6. Sturzkampfgeschwader 3

  • Hallo Zusammen!


    Ich bin aus auf der Suche nach dem Wappen der 6. St G 3 (Jahr1943), außerdem über die Einsatzorte dieser Gruppe bzw. Geschwader,

    leider kann ich im Netz nichts genaues finden.

    Bei der (versuchten) Recherche bin ich immer wieder auf ein Geschwader 77 gestoßen, hat die 6. Gruppe mit diesem Geschwader überhaupt etwas zu tun?

    Ich habe ein Kennzeichen der Ju87 aus dieser Gruppe, die dort geflogen sein könnte, auf einem Foto im Nachlass des Bordschützen gefunden.. "S 7 + K K".

    Kann einer von Euch mit diesem Kennzeichen etwas anfangen?

    Da ich leider nicht so affin in diesem Thema bin, wurde ich mich über jeden Tipp sehr freuen!:thumbup:


    Gruß !

    Manche Menschen möchten glänzen ohne einen Schimmer zu haben.
    "Heinz Erhardt"

  • Hallo,


    S 7 ist das Zeichen für "S7 - Sturzkampfgeschwader 3"


    K K ist die Staffelkennung:


    "Die Staffelkennungen bildeten den zweiten Teil der Kennung eines Flugzeuges und standen hinter dem Balkenkreuz. Dabei war der erste Buchstabe farbig hinterlegt (beim Geschwaderstab beide Buchstaben blau). Der erste Buchstabe bezeichnete immer das individuelle Flugzeug, der zweite Buchstabe die Staffel." (Zitat aus o. g.Link aus dem LdW" unter "Kennungen deutscher Militärmaschinen" weiter unten auf der Seite).


    Also das 1. K eine Kennung innerhalb der Staffel. Das 2te K steht für die 2. Staffel.


    Zum "Sturzkampfgeschwader 3" findest Du weiteres ------> siehe hier


    Gruss

    Gerhard

  • Guten Abend,


    zur Einsatzgeschichte eines Piloten der 1./St.G 3 - später 1./SG 3 - gibt es die Biographie in Buchform (mit vielen Fotos, Flugbuchauszügen):


    Hans-Peter Eisenbach : Fronteinsätze eines Stuka-Fliegers, Mittelmeer und Ostfront 1943-44 (Helios-Verlag, 2009)


    Hans-Peter schreibt gerade an einer umfasssenderen Darstellung der Einsatzgeschichte des St.G 3 / SG 3 und seiner Vorgänger-Verbände (III./St.G 51) - ab dem ersten Kriegstag, bis zum bitteren Ende.
    Da darf man gespannt sein!


    Gruß, Uwe K.

    Edited once, last by DR40eghs ().

  • Servus,


    also das Wappen für die S7+KK dürfte der "Steirische Löwe" auf grünem Grund (Schildform) sein, umrandet von einem rotem Kreis. -> LINK (Hier noch das Orginalphoto)


    Hier habe ich noch ein Bild von der S7+EP gefunden, welches im 1943 aufgenommen wurde. Das Wappen ist das des StG 1, da die 6./StG3 aus der 3./StG1 aufgestellt wurde.

    Schau mal hier -> LINK, da sind auch die Einsatzorte.


    Gruss,

    Holger

    Gruss, Holger

    Edited 2 times, last by Sunninger ().

  • Hallo Uwe K. und Holger,


    vielen dank für Eure Hinweise! Ich werde denen gerne nachgehen!


    Grüße Oliver

    Manche Menschen möchten glänzen ohne einen Schimmer zu haben.
    "Heinz Erhardt"

  • Guten Morgen,


    in Ergänzung zu meinem Beitrag #3 und zur Klarstellung des Beitrages #4 ("Wappen") hier ergänzende Informationen.

    H.-P. Eisenbach hat mir diese Infos in dieser Woche zugeschickt und um Veröffentlichung im Forum gebeten.

    - - - - - - - -

    Die I. Gruppe Sturzkampfgeschwader 76 (Flugzeugkennung S1), nach ihrem Aufstellungsort auch „Grazer-Gruppe“ genannt, trug zwischen 1938 und Juni 1940 das Wappen des Landes Steiermark auf ihren Flugzeugen. Es war ein spitz zulaufendes Wappenschild mit dem steirischen Panther. Im Polenfeldzug war die I./StG 76 dem LG 2 unterstellt.



    Im Juli wurde die I./StG 76 in I./StG 3 (Kennung S1) umbenannt, unterstand aber NICHT dem StG 3 (Kennung S7), sondern fallweise dem StG 1 oder StG 2. Die Unterstellung als I/StG 3 mit der Kennung S7 unter das StG 3 erfolgte erst Anfang 1942! Mit der Umbenennung im Sommer 1940 fiel auch das Wappen des Landes Steiermark mit dem steirischen Panther weg. Das neu Wappen bestand aus einer (runden) Scheibe in der jeweiligen Staffelfarbe, darauf ein Wappenschild mit einem Fabeltier mit Hufen das einem Eichhörnchen gleichte (so wie man es auf den Bildern in Afrika sieht). Man könnte auch sagen eine stark vereinfachte, abgeänderte Form des steirischen Panthers, aber er war es halt nicht mehr.



    In dem neuen Buch von Hans Peter Eisenbach "Stukas über Polen, Frankreich und England, die Geschichte der I./StG 76 und I./StG 3 im Einsatz 1939 und 1940" das voraussichtlich im Dezember 2018 im Helios Verlag erscheint, wird auch auf das Wappen ausführlich eingegangen.


    Ansonsten dokumentiert das Buch umfassend die Geschichte der Sturzkampfgruppe I./76 zwischen 1938 und 1940 und gibt einen kurzen Überblick über die nun in I./StG 3 bzw. I./SG 3 umbenannte Sturzkampfgruppe zwischen 1941 und 1945. Dabei stehen die Flugzeugführer und Bordfunker, und deren Schicksal im Vordergrund des Buches. Ausgehend von der Vorkriegszeit wird im Teil I die Entstehung der Sturzkampfwaffe und der Grazer Gruppe dargestellt. Teil II des Buches dokumentiert alle 51 Sturzkampfeinsätze der Sturzkampfgruppe I/76 im Feldzug gegen Polen im September 1939. Teil III stellt den Einsatz der Grazer Gruppe im Mai 1940 beim Vormarsch auf Dünkirchen sowie im Juni 1940 bei der Schlacht um Frankreich dar. Teil IV dokumentiert den Einsatz der Stukagruppe I./3 gegen England 1940. Teil V und VI stellen die Einsatzplanungen für die Stukagruppe I./3 bei einer Invasion Englands und Gibraltars dar. Teil VII zeigt auf wie der Werdegang und die Ausbildung zum Stuka-Flugzeugführer bei der I./StG 3 verliefen. Teil VIII gibt schließlich zum Schluss einen kurzen Überblick über den Einsatz der I./StG 3 in den Jahren 1941 bis 1945 von Griechenland über Syrien, Nordafrika, Südrussland, Ionisches Meer und Ägäis, Nordwestrussland, Finnland und Baltikum bis Ostpreußen 1945. In den Anlagen wird eine detaillierte Übersicht über alle Einsätze, Flugplätze und das Personal der Grazer Gruppe beim Feldzug gegen Polen und Frankreich gegeben. Mehr als 100 Karten, Lageübersichten, Organigramme, plakative Zeichnungen und Übersichten über die Flugzeugbesatzungen und Verluste ermöglichen dem Leser einen genauen und anschaulichen Einblick in die Kampfhandlungen am Boden, die Einsätze und das Personal der Sturzkampfgruppe I./76 zu bekommen. Zahlreiche meist unveröffentlichte Fotos runden das Buch ab. 2022 soll dann Band 2 erscheinen.


    In dem Buch "Stukas über der Pantherlinie", ebenfalls von Hans Peter Eisenbach, werden die Einsätze und Standorte der I./SG 3 (I.Gruppe, Schlachtgeschwader 3, ehemalige I./StG 3) im Jahr 1944 ausführlich dargestellt.

    - - - - - - - -

    Mit freundlichen Grüßen, Uwe K.