Panther "Schürzen"

  • Danke für den Tipp!

  • Guten Tag "maxxre1204",


    ich habe, natürlich, keine Ahnung, wie lange du im FdW mitwirken willst,

    sollte das von deiner Seite her langfristig angedacht sein, dann bitte ich darum die Regeln einzuhalten, eine davon ist die Anrede, der Gruß, in jedem Post.

    Einzeiler mögen wir besonders....8)


    Ich danke für die Aufmerksamkeit.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo "Huba",


    mir tut es leid die Regeln missachtet zu haben. Ich bitte um Verzeihung und werde nun die Regeln befolgen.


    Liebe Grüße Max

  • Hallo Max,


    Die Schürzen sollten vor Schäden durch den Beschuss durch Artillerie-Sprenggranaten bzw. vor deren Splitter- und Druckwirkung schützen.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Guten Morgen


    "Nebenbei" haben sie noch den Effekt das Hohlladungen (Panzerbüchse, Bazooka) dadurch vorzeitig explodieren und sich nicht durch den eigentlichen Wannenkörper schneiden.

    Dafür reicht auch auch schon ein Gitterkäfig (Material und Gewichtsersparnis) wie z.B. beim Panzer IV J in Saumur.


    Grüße

    Marcel


    PzIV.Saumur.000a5s6s.jpg

    Suche Willi Fehmer -429- schw.Art.Ers.u.Ausb.Abt. (m.) 59 Standort: Frankfurt/Oder

  • Hallo,


    Quote

    "Nebenbei" haben sie noch den Effekt das Hohlladungen (Panzerbüchse, Bazooka) dadurch vorzeitig explodieren und sich nicht durch den eigentlichen Wannenkörper schneiden.

    Dafür reicht auch auch schon ein Gitterkäfig (Material und Gewichtsersparnis) wie z.B. beim Panzer IV J in Saumur.

    gegen Hohlladungen nützen die Schürzen recht wenig, zumal der Strahl eher schwach gepanzerte Bereiche der Wanne trifft. Das Gitter hatte den Zweck, den Hohlladungskopf vor der Zündung zu verformen, was dessen Wirkung stark herabsetzten kann.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Moin,


    die seitlichen Schürzen wurden entwickelt und getestet gegen Panzerbüchsen und Sprenggranaten, nicht gegen Hohlladungen (vgl. hierzu .Spielberger: Sturmgeschütze, S. 92f. / Panzer IV, S.197f. ).


    Weiterhin war der primäre Zweck der Schutz des Kampfpanzers und seiner Besatzung, nicht der Schutz des Laufwerks.

    Das die -zusätzlich angebrachten - Schürzen so tief runter ragen, dient hier dem Schutz der Wanne, in welcher sich ja schließlich auch die Besatzung befand. Die relevanten Teile des Fahrwerks waren durch die Schürze auch gar nicht abgedeckt.


    Die Platten wurden zuerst verwendet, weil für die gleichgeeigneten, aber leichteren Drahtgeflechte noch keine tauglichen Aufhängungen entwickelt waren. Diese wurden erst 1944 serienreif (siehe Spielberger a.A.o.).


    Gruß
    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo


    die Frage galt einem Panther und die meisten Antworten beziehen sich auf Pz IV. :!:



    Die Schürzen am Panther erhöhten den seitlichen Schutz soweit das die neue sow. Panzerbüche mit Kaliber 14,5 mm, auf kurze Entfernungen, nicht mehr durchschlagen konnte. Hätte diese Veränderung versagt wäre die Produktion gleich auf den Panther II umgestellt worden. (Quellen: Köhler S. 84; Jentz 5-4). Ebenso hatten sie einen negativen Effekt auf die 7,62 cm Sprenggranaten der sow. Standartpak - kwk.


    Auch die Schürzen an den Panzer III + IV waren als Schutzerhöhung gegen die neue sow. Panzerbüchse gebaut.


    Schürzen halfen allerdings auch gegen Hohlladungen. Immerhin wurde diese ca. 50 cm (Panzer IV) vor dem eigentlichen Panzerkörper ausgelöst.

    (http://www.bundesheer.at/trupp…sgaben/artikel.php?id=402 "

    Dies zeigt sich in erster Linie

    - an einer niedrigeren Abstandskurve (Kurve, die den Mittelwert aus den Streubereichen der Eindringtiefen in ein Standardziel aus Panzerstahl darstellt; sie ist der Qualitätsnachweis eines Hohlladungs-Gefechtskopfes generell bzw. eines Lieferloses),
    - in einem starken Abfall dieser Kurve bereits bei zwei bis sechs Kal Zielabstand (Abstand von der Basis der Auskleidung zur anvisierten Zieloberfläche) und
    - im schnellem Verfall der Leistung bei großem Zielabstand sowie im großen Streubereich."

    Grüße
    Ricardo

  • Hallo,


    Dann mal gespannt auf die offenbar gravierenden Unterschiede des Nutzens der Schürzen für Panther und Pzkpfw. IV (und erst recht Pzkpfw. III und StuG? Etc.?),


    Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Hallo,


    wie schon gesagt war der primäre Einsatzzweck gegen die Panzerbüchsen. Die (Neben)Wirkung gegen andere Geschoßtypen hat man natürlich gerne mitgenommen.


    MfG