslazarett Kriegslazarett-Abteilung 617 FPN 14319 G


    2. Kriegslazarett der Kriegslazarett-Abteilung 617

    Datum Einheit Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    12.02.1943 Krgs. Laz. 2/617 Stalino (Ukraine) 21093 Kriegerfriedhof Stalino (Ukraine) 7.Kompanie SS-Panzergrenadier-Regiment "Nordland" Gräberkartei BA


    Gruß, Charly

  • Hallo Many,


    mal wieder aus den Feldpostbriefen meines Vaters Dr. Helmut Jung


    Armee Sanitätskompanie 2/582 (mot.) FPN 12606



    Von Mitte Februar 1943 bis zum 11.8.1943 lag die Armee Sanitätskompanie 2/582 (mot.) in Belopole (heute Bilopillia (Ukraine) - 51°8'58"N 34°18'17"O)


    Am 21.2.1943 kam Dr. Helmut Jung von einem Kommando in Korowino zurückkehrend zur SanKomp 2/582, die inzwischen in Belopole lag, zurück. Sie lagen in einem ehemaligen Sitz eines Grafen etwas außerhalb der Stadt. Während dieser Zeit war die sowjetische Winteroffensive (Woronesch-Charkower-Operation) noch im Gange und die Front verlagerte sich zusehends nach Westen.

    Kaum in Belopole angekommen, wurde Dr. Helmut Jung mit anderen zu einem Hauptverbandplatz östlich Belopole abkommandiert:



    Von 24.02.1943 bis 8.3.1943 unterhielt ein Teil der Armee Sanitätskompanie 2/582 parallel zu dem Aufenthalt in Belopole an der Bahnstrecke Woroshba/Belopole-Ligoff-Kursk einen H.V.Pl . wahrscheinlich in Wolfino/Nowo-Jlenewoka (heute Volfyno/Novo-Yelenovka 51°14'27.59"N 34°27'30.66"O)


    Zitat: „Ich bin jetzt an einem kleinen Ort an der Bahn mit noch einem Oberarzt und 25 Mann unserer Kompanie und wir haben eine Art Hauptverbandplatz mit guten Abtransportmöglichkeiten. Wir haben, da wir zur Zeit zentral liegen, sehr viel Arbeit.“ (27.2.1943)


    Bei dem Ort kann es sich um einen der Bahnhöfe Wolfino/Nowo-Jlenowka (heute Volfyno/Novo-Yelenovka 51°14'27.59"N 34°27'30.66"O) oder Gluschkowa (heute Gluschkovo 51°17'19.45"N 34°43'55.73"O) gehandelt haben. Wegen damals guten der Straßen Anbindung war es wohl Wolfino/Nowo-Jelenowka (Siehe beigefügte Karte Belopole Standort SanKomp).


    5.3.1943 Beförderung zum Assistenzarzt

    1.3.1943 100 Neuaufnahmen, kommen alle gut versorgt an.


    Zitat: „Wir arbeiten hier unter primitiven Verhältnissen...Wenn am Tag hunderte Aufnahmen kommen, und wir nur zu 2 sind, dann muss eben nur das Notwendigste gemacht werden.“ (1.3.1943)


    8.3.1943: Dr. Jung berichtet von vermehrten Fliegerangriffen auf den H.V.Pl. Die Front war nur noch 10-20 km östlich, und kam um den 7.3.1943 auf der Linien Rylsk – Sumy zum Stillstand (Siehe beigefügte Karte 070343 Lage). Sie bildete das Zentrum des Kursker Frontbogens.

    Am 8.3.1943 geht die Besatzung des H.V.Pl. zurück nach Belopole.


    Zitat: "Das Schlimmste haben wir hinter uns. Die Front steht. Einige sehr unangenehme Tage liegen hinter uns.“ (10.3.1943)




    8.3.1943 Dr. Helmut Jung wieder zurück bei der Kompanie in Belopole


    Wieder zurück in Belopole – Belopole lag nun ca. 30 km westlich des Kursker Frontbogens - richteten sie in einer ehemaligen Schule eine u.a. Internistische Station ein, die Dr. Helmut Jung bis zum 5.7.1943 leitete. Wahrscheinlich handelte es sich bei dem Gebäude um die ehemalige Alexander Kunstschule in der Makarenka Straße (51°8’32.01‘‘N; 34°18’22,44‘‘O). Dieses Gebäude, das vor dem Kriege eine Schule war, diente nach dem Krieg bis heute als Krankenhaus.


    • 22.3.1943 Leitung einer inneren Station in der Schule (130 Betten, Ziel 175) in Belopole - richtig Arbeit: z.Zt. 85 Kranke, Malaria, 5 Tg. Fieber, Pneumonien, Ikterus, Lues, Gonorrhoe, Gelenkgeschichten etc.
    • 24.3.1943 Umzug ins Krankenhaus in einem ehemaligen Oberlehrerzimmer der Schule zusammen mit Dr. Dose und Dr. Beiler.
    • 29.3.1943 180 Kranke
    • 31.3.1943 Dr. Jung hatte in einer Panjewohnung ein Infektionshaus mit 22 Betten eingerichtet für Malaria- und Diphterie Patienten. Nun insgesamt 200 Betten
    • 3.4.1943 200 Kranke, Malaria, Gonorrhoe, 5 Tg. Fieber, Schwerste Pneumonien, Nephritis, Ikterus, Scharlach, Diphterie, Typhus abd, Paratyphus, z.B. Fleckfieber u.a.
    • 10.4.1943 Überbelegung - 210 Kranke. Alle 4-5 Tage Abtransport der Transportfähigen.
    • 15.4.1943 Dr. Jung ließ sein Infektionshaus erweitern. Weitere Zimmer und neue Betten wurden gezimmert. Die inzwischen aktuell 50 Betten reichten nicht aus. Die restlichen Patienten lagen auf Strohsäcken auf der Erde.
    • 15.4.1943 Nach 4 Wochen 750 Durchgänge
    • 17.4.1943 Dr. Jung übernahm die innere Station alleine.
    • 19.4.1943 47 Neuaufnahmen. Die inneren Kranken machten mehr Arbeit und Sorgen als die chirurgischen. Bisher kein Exitus. Er hatte viel schwere Fälle. Mikroskopierte jeden Tag. Nun 800 Durchgänge
    • 22.4.1943 Viel Malaria, bisher nur Tertiana, Hepatitis nahm etwas zu, die Läusekrankheiten nahmen ab. Ein Röntgenapparat fehlte dringend.
    • 28.4.1943 Besuch des Armeearztes Dr. Oehlmann. Dr. Jung ließ in den Fluren der ehemaligen Schule kleine Krankenzimmer (Ein- und Zweibettzimmer) bauen. So ließen sich internistische Patienten besser behandeln. Anschließend wurde er ganze Bau gestrichen.
    • 29.4.1943 103 Neuaufnahmen darunter 50 Malaria
    • 1.5.1943 Im Lazarett immer noch flotter Betrieb
    • 4.5.1943 Junge Fleckfieberpatientin
    • 14.5.1943 Mäßiger Betrieb.
    • Juni Heimaturlaub
    • 1.7.1943 2 Ärzte hatten Malaria
    • 5.7.1943 Ohne Einsatz – Umzug aus dem Krankenhaus zurück zur Kompanie. Die ganze Kompanie wohnte nun ohne Einsatz zusammen. (Anmerkung: Aus heutiger Sicht geschah dies wahrscheinlich, um als Sanitätsreserve im Rahmen oder nach der Panzerschlacht um Kursk – des Unternehmens Zitadelle -, die am 5.7.1943 begann, zur Verfügung zu stehen.)

    Die Zeit vom 5.7. bis zum 20.7.1943 war Dr. Helmut Jung in der Funktion des Truppenarztes für seine Kompanie tätig.

    Die Panzerschlacht um Kursk (Unternehmen Zitadelle) fiel genau in diese Zeitspanne. In Belopole war der Lärm dieser ca. 150 km entfernten Panzerschlacht Tag und Nacht zu hören.


    Zitate:

    „Hoffentlich machst Du (an seine Frau Elisabeth) Dir wegen des Wehrmachtberichts keine Sorgen. Bisher hören wir nur unsere eigene Artillerie schießen. Sei ruhig!“ (6.7.1943)

    "Hier ist alles in Ruhe. Nur die Kanonen sind eifrig in Tätigkeit. Wir liegen in Ruhe ohne Einsatz, und es geht mir tadellos." (8.7.1943)

    „Es ist hier wie in einem verlorenen Dorf. Nur das ferne Grollen der Kanonen geht mehr oder weniger Tag und Nacht." (19.7.1943)


    Ab 20.7.1943 arbeitete Dr. Helmut Jung dann in einer anderen internistischen Station, die jedoch kaum belegt war.

    • 20.7.1943 Einsatz auf Innerer Station im Bereich seines Gebäudekomplexes (nicht in der Schule wie vorher) mit 100 Betten jedoch nur ein Patient
    • 25.7.1943 Sieben Patienten. Sie hatten in ihrer Einrichtung einen Dunkelfeldapparat mit Ultravorrichtung und einen Röntgenapparat (Dunkelfeldmikroskopie). Knabe mit Meningitis Uc (Punktieren), Meningitis epidemica (Lichttherapie), Schwere Pneumonien, Typhus ex., Exitus: Sekunden Herztod bei akuter Nephritis bei arteriosklerotischer Schrumpfniere und Koronaratheromatose


    Dann kam die Sowjetische Sommeroffensive 1943 (3. bis 23.08.1943)

    Die Belgorod-Charkower Operation (auch als Operation Rumjanzew bekannt) war eine Offensive der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg, die vom 3. bis zum 23. August 1943 dauerte und aus sowjetischer Sicht als Teil der Schlacht am Kursker Bogen (Unternehmen Zitadelle) angesehen wird. Die Operation war Teil der lange geplanten sowjetischen Sommeroffensive, in deren Verlauf fast alle Fronten der Roten Armee auf breiter Front zum Angriff übergingen. Während der Operation wurden am 5. August Belgorod und am 23. August Charkow von den deutschen Besatzern zurückerobert.


    Nach Beginn dieser Operation verließ die Sanitätskompanie 2/582 am 11.08.1943 Belopole ins 119 km nord-westlich gelegenen Seversk an der Desna das heutige Nowhorod-Siwerskyj (ukrainisch Новгород-Сіверський; russisch Новгород-Северский) in der Ukraine (51°59'54.03"N 33°15'48.19"O)



    In den Feldpostbriefen namentlich erwähnte Begegnungen:


    Dr. Erich Dose aus Eutin, Unterarzt, Examen Dezember 1942

    Dr. Beiler, Schwabe, Unterarzt, Examen Dezember 1942. Am 15.4.1943 weg versetzt.

    Dr. Treusch (Zugführer), Stabsarzt, Dortmund-Hörde (15.4.1943). Dr. Treusch wird Anfang Mai 1943 weg versetzt.

    Dr. Eckard, Oberarzt (er ist auf einem Foto im Anhang des Posts über den H.V.Pl. Kastornoje Juli/August 1942 abgebildet)

    Dr. Tietz

    Dr. Schum, Schur oder Schure, Berlin. Zimmergenosse, Wird versetzt.

    Mit Oberarzt Dr. Neher fährt er am 7. August 1943 als Vorkommando für einen Stellungswechsel nach Nordosten


    Viele Grüße

    Michael


    Beigefügt sind auch Behandlungshinweise gegen Frühjahrsmalaria des Armeearztes und Fleckfieber des Heeresgruppenarztes

  • Moin Michael


    recht Herzlichen Dank für deinen Beitrag zur Armee Sanitätskompanie (mot.) 2/582



    Hier haben wir wieder gute Informationen über den Einsatz einer Sanitäts-Kompanie.


    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Moin zusammen

    Moin Charly


    ich habe mich mal an die von dir eingestellten Ergänzungen versucht, hier



    bisher ist mir der Eintrag zur San. Komp. 1/125 vom 10.09.1942 aufgefallen.


    Als Standort der San. Komp. 1/125 wird da Potoki bei Krementschuk genannt, Einheit 4./Inf. Regt. 418 der 125. Inf. Div. Unterstellt.


    Nach meinen Unterlagen war San. Komp. 1/125 und auch die 4./Inf. Regt. 418 der 125. Inf. Div.

    Am Kuban.


    Kannst du mal den Eintrag vom VDK einstellen ?



    Gruß many

  • Moin Bernhard


    Der Standorte der San. Komp. 1/125 sind in meiner Tabellen richtig angegeben.


    Ich habe zur San. Komp. 1/125 noch weitere Einträge, auch für den Zeitraum Sep. 1942

    hier nur einer.


    Josef Witschel

    * 23. Jan 1923

    Einheit: 5/IR 419

    + 10. Sep 1942

    HV Pl d 1 San Kp 125 in Natuchajewskaja




    Ich hätte nur gerne den Eintrag hier vom 10.09.1942 zur San. Kp. 1/125 geklärt, es wurde noch

    weitere Ergänzungen in Tabellenform eingestellt, die ich so aber nicht einarbeiten kann.

    Gruß many

  • Guten Morgen.


    hier der Link zur Gräberkartei mit der Info der San. Komp. 1/125 bei Potoki und auf der Rückseite die Grablage mit Kriegsgräber in Potoki bei Krementschuk und der Nennung des IR.419 (wie bei mir genannt, du nennst das IR.418? IR.418 war bei der 123.ID).

    Anbei auch die Bilder für jene die keinen Zugriff auf die Gräberkartei haben.


    many

    In deinem zweiten engefügten jpeg die 125.ID betreffend, steht bei den Einsatzgebieten für Juni-Novembert 1941 "Einnahme von Krementschug" bzw. auch auf der Karte sieht man dass die 125.ID über Krementschug vorrückte. Würde also wie Faust aufs Auge passen!


    Zukünftige Einträge werde ich wie von Many gewünscht hier eintragen und nicht in Tabellenform (dachte Many tut sich vielleicht gleich leichter wenn ich die Daten in der selben Form hier einstelle wie er sie in seiner Tabelle hat, aber ja...sorry!)

    Ich hoffe jedoch das trotzdem die ein oder andere neue Info dabei ist, sind ja doch nicht so wenige Daten die ich hier zusammentragen habe und sicher in meinen weiteren Recherchen noch finden werde...


    Gruß, Charly

    Files

    • Potoki4.jpg

      (164.24 kB, downloaded 12 times, last: )
    • Potoki2.jpg

      (85.64 kB, downloaded 9 times, last: )
    • Potoki1.jpg

      (89.84 kB, downloaded 8 times, last: )
    • Potoki.jpg

      (125.61 kB, downloaded 7 times, last: )
  • Moin Charly


    erst einmal Danke für dein dran bleiben.


    Also wurde das Todesdatum zu Haslinger, Hermann * 02.02.1914 von dir verschieben.


    Nicht am 10.09.1942 auf dem H.V.Pl. der San. Komp. 1/125 in Potoki verstorben sondern am 10.09.1941.



    Gruß many





    Hallo nochmal,


    bei San. Komp. 1/125 habe ich selber am Wochenende schon gesammelt, bitte berücksichtigen, nicht das doppelt gesucht wird.


    Charly, bitte keine Gräberdatei-Karten mehr einstellen, wird nicht so gerne gesehen hier.


    Gruß many


    Zukünftige Einträge werde ich wie von Many gewünscht hier eintragen und nicht in Tabellenform

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited once, last by many ().

  • Servus,


    ja sorry, ein kleiner Zahlendreher. Du kannst die Info glaub ich trotzdem Verwenden, da wie von mir eigentlich angedacht und deshalb aufgelistet, für 10.09.41 und Potoki kein Eintrag in deiner Auflistung vorhanden ist ;)

    Die anderen Einträge sollten jedoch passen...


    Gruß, Charly

  • Hallo,


    anbei wieder ein paar neue Daten. Ich hoffe nun passt die "Formatierung" soweit wie du es haben willst Many ;)


    2.Sanitäts-Kompanie 371

    Stalingrad

    20.12.1942

    Stab I./Grenadier-Regiment 524

    297.Infanterie-Division

    Woroponowo (Gorkowski) - 1,5km südl. der Eisenbahnlinie Lichaja-Stalingrad, in einer Schlucht (Russland)

    Gräberkartei BA



    1. Feldlazarett 542

    Rowne (heute Riwne) / Ukraine

    17.07.1941

    4.(MG-)Kompanie Infanterie-Regiment 134

    44.Infanterie-Division

    vor dem ehemaligen russ. Militärhospital Rowne (Ukraine)

    Gräberkartei BA



    1.Kriegslazarett der Kriegslazarett-Abteilung 551 eingearbeitet, many

    Verona / Italien

    Krgs. Laz. 1/551 Verona

    ruht auf der Kriegsgräberstätte in Costermano.

    VDK

    02.10.1944

    1.Kompanie Panzerjäger-Abteilung 362

    362.Infanterie-Division

    Erstgrablage: Gemeindefriedhof Verona (Italien)

    Endgrablage: Kriegsgräberstätte Costermano (Italien)

    Gräberkartei BA



    3. Feldlazarett 562

    Stanislau / Ukraine

    28.05.1944

    6.Kompanie Grenadier-Regiment 188

    68.Infanterie-Division

    Iwano-Frankiwsk (Ukraine)

    Gräberkartei BA



    1.Kriegs-Lazarettabteilung 591

    Bankja / Bulgarien

    13.04.1941

    14.Kompanie Gebirgsjäger-Regiment 85

    5.Gebirgs-Division

    Zivilfriedhof Bankja (Bulgarien)

    Gräberkartei BA



    5.Feldlazarett Armee-Sanitäts-Abteilung 572 eingearbeitet, many

    Aufgrund der Erstgrablage Raum Landau (heute Schyrokolaniwka) / Ukraine

    18.08.1941

    Armee Feld.Laz. 5/572

    VDK

    2.Kompanie Pionier-Bataillon 17

    17.Infanterie-Division

    Erstgrablage: Heldenfriedhof Landau - heute Schyrokolaniwka (Ukraine)

    Endgrablage: Kriegerfriedhof Mykolajiw / Kirowograd (Ukraine)

    Gräberkartei BA

    VDK



    Kranken-Transport-Abteilung 582

    *26.08.1939 im Armeepaket „L“ durch WK VI zu 3, später 4 Kpn.

    U: Armeetruppe 4.Armee Polen, Westen, Mittelrussland, auch 1944/45 4.Armee Ostpreußen (3.Kp. bei der 2.Pz.Armee in Kroatien

    E: 6 Iserlohn, WK VI


    3. Kompanie Kranken-Transport-Abteilung 582 FPN 21190 (Mobilmachung-1.1.1940)

    1. Zug 3. Kompanie Kranken-Transport-Abteilung 582 FPN 46019 (8.9.1943-22.4.1944) 30.12.1943

    3. Zug 3. Kompanie Kranken-Transport-Abteilung 582 FPN 47326 (8.9.1943-22.4.1944) 30.12.1943

    4. Kompanie Kranken-Transport-Abteilung 582 FPN 06851 (24.3.1944-6.11.1944) 5.8.1944

    2. Kranken-Kraftwagen-Zug 582 FPN 06851 (Mobilmachung- 26.1.1942


    1.Kranken-Transport-Abteilung 582 eingearbeitet, many

    Krankensammelstation 1.Zug, Bahnhof Roslawl / Russland

    Kr.Trspt.Abt. 1/582 I.Zg.Kr.S.St.Bahnhof

    Roslawl

    VDK

    26.12.1941

    Brückenkolonne B Pionier-Bataillon 137

    137.Infanterie-Division

    Heldenfriedhof Roslawl (Russland)

    Gräberkartei BA



    Kranken-Transport-Abteilung 693

    Sammelstelle Komaritschi

    19.03.1943

    2.Kompanie Grenadier-Regiment 133

    45.Infanterie-Division

    Divisionsfriedhof der 137.ID, Komaritschi (Russland)

    Gräberkartei BA



    Luftwaffen-Sanitäts-Abteilung der Luftwaffen-Felddivision 3

    Hauptverbandsplatz I., Ilino - Uskoje / Russland

    06.11.1942

    10.Kompanie Luftwaffen-Feld-Division 3

    Heldenfriedhof Frolowo / südöstl. Newel (Russland)

    Gräberkartei BA



    Sanitäts-Abteilung der Luftwaffen-Felddivision 13

    Hauptverbandsplatz der Luftwaffen-Felddivision 13, Tschudowo / Russland

    24.01.1944

    Feldeisenbahn-Betriebs-Abteilung 11

    Feldeisenbahn-Kommando 4

    Tschudowo (Russland)

    Gräberkartei BA

    VDK


    Gruß, Charly

    Edited 2 times, last by many ().

  • Hallo Many


    Hier mal wieder paar neue Daten aus den Erstgrablagen


    H.V.Pl. San Kp. 2/5 Bol-Gorby Wald

    05.05.1942


    15./Gebirgs-Jäger-Regiment 218

    7. Gebirgs-Division


    Nowo Swinuchowo - Russland


    Erstgrablage


    Fela 20 Szologubowka

    25.09.1941


    2./Artillerie-Regiment 80

    8. Panzer-Division


    27.09.1941


    3./Artillerie-Regiment 196

    96. Infanterie-Division


    Kriegsgräberstätte Sologubowka


    Erstgrablage


    H.V.Pl. Sanko 1/112 in Bolchow

    14.07.1942


    12./Infanterie-Regiment (mot) 35

    25. Infanterie-Division (mot)


    Kriegsgräberstätte Kursk - Besedino


    Erstgrablage


    Feldlaz. 112 in Bolchow

    13.07.1942


    Stabskompanie/Infanterie-Regiment 519

    296. Infanterie-Division


    Sammelfriedhof in Kursk - Besedino


    Erstgrablage


    (Fela 123 m. Stary-Brod) lt. Gräberkartei

    02.03.1942


    5./Flak-Regiment 13


    Sammelfriedhof in Korpowo


    Erstgrablage


    Feld Laz.183 Duchowschtschina

    21.07.1941


    3./Schützen-Regiment 7

    7. Panzer-Division


    Kriegsgräberstätte in Duchowschtschina


    Erstgrablage


    Sanko 1/295 in Slawjansk

    22.01.1942


    1./Infanterie-Regiment 477

    257. Infanterie-Division


    27.01.1942


    Werkstattkompanie 295

    295. Infanterie-Division


    Slawjansk - Ukraine


    Erstgrablage


    Feldlaz. 300 Krassnogwardeisk

    27.09.1941


    3./Infanterie-Regiment 407

    121. Infanterie-Division


    02.10.1941


    2./SS-Polizei-Schützen-Regiment 3

    SS-Polizei-Division


    Kriegsgräberstätte in Sologubowka.


    Erstgrablage


    H.V.Pl. Feld Laz. 674 Kotelnikowo

    05.12.1942


    2./Panzer-Regiment 11

    6. Panzer-Division


    Kriegsgräberstätte Rossoschka


    Erstgrablage


    eingearbeitet, many



    Gruß Stefan

    Edited 2 times, last by many ().

  • Hallo,


    hier einige Datensätze von bei San-Einheiten der Panzer-Grenadier-Division "Großdeutschland" Verstorbenen:


    Habasesti, H.V.Pl. 1.San.Kp.Pz.Gren.Div. Gr.Dt.

    04.05.1944

    Hans Posehn

    VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Iasi.


    1.Sanko.Pz.Gr.Div.Gr.D., H.V.Pl. Habasesti nördl. Fakuti

    07.05.1944

    Albin Wand VDK ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Iasi überführt worden.


    San.Kp. Gr.D. H.V.Pl. Bilderweiten

    08.08.1944

    Hans Peterson VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cernjachovsk.


    H.V.Pl. Gr.D. Laukeliskiai (evtl. 2. San. Kp. G.D. ?)

    10.08.1944
    Hans Bigalke VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kaunas.


    1.San.Kp. Gr.Dtschl. H.V.Pl. Bilderweiten

    10.08.1944
    Hans Pörsch VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cernjachovsk.


    1.Sanko Gr.Dtsch. H.V.Pl. Lurke

    17.08.1944
    Hans Melching VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Luoke - Litauen


    1 Sanko G.D. Memel

    23.10.1944
    Hans Hitzigrat VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Klaipeda.


    1.San.Kp. Gr.Dtschld.H.V.Pl. Memel

    16.11.1944
    Hans Petrasch VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Klaipeda.




    HVPl. 2.San.Kp.Gr.Dtschld. Tscheremissonowo

    28.06.1942
    Max Morawetz VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Tscheremisinowo - Russland


    H.V.PL.2.Sanko G.D.Slagune

    26.09.1944

    Helmut Bebensee VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Saldus (Frauenburg).


    2./Sanko. G.D. H.V.Pl. Biszuciniai Tel-Sche

    08.10.1944
    Hans Traut VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Plunge - Litauen


    Kahlholz H.V.Pl. 2/Sanko G.D. 20 km nord -ostw. Heiligenbeil

    27.03.1945
    Hans Widmann VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mamonovo.




    Feld Laz. Gr. Deutschland Pestschanyj

    12.02.1944
    Otto Gabriel VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Pestschanyj Brod - Ukraine




    Sanko. Gr.D Fp.Nr.27920

    04.02.1945
    Hans Zimmermann VDK wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Grebocice - Polen


    eingearbeitet, many

    -------------- Ende mit "Großdeutschland" ---------------------------


    Viele Grüße

    Bernhard

    Edited 5 times, last by many ().

  • Moin many,


    ich habe 10 Datensätze von bei San-Einheiten der Division "Feldherrnhalle" Verstorbenen.


    Du hast bereits eine Tabelle zu den San-Kompanien 160 erstellt.

    Zu "Feldherrnhalle" habe ich keine Tabelle gefunden.


    Soll ich eine Tabelle zu "Feldherrnhalle" erstellen?


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Soll ich eine Tabelle zu "Feldherrnhalle" erstellen?

    Nein, braucht es nicht.


    Moin Bernhard


    Die 60. Inf. Div und San. Komp. 1/160 , 2/160 fanden ihr Schicksal in Stalingrad,


    wurden dann 2. Sanitäts-Kompanie Feldherrnhalle und 1. Sanitäts-Kompanie Feldherrnhalle.

    Nach Wiederaufstellung wurde die Div. In Panzergrenadier – Division - Feldherrnhalle umbenannt.


    Wenn deine Einträge aus 1943 sind, Passen meine o.g. Angaben




    Gruß many



    Standorte Sanitätseinheiten

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Hallo many,


    danke für die Info.

    Hier die Datensätze der bei San-Einheiten der Division "Feldherrnhalle" verstorbenen Soldaten:


    1.San.Kp.H.V.Pl.Feldh.Halle, Balmazjuvaros

    18.10.1944
    Hans Kölbl VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Budaörs war somit leider nicht möglich.


    1. Sanko. Feldherrenhalle H.V.Pl.

    20.10.1944
    Hans Schumacher VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Budaörs.


    1.San.Kp. H.V.Pl. Feldherrenhalle 43782 Hajdunanas/Ungarn

    25.10.1944
    Hans Wagner VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Budaörs (H).




    H.V.Pl. Konju (Knjaschiza) 2.Sanko. F.H. Weimara

    12.02.1944

    Otto Liedtke VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Narva war somit leider nicht möglich.


    H.V.Pl. Weimara

    12.02.1944Otto Obenhausen

    VDK konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Narva war somit leider nicht möglich.


    2.Sanko Feldherrnhalle Konje südw. Narwa

    10.04.1944
    Hans Strohecker VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Jöhvi.


    H.V.Pl. 2.Sanko.F.H.H. in Mogilew

    26.06.1944Ludwig Wagner

    VDK ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Schtschatkowo überführt worden.


    H.V.Pl. 2.Sanko.F.H.H. Budapest

    09.12.1944
    Hans Leineweber VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Budaörs (H).




    HVPl. Feldherrhh./Jewe

    30.03.1944
    Herbert Hennig VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Jöhvi.


    Sanko Pz.Korps.Feldherrenhalle

    23.02.1945

    Hans Post VDK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vazec.

    eingearbeitet, many


    -------- Ende mit "Feldherrnhalle" -------------------------


    Viele Grüße

    Bernhard

    Edited 3 times, last by many ().

  • 36464


    (12.3.1943-7.9.1943) gestrichen,

    (23.4.1944-24.11.1944) 3.8.1944 Sanitäts-Kompanie 1544,

    17.11.1944 Sanitäts-Kompanie 1544 u. Kranken-Kraftwagen-Zug 1544,

    (25.11.1944-Kriegsende) 5.1.1945 Sanitäts-Kompanie 1544.


    Sanitäts-Kompanie 1544 - FPN 36464

    Datum Einheit..................................... Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    24.01.1945 Sanitäts-Kompanie 1544 Andrychow 36464 Andrychow - Polen VDK
    30.01.1945 Sanitäts-Kompanie 1544 36464 Überführung zum Sammelfriedhof in Siemianowice war nicht möglich. VDK
    31.01.1945 Sanitäts-Kompanie 1544 Ernsdorf 36464 Überführung zum Sammelfriedhof in Siemianowice war nicht möglich. VDK

    eingearbeitet, many

    Edited 3 times, last by many ().

  • 33468

    (12.3.1943-7.9.1943) gestrichen,

    (23.4.1944-24.11.1944) 3.8.1944 Sanitäts-Kompanie 1545,

    (25.11.1944-Kriegsende) 15.1.1945 Sanitäts-Kompanie 1545 u. Kranken-Kraftwagen-Zug 1545,

    (25.11.1944-Kriegsende) 29.3.1945 Sanitäts-Kompanie 178 u. Kranken-Kraftwagen-Zug 178.


    Sanitäts-Kompanie 1545 - FPN 33468

    Datum Einheit..................................... Einsatzort FPN der San. Einheit Grablage Bemerkungen/Einheit der Gefallenen Quelle
    26.03.1945 Sanitäts-Kompanie 1545
    33468 Kriegsgräberstätte Valasske Mezirici VDK

    eingearbeitet, many

    Edited 4 times, last by many ().